Heizkostenabrechnung wird nicht erstellt

Dieses Thema im Forum "Fristen" wurde erstellt von campo256, 17.10.2012.

  1. #1 campo256, 17.10.2012
    campo256

    campo256 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.10.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag zusammen,
    würde mich freuen wenn mir jemand einen Rat geben könnte wie ich weiter gegen meinen ehemaligen Vermieter vorgehen sollte.
    Nach vielen Jahren bin ich am 30.04.2012 aus meiner Wohnung ausgezogen. Der Abrechnungszeitraum für die Heizkosten (Betriebskosten waren inklusive) war jeweils vom 01.10 bis 30.09.

    Hier das Problem:

    Die Heizkostenabrechnung für den Zeitraum 01.10.08 bis 30.09.09 liegt vor, jedoch wurde von mir Einspruch eingelegt, da sie nicht nachvollziehbar doppelt so hoch war wie ca. 10 Jahre zuvor.

    Die Abrechnung für 01.10.09 bis 30.09.10 sowie 01.10.10 bis 30.09.11 wurde bis heute nicht vorgelegt.

    Da ich über die Jahre oft abwesend war und regelmäßig entsprechende Vorauszahlungen geleistet habe, habe ich sicherlich ein Guthaben beim ehemaligen Vermieter. Trotz vieler Telefonate und Schreiben reagiert er nicht.

    Meine Frage also: Bleibt mir nur die Wahl der Klage? Schließlich ist eine Vermieter verpflichtet korrekt abzurechnen.

    Danke für Hilfestellung und Rat.


    Campo 256
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 campo256, 17.10.2012
    campo256

    campo256 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.10.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Heizkosten

    Danke für die Antwort. Es leuchtet ein was Christian schreibt. Falls ich mit einer Nachzahlung rechnen müßte brauchte ich mich nicht um die Erstellung der Abrechnungen sorgen. Ich dachte ich könnte einen brauchbaren Rat bekommen.
     
  4. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    campo256:

    "würde mich freuen wenn mir jemand einen Rat geben könnte wie ich weiter gegen meinen ehemaligen Vermieter vorgehen sollte."
    Hierfür wäre ein Fachanwalt der richtige Ansprechpartner, denn Rechtsberatung ist hier nicht erlaubt.

    "Der Abrechnungszeitraum für die Heizkosten (Betriebskosten waren inklusive) war jeweils vom 01.10 bis 30.09."
    Soweit klar.

    "Die Heizkostenabrechnung für den Zeitraum 01.10.08 bis 30.09.09 liegt vor, jedoch wurde von mir Einspruch eingelegt, da sie nicht nachvollziehbar doppelt so hoch war wie ca. 10 Jahre zuvor."
    Hoffentlich nachweisbar widersprochen. Die von Dir hier genannte Begründung genügt jedoch keinesfalls.

    "Die Abrechnung für 01.10.09 bis 30.09.10 sowie 01.10.10 bis 30.09.11 wurde bis heute nicht vorgelegt."
    Beide kannst Du einklagen, evtl. Nachzahlungen brauchst Du nicht zu leisten. Sollten sie nicht kommen, kannste sämtliche Vorauszahlungen zurückverlangen.

    "...beim ehemaligen Vermieter. Trotz vieler Telefonate und Schreiben reagiert er nicht."
    Telefonate sind Schall und Rauch...und lästig. Tipp: Ein knackiges Schreiben (per Einwurfeinschreiben) mit Aufforderung und Terminsetzung. Falls fruchtlos, klagen.
     
  5. #4 Pharao, 17.10.2012
    Zuletzt bearbeitet: 17.10.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.846
    Zustimmungen:
    496
    Hi Campo,

    mag vielleicht auch daran liegen, das die Preise für Gas, Heizöl, ect vor 10 Jahren etwas anders waren, als heute .....

    Wie wird den bei auch Abgerechnet bzw. gemessen bei der Heizung ? Je nach dem wie bei euch abgelesen bzw. gemessen wird, evtl. ja schon Digital, kann man ggf. auch für jeden Heizkörper die Werte sich zeigen lassen.

    Auch vorgekommen schon, auch wenn`s immer keiner glauben mag: ein Mieter war im Winter abwesend und vergas ein Oberlichtfenster zu schließen. Natürlich war laut Mieter das Messgerät an der Heizung defekt, was aber leider (also für den Mieter) durch die Ablesefirma anders Belegt worden ist.
     
  6. #5 Papabär, 17.10.2012
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Das die genannte Begründung des Widerspruchs zur HK-Abr. 2009 hier eher der allgemeinen Erheiterung dient (bei Gericht übrigens auch), dürfte klar sein.

    Trotzdem ist der Vermieter auch nach Ablauf der Abrechnungsfristen zu einer Abrechnung verpflichtet. Anderenfalls kann der Mieter die geleisteten Vorauszahlungen zurückfordern.

    Sofern die Nachzahlung aus der HK-Abrechnung (01.10.08 - 30.09.09) noch nicht beglichen wurde, sollte der Vermieter sich mal sputen und die Forderung schnellstens titulieren lassen. Hier droht ggf. Verjährung.
     
  7. #6 campo256, 20.10.2012
    campo256

    campo256 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.10.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Heizkostenabrechnung

    Danke für die wenig hilfreichen Antworten. Dass ich hier im Forum keine Rechtsberatung erhalten kann, war mir klar.
    Hatte aber damit gerechnet dass sich jemand mit ähnlichen Erfahrungen meldet. Und dazu sollte eigentlich so ein Forum seine Berechtigung haben. Interessant ist es, wenn Vermieter es als normal ansehen, wenn die Heizkostenabrechnung gegenüber dem Vorjahr um fast 100% höher ausfällt !

    Wie man mit einem Vermieter umgeht der einfach keine Heizkostenabrechnungen erstellt, ist offensichtlich auch uninteressant zu kommentieren.

    Man merkt schon dass hier auf Mieteranfragen allergisch reagiert wird.

    Werde mir weitere Diskussionsbeiträge ersparen.


    Campo256
     
  8. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    :74: campo256


    Du hast doch als Antwort bekommen,
    dass du alle Vorauszahlungen zurück fordern kannst,
    wenn keine Abrechnung erstellt wird.
    Hast du das schon gemacht?


    Ich bin auch VM und sehe es nicht als normal an,
    aber einen Wiederspruch nur mit "zu hoch" zu begründen bringt dich auch nicht weiter.
    Sollten sich tätsächlich Fehler in der BK-Abrechnung finden,
    hast du natürlich auch einen Anspruch auf eine Korrektur.
    Um einen Fehler zu finden,
    musst du die Belege einsehen,
    die der Abrechnung zugrunde liegen.
    Hast du schon die Belege eingesehen?


    Das könnte natürlich auch am gewählten Unterforum liegen,
    ich sehe das dieses Thema in Off-Topic läuft.
    vieleicht könnte das ein Mod mal an die richtige Stelle bringen.


    Also das hier ist ein Immobilien-Forum,
    und es gibt hier auch einige M,
    die hier anderen auch VM Tipps geben.


    VG Syker
     
  9. #8 Martens, 20.10.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Du meinst, hier müßte sich innert vier Tagen jemand melden, der ein vergleichbares Problem gehabt hat und Dir nun mundgerecht Deine Lösung präsentiert?
    Das ist realitätsfremd.

    Du schrubst davon, daß sich die Kosten im Vergleich zu vor ZEHN Jahren verdoppelt hätten - nicht zum Vorjahr.

    Sofern Du Dir die "Mühe" gemacht hättest, im richtigen Unterforum zu suchen (und zu posten, ich verschiebe das hier gleich mal), wärst Du auf viele Beiträge zu genau diesem Thema gestoßen und hättest Dir Deine Informationen bereits holen können.

    Ja, wir sind faul, eingebildet und gemein.

    Christian Martens
     
  10. #9 Berny, 20.10.2012
    Zuletzt bearbeitet: 20.10.2012
    Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Mach' Dir nix draus, Christian,
    solche Juser Luser gibbet always and everywhere...:brille002:
    Es gibt ja manche Berufsgruppenangehörige, die dank denen kaum wissen wohin mit ihrem Geldern bzw. Einkünften...:50:
     
  11. #10 campo256, 20.10.2012
    campo256

    campo256 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.10.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Heizkostenabrechnung

    Hallo zusammen,

    danke für die vielen Meinungsäusserungen. Mir ist bekannt, dass ich wohl einen Anwalt einschalten muß.

    Möchte aber doch richtig stellen, dass ich bestimmt nicht gegen eine Heizkostenabrechnung Einspruch einlege mit der Begründung sie sei zu hoch. Fakt ist, bei fast gleichem Verbrauch wie im Vorjahr doppelt hoher Heizkostenbetrag.
    Den entsprechenden Nachweis hierzu lieferte der Vermieter nicht und verfolgte ihn auch nicht weiter.

    In den Folgejahren (ab 2009) wurden die Werte weder abgelesen noch eine Abrechnung erstellt. Es konnte demnach auch keine Einsicht in Unterlagen oder Ablesewerte genommen werden. Alles wurde wegen einer Scheidungssache immer wieder verschoben.

    Also habe ich lange Zeit ziemlich hohe Vorauszahlungen geleistet und bekomme keinen Nachweis der entstandenen Kosten. Dass bei Nichteinhaltung der Fristen für die Erstellung der Abrechnungen die Vorauszahlungen zurückgefordert werden können, würde mir wohl gefallen, scheint aber nicht rechtmäßig zu sein.

    So oder so muß wohl geklagt werden.

    Wegen dieser Unstimmigkeiten bin ich aus der Wohnung ausgezogen.

    Ich bin hier im Forum nicht so erfahren. Sollte meine Sache woanders besser aufgehoben sein, bitte ich um Verständnis.

    Campo256
     
  12. #11 Berny, 20.10.2012
    Zuletzt bearbeitet: 20.10.2012
    Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    campo256:

    "Mir ist bekannt, dass ich wohl einen Anwalt einschalten muß."
    Richtig, und zwar einen spezialisierten.

    "Möchte aber doch richtig stellen, dass ich bestimmt nicht gegen eine Heizkostenabrechnung Einspruch einlege mit der Begründung sie sei zu hoch."
    Richtig, jedoch Widerspruch. Einspruch gilt bei Urteilen.

    "Fakt ist, bei fast gleichem Verbrauch wie im Vorjahr doppelt hoher Heizkostenbetrag.
    Den entsprechenden Nachweis hierzu lieferte der Vermieter nicht und verfolgte ihn auch nicht weiter."
    Vorjahr vor neun Jahren wohl. Hast Du das immer noch nicht begriffen??
    Dann hast Du wohl von Deinem Recht der Belegeinsicht nicht Gebrauch gemacht?

    "In den Folgejahren (ab 2009) wurden die Werte weder abgelesen noch eine Abrechnung erstellt. Es konnte demnach auch keine Einsicht in Unterlagen oder Ablesewerte genommen werden."
    Falsch ausgedrückt: Wurde Einsicht gefordert, aber verweigert?

    "Also habe ich lange Zeit ziemlich hohe Vorauszahlungen geleistet und bekomme keinen Nachweis der entstandenen Kosten."
    Wenn Du ihn nicht explizit forderst...

    "Dass bei Nichteinhaltung der Fristen für die Erstellung der Abrechnungen die Vorauszahlungen zurückgefordert werden können, würde mir wohl gefallen, scheint aber nicht rechtmäßig zu sein."
    Daher unser Tipp -> Fachanwalt.

    "So oder so muß wohl geklagt werden."
    Das sollte dann der Anwalt entscheiden.

    "Wegen dieser Unstimmigkeiten bin ich aus der Wohnung ausgezogen."
    Den Triumpf würde ich meinem VM nicht gönnen.
     
  13. #12 Pharao, 20.10.2012
    Zuletzt bearbeitet: 20.10.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.846
    Zustimmungen:
    496
    Moment mal Campo256 !

    Dein Satz war Zitat "Die Heizkostenabrechnung .... liegt vor, jedoch wurde von mir Einspruch eingelegt, da sie nicht nachvollziehbar doppelt so hoch war wie ca. 10 Jahre zuvor"

    Wenn du jetzt was vom "fast 100% höher als vom Vorjahr" schreibst, dann ist das eine ganz andere Aussage als "doppelt so hoch wie vor 10 Jahren" !

    Und einen Ein-bzw Widerspruch mit "gefühlt zu hoch" zu begründen, bringt dich leider nicht weiter, auch wenn du das ungern hören willst.

    DU musst Belegen, das an der Betriebsabrechnung was nicht richtig ist und das geht nicht mit "gefühlt zu hoch" !

    Alles was abgerechnet wird, kannst du einsehen. Ggf. muss man eben auf sein Recht bestehen. Und wenn du dir jetzt einen Anwalt holst, dann wird dieser auch ggf. die Belege einsehen wollen, denn auch der Anwalt wird den Widerspruch sicherlich nicht mit "Gefühlt zu hoch" begründen.
     
  14. #13 BarneyGumble2, 20.10.2012
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Nicht ganz Berny; Einspruch kann man während einer Gerichtsverhandlung einlegen, vor dem Urteil.
    Gegen ein bereits gesprochendes Gerichtsurteil kann man Berufung oder Revision einlegen.
     
  15. #14 Martens, 21.10.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Das ist der entscheidende Punkt.
    Wie oft höre ich, daß eine Abrechnung nicht stimmen könne, weil dieser Nachzahlungsbetrag ja gar nicht angehen würde. :)

    Nein, so auch nicht.
    Wenn der Mieter die Nachzahlung nicht leistet, muß ich ihn auf Zahlung verklagen und dann meine Forderung detailliert darlegen, so daß der Richter sie versteht.

    So ist es.
    Und wenn nicht abgerechnet wird, stellt man die Vorauszahlungen ein und fordert die geleisteten Zahlungen des vergangenen Jahres zurück. Da braucht man keinen Anwalt, oder?

    Christian Martens
     
Thema: Heizkostenabrechnung wird nicht erstellt
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nebenkostenabrechnung vermieter meldet nicht

    ,
  2. Heizkostenabrechnung wird nicht erstellt

    ,
  3. brief an die vermieter bitte um die korrektur der jahresabrechnung

    ,
  4. musterbrief widerspruch betriebskostenabrechnung 2012,
  5. mein vermieter erstellt keine nebenkostenabrechnung,
  6. aufforderung wegen heizkosten abrechnung von dem vermieter musterbrief,
  7. betriebs- und heizkostenabrechnung frist,
  8. heizkostenabrechnung vom ehemaligen vermieter,
  9. nebenkostenabrechnung heizkostenabrechnung fehlt,
  10. vermieter erstellt über jahre keine heizkostenabrechnung was kann ich tun,
  11. widerspruch nebenkostenabrechnung heizkosten,
  12. wenn die heizkosten verdopplet,
  13. widerspruch nebenkostenabrechnung heizkosten nicht nachvollziehbar,
  14. vermieter erstellt keine heizkostenabrechnung,
  15. heiz und nebenkostenabrechnung vermieter antwortet nicht,
  16. nach mehrmaliger aufforderung zahlt der vermieter meine heizkosten nicht zurück,
  17. wann wird jahresabrechnung erstellt,
  18. heizkostenabrechnung fehlt forum,
  19. einspruchsfrist bei heizkostenabrechnungen,
  20. gerichtsurteile heizkostenabrechnung nicht nachvolltiehbare ablesewerte,
  21. heizkostenabrechnung ansehen,
  22. gegen vermieter vorgehen forum
Die Seite wird geladen...

Heizkostenabrechnung wird nicht erstellt - Ähnliche Themen

  1. Anfechtbarkeit hohe Heizkostenabrechnung? Fristen und Möglichkeiten?

    Anfechtbarkeit hohe Heizkostenabrechnung? Fristen und Möglichkeiten?: Angenommen man hat von der Hausverwaltung für das vergangene Jahr die Jahres+Heizkostenabrechnung für seine vermietete Wohnung erhalten. Dabei...
  2. 2 Eigentümer und Ihre Heizkostenabrechnung

    2 Eigentümer und Ihre Heizkostenabrechnung: Nabend! Mein Nachbar und ich sind jeweils Eigentümer. Einer wohnt im EG, der andere im OG. Wir haben durch einen Fachhändler Warmwasserzähler...
  3. Kosten der Erstellung der Heizkostenabrechnung umlegen

    Kosten der Erstellung der Heizkostenabrechnung umlegen: Hallo, in den letzten Jahren erstelle ich immer selbst die Heizkostenabrechnung. Ich habe das bislang immer kostenfrei getan, das ist aber schon...
  4. Suchen "Eigene erstellte Themen" ?

    Suchen "Eigene erstellte Themen" ?: Hi ! evtl. könnt ihr mir auf die Sprünge helfen. Ich würde gern eine Übersicht über alle meine eigenen erstellten Threads haben. Die Suche nach...
  5. Heizabrechnungsfirma weigert sich, die Heizkostenabrechnung zu korrigieren. Was tun?

    Heizabrechnungsfirma weigert sich, die Heizkostenabrechnung zu korrigieren. Was tun?: Hallo, Jährlich muss ich als Vermieter eines 5-Parteienhauses Nebenkosten abrechnen. Wesentlicher Bestandteil sind die einzelnen...