Heizkostenabrechnung

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von Taliesin, 16.07.2013.

  1. #1 Taliesin, 16.07.2013
    Taliesin

    Taliesin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    ich würde ganz gerne mal Euer Urteil über die angehängte, von mir erstellte Heizkostenabrechnung hören.
    Ist sie in sich schlüssig und nachvollziehbar?
    Das abgebildete Blatt ist für den "Wohner 4" erstellt, deswegen sind auch die ihn betreffenden Zeilen gelb eingefärbt.
    Die Namen der jeweiligen Firmen sind im Blatt dann gelöscht.

    Was meint Ihr dazu?

    Gruß
    Tali
     

    Anhänge:

    • hZk1.pdf
      Dateigröße:
      33,8 KB
      Aufrufe:
      55
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    89
    mir fält auf, dass die Zeiträume Gas und Heizstrom voneinander abweichen bzw es fehlt ein Monat beim Gas.

    Zudem komme da auf ein anderes Ergebnis für Wohnung 3 Wohner4
    Gesamtkosten: 4896 Euro

    nach Verbrauch:
    Anteilig 70 % = 3427 Euro Verbrauch ges. zu tatsächl. Verbrauch Whng 3 =6,68% sind 228,92 Euro

    nach Fläche:
    anteilig 30 % = 1469 Euro Fläche ges. zu Fläche Whng 3) =6,84% =100,48 Euro / Zeitanteil sind 83,73 Euro
    Gesamtsumme 312,65 Euro

    Die Addition der % ist für mich nicht nachvollziehbar, trotz der Übersichtlichkeit.
     
  4. #3 Taliesin, 18.07.2013
    Taliesin

    Taliesin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Niedersachsen
    Moin Jobo

    danke, dass sich endlich mal jemand meine Kreation angesehen hat.
    Auch mir sind ein paar Unstimmigkeiten aufgefallen und habe schon korrigiert. Das ist aber auch das Problem: Wenn sich keiner damit auseinandersetzt, muss ich mich auf meine "Objektivität" verlassen, damit kein Fehler unentdeckt bleibt.
    Bis jetzt hatte ich eine Mieterin (Steuerfachfrau), die mal richtig gezielte Fragen gestellt hat (unter anderem, warum jener Mieter in dem einen Zeitraum so viel verbraucht hat (als wenn ich Verbräuche manipulieren könnte))

    Eigentlich war meine Intention, mit Prozenten zu arbeiten, dass ich das Blatt nur einmal ausarbeiten muss, um es dann jedes Jahr aus dem Ärmel zu ziehen und nur die Gesamtkosten variieren. Leider ist immer irgendeine Unregelmäßigkeit innerhalb des Abrechnungszeitraums und so muss ich doch wieder die Prozente aufteilen.

    Die Prozentrechnung hat den Vorteil, dass jede Partei sehen kann welchen Anteil am Gesamten sie zahlen muss, ohne die realen Zahlen dazu in die Hand zu nehmen.

    Soviel zum Palaver (sorry). Das mit den unterschiedlichen Abrechnungszeiträumen ist glaube ich nicht ungewöhnlich. Wenn ich das punktgenau machen wollte, müsste ich zeitgleich mit dem Ableser vom Versorger durchs Haus rennen und die Zähler notieren. Das Gleiche dann beim Wasser usw. Also meine Abrechnungen übers ganze Jahr verteilen. Die Heizung hat einen eigenen Unterzähler und den rechne ich mit allen Hauszählern ab.

    Früher habe ich nur die Verbräuche abgerechnet, bis ich mal von der Heizkostenverordnung gehört hab.
    Dann ist mir die Idee mit der Prozentrechnung gekommen, erst die für den Verbrauch (Summe aller Verbräuche laut WMZ als 100%) -> weiße Spalte beim Verbrauch
    Dann alle Teilflächen zur Gesamtfläche -> weiße Spalte bei der Fläche
    Dann die errechneten Prozente mal 0,7 (Verbrauch) bzw 0,3 (Fläche) in die blaue Spalte.

    Wenn sich unterschiedliche Verweilzeiten der Mieter ergeben, wird die Fläche in Monatsanteile aufgeteilt.
    Das hielt ich für logisch und nachvollziehbar.
    Ist es nicht?

    Gruß
    Tali (hm schon wieder so viel geschrieben...)
     
  5. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    89
    Also Tali, wir haben ja ein unterschiedliches Ergebniss, woher kommt das denn?
    mir erschließt sich die Logik wie Du Deine Abrechnung aufgebaut hast schon.
    Allerdings werden in dieser Art der Umrechnung von 70/30 ja nur die Gaskosten oder nur die Flächenverhältnisse in Relation gesetzt die HKV schreibt jedoch:
    (1) Von den Kosten des Betriebs der zentralen Heizungsanlage sind mindestens 50 vom Hundert, höchstens 70 vom Hundert nach dem erfassten Wärmeverbrauch der Nutzer zu verteilen.

    Das heißt Du mußt zuerst die Gesamtkosten in 70 und 30 % aufteilen und dann erst auf die einzelne Einheit (Verbrauch oder Fläche) und danach zeitanteilig.

    Dein Gas wird vom 1.6.2012 bis zum 31.5.2013 abgerechnet,in den einzelpositionen wird dann von 1.7.2012 bis 30.6.2013 abgerechnet, dass diese Zeit nicht übereinstimmt stört mich
    Dein Strom wird vom 1.7.2010 bis 1.7.2011 abgerechnet das ist ein ganz anderer Zeitraum !

    Dess weiteren hat Wohner 3 mit 2 Monate 1,9 % und Wohner 4 mit 10 Monaten nur 0,2 % Anteil.
     
  6. #5 Taliesin, 19.07.2013
    Taliesin

    Taliesin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Jobo,

    ich habe beides in Relation gesetzt: Im mittleren Kasten den Verbrauch, im unteren die Fläche. Beides jeweils als Prozentzahl in der weißen Spalte rechts.
    Ich habe dann aber die "Verbrauchs-100%" in der blauen Spalte auf 70% und die Flächen-100% auf 30% der Gesamtsumme gesetzt.
    Im oberen Kasten sind die Gesamtkosten der Heizung (wobei ich, wir mir gerade auffällt, den Schornsteinfeger vergessen habe, Mist) aufgeführt: Der Gasverbrauch mit seinen zeitlichen Tarifen und der Strom mit seinen unterschiedlichenTarifen. Zusammen ergeben sie die Gesamtkosten der Heizung (abgesehen von den vergessenen Teilen *grummel*), die rote Zahl.

    Wenn ich die Kosten vorher aufteile, muss ich die Beträge durch die ganzen Rechnungen durchziehen und da durchzusteigen wird noch komplizierter. Wann die Aufteilung erfolgt, ist bei einer korrekt durchgeführten Rechnung völlig egal ;-)

    Prinzipiell ist es so:
    Angenommen es gibt 5 Parteien, alle eine Fläche von 100m², aber nur Wohner 1 nutzt die Wohnung.
    Dann würde er in meiner Liste in der Mitte mit 100% Verbrauch in der weißen Spalte und 70% in der blauen Spalte stehen.
    Im unteren Kasten hätte er 20% in der weißen und 6% in der blauen Spalte.
    Jetzt addiere ich seine Prozentzahlen und er müsste 76% der Gesamtsumme (rote Zahl) bezahlen, die anderen 4 Wohner jeweils 6% der Gesamtsumme.

    Mich auch, aber einen Tod muss man sterben ;)
    Der Stromversorger nimmt den Zählerstand vom Juni, so bekomme ich die Rechnung zur Mitte des Jahres.
    Ich lese die Zähler am 1. Juli ab und erstelle danach meine Abrechnung.

    Jetzt weiß ich, worauf Du hinauswillst. Das ist einer der Fehler die mir mittlerweile auch aufgefallen ist. Gemeint ist natürlich der Zeitraum 1.7.12 bis 30.6.13

    Jepp, bestätigt :-)
    Ich bin mal so frei und hänge die korrigierte Version an. Nicht über den Gesamtbetrag wundern, ich habe die Preise leicht geändert ;-)

    Gruß
    Tali (danke für die Antwort)
     

    Anhänge:

    • hZk2.pdf
      Dateigröße:
      34,9 KB
      Aufrufe:
      25
  7. #6 sara, 19.07.2013
    Zuletzt bearbeitet: 19.07.2013
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    :crazy
    ich habe die Rechnung für die Wohnung 3, Mieter 4, nach meiner gewohnten Abrechnung durchgerechnet und komme auch auf den von dir ermittelten Betrag von 336,98€.

    Zunächst Aufteilung der Kosten 70% / 30%
    dann die 70% geteilt durch Gesamt Wärmemenge mal die Verbrauchseinheiten Nutzer.
    und bei den 30% geteilt durch Gesamtfläche mal qm Wohnfläche ( dann noch 10/12 Zeitanteil)

    Allerdings ist mir deine Aufstellung der Abrechnung etwas zu kompliziert, auch wenn ich sie nachvollziehen kann. Doch für manche Mieter dürfte das nicht ganz so einfach sein da durchzusteigen.

    Da ich davon ausgehe, dass du eine Excel - Tabelle dafür erstellt hast, warum kannst du nicht nur mit den Wärmemengen und qm deine Abrechnung machen. Auf jeden Fall ein Schritt weniger und nachvollziehbarer.

    -----------

    PS.. Zu deiner Abrechnung kann man sagen - Warum Einfach wenn es auch Kompliziert geht. Wen willst damit verwirren...

    Noch ein Nachtrag:
    Warum schlüsselst du die Gasrechnung auf?
    Wann der Gaspreis sich geändert hat ist nebensächlich, könnte aber zu Diskussionen führen bei einem zwischenzeitlichen Auszug ? Im Gesamtbetrag der Gasrechnung ist natürlich auch die Grundgebühr enthalten und muss nicht extra aufgeführt werden.

    Das Gleiche gilt für den Strom... :crazy

    Statt dieser Ausführungen gehört zu den Kosten der Heizungsabrechnung, die extra aufgeführt werden,
    die Kosten des Schornsteinfegers und die Wartung der Heizungsanlage.

    Ebenso wenig gehört in die für einen Nutzer erstellte Abrechnung, im Grunde nicht die Aufschlüsselung aller anderen Nutzer. (Aber gut Papier ist geduldig)
     
  8. #7 Taliesin, 19.07.2013
    Taliesin

    Taliesin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Niedersachsen
    Das ist erfreulich ;)

    Ich habe die Kommentare und Gesetzestexte so verstanden, dass eine Abrechnung klar und nachvollziehbar sein soll. Deswegen ist meine wohl etwas ausgeufert.
    Mag sein, dass ich beruflich zuviel mit Formeln zu tun hatte, denn ich halte sie für recht übersichtlich.

    Wenn ich irgendwo gelesen hätte, dass es reicht, die Kosten aufzustellen und jedem Mieter nur seinen Teilbetrag zu nennen, hätte es mir viel Arbeit erspart.
    Bin ich wohl übers Ziel hinausgeschossen.

    Gruß
    Tali
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Immer wieder erstaunlich, wie schwer sich die Leute das Leben machen...
     
  10. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    89
    Also die neue Abrechnung mit dem Taschenrechner nachgerecht ergibt 4479,01 € x 7,5 % =335,93 € mit Excel nachgerechnet ergibt das deinen Wert, so ist es eben mit den Rundungstoleranzen. Entweder die Zahlen genauer hinschreiben oder den Wert "richtig" stellen.

    Mich stört nach wie vor der unterschiedliche Abrechnungszeitraum von Strom und Gas, ich glaube nicht das diese Abweichung zu aktzeptieren ist.
    Noch was, im Flächenanteil gibst du m³ an ;-)

    Das tust du zwar mit Deiner Abrechnung, aber wie schon erwähnt für mich nicht klar ersichtlich, da Du diese Schritte mathematisch auf zwei Prozentzahlen reduzierst.

    ich hab Dir mal eine meiner Meinung nach Übersichtliche Abrechnung von einer Wohnung in einer WEG angehängt.
    Bei Nutzerwechsel bekommt jeder Mieter für seinen Nutzungszeitraum seine Abrechnung. Auf der Rückseite sind dann die Brenstofflieferungen in Liter und Euro sowie die Heizungsverteilerkosten (da Zentralheizung) und die Verbrauchszahlen der Warmwasserzähler.
    Aber das brauchst Du ja alles nicht, da Du die Gaskosten direkt zuordnen kannst.
     

    Anhänge:

  11. #10 sara, 20.07.2013
    Zuletzt bearbeitet: 20.07.2013
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW

    Ganz so ist es nicht, die Rechenschritte die zum Teilbetrag führen müssen für den Mieter nachvollziehbar sein.

    Die Kostenaufteilung 70%/30%

    Auch die Auflistung der Gesamtwärmemenge - daraus Anteil Wärmemenge des Nutzers
    Genauso Gesamtwohnfläche - daraus - Anteil der Wohnung

    Aber die zwei Prozentzahlenspalten und alle anderen Mieteranteile kannst dir sparen.
    Genauso wie die Aufschlüsselung der Rechnungen.

    Bei Heizkostenabrechnung 2013 ( würde ich direkt noch den genauen Zeitrahmen in Klammern dazuschreiben) . (01.07.2012 -30.06.2013)
     
Thema: Heizkostenabrechnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mieteranteil neue warmwasserzähler

    ,
  2. heizkostenabrechnung 2012 excel

    ,
  3. www.vermieter-forum.com 14686-heizkostenabrechnung

    ,
  4. rundungstoleranzen excel
Die Seite wird geladen...

Heizkostenabrechnung - Ähnliche Themen

  1. Anfechtbarkeit hohe Heizkostenabrechnung? Fristen und Möglichkeiten?

    Anfechtbarkeit hohe Heizkostenabrechnung? Fristen und Möglichkeiten?: Angenommen man hat von der Hausverwaltung für das vergangene Jahr die Jahres+Heizkostenabrechnung für seine vermietete Wohnung erhalten. Dabei...
  2. 2 Eigentümer und Ihre Heizkostenabrechnung

    2 Eigentümer und Ihre Heizkostenabrechnung: Nabend! Mein Nachbar und ich sind jeweils Eigentümer. Einer wohnt im EG, der andere im OG. Wir haben durch einen Fachhändler Warmwasserzähler...
  3. Kosten der Erstellung der Heizkostenabrechnung umlegen

    Kosten der Erstellung der Heizkostenabrechnung umlegen: Hallo, in den letzten Jahren erstelle ich immer selbst die Heizkostenabrechnung. Ich habe das bislang immer kostenfrei getan, das ist aber schon...
  4. Heizabrechnungsfirma weigert sich, die Heizkostenabrechnung zu korrigieren. Was tun?

    Heizabrechnungsfirma weigert sich, die Heizkostenabrechnung zu korrigieren. Was tun?: Hallo, Jährlich muss ich als Vermieter eines 5-Parteienhauses Nebenkosten abrechnen. Wesentlicher Bestandteil sind die einzelnen...