Heizkostenabrechnung

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von ramses90, 25.11.2008.

  1. #1 ramses90, 25.11.2008
    ramses90

    ramses90 Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, folgende Situation:
    Vermieter im EG, da vollständig Ölzentral beheizt. 5000L Tank im Keller.
    Mieter im OG mit Ölofen, zentr. Ölversorgung u. eigenem Zähler dazu. Beides über den selben Tank laufend. Mieters jährlicher Verbrauch liegt bei ca. 400L.
    Verbrauch VM ca. 1000L /Jahr.
    Wie wird das jetzt gehandhabt mit der Abrechnung der vergangenen hohen Ölpreise.
    Wie lange kann d. VM den hohen Ölpreis vom Mieter verlangen, wenn er den Tank z.B 2010 um 3000L mit bedeutend billigerem Öl wieder betankt.
    Dem Mieter ist im Moment noch nicht bekannt wieviel im Sommer an Heizöl nach gefüllt/eingekauft wurde.
    Mit Dank für hilfreiche Antworten u. Grüßen, ramses90.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Grundsatz bei der Abrechnung: Es müssen Nachweise vorhanden sein, also in diesem Fall die Rechnung des Betankers. Wie wird der Vermieter also abrechnen? Nach dem Preis, zu dem das Öl gekauft und getankt wurde. Unabhängig, ob später der Preis besser oder schlechter liegt.

    Beispiel: 3000 l für 2760 € (juni: 92€ / 100l) und nachtanken für 2000 l bei 1500 € (Oktober: 75€/100l) Summe gesamt:4260 € für 5000l -> 85,2 € / 100l
    Verbrauch: 400 l -> 85,2*4 -> 340 €

    So einfach ist das. Der Mieter wird kaum beweisen können, dass er nun nur die billigen 400l genutzt hat, wie der Vermieter das Gegenteil nicht feststellen kann.
     
  4. #3 lostcontrol, 25.11.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    exakt.
    es wird der preis bezahlt, der getankt wurde.
    kein mieter wird gerne im september (der dieses jahr ziemlich kalt war) freiwillig gefroren haben weil er hellsehen konnte dass die preise sinken würden.

    das ist immer die krux beim öl - den richtigen zeitpunkt zum tanken zu erwischen.

    wenn du dem spekulationstalent deines vermieters nicht traust bzw. lieber frierst solltest du dir einen eigenen öltank zulegen.
     
  5. #4 ramses90, 25.11.2008
    ramses90

    ramses90 Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    re

    Hi, Ihr habt beide was überlesen! Der Mieter hat einen eigenen Zähler, d. VM nicht! Der Mieter kann seinen Verbrauch also beweisen.

    @lostcontrol
    Du schreibst hier zwar viel, wirst aber auch sehr viel unsachlich!
    Ich friere nicht gern aber angepasste Kleidung zu den herrschenden Temperaturen, spart manchen Liter Heizöl, ohne, dass ein eigener Öltank von nöten wäre!
    ramses90.
     
  6. #5 lostcontrol, 26.11.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    RE: re

    ganz sachlich:
    es wurde öl verbraucht, das vom vermieter zu einem bestimmten literpreis gekauft wurde.
    entsprechend wird der mieter genau diesen betrag (den er mit seinem eigenen zähler messen konnte) auch bezahlen müssen. punkt.
     
  7. #6 ramses90, 26.11.2008
    ramses90

    ramses90 Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hi, Es geht überhaupt nicht ums bezahlen an sich, sondern welcher Preis wie lange!
    Ihr meint, dass bezahlt wird wenn getankt wird. Wäre ja zum Vorteil für den Mieter, denn wenn 2010 5000L zum Preis von meinetwegen 65 cent getankt werden, muss er dann halt nur 65 cent zahlen u. nicht,wie jetzt 1,.€ bis die, dieses Jahr getankten 5000L aufgebraucht sind. Grüße ramses90
     
  8. #7 lostcontrol, 26.11.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    üblicherweise tankt man halt dann, wenn der tank leer ist bzw. leerzuwerden droht und der ölpreis einigermassen akzeptabel ist.
    oder soll dein vermieter jetzt einfach so lange warten bis das öl wieder nur 50 cent kostet? und solange wird gefroren?
    du wirst das bezahlen müssen, was eingekauft wurde.
    die preise schwanken nun mal.
    ich kann ja auch nicht in den laden gehen und meckern weil die jeans, die ich vor 2 jahren gekauft habe jetzt im schlussverkauf nur noch die hälfte kostet.
     
  9. #8 Christian, 26.11.2008
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich glaube, das Problem verstanden zu haben und versuche es mal anders zu formulieren - ramses, korrigiere mich bitte wenn ich dich falsch verstanden habe.

    Angenommen man hat Mitte des Jahres für 10 Cent getankt, dacon sind zum Jahreswechsel noch 1000 Liter übrig. (Anfangsbestand = 1000 Liter zu 10 Cent/Liter)

    Nun tankt man Mitte des Jahres 5000 Liter für 20 Cent. Weils gerade billig ist, der Tank ist noch nicht leer). Am Ende des Jahres sind davon noch 4000 Liter übrig.

    Also wurden in dem einen Jahr die 1000 Liter Anfangsbestand (10 Cent) verbraucht UND die 1000 nachgetankten Liter (20 Cent).

    Von diesen 2000 Liter hat der Mieter jetzt, sagen wir mal, 700 Liter verbraucht (laut dem Zähler).

    Welchen Ölpreis legt man dafür zugrunde? 10 Cent? 20 Cent? Einen Mittelwert? Als Mitte des Jahres nachgetankt wurde, war der Tank ja noch nicht leer, es war also noch Heizöl für 10 Cent im Tank ... :?


    Bin mal gespannt was die anderen für Gedanken dazu haben ... interessiert mich aus persönlichen Gründen auch.

    Gruß,
    Christian
     
  10. #9 ramses90, 26.11.2008
    ramses90

    ramses90 Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Halleluja :respekt, genau so meinte ich es!
    Danke Dir, bin auch gespannt was die anderen dazu meinen.
    Grüße ramses90.
     
  11. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    und genau das habe ich bereits erläutert. Ein Mittelwert wird es nicht geben. Sondern der "TANKWERT" als solches durch die Literanzahl mal dem Verbrauch.
    Wenn man 1000 l tankt und dann ein Verbrauch von 200l berechnet wird, kann der Vermieter das kaum als billige Variante nehmen. Er muss den Tankwert, also den Preis, den das gesamte Öl im Tank wert ist (gekostet hat) annehmen.

    Hintergrund: Lassen wir den Vermieter im Haus mal zum Mieter werden. Dann verbraucht der eine Mieter 700 l und der andere 600 l. 1000 l wurden zu 750 € gekauft und es waren 300 l zu 276 € gekauft.
    Als fairer Vermieter wird nun folgendermaßen berechnet:
    Mieter 1: 700 l Verbrauch -> Preis 75 € -> Abrechnung: 525 € Restbestand 300l.
    Mieter 2: 600 l Verbrauch -> Preis: 300 l 75€ und 300 l 92 €
    -> 3 * 75 € + 276 € = 501 € Restbestand 0

    Was ist jetzt aber, wenn beide Mieter getauscht werden wollen?
    Grund: Mieter 1 war 2 Monate in Kalifornien. also kein Verbrauch. Ändert das etwas an dem Preis des Öls????

    Egal wie man es dreht:
    Abrechnung/ ablesung erfolgt. Tankstand wird festgehalten und der Preis durch die Rechnung bestimmt.
    Nachtankung: Preis durch Rechnung.

    Je nach Verhältnis zwischen Bestand und zutanken ergibt sich ein Preis, der auch belegbar ist. Würde nur der billigste Preis genommen werden, wäre das einerseits schlecht für den Vermieter (er würde für das Öl der Mieter bezahlen) und andererseits FALSCH.

    Also einfach mal den Post lesen. Dann wird vielleicht auch eingies klarer.
     
  12. vermi

    vermi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.11.2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Jeder Beitrag hatte andere Beispielzahlen, daher nochmals die Rechnung mit den Zahlen von Christian.

    Datum......Tankstand.........Tankmenge.......Euro/l.....Wert in Euro

    1.6.06........???...................????..................0,1.. .....????
    1.1.07.........1.000.......................................0,1... ....100
    1.6.07...............................5.000.................0,2.... ..1.000
    1.7.08.........4.000........................1.100/6.000=0,183. .733

    Der Mieter zahlt also für seine 700 l: 700lx0,183€/l=128€. Da es noch weitere Verbraucher gibt, ist die Rechnung so o.k..

    Jetzt unterstellen wir mal, das nur der Mieter Öl verbraucht hat, nämlich 700 l und kein weiterer Verbraucher. Die Nachtankmenge von 5.000 l wäre zur Versorgungssicherheit nicht notwendig gewesen, ist aber nun erfolgt.

    Ich habe ein Gerichtsurteil in Erinnerung (finde es leider nicht mehr), das besagt, das erst das alte Öl aufgebraucht werden muß. Motto first in first out.
    Danach wäre der Mieter nur mit 700lx0,1€/l=70€ zu belasten.

    Grüße
    Vermi
     
Thema: Heizkostenabrechnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ölofen heizkosten

    ,
  2. heizkosten ölofen

    ,
  3. muster heizkostenabrechnung öl

    ,
  4. vermieter öl heizkosten liter,
  5. öl tanken mieter vermieter,
  6. wer tankt bei Ölofen,
  7. heizkostenabrechnung nachweis öllieferung,
  8. vermieter muss heizkosten versteuern öl getankt,
  9. ölofen tank keller,
  10. heizöl tanken nachweis vermieter,
  11. beispiel heizkostenabrechnung öl,
  12. ölofen heizkostenabrechnung,
  13. biligste heizkosten,
  14. Abrechnung bei Ölofen,
  15. nachweise öl und heizung vom vermieter,
  16. für mieter und vermieter nur einen heizölofen wie abrechnen,
  17. abrechnung heizöl nach tanken,
  18. heizkostenabrechnung ohne Tanken,
  19. heizkostenabrechnung ohne Tank,
  20. wielange öl stehen nach tanken,
  21. wer ist der billigste heizkosten anbieter,
  22. heizöl tankwerte,
  23. Ölofen heizkostenabrechnung,
  24. ölofen betanken,
  25. ölofen tank im keller
Die Seite wird geladen...

Heizkostenabrechnung - Ähnliche Themen

  1. Anfechtbarkeit hohe Heizkostenabrechnung? Fristen und Möglichkeiten?

    Anfechtbarkeit hohe Heizkostenabrechnung? Fristen und Möglichkeiten?: Angenommen man hat von der Hausverwaltung für das vergangene Jahr die Jahres+Heizkostenabrechnung für seine vermietete Wohnung erhalten. Dabei...
  2. 2 Eigentümer und Ihre Heizkostenabrechnung

    2 Eigentümer und Ihre Heizkostenabrechnung: Nabend! Mein Nachbar und ich sind jeweils Eigentümer. Einer wohnt im EG, der andere im OG. Wir haben durch einen Fachhändler Warmwasserzähler...
  3. Kosten der Erstellung der Heizkostenabrechnung umlegen

    Kosten der Erstellung der Heizkostenabrechnung umlegen: Hallo, in den letzten Jahren erstelle ich immer selbst die Heizkostenabrechnung. Ich habe das bislang immer kostenfrei getan, das ist aber schon...
  4. Heizabrechnungsfirma weigert sich, die Heizkostenabrechnung zu korrigieren. Was tun?

    Heizabrechnungsfirma weigert sich, die Heizkostenabrechnung zu korrigieren. Was tun?: Hallo, Jährlich muss ich als Vermieter eines 5-Parteienhauses Nebenkosten abrechnen. Wesentlicher Bestandteil sind die einzelnen...