Heizkostenverteilerschlüssel

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Ataki, 22.02.2016.

  1. Ataki

    Ataki Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.02.2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen :-)

    Ich lese schon eine Weile begeistert mit und hab schon viel von euch gelernt!

    Wir interresieren uns zur Zeit für eine Wohnung (kaufen)
    Allerdings beträgt der Heizkostenverteilerschlüssel 90/10.
    Ich dachte es ist eigentlich nur ein 70/30 Schlüssel zulässig, finde dazu aber leider nichts in der Suche.

    Was stimmt?

    Veilen Dank :-)
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    mit welchen Energieträgern und welcher Heizung wird die Wohnung beheizt?
     
  4. #3 Akkarin, 22.02.2016
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    581
    Ort:
    Frankfurt
    Und wieviele Parteien befinden sich im Haus?
     
  5. Ataki

    Ataki Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.02.2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Es handelt sich um ein 5 Parteienhaus.
    Energieträger ist Gas und eine Gemeinschaftsheizung (?)
     
  6. #5 Tobias F, 22.02.2016
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90
    Ich halte diesen Schlüssel gem. HKV für nicht zulässig, würde aber nicht darauf wetten.


    Das nur 70/30 zulässig ist stimmt NICHT.
    In der HKV steht:
    "§ 7 Verteilung der Kosten der Versorgung mit Wärme
    (1) Von den Kosten des Betriebs der zentralen Heizungsanlage sind mindestens 50 vom Hundert, höchstens
    70 vom Hundert nach dem erfassten Wärmeverbrauch der Nutzer zu verteilen."



    Was hat das mit der Frage zu tun?
     
  7. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo Tobias F,

    Ich denke da in erster Linie an §2 HeizkostenV.

    VG Syker
     
  8. #7 Tobias F, 22.02.2016
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90
    Der da lautet:
    "Außer bei Gebäuden mit nicht mehr als zwei Wohnungen, von denen eine der Vermieter selbst bewohnt, gehen die Vorschriften dieser Verordnung rechtsgeschäftlichen Bestimmungen vor."

    Das kann hier, beim Kauf einer WOHNUNG (Eigentumswohnung), NICHT zutreffen !
     
  9. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Welche Erkenntnisse könnten sich aus der Antwort auf diese Nachfrage in Bezug auf die Aufteilung der Heizkosten wohl ergeben?
    Verteilt werden Kosten... für welchen Brennstoff auch immer diese Kosten anfallen mögen. Da es lt. Sachverhalt eine Aufteilung der Kosten in Verbrauchs- und Grundkosten gibt, wird es sich auch um eine zentrale Heizungsanlage handeln. Die Frage nach Energieträger und Heizungsart ist damit schlicht und einfach überflüssig und kann allenfalls der Befriedigung persönlicher Neugier dienen.

    In der Sache ist die Antwort einfach: eine Verbrauchskostenanteil von 90% kann wirksam vereinbart werden. Nachzulesen in 10 HeizkV.
     
  10. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Es mag zwar selten sein, aber es gibt auch zwei Parteien WEG's.
    Desweiteren könnte z.B. der Verkäufer der ETW auch Eigentümer (evtl. auch ehem.) der zweiten Partei (gewesen)sein. Sodass dies durchaus auf §2 HeizkostenV begründbar ist.

    VG Syker
     
    BHShuber gefällt das.
  11. #10 Akkarin, 22.02.2016
    Zuletzt bearbeitet: 22.02.2016
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    581
    Ort:
    Frankfurt
    Ich hatte tatsächlich an die 2 Parteien Weg gedacht.. Aber stimmt schon, 2 Hkv verlangt einen Vermieter, passt nicht.

    Wobei ich ehrlich gesagt, den 10 nicht kapiere. Also gelesen bekommen ich ihn schon, aber.. Welchen rechtsystematischen Sinn hat der?
     
  12. #11 Tobias F, 22.02.2016
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90
    Klugscheißermodus an ;-)

    Sorry, aber auch wenn das Haus nur in 2 Eigentumswohnungen unterteilt ist, und beide den selben Eigentümer/in haben, so handelt es sich hier doch um eine Eigentümergemeinschaft - die davon nicht betroffen ist.
    Denn dieses Ausnahmeregel bezieht sich auf reine Zweifamlienhäuser (umgangssprachlich: Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung) - also Häuser mit einem Eigentümer.
    Davon abgesehen hatte Ataki in Post 4 schon geschrieben:
    Klugscheißermodus aus ;-)
     
  13. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Ja, spannende Frage. Da der Gesetzgeber die fixe Idee hatte, dass die reine Verbrauchserfassung bereits den Verbrauch senkt, könnte man sich schon fragen, warum man an die vollständig verbrauchsabhängige Abrechnung besondere Anforderungen (ausdrückliche Vereinbarung) stellt. Mir fällt eigentlich nur ein sinnvolles Anwendungsszenario ein: Hat man einen Altvertrag, bei dessen Abschluss grundsätzlich so ziemlich jeder Maßstab für die Umlage der Heizkosten zulässig gewesen wäre, und hat man in diesem Vertrag eine vollständige Abrechnung nach Verbrauch vereinbart, würde ohne diesen § 10 der Verbrauchsanteil in der Abrechnung durch die Einführung der HeizkostenV sogar noch gesenkt, was nicht im Sinne des Erfinders sein kann.
     
  14. #13 Fremdling, 23.02.2016
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    135
    Meines Wissens folgen bei 70/30 die flächenbezogenen 30% der Idee, dass ganz unabhängig vom individuellen Wärmeverbrauch Grundkosten der Heizung anfallen, an denen sich alle beteiligen sollen. Wenn dieser Anteil durch Vereinbarung der Gemeinschaft gekürzt wird und im Extremfall 0% erreicht, hieße das für Eigentümer unbeheizter Leerstände (z.B. Mieter fehlt zeitweise) Null Beteiligung an den Fixkosten der Heizungsanlage. Auch die "Wärmeklauer", die ihre Heizungen stark drosseln und sich von umliegenden Wohnungen "subventionieren" lassen, würden höher belohnt als bei 70/30.

    Ob 90/10 beim hier diskutierten geplanten Wohnungskauf ein handicap sein kann oder nicht, liegt m.E. im Auge des Betrachters und hängt u.a. von Leerstandshistorie und -erwartung sowie dem realen Fixkostenanteil beim Betrieb der Heizungsanlage ab.
     
    Syker gefällt das.
  15. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    Meine Frage zielte eigentlich ab, ob da Erdwärme od. Solar hauptsächlicher Bestandteil ist und deshalb eine so abweichende Vereinbarung der normalerweise üblichen 50/50 bzw. 30/70 Berechnung zur Anwendung kommt.
    Dass WEG's lt. Satzungen/Vereinbarungen eine niedrigere prozentuale Aufteilung der Grundkosten 10/90 beschließen können, war mir leider nicht bekannt.

    @RMHV, nur was ich nicht verstehe wieso du so eine persönliche Unterstellung machst, hast du das nötig, ist das gut für dein Ego???
     
  16. #15 Akkarin, 23.02.2016
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    581
    Ort:
    Frankfurt
    Das ist richtig, aber gilt der 10er nur für Altfälle ?
    §2 sagt, die Verordnung hat Vorrang vor rechtsgeschäftlichen Bestimmungen (außer..)
    § 7 (1) sagt, es sind min. der Heizung 50 %, höchstens 70 % nach dem erfassten Verbrauch zu verteilen
    § 8 (1) das gleiche für Warmwasser
    und 10 sagt
    Rechtsgeschäftliche Bestimmungen, die höhere als die in § 7 Absatz 1 und § 8 Absatz 1 genannten Höchstsätze von 70 vom Hundert vorsehen, bleiben unberührt.

    Eine neue 10/90 Vereinbarung wäre danach unwirksam? Wirklich?
     
  17. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    314
    Herzlich willkommen, Es ist Schön zu lesen, das Du Dich hier schon durchgelesen hast.
     
  18. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Nein, das habe ich auch nicht behauptet. Ich kann mir nur vorstellen das derartige Überlegungen eine Rolle gespielt haben, als man diesen § 10 ausgeknobelt hat.
     
    dots und Syker gefällt das.
  19. #18 Nanne, 23.02.2016
    Zuletzt bearbeitet: 23.02.2016
    Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.319
    Zustimmungen:
    731
    Ich halte den Schlüssel ebenfalls für nicht zulässig. Mir sind Verteilerschlüssel 50/50,. 60/40 und 70/30 bekannt und ich meine gelesen zu haben, andere Schlüssel sind nicht zulässig. Es mag unter gewissen Umständen auch anders gehandhabt werden, wäre mir neu.
     
  20. #19 Akkarin, 23.02.2016
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    581
    Ort:
    Frankfurt
    Nanne lies bitte den Post von RHMV.

    Andres das wollte ich damit auch nicht sagen. Nur wenn der 10 neue Absprachen erlaubt, ist der gesetzgeberischer Pfusch.
    In 7 und 8 haette dann ein einfaches mindestens 50% gereicht.
    Das Höchstens 70% ist dann mindestens überflüssig und höchstens Blödsinn.
     
  21. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Wie wäre es denn mit 90/10 bei Fernwärmeversorgung?
     
Thema: Heizkostenverteilerschlüssel
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. heizkostenverteiler minol HuG konditionen

    ,
  2. Heizkostenverteilerschlüssel