Heizöl kaufen und mit Rendite umlegen

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von Ich Bins, 17.12.2015.

  1. #1 Ich Bins, 17.12.2015
    Ich Bins

    Ich Bins Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.12.2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    wir sind eine GdbR und haben 10 Mietwohnungen. Wir denken jetzt darüber nach günstig den Heiztank (26.000 Liter) zu füllen, so dass mit dem Heizölvorrat drei Jahre geheizt werden kann. Da wir mit Privatvermögen in Vorleistung gehen müssen wäre es erfreulich wenn wir die nächten Jahre über die Heizkostenabrechnungen
    die Heizölkosten mit z.B. 2 % Rendite regulär auf die Mieter umlegen dürften?
    Das ganze soll für den Mieter und für das Finanzamt transparent gestaltet werden.

    Gruß
    Ich Bins
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 anitari, 17.12.2015
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.339
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    An den Neben-/Betriebskosten darf ein Vermieter nichts verdienen. Sprich er muß diese Kosten 1:1 umlegen.
     
    GSR600 gefällt das.
  4. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.362
    Zustimmungen:
    735
    Mal angenommen 1 Ltr.Heizöl kostet dem Vermieter € 0,50, wären bei 26.000 Ltr. € 13t. Wie ist es mit den Zinsen, die der VM als Verlust hat, wären diese evtl.zu berechnen?
     
  5. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo Nanne,

    Was genau meinst du mit Zinsverlust?
    Für den Fall dass die 13T€ bei einer Bank finanziert werden halte ich die Zinsen zwar für umlagefähig, aber Vorsicht bei der Wirtschaftlichkeit ...

    VG Syker
     
  6. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.362
    Zustimmungen:
    735
    Nicht jeder VM hat grad mal € 13t zur Verfügung, muß also Kredit nehmen, was Zinsen verursacht. Z.B.der Wirtschaftlichkeit gerecht zu werden füllt er den Tank nur halb voll zum Preis von €0,50/Ltr. In drei Jahren kostet das Öl erheblich mehr, so daß er der Wirtschaftlichkeit halber gleich vor drei Jahren hätte voll füllen können. Wer, welche Institution prüft nun die Wirtschaftlichkeit bzw. dass der VM wirtschaftlich gehandelt hat?
    Ölpreiserhöhung ist natürlich nur anzunehmen.
     
  7. #6 Akkarin, 17.12.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    582
    Ort:
    Frankfurt
    Ihr könnt eine zweite GbR Gründen. Diese kauft jetzt billigst das Öl ein ( wenn ich auf die Benzinpreis gucke, scheint oel gerade nicht so teuer) und verkauft es eurer Vermieter gdbr zu Tageshoechstpreisen in den Folgejahren sowie ihr es es gerade braucht.
    Waere halt aufwendig, aber machbar.
     
  8. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Das wäre eben nicht wirtschaftlich ...

    Der Mieter oder ein von ihm beauftragter Vertreter

    VG Syker
     
    SingleBells gefällt das.
  9. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.362
    Zustimmungen:
    735
    Habe ja seit 2 Jahren von Öl auf Gasheizung umgestellt. Ich weis, wie die sog.Wirtschaftlichgkeit ausgesehen hat. Ein 10t Ltr.Erdtank, X Öl-Lieferanten
    angerufen um den günstigsten Preis auszuhandeln. Sollte man den Tank ganz füllen oder wird das Öl vielleicht günstiger, u.ä. Zinsen für Ölkauf war bei uns tabu, dafür wurde nie die Bank gebraucht. Gasheizung ist so gesehen schon einfacher, obwohl man hier auch den günstigsten Lieferant auskundschaften kann/soll.

    Die Prüfung der Wirtschaftlichkeit nimmt

    vor. Diese Prüfung war nie nötig.
     
  10. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.362
    Zustimmungen:
    735
    Aus welchem Grund nicht wirtschaftlich? Der VM spart für den nur halb gefüllten Tank Kreditzinsen. Ob in 3 Jahren das Öl teuerer wird ist nur anzunehmen.
     
  11. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Klingt gerecht und auch sonst ganz toll, ist aber falsch. Für diese Behauptung gibt es keine Grundlage.

    Ja, wenn man "ganz normal" abrechnet läuft es darauf mehr oder weniger hinaus. Es braucht aber nicht viel Fantasie um zu erkennen, dass beim Vermieter durchaus etwas hängen bleiben kann, wenn in einem Objekt nach verschiedenen Umlagemaßstäben abgerechnet wird. Das kann aber auch genau umgekehrt laufen: Der Vermieter kann bei solchen Abrechnung auch drauflegen.

    ... und müssen muss er sowieso nicht.


    Warum kann man die Frage statt weltanschaulich-abstrakt nicht ganz direkt (und langweilig) mit der Vorschrift beantworten, die das regelt? Zinsen, Zinsnachteile, sonstige Kapitalbeschaffungskosten u.ä. sind nicht umlagefähig, weil sie weder unter die Definition in § 1 BetrKV fallen noch in den Aufzählungen in § 2 BetrKV oder der HeizkostenV genannt werden.
     
  12. #11 Ich Bins, 23.12.2015
    Ich Bins

    Ich Bins Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.12.2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die rege Beteiligung, dadurch ist für mich nun klar geworden, dass man als Vermieter
    über die Betriebskostenabrechnung keinen finanziellen Gewinn machen darf.
    Der Vorschlag zusätzlich in einen Heizölhandel aufzumachen hat mit besonders gut gefallen :-)

    Vielen Dank, schöne Festtage und allzeit eine gute Vermieter - Mieter Beziehung.

    Gruß
    Ich Bins
     
  13. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.636
    Zustimmungen:
    517
    Das ist falsch! Andres hat das aber m.E. schon deutlich genug klargestellt.

    Einfachstes Beispiel: Der Vermieter vermietet 2 Wohnungen.
    Mit Mieter 1 ist die Umlage der Betriebskosten nach Personenzahl vereinbart, mit Mieter 2 die Umlage der Betriebskosten nach (Wohn-)Fläche.

    Mieter 1 bewohnt die Wohnung mit seiner Frau, Mieter 2 wohnt alleine.
    Die Wohnung von Mieter 1 hat 33m², die von Mieter 2 66m² Wohnfläche.

    Für beide Wohnungen sind dem Vermieter nun Betriebskosten in Höhe von 100€ entstanden.
    Mieter 1 (der mit dem Schlüssel "Personenzahl") hat 2/3 von den 100 Euro zu tragen = 66€.
    Mieter 2 (der mit dem Schlüssel "Wohnfläche") hat 66/99 von den 100 Euro zu tragen = 66€.
    Der Vermieter "bekommt" in Summe 132€, obwohl ihm nur Kosten in Höhe von 100€ entstanden sind.
    Völlig legal, völlig zu Recht.
    Der Schuss kann aber auch nach hinten losgehen, so dass der Vermieter weniger "Einnimmt" als er an Betriebskosten hat. Eine geschickte Wahl der Umlageschlüssel macht es möglich.
     
    Syker gefällt das.
Thema:

Heizöl kaufen und mit Rendite umlegen

Die Seite wird geladen...

Heizöl kaufen und mit Rendite umlegen - Ähnliche Themen

  1. Bett kaufen -

    Bett kaufen -: Hey :) Nach langer Zeit ist es mal wieder an der Zeit, dass ich mir ein neues Bett kaufe. Mein jetziges hat einfach die besten Tage hinter sich...
  2. Wohnung in einem Fertighaus kaufen oder lieber nicht?

    Wohnung in einem Fertighaus kaufen oder lieber nicht?: Hallo zusammen, ich bin ein stiller Mitleser in diesem Forum. Ihr habt mir schon bei der ersten Wohnung geholfen und deshalb wollte ich wieder...
  3. Außergewöhnliche Zahlungen nach Kauf?

    Außergewöhnliche Zahlungen nach Kauf?: Hallo zusammen, ich habe kürzlich eine Wohnung gekauft. Der Notarvertrag datiert vom Juni 2016, Wohnungsübergabe war zum 01.09.2016. Im...
  4. Kauf einer Eigentumswohnung - Frage zu geplanten Sonderumlagen

    Kauf einer Eigentumswohnung - Frage zu geplanten Sonderumlagen: Guten Tag, ich habe am Freitag einen Notartermin um meine erste Eigetumswohnung zu kaufen. Nun habe ich vom Makler einen Verkaufsvertragsentwurf...
  5. Wie ist derzeit eine akzeptable Rendite bzw. Kaufpreis-Miete Verhältnis

    Wie ist derzeit eine akzeptable Rendite bzw. Kaufpreis-Miete Verhältnis: Hallo! Wie sind so eure Erfahrungen? Welche Rendite bei Wohnimmobilien derzeit akzeptabel? Ich weiß, es hängt von vielen Faktoren ab. Ich habe vor...