Heizostenverteiler wie anbringen, evtl. Verbrauch schätzen?

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von Fragender1238, 09.03.2016.

  1. #1 Fragender1238, 09.03.2016
    Fragender1238

    Fragender1238 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.03.2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Es geht um ein 3 Familienhaus, 2 Eigentümer A und B. A vermietet an Mieter C. Für das Haus besteht eine Heizungsanlage.

    B baut sich das Bad um und installiert einen modernen Heizkörper vom Fachhandel.
    Dieser Heizkörper, ca. 180x60cm hat eine "Verblendung" aussenrum, wird also komplett abgeschirmt (ausser oben und unten).
    Diese Stahlverblendung hat einen Abstand zum eigentlichen Heizkörper von <1cm.
    Jetzt müsste der Monteur entweder durch die Blende bohren, ein Teil von der Schürze rausfräsen um das Ablesegerät am eigentlichen Heizkörper anzubringen. Oder er schweisst es auf die Schürze. Natürlich will Eigentümer B das aus optischen Gründen nicht.
    Der Monteuer selbst hat dabei Zweifel und schreibt in seiner Abrechnung, dass Eigentümer B eine Montage verweigert. Dies wäre angeblich der einzigste Grund keine Montage vorzunehmen.
    Der Monteur nimmt jedoch die Leistung der neuen Heizung auf und schlägt vor, die Heizkosten anhand des letzten Verbrauchs, adjustiert um die Daten des neuen Heizörpers pauschal abzurechen. 10 Jahre Verbrauchsdaten liegen vor.

    Eigentümer A, der als "Verwalter" beim Ableseservice registriert ist, besteht auf eine Verbrauchserfassung mittels Zähler. Ein Anruf beim Ableseservice seinerseits bestätigte ihm das.

    Es steht Aussage gegen Aussage. Wie ist die rechtliche Situation?
    Wie kann Eigentümer B eine Montage und optische Verschandelung abwenden?
     

    Anhänge:

  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.727
    Zustimmungen:
    328
    Die rechtliche Situation ist die, dass gem. HeizkVO abzurechnen ist.
    Wenn keine HKVs montiert werden können, müsste auf Wärmemengenzähler ausgewichen werden.
    Eine Verbrauchsermittlung über eine Differenzermittlung zw. Gesamtverbrauch und Summe der übrigen HKV-ausgestatteten HK halte ich für nicht gut.
     
    Syker und Andres gefällt das.
  4. #3 Fragender1238, 10.03.2016
    Fragender1238

    Fragender1238 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.03.2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Berny, warum hälst du die Differenzmitteilung für nicht gut?
    Ich wusste bis dato gar nicht, dass das geht.

    Beispiel: 4.000l Heizkostenverbrauch für das gesamte Haus. Es sind insgesamt 23 Heizkostenverteiler installiert, nur halt 1 nicht für Eigentüme B.
    Kann man nicht genau den Wert errechnen, indem man einfach sagt, 3.800l wurden über die 23 Heizkostenverteiler erfasst und den Eigentümern zugeordnet und die 200l Differenz müssen Eigentümer B zugeordnet werden?
     
  5. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.373
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Der nichterfasste trägt damit alle Leitungsverluste, eventuelle Leckagen, die so sie klein genug sind nicht mal mehr auffallen, er trägt alle Messfehler....
    Streit ist eigentlich vorprogrammiert. Lustig wird es wenn im Zuge der "Gleichberechtigung" die/der ET der anderen WE auf ähnliche Gedanken kommt. Dann könnt ihr die Kostenverteilung eigentlich auch gleich auswürfeln.

    Es kann dir helfen wenn du dich gedanklich endlich vom Brennstoff löst. Es ist egal ob da Öl, Kohle, Kartoffelchips oder Wasserstoff zu Helium verbrannt wird.
    Die Heizungsanlage hat zum Betrieb x gekostet (Wartung, Reinigung, Schornsteinfeger,....), der Brennstoff hat y gekostet, x+y werden auf die Abnehmer verteilt, die Abnehmer den einzelnen Nutzern zugerechnet und fertig ist die HK-Abrechnung. (Dein Problemfeld ist gerade die Verteilung auf die einzelnen Abnehmer(z.B.HK))


    PS: Kosten verbrauchen sich nicht, die sind einfach nur da. Kosten werden bei uns schon seit Ewigkeiten in anderen Einheiten als Litern dargestellt, auch wenn nen Kasten Bier oder nen Karton Schampus eine nicht unbeliebte "Währung" sind, Aal und Spargel hatten auch mal den Charakter, die Älteren werden sich erinnern, Zigaretten und Kartoffeln taugten auch mal dazu.

    PPS: du hast dir wohl einen untauglichen, weil nicht zur Anlage passenden HK gekauft. Du willst zwingend einen HK haben der mit HKV umgehen kann und du willst da wirklich einen HKV dran haben...
     
    Berny gefällt das.
  6. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.575
    Zustimmungen:
    492
    Weil Berny was von einer Verbrauchsermittlung über eine Differenzermittlung geschrieben hat und das was anderes ist die von dir genannte Differenzmitteilung.
     
    Berny und Syker gefällt das.
Thema: Heizostenverteiler wie anbringen, evtl. Verbrauch schätzen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Heizostenverteiler

Die Seite wird geladen...

Heizostenverteiler wie anbringen, evtl. Verbrauch schätzen? - Ähnliche Themen

  1. Mietkosten für Wärmemengenzähler umlegbar obwohl keine Abrechnung nach Verbrauch?

    Mietkosten für Wärmemengenzähler umlegbar obwohl keine Abrechnung nach Verbrauch?: Hallo, darf der Vermieter die Mietkosten für Wärmemengenzähler in der Heizkostenabrechnung umlegen, obwohl er dort dann nicht nach Verbrauch,...
  2. Einrohrheizung überhöhte Heizkosten obwohl nicht geheizt über Heizkörper

    Einrohrheizung überhöhte Heizkosten obwohl nicht geheizt über Heizkörper: Hallo hoffentlich könnt Ihr uns weiterhelfen, Wir heizen sogut wie nie wegen der hohen Kosten, haben eine Einrohrheizung deren Zulaufrohre heiß...
  3. Anbringung von Aussenrolläden

    Anbringung von Aussenrolläden: Hallo, wer kann mir helfen? Ist das eigenmächtige Anbringen von Aussenrolläden an einer ETW nicht durch die ETV genehmigungspflichtig? Die...