Heizung und Warmwasser Zentral oder Dezentral?

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von prepro, 18.06.2008.

  1. prepro

    prepro Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    In einem MFH mit 4 Etagen und 8 Wohnungen soll Heizung und Warmwasser möglichst günstig installiert werden. Aber wie und was? Kennt jemand die Kosten von Schornsteinfäger, Gaszähler usw. Wie komme ich besser aus? Warum bevorzugen Mieter Zentralheizung statt Etagenheizung?

    Alternative1: 8 Stück Kombi-Therme (Brennwert oder Niedertemperatur?)
    Zwei Schornsteine stehen zur verfügung soll aber saniert werden.
    Braucht man dafür auch 8 Gaszähler?

    Alternative 2. Heizzentrale mit Warmwasserspeicher

    Hat jemand Erfahrung? Gas wird teuer gibt es etwas besseres?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kummer

    kummer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2008
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Zentralheizung statt Etagenheizung hat den Vorteil das sofort Warmwasser fließt. Bei Thermen hast du immer ca. 20 Sec. kaltes Wasser, wenn kein Speicher mit dran hängt.
    A1: Immer die Parteien mit gesonderten Zählern ausstatten. Problem steht oben.
    A2: Andere art der Abrechnung.

    Möglichst günstig bekommst du nix, alles erfordert eine Investition. Für 8 Parteien kannst du von 15-20 Tsd. Euro ausgehen. Erdwärme, Solar, Pellets. Alles eine Frage des Geldes. Günstig ist nix davon. Zumindest nicht in der Anschaffung.
     
  4. #3 lostcontrol, 19.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    für pellets brauchst du lagerraum. MEHR lagerraum als für öl. und etagenheizungen fallen damit flach, es sei denn du willst förderrohre für pellets (die deutlich dicker sind als rohre für gas oder öl) im ganzen haus verlegen.

    solaranlagen für einzelheizungen dürften auch SEHR teuer werden. zumal (wie bereits an anderer stelle erwähnt) thermische solaranlagen nur im sommer genug wärme erzeugen, damit ausreichend warmwasser vorhanden ist um eine heizung zu unterstützen - was im sommer wohl eher nicht notwendig ist. für den winter brüchtest du also in jedem falle noch eine richtige heizung, solarwärme reicht da nicht aus. bei einem 4-etagen-haus mit 8 parteien wird das wohl kaum der fall sein. zudem kannst du solarwärme nicht umlegen, nur die wartung, versicherung usw.

    gas-etagenheizungen sind 'ne feine sache, aber 8 einzelne heizungen gehen natürlich schon ganz schön ins geld...

    darum stellen sich folgende fragen:
    a) ist ein lagerraum für öl vorhanden? wäre dieser gross genug auch für pellets?
    b) wie gross ist die dachfläche, in welche richtungen geht sie? wie ist die dachneigung?
    c) wären die mieter bereit für ökologische verbesserungen am haus eine höhere miete zu akzeptieren?
    d) wo steht das gebäude?

    um eine optimale lösung zu finden müsste man sich das haus natürlich genauer anschauen.
    von dem was ich hier lesen kann her würde ich für eine zentralheizung plädieren (gleich welcher art - aber aus gründen der faulheit meinerseits und aus gründen des platzgewinns im keller und der flexibilität wohl zu einer gas-brennwertkessel-heizung oder vielleicht auch schon zu einem blockheizkraftwerk, sofern die relation stimmt). zusätzlich würde ich wohl (je nach dachgrösse, ausrichtung und neigung) eine thermische solaranlage installieren - je nachdem mit anbindung an die heizung oder auch nicht).

    dann stellt sich auch noch die frage in welchem bundesland das gebäude steht.
    in baden-württemberg greift seit 1. april 2008 das "gesetz zur nutzung erneuerbarer wärmeenergie (EWärmeG)", nachdem bei neubauten bzw. neu-sanierungen 20% des jährlichen wärmebedarfs des wohngebäudes aus erneuerbaren energien gewonnen werden muss. der wohnungsbestand soll "erst" 2010 miteinbezogen werden - aber das sollte natürlich unbedingt berücksichtigt werden.
     
  5. #4 hatschi, 19.06.2008
    hatschi

    hatschi Benutzer

    Dabei seit:
    29.02.2008
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Wow Losti, hört sich ja fast an, als hättest Du ein paar Altbauten zu sanieren :lol

    Zu Deiner Frage wäre noch zu bedenken, dass Gasetagenheizungen in letzter Zeit eher negative Schlagzeilen gemacht haben und aus diesem und anderen Gründen bei Mietern an Beliebtheit verlieren.

    h.
     
  6. #5 lostcontrol, 19.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    stimmt. genauer gesagt 4. aber wir sind grösstenteils in sachen heizung schon durch.
    nur steht halt dieses blöde neue gesetz an, und das macht mir grad gewaltige kopfschmerzen, weil bei mir ja in 2 fällen auch noch denkmalschutz dazu kommt.
    ich kann dazu nur sagen dass ich mir niemals im leben freiwillig 'nen altbau zulegen würde. egal wie charmant.

    jo, hab ich auch schon mitgekriegt.
    aber für mich stünde (sofern das anstehen würde) wohl schlicht und ergreifend der kostenfaktor im vordergrund und dann dagegen.

    edit wg. frammatik-gehlern.
     
  7. prepro

    prepro Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    vielen Dank für die rege Diskussion.

    Alternative Energien sind schön und gut aber die Installationskosten kann ich nicht tragen bzw. lohnt es nicht in MFH. Also bleibt Gas trotzt vorausgesagte 40 % Preisanstieg. Lagerkapazitäten habe ich aber ständig Pellets nachliefern lassen usw. viel zu aufwendig.
    Ich habe gedacht Etagenheizungen sind einfacher zu installieren. Ob die Zusatkosten wie Gaszähler, Schornsteinfegerleistungen in Vergleich zu Centrale tragbar sind weiss ich nicht.

    Ich verstehe die Mieterangste nicht: ich lasse die Kessel reparieren wenn kaput wird, und die können die tatsächliche Verbrauch kontrollieren.

    Wie sieht es energetisch aus. Centale ist besser?
     
  8. #7 lostcontrol, 21.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    kommt drauf an. du darfst nicht vergessen, dass du dafür auch erstmal in jede wohnung die gasleitungen verlegen lassen musst. je nachdem welche möglichkeiten du da innerhalb des hauses hast, kann das unkompliziert funktionieren (z.b. wenn du entsprechende leerschächte oder ähnliches hast, durch die man durchfahren kann) aber auch massive zusatzkosten nach sich ziehen (z.b. wenn die leitungen erstmal durchs treppenhaus oder womöglich durch die wohnungen verlegt werden müssen - die folgekosten wie renovierungen der wände und der böden kannst du dir ja denken).
    das hauptproblem sind nicht die laufenden kosten, sondern die anschaffungskosten von einzelöfen gleich welcher art. die sind nämlich sehr teuer und du kannst die kosten nur sehr begrenzt an die mieter weitergeben (modernisierung minus instandhaltung usw. - ist hier irgendwo im forum erklärt).

    die zähler dürften das kleinste problem sein, ebenso wie die schornsteinfegerleistungen - die sind ja umlegbar auf die mieter.
    ob man gaszähler (wie z.b. heizkostenverteiler oder wasserzähler) mieten kann weiss ich nicht - falls ja wären auch hier die kosten einfach und unkompliziert umlegbar (ansonsten ist es halt ein einmaliger kostenfaktor).

    wenn du zentralheizung einbaust, musst du aber auch entsprechend heizkostenverteiler einbauen bzw. besser anmieten, ablesen und abrechnen lassen. vom kostenfaktor bleibt sich das vermutlich gleich.
    schornsteinfeger und heizungswartung sind ebenfalls kosten die du umlegen kannst.

    wie können sie denn den tatsächlichen verbrauch kontrollieren? mit heizkostenverteilern etwa? ehrlich gesagt wüsste ich nicht wie das funktionieren soll, unsere heizkostenverteiler zeigen keinen verbrauch an...

    mieterängste:
    naja, nicht jeder ist ein freund von gas. da gibt's durchaus diverse ängste, und wer einmal 'ne gasexplosion mitbekommen hat, der wird das immer als diffuse angst mit sich rumschleppen, egal wie sicher eine neue anlage sein mag (ich selbst erinnere mich noch gut an 'ne gasexplosion in meiner kindheit direkt in unserer nachbarschaft und wie das haus hinterher aussah - auf die bewohner mag ich garnicht eingehen. im umkreis von 2 blocks gab es keine fensterscheiben mehr.... trotzdem habe ich jetzt selbst auf gas umgestellt, allerdings habe ich sehr lange darüber nachdenken müssen.)
    wenn sich das gas dann "nur" im keller befindet, ist die angst vielleicht nicht so gross, wie wenn das ganze haus mit gasleitungen durchzogen ist und man sogar in der eigenen wohnung noch entsprechende leitungen hat...

    ja.
    ökonomisch (für dich) und ökologisch (für unsere umwelt) übrigens auch.
     
  9. kummer

    kummer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2008
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Das ganze kann man auch mischen. (Thema Heizung/WW) Am günstigsten für dich wären wohl die Kombithermen je Einheit. Je therme liegst du bei ca. 750-1500 Euro zzgl. Gasstrang. Bist dann aber völlig autonom, und nicht mehr an das Haus gebunden.
    Bedenken würd ich aber, die "Kisten" brauchen 1. Platz und 2. Luft. Bester Platz wäre also Küche/Bad/Speicher/Keller. In Wohnungen bleibt also nicht mehr viel Auswahl, dazu kommt die Schornsteinlage. Hast du den im Wohnzimmer, fällt die Therme flach. Die willst du nicht im Wohnzimmer. :lol
     
  10. #9 lostcontrol, 23.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    ähm huch? sorry, aber bist du sicher mit dem preis?
    ich hab unseren installateur gefragt was das kosten würde für meine einliegerwohnung - der hat mir 'ne ganz andere zahl genannt - eine weit höhere...
    und da wäre das ganze leitungsgefummele nun wirklich kein problem gewesen - allein das gerät war DEUTLICH teurer.

    keller? speicher? ich dachte wir reden hier von sowas wie gas-etagenheizungen? die haben weder im keller noch im speicher was verloren - die gehören in die jeweilige wohnung bzw. etage, sonst ist das ganze ja witzlos.

    och, kannste so nicht sagen - da kann man sich ganz schicke lösungen einfallen lassen mit einbauschränken etc.
    aber in 'ner ohnehin schon kleinen wohnung würde ich das auch nicht wollen, soviel ist klar.
     
  11. kummer

    kummer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2008
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
     
  12. #11 lostcontrol, 23.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    ah ok - bei mir gings ja um brennwert. dann haut das fenster wieder einigermassen hin... mit zusätzlich warmwasserbereitung usw. könnte das evtl. passen...
     
  13. kummer

    kummer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2008
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Wobei der Kosten/Nutzen Aufwand aber exorbitant in die Höhe geht, wenn du den Brennwert-Schornstein siehst. Zieh mal so ein Ding 6m hoch. Brennwert lohnt sich wirklich nicht. Die 3-5% holt man in Jahren nicht wieder rein, was ein 6m Schornstein kostet. Mein Tipp - blos kein Brennwert.
     
  14. #13 Eddy Edwards, 24.06.2008
    Eddy Edwards

    Eddy Edwards Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.03.2008
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    3
    Ich bin ja der Meinung, dass die lieben Vertreter sogar immer von einer Zahl über 100 % Wirkung sprechen! Da läuft der Zähler wohl rückwärts? :?
    Also ich würde auch die Finger von lassen.
     
  15. #14 lostcontrol, 24.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    also bei mir waren das satte 12 meter schornstein.
    der musste natürlich nicht neu gebaut werden - wir haben neue rohre durch den alten legen können (und bei der gelegenheit gleich die rohre für die solaranlage mit dort verlegen können). war weder teuer noch aufwendig.

    also bei mir lohnt sich das locker. ich habe in den ersten 2 monaten betrieb schon massive einsparungen erleben dürfen.

    ich denke wie so oft müsste man auch hier die individuelle bausituation kennen um beurteilen zu können was sich lohnt und was nicht...
     
  16. kummer

    kummer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2008
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Da gebe ich dir Recht - es kommt immer darauf an. Für mich hat es sich nicht gelohnt, da ich mittlerweile dazu übergehe, die Einheiten völlig autark mit eigenen Zählern auszustatten. Mir sind die Vorauszahlungen und damit Probleme einfach lästig. Jede Wohung besitzt nun eigene Verbrauchszähler, die auch direkt mit den Versorgern vom Mieter abgerechnet werden. Da juckt mich ehrlichgesagt nicht, ob ich nun 90 oder 95% Wirkungsgrad habe. Hinterfragt hat es auch noch niemand, die Thermen sind auf dem Stand der Technik.
     
  17. #16 lostcontrol, 25.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    na vielleicht sollte ich dazusagen dass ich bezüglich brennwerttechnik von meinem privathaus geredet hab und nicht vom mehrparteien-mietshaus.
    ich vermiete zwar auch meine kleine einliegerwohnung, aber das dürfte natürlich nicht vergleichbar sein (für die einliegerwohnung gab es die überlegung einer extra-heizung, es hätte sich aber nicht gerechnet, da fahr ich tatsächlich mit 'ner heizkostenpauschale besser, auch wenn das ein kleines risiko sein könnte).
     
Thema: Heizung und Warmwasser Zentral oder Dezentral?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. warmwasser zentral oder dezentral

    ,
  2. zentral dezentral heizung

    ,
  3. etagenheizung mit warmwasser

    ,
  4. zentrale und dezentrale warmwasserversorgung,
  5. Warmwasserbereitung zentral oder dezentral,
  6. heizung zentral dezentral,
  7. zentrale dezentrale heizung,
  8. zentrale und dezentrale heizung,
  9. was heißt dezentrale heizung,
  10. dezentral zentral heizung,
  11. warmwasser zentral,
  12. zentral dezentral heizen,
  13. dezentrale warmwasserversorgung mfh,
  14. heize ich zentral oder dezentral,
  15. etagenheizung dezentral,
  16. zentral dezentrale heizung,
  17. Gasetagenheizung dezentral zentral,
  18. was bedeutet dezentral heizung,
  19. dezentrale etagenheizung,
  20. etagen warmwasserbereitung,
  21. warmwasser etagenheizung,
  22. dezentral oder zentral heizung,
  23. warmwasserbereitung zentral dezentral,
  24. zentral oder dezentral heizen,
  25. heizen zentral oder dezentral
Die Seite wird geladen...

Heizung und Warmwasser Zentral oder Dezentral? - Ähnliche Themen

  1. Wäre das für euch ein Grund, die Heizung-/ Sanitär Firma zu wechseln?

    Wäre das für euch ein Grund, die Heizung-/ Sanitär Firma zu wechseln?: Also, die Firma hat den Auftrag regelmäßig nach den Heizungen zu schauen. Jetzt ist im 2. UG schon seit einer Woche nass. Ich dachte es kommt von...
  2. An Alle MFH´ler, in denen Heizung per WMZ abgerechnet wird.

    An Alle MFH´ler, in denen Heizung per WMZ abgerechnet wird.: Hallo, bei mir im MFH sind die WMZ´s für die Heizung jeder Wohnung alle zentral im Heizraum. Geht da auf dem Weg zu den Wohnungen viel Energie...
  3. Wärmezähler Warmwasser - Fußbodenheizung extra?

    Wärmezähler Warmwasser - Fußbodenheizung extra?: Guten Abend, in einem 3 Familienhaus verfügen alle Wohnung über eine Fußbodenheizung. Der Energieverbrauch der Fußbodenheizung wird über einen...
  4. Warmwasser mit Boiler oder Durchlauferhitzer?

    Warmwasser mit Boiler oder Durchlauferhitzer?: Ich überlege in einer vermieteten Wohnung die Warmwasserversorgung sowie den Herd von Gas auf Strom umzustellen. Dabei variieren die Kosten...
  5. Heizung Vorlauf auf welche Raumtemperatur einstellen?

    Heizung Vorlauf auf welche Raumtemperatur einstellen?: Hallo, ich bin nur Mieter in einem MFH, mache dort nebenberuflich die Hausmeisterdienste. Mich würde mal interessieren, wie die Eigentümer im...