Heizungsenergie nach Wärmezähler und Warmwasserenergie

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von Gremlindad, 29.07.2015.

  1. #1 Gremlindad, 29.07.2015
    Gremlindad

    Gremlindad Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.06.2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Memmingen
    Hallo Forum,
    bei meiner Heizkostenabrechnung für die Wohnanlage mit 19 Wohnungen ist mir folgendes aufgefallen:

    Jahr 2013 Jahr 2014 ​
    1. Heizungsenergie nach Wärmezähler 56.832,900 KWH 43.897,900 KWH
    1. Warmwasserenergie nach Wärmezähler 34.055,100 KWH 43.511,700 KWH
    in 2014 niedriger Verbrauch an Heizungsenergie und höherer Verbrauch an Warmwasserenergie.
    Wie kann das sein? Könnte dieser höherer Verbrauch evtl. auf einen erhöhten Wasserverbrauch bei der Heizung deuten?
    Ich bin auf der Suche nach Wassermehrverbrauch in 2014
    1. 2013
    2. Wasser/Kanal 5.822,80 € = 1.295,825 m³
    3. 2014
    4. Wasser/Kanal 8.339,97 € = 1.375,009 m³
    5. bezogenes Wasser = 1.900 m³
      Schon mal Danke im voraus für Eure Antworten :033sonst:
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Man heizt eben eher selten mit Warmwasser. Soll heißen: Die beiden Größen entwickeln sich recht unabhängig.


    Irgendwo um die 100 m³? Nie im Leben.


    Das ist die richtige Richtung: Kläre das Volumen des verbrauchten Warmwassers und vielleicht noch das Volumen des insgesamt verbrauchten Wassers.
     
    Gremlindad gefällt das.
  4. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    Vom Frischwasserbezug kannst du doch auf keine Energiemengen für das benötigte warme Wasser schließen.:unsicher032:
    Und 80m3 Mehrverbrauch/Differenz zum Vorjahr bei 19 Einheiten ist nicht viel, sondern eher als Normal zu betrachten.
    Wie kommst du auf die 1900 m3 "bezogenes" Wasser ?
    (das verstehe ich überhaupt nicht, im Gegensatz zu Andres)
     
    Gremlindad gefällt das.
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Das dürfte ein Ablesewert des zentralen WMZ sein. Das Gesamtvolumen des erwärmten Wassers wird schließlich auch erfassst und bildet eine wichtige Grundlage der Abrechnung.


    Zumindest nicht zwingend. Es ist aber schon anzunehmen, dass ein gestiegener Energiebedarf für WW sich auch in irgendeiner Form auf das verbrauchte Volumen auswirkt. Es sind andere Szenarien denkbar, aber in erster Linie denke ich an die Verbrauchsgewohnheiten.

    Die Werte, die für beide Jahre angegeben sind, halte ich übrigens für die Werte, nach denen die Abwassergebühr errechnet wird. An denen würde ich mich eher ungern orientieren.
     
    Gremlindad gefällt das.
  6. #5 sara, 31.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 31.07.2015
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    Anders vielen Dank für deine Erklärung, das habe ich mit meinem Beitrag auch aussagen wollen.
    Nur mit den Angaben die gemacht wurden kann man das nicht berechnen, bzw. ohne deine Annahme,
    auch nicht erklären:

    Bei uns wird die Abwassergebühr mit dem Frischwasserbezug berechnet.
    Natürlich gibt es Gemeinden die da ein Jahr hinterherhinken und nur so könnte das dann sein.?
    Hier gibt es eher noch ein paar Fragen an Gremlindad.
     
    Gremlindad gefällt das.
  7. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Mir ist eine Gemeinde bekannt, die zuerst längere Zeit die sich abzeichnende Rechtsprechung zum Thema Entwässerungsgebühren ignoriert hat und dann drei Jahre in Folge das Berechnungsmodell umstellen musste/wollte/durfte. Daher bin ich mit gerechneten Werten etwas vorsichtiger und würde lieber zu einem real gemessenen Wert greifen - da sind zumindest für mich die Fehlerquellen deutlich überschaubarer.

    Grundsätzlich hast du aber Recht: Man kann aus den Abwassergebühren auf den Frischwasserverbrauch schließen.
     
    Gremlindad gefällt das.
  8. #7 Gremlindad, 16.08.2015
    Gremlindad

    Gremlindad Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.06.2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Memmingen
    Hallo Forum,
    danke für Eure Antworten.
    Es hat sich zwischenzeitlich herausgestellt: 8.339,97 € =1900 m³ bezogenes Wasser (zugleich Abwasser) lt. Hauptzähler.
    1.375,009 m³ = Gesamtwasser Verbrauch von 19 Wohneinheiten.
    Rechnet man 30% Sicherheit ein dafür dass die Wohnungszähler nicht so genau erfassen wie der Hauptwasserzähler kommt man auf 1.788 m³. Es bleibt ein Schwund von 112m³ Wasser den sich niemand erklären kann.
    Folge: höhere Wasserabschlagszahlung an die Stadtwerke = höherer Ansatz im Wirtschaftsplan=höhere Abschlagszahlung bei den Eigentümern.
    Bei der Eigentümerversammlung war das den Eigentümern egal. Allgemeiner Tenor alles wird teurerer.
    Was die Kennzahl für Warmwasserenergie nach Wärmezähler bedeutet so bin noch nicht hinter dieses Geheimnis gekommen.
    Aber evtl. weiß hier jemand was diese Kennzahl bedeutet.

    Gruß
    Gremlindad
     
  9. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Ja, das intellektuelle Niveau auf manchen Eigentümerversammlungen ist schon bemerkenswert.


    Gibt es gemeintschaftliche Entnahmestellen, z.B. einen Gartenwasserhahn, oder andere Verbraucher, die nicht von den Einzelzählern erfasst werden, z.B. den Wäscheraum?


    Es gibt mehr als eine - und für die Abrechnung ist das wahrscheinlich nicht relevant. Wenn du lesen willst, dann hier zum Einstieg.
     
  10. #9 Gremlindad, 17.08.2015
    Gremlindad

    Gremlindad Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.06.2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Memmingen
    Erstmal Danke für die Rückantworten.
    Es gibt keine Zähler für "Allgemein Wasser" Allgemein Wasser läuft über den Hauptwasserzähler. Der Verwalter ist der Ansicht das Wasser könnte durch die Rückspülfunktion der Entkalkungsanlage verbraucht worden sein. (soviel???). Aus diesem Grunde wird jetzt an diese Anlage ein Wasserzähler montiert der dies kontrollieren soll.
    Was die Warmwasserenergie nach Wärmezähler betrifft so stimme ich dir zu dass das für die Wasserberechnung nicht relevant ist, jedoch für die Warmwasserberechnung ein nicht zu unterschätzender Faktor.
    Da traurige an der Geschichte ist dass es der Verwalter nicht für notwendig gefunden hat den überhöhten Wasserverbrauch zu analysieren. In der Einladung zur Eigentümerversammlung stand lediglich der Satz: Der Wasserverbrauch ist gestiegen.
    Danke für den Link!
    Gruß
    Gremlindad
     
  11. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    30% + Differenz ist schon sehr hoch,
    da kann ich mir auch nur vorstellen wie Andres schon nachgefragt hat ob da nicht weitere
    Allgemeine - Entnahmestellen vorhanden sind. Z.B. eben einen Wäscheraum und Garten?

    Dass die Rückspülfunktion so viel verbraucht, kann ich mir nicht vorstellen.
    Wird die nicht manuell bedient?
    Um was für eine Entkalkungsanlage handelt es sich da?
    Eine Bedienungsanleitung der Anlage könnte dann auch Aufschlussreich sein.
     
Thema:

Heizungsenergie nach Wärmezähler und Warmwasserenergie

Die Seite wird geladen...

Heizungsenergie nach Wärmezähler und Warmwasserenergie - Ähnliche Themen

  1. Wärmezähler Warmwasser - Fußbodenheizung extra?

    Wärmezähler Warmwasser - Fußbodenheizung extra?: Guten Abend, in einem 3 Familienhaus verfügen alle Wohnung über eine Fußbodenheizung. Der Energieverbrauch der Fußbodenheizung wird über einen...
  2. Wärmezähler Warmwasserbereitung in NK-Abrechnung

    Wärmezähler Warmwasserbereitung in NK-Abrechnung: Ein Objekt habe laut Gasrechnung im Wirtschaftsjahr 150000 kWh Erdgas bezogen (der Brennwert wurde vom Versorger in die Kubikmeter Gasbezug...
  3. Einrohrheizung überhöhte Heizkosten obwohl nicht geheizt über Heizkörper

    Einrohrheizung überhöhte Heizkosten obwohl nicht geheizt über Heizkörper: Hallo hoffentlich könnt Ihr uns weiterhelfen, Wir heizen sogut wie nie wegen der hohen Kosten, haben eine Einrohrheizung deren Zulaufrohre heiß...
  4. Wärmezähler war defekt - Mieter möchte 15% kürzen

    Wärmezähler war defekt - Mieter möchte 15% kürzen: Hallo, ich habe derzeit ein kleines Problem. Ich vermiete seit März letzten Jahres ein Mehrfamilienhaus mit 4 Parteien. Zum 1. Januar 2014 wurde...
  5. Ablesung Wärmezähler

    Ablesung Wärmezähler: Heute, am 11. Februar in unserem 10-Familienhaus: Ablesung der Wärmezähler für die Fußbodenheizung und Einbau von neuen geeichten Zählern....