Hezungskosten viel zu hoch?

Dieses Thema im Forum "Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung" wurde erstellt von Studentin, 03.09.2011.

  1. #1 Studentin, 03.09.2011
    Studentin

    Studentin Gast

    Hallo zusammen!

    Ich habe eine Frage und zwar.

    Ich habe von 07.2009 bis 01.2011 in einer kleinen Wohnung gewohnt - 30 m2 gewohnt. ALLEINE! Habe eine Miete in der Höhe von 290 euro im Monat bezahlt, davon 70 euro Nebenkosten. Nach der ersten Abrechnung 07.2010-12.2010 habe ich 1 euro Nachzahlung gehabt. Nach der zweiten Abrechnung 450 euro wegen der Heizkosten. Ich kann es überhaupt nicht nachvollziehen. Ich bin eine Studentin und arbeite nebenbei. Ich bin nicht viel zu Hause. Die Heizkosten auf der Abrechnung sehen so aus:
    Gesamtanteile: 13.907, 840 Ihr Anteil: 1.020,180 Betrag: 13.907,84 Ihr Anteil: 1.020,18.

    Kann mir jemand sagen, ob es überhaupt möglich ist. Ich mussnoch sagen, dass ich paar mal im Jahr für eine Woche verreise. Ich kann mir als Studentin diese 450 euro einfach nicht leisten. Sie habe zwar noch die Hälfte von meiner Kaution :300 euro, die ich eigentlich brauchen würde...

    Für jede Antwort bin ich dankbar...
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Da ich weder die Abrechnung noch die Heizumstände kenne, kann ich nicht viel dazu sagen.

    Nur eins. Ja es kann sein. Insbesondere wenn man berücksichtigt, dass der letzte Winter überdurchschnittlich kalt war.
     
  4. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    In meinem MFH in NRW wurden von Sommer 2010 auf 2011 10,64% weniger Gas verbraucht als im vorherigen Abrechnungszeitraum. Kein Mieterwechsel.
     
  5. #4 Papabär, 05.09.2011
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Hallo Studentin, :hallo

    mir kommt es schon recht merkwürdig vor, daß die Summe der Verbrauchsanteile zufällig genau die Summe der Kosten ist.

    Klar, theoretisch ist soetwas natürlich möglich ... ich tippe aber mal (vorsichtig) auf einen Fehler bei der Heizkostenabrechnung.

    Ohne Einsichtnahme in die Belege wirst Du da aber kaum etwas ausrichten können.
     
  6. #5 Studentin, 27.09.2011
    Studentin

    Studentin Gast

    Danke schön für die Antworten.

    Ich habe an Hausverwaltung ein Brief geschrieben, in dem ich gebeten habe, dass sie die Nebenkostenabrechnung überprüfen. Die Antwort kam 4 Tage später zurück. Die Überprüfung würde in dem Brief nicht erwähnt, das haben sie also nicht gemacht. Sie haben mir nur geschrieben, dass sie es verstehen, dass 35m2 Wasserkosten, die von mir verbrucht wurden ist sehr viel, denn normalerweise werden ca.10m2 für eine Person kalkuliert.
    Kann mir jemand sagen, an wen ich mich noch wenden soll oder ob sich noch etwas machen läßt?
    Ich weiß es nämlich nicht, ob ich irgendetwas von den Belegen verstehen werde, wenn ich zur Hausverwaltung hinfahre.

    Danke und Grüße
     
  7. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Ich tippe eher auf unvollständigen Sachverhaltsvortrag.
    In der Betriebskostenabrechnung steht beim Umlageschlüssel der Gesamtbetrag der Kosten als Gesamtumlage und beim Umlageanteil des Mieters das Ergebnis der Heizkostenabrechnung durch den Abrechnungsdienst. Nach diesem Umlageschlüssel wird dann aus den Gesamtkosten der Kostenanteil des Mieters berechnet.

    Dass die Zahlen identisch sind, ist bei diesem Verfahren kein Zufall, sondern korrektes Ergebnis.
     
  8. #7 Papabär, 28.09.2011
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Woher willst Du das wissen? Was für eine Aussage hast Du denn erwartet?


    War hier nicht von Heizkosten die Rede? Du hattest einen Verbrauchsanteil von 1.020,18 gepostet ... was soll das sein - Kubikmeter?

    Wenn die Wohnung mit elektronischen Heizkostenverteilern ausgestattet war, dann brauchst Du doch nur auf Dein Abnahmeprotokoll zu schauen. Die Werte vom Jahreswechsel 2010/2011 müssten da drauf stehen - und die musst Du nur mal mit der Heizkostenabrechnung vergleichen.


    Grundsätzlich kannst Du natürlich Widerspruch gegen die Abrechnung bei der Hausverwaltung einlegen (schriftl.). Vorab solltest Du jedoch die Belege prüfen. Wenn Du viel Geld hast, dann kannst Du natürlich auch einen Rechtsanwalt mit der Prüfung betrauen ... aber als Studentin wirst Du vermutlich Abitur haben - das sollte doch ausreichen um ein paar Belege zu prüfen und die Kosten zu addieren, oder?
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Nee, Papa, an sowas lässt man vorzugsweise doch eher Leute, deren Sachverstand noch nicht durch ein Studium verdorben ist.
     
  10. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0

    Keine welche wasserscheuen Leute die sonst so in ihren Liegenschaften wohnen haben, aber 10m³ sind auf jeden Fall viel zu wenig. Auch für eine Person.

    Je Minute gehen alleine beim Duschen ca. 10L Warmwasser drauf. Duscht man also nur täglich 2x3min sind das 60L/Tag * 365 macht 27,9m³ im Jahr. Dazu noch gelegentliches Händewaschen, Abwaschen, Haarwäsche zwischendurch etc.

    35m³ sind also durchaus im normalen Rahmen für halbwegs reinliche Personen.
     
  11. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Das ist doch dummes Zeugs, 10m³ für eine Person/Jahr.
    In dem von mir vergewaltigten MFH brauchten 6 Personen durchschnittlich pro Jahr je 32m³ Wasser.

    @Studentin: ³ bekommst Du mit AltGr und 3. Ausserdem nicht m², sondern m³.
     
  12. #11 weigela, 04.10.2011
    weigela

    weigela Gesperrt

    Dabei seit:
    09.09.2011
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    also wir hatten auch schon so niedrige verbräuche.
    die erklärung (ich war da ja auch skeptisch) ist ganz einfach:
    im einen fall wurde eben regelmässig auf der arbeit bzw. beim sport geduscht, entsprechend nur selten zuhause.
    im anderen fall war die mieterin während dieser abrechnungsperiode mehr im krankenhaus als zuhause...

    kann also schon auch sein, dass so niedrige verbräuche zustande kommen.
    und - man glaubt es kaum - es soll auch immernoch leute geben die sich tatsächlich am waschbecken waschen...
     
  13. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Besser am als im Waschbecken... - oder garnicht... *teufelchen*
     
  14. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Wie am Waschbecken? Der Waschlappen bleibt ja auch noch 2-3 Tage lang feucht, wenn man ihn in Folie einwickelt. Dann brauch man nur aller 2-3Tage ans Waschbeckenum ihn wieder neu anzufeuchten ;)
     
Thema: Hezungskosten viel zu hoch?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. heizkostenvorauszahlung zu hoch

    ,
  2. heizkostenabrechnung zu hoch

    ,
  3. hezungskosten

    ,
  4. 30 m2 wohnung heizkosten,
  5. heizkosten 20102011,
  6. heizkostenabrechnung gesamtanteile,
  7. heizkosten gesamtanteile,
  8. gesamtanteil nebenkosten,
  9. nebenkosten gesamtanteile,
  10. gesamtanteil heizungskosten durchschnitt nebenkosten,
  11. heizkosten mietwohnung 30m2,
  12. heizkosten für 30 m2,
  13. 450 euro heizkosten für 3 monate,
  14. heizkosten vorauszahlung 30euro,
  15. ermittlung der gesamtanteile in der heizkostenabrechnung,
  16. heizkosten wohnung 180m2,
  17. 30 m2 zu wenig,
  18. gesamtanteil heizkosten,
  19. hezungskosten pro jahr,
  20. 30 eur heizkostenvorauszahlung,
  21. gesamtanteile heizkosten berechnung,
  22. heizkosten wohnung 30m2,
  23. heizkosten Euro pm2,
  24. studentin kann heizkosten nicht bezahlen,
  25. heizkosten in nebenkostenabrechnung viel zu hoch
Die Seite wird geladen...

Hezungskosten viel zu hoch? - Ähnliche Themen

  1. Hauswartkosten zu hoch?

    Hauswartkosten zu hoch?: Hallo zusammen, ich bin momentan etwas ratlos was die Hausmeisterkosten angeht. Das Problem sieht wie folgt aus für Hausmeisterkosten werden uns...
  2. Verwalter rechnet besondere Verwaltungsleistungen zu hoch ab

    Verwalter rechnet besondere Verwaltungsleistungen zu hoch ab: Folgender 2. Fall: WEG beschließt Fassadensanierung für 2014. Verwaltervertrag sagt, Baunebenkostenansätzen für Verwalterleistungen der (II.)...
  3. HZ/WW/KW fast doppelt so hoch

    HZ/WW/KW fast doppelt so hoch: Hallo zusammen, ich habe meine NK-Abrechnung erhalten. Überblick: Mehrfamilienhaus mit 7 Wohneinheiten. Jeder hat seine eigenen...
  4. Wie hoch sind Eure Hausverwaltungskosten pro Wohneinheit?

    Wie hoch sind Eure Hausverwaltungskosten pro Wohneinheit?: Ich besitze mit meinem Partner 8 Wohneinheiten und eine Gewerbeeinheit in zwei Häusern. Ich glaube dass ich von meinem Partner abgelockt werde...
  5. Wieviel Eigentkapital, wie lange Kreditlaufzeit und Tilgung wie hoch? Was macht ihr?

    Wieviel Eigentkapital, wie lange Kreditlaufzeit und Tilgung wie hoch? Was macht ihr?: Ok, natuerlich haengt dies immer von den Zinsen ab, deshalb frage ich nach heutigem Stand mit Zinsen im Januar 2015. Welches Prinzip habt ihr,...