Hilfe bei steuerlichen Fragen

Diskutiere Hilfe bei steuerlichen Fragen im Steuer - Vermietung und Verpachtung Forum im Bereich Finanzen; Hallo zusammen. ich habe selber als Vermieter ein wenig in diesem Forum gestöbert und bin auf diese Fragestellung hier aufmerksam geworden....

  1. #1 Unregistriert, 07.07.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Hallo zusammen.

    ich habe selber als Vermieter ein wenig in diesem Forum gestöbert und bin auf diese Fragestellung hier aufmerksam geworden.

    Bei vielen der gegebenen Antworten lief mir ein Schauer über den Rücken...

    Bei steuerlichen Fragen lohnt sich der Gang zum Lohnsteuerhilfeverein oder Steuerberater.
    Lohnsteuerhilfevereine dürfen nur bis zu einer gewissen Höhe der Mieteinnahmen (13.100 bei Singles und 26.200 bei verheirateten) beraten, sind aber dafür um ein deutliches billiger als ein Steuerberater.

    Man kann den Beitrag leicht durch steuerliche Optimierung wieder reinholen.

    Da ich selbst Beratungsstellenleiter und Regionalbevollmächtigter des größten Lohnsteuerhilfevereins bin, kann ich daher die meisten Fragen hier beantworten, darf es aber leider nicht, da das Steuerberatungsfgesetz dies verbietet.

    ich bin mir nicht sicher, ob ich hier Links einstellen darf, aber zumindestens meine Kontaktdaten sollten unproblematisch sein:
    Thomas Hack
    Kirschbaumer Straße 54
    42655 Solingen
    eMail: thomas.hack@vlh.de

    Da wir bundesweit über 2.800 Beratungsstellen haben, gibt es mit Sicherheit auch eine in Ihrer Nähe.

    Der Verein heißt Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe und bietet auf seiner Homepage auch eine Postleitzahlensuchen für die nächste Beratungsstelle an.

    MfG
    Thomas Hack
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Es lebe die Werbung! Das hat es im alten Forum alles nicht gegeben. Das verkommt langsam hier ein wenig. Weiss jemand ein anderes Forum, wo man auch Losti usw weiter wieder antrifft?
     
  4. #3 Thomas Hack, 08.07.2011
    Thomas Hack

    Thomas Hack Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.07.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank auch für die nette Begrüßung.

    Ich war mir nicht darüber klar, dass hier keine fachliche Hilfe angeboten werden darf.
    Gerne kann ich das wieder entfernen wenn es gewünscht wird.

    Allerdings sollten dann die Fragensteller sich weder über rechtliche noch steuerliche Dinge hier erkundigen, es sei denn es interessiert hier niemanden, dass es (leider) falsche Antworten gibt.

    Mal ganz abgesehen davon, dass so einiges von dem was hier steht gegen geltendes Recht verstößt.
    Zumindestens sollte sich der ein oder andere mal Gedanken darüber machen, das §5 des Steuerberatungsgesetzes Hilfeleistung in Steuersachen von unbefugten (also kein Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein) verbietet.

    Sollte also die Finanzverwaltung oder gar die Steuerberaterkammer mal Lnageweile haben, so wird sich der ein oder andere hier über einen Bußgeldbescheid freuen dürfen. Mal ganz abgesehen davon, dass es bei Vermögensschäden ganz schnell richtig teuer werden kann (Haftungstechnisch gesehen).

    Mit freundliche Grüßen

    Thomas Hack
     
  5. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.314
    Zustimmungen:
    539
    Thomas Hack:

    "Ich war mir nicht darüber klar, dass hier keine fachliche Hilfe angeboten werden darf."
    Das schon, jedoch keine (plumpe) Werbung.

    "Mal ganz abgesehen davon, dass so einiges von dem was hier steht gegen geltendes Recht verstößt.
    Zumindestens sollte sich der ein oder andere mal Gedanken darüber machen, das §5 des Steuerberatungsgesetzes Hilfeleistung in Steuersachen von unbefugten (also kein Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein) verbietet."
    Meinungsäusserungen hier sind keine Beratungen.

    "Sollte also die Finanzverwaltung oder gar die Steuerberaterkammer mal Lnageweile haben, so wird sich der ein oder andere hier über einen Bußgeldbescheid freuen dürfen."
    Und die RA-Kammer?

    "Mal ganz abgesehen davon, dass es bei Vermögensschäden ganz schnell richtig teuer werden kann (Haftungstechnisch gesehen)."
    Wenn jemand sich von einem Profi beraten liess, ja.

    Bedenklich finde ich eher, dass es Leute gibt, die ihre Pfründe aufgrund der Existenz eines Laienforums schwinden sehen.
    Ich werde hier weiterhin meine Meinung äussern, eines unserer wertvollsten Grundrechte.
     
  6. #5 Thomas Hack, 08.07.2011
    Thomas Hack

    Thomas Hack Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.07.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ganz ehrlich sind mir die Leute am liebsten, die mit so einer Laienberatung in der Vergangenheit zu mir kommen. Die sind so froh, wenn man Ihnen dann hilft.... aber egal ich will mich hier ganz bestimmt nicht streiten.

    Auch wenn es hier scheinbar zum guten Ton gehört neue Forumsteilnehmer so zu begrüßen.

    Na um es zu verkürzen:

    :115:könnte bitte ein Moderator meinen ersten Beitrag hier (Gast) löschen, ich komme da nämlich nicht mehr rein. ALternativ auch gerne den gesammten Thread löschen. :115:


    Dennoch Berny möchte ich noch auf Deinen Thread eingehen:

    Ob die RA-Kammer etwas dagegen hat kann ich Dir nicht beantworten, da ich kein RA bin.

    Na wenn Meinungsäußerungen alles abdecken ist ja gut - wenigstens hast Du in Deinem Profil eingefügt:
    Meine Meinung - keine Beratung! Scheinst doch lieber auf Nummer Sicher zu gehen! Auch wenn der Satz als Disclaimber nicht ausreicht - frag mal Deinen Anwalt, der wird Dir das bestimmt kostengünstig erklären -
    oder frag einen Laien allerdings bist Du dann wieder nicht ganz sicher....

    Kniffelige Angelegenheit.



    Aber ich gebe Dir, ganz ehrlich, Recht:
    freie meinungsäusserung ist eines unserer wichtigsten Grundrechte!
     
  7. #6 Berny, 08.07.2011
    Zuletzt bearbeitet: 08.07.2011
    Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.314
    Zustimmungen:
    539
    Hallo Thomas,

    "Ganz ehrlich sind mir die Leute am liebsten, die mit so einer Laienberatung in der Vergangenheit zu mir kommen. Die sind so froh, wenn man Ihnen dann hilft...."
    Das sei denen und Dir doch gegönnt.

    "Ob die RA-Kammer etwas dagegen hat kann ich Dir nicht beantworten, da ich kein RA bin."
    Habe ich nur so beigefügt, da Du schon die StB-Kammer erwähntest.

    "Na wenn Meinungsäußerungen alles abdecken ist ja gut - wenigstens hast Du in Deinem Profil eingefügt:
    Meine Meinung - keine Beratung!"
    Im Vorgängerforum hatte ich unten serienmässig stehen: Hier äussere ich stets nur meine Meinung, keine Rechts- oder Steuerberatung. Es grüsst Berny. Ob das hier möglich ist, weiss ich leider nicht, vielleicht klärt mich der Admin oder Modeator auf...?

    "Scheinst doch lieber auf Nummer Sicher zu gehen!"
    Klar doch! ;-)

    "Auch wenn der Satz als Disclaimber nicht ausreicht"
    Sondern wie, Deiner Meinung nach?

    " - frag mal Deinen Anwalt, der wird Dir das bestimmt kostengünstig erklären -"
    Habe keinen.

    "Aber ich gebe Dir, ganz ehrlich, Recht: freie meinungsäusserung ist eines unserer wichtigsten Grundrechte!"
    Dann sind wir ja doch wenigstens ~ etwas meinungskondom... :-)

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung, keine Rechts- oder Steuerberatung.

    Es grüsst Berny.
     
  8. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Ma ehrlich, wegen V+V braucht man keinen Steuerberater, so kompliziert ist die Materie nun nicht. Jeder halbswegs durchschnittlich intelligente Mensch sollte in der Lage sein seine Steuererklärung hierzu selbst anzufertigen.
     
  9. #8 Thomas Hack, 11.07.2011
    Thomas Hack

    Thomas Hack Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.07.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    @ Berny: dann könnte es ja mit uns doch noch was werden :-)



    @helaba: Richtig. Und jeder halbwegs durchschnittlich hadnwerklich Begabte Mensch kann die gasleitung in seinem haus ebenso selber verlegen :smile026:


    Hier nur als Beispiel die Frage eines anderen Teilnehmers und die darauf folgende Antwort:


    :75:
    Verkauf der Eigentumswohnung

    Hallo.
    Der Kauf meiner Eigentumswohnung wurde am 07.11.2002 grundbuchrechtlich eingetragen. Wegen Baustart mit eigenem Häuschen sollte die Wohnung noch in diesem Jahr abstossen werden. Fällt dieser Spekulationszins auch an, wenn die Wohnung ohne Gewinn verkauft wird? Sollte ich besser bis nächstes Jahr November warten und den Makler wieder zurückziehen?

    Danke und Grüsse
    Tashina 09.07.2011 09:43

    --------------------------------------------------------------------------------
    Registriert seit 06.09.2009
    Natürlich fällt eine eventuelle Steuer auf Spekulationsgewinne nur an, wenn ein Gewinn erzielt wird. Kein Gewinn, keine Steuer.


    Im Grundsatz ist die Aussage richtig!
    Zu Bedenken ist bloß:
    1. Wie wurde die Wohnung genutzt (vermietet - oder selbstgenutzt wegen Baustart mit eigenem Haus??
    > wichtig wegen der Spekulationsfrist 10 Jahre oder doch gar nicht
    P.S. Grundbucheintrag ist ziemlich egal - Übergang besitz, Nutzen und Lasten gem. Kaufvertrag ist ausschlaggebend.
    2. Bitte bei welcher Veräußerung fällt den kein Spekulationsgewinn an. Wie man diesen ermittelt ist ja eh jedem klar, der seine Steuererklärung selber macht!
    Bei einer unterstellten Afa von 2% müsste seine Wohnung schon eine erhebliche Wertminderung erfahren haben.

    Leider gilt nicht:
    Verkaufserlös - Anschaffungskosten = evtl. Spekulationsgewinn


    Aber egal :smile026:

    Zumal die Sache nur einen kleinen Teil der steuerlichen problematik abdeckt, die sich hier aus den nur 3 Sätzen ablesen lässt.
    Wenn es bisher vermietet war und (wie üblich) bisher nur steuerliche Verluste gebracht hat, sind sich ja alle darüber im klaren, dass es ohne einen Gesamtgewinn (Von Kauf, Vermietung bis Verkauf) netterweise als Liebhaberei vom Finanzamt angesehen wird. Somit sind RÜCKWIRKEND die evtl. steuerlichen Verluste nicht angefallen.
    Steuernachzahlung ab dem Jahr des Kauf sind möglich.
    = Steuernachzahlung + Verzinsung
    Lustigerweise fallen dann für das Jahr 2002 zusätzlich zur Steuernachzahlung 43,5% Zinsen an (bis Ende Juli 2011) für jeden weitern monat wieder 0,5% extra.

    Jeder jammert über eine zu hohe Steuerbelastung, aber kaum einer nutzt alle steuerlichen Möglichkeiten - weil das ist ja zu teuer :smile026:

    Grundsätzlich bin ich der Meinung, das jeder ALLES selber machen kann, solange er mit dem Ergebnis seiner Arbeit zufrieden ist.

    Thomas
     
  10. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.314
    Zustimmungen:
    539
    Hallo Thomas,

    habe schon verstanden, kurzum: Irgendwo gibt es Grenzen, für die eine früher, für den anderen später... (Logo!) .
    Wünsche Dir eine erfolgreiche Woche. ;-)
     
Thema: Hilfe bei steuerlichen Fragen
Die Seite wird geladen...

Hilfe bei steuerlichen Fragen - Ähnliche Themen

  1. [Frage] Vermietung & Pflichten des Vermieters

    [Frage] Vermietung & Pflichten des Vermieters: Hallo ich habe eine kurze Frage. Ich habe seit kurzem Eigentum welches vermietet werden soll. Ich weiss das man seit November 2015 dem Mieter...
  2. In 2016 selbst bewohnt, ab 15.05.17 vermietet - Steuer

    In 2016 selbst bewohnt, ab 15.05.17 vermietet - Steuer: Hallo an alle, ich bin neu hier und auch was Vermietung angeht ein völliger Neuling. Im vergangenen Jahr habe ich mir eine Wohnung gekauft...
  3. Verkauf einer vermieteten Wohnung - Fragen

    Verkauf einer vermieteten Wohnung - Fragen: Hallo wir möchten unsere Eigentumswohnung, die seit ungefähr 18 Jahren immer wieder vermietet war verkaufen.Wenn der Käufer nun unseren ehemaligen...
  4. Verzwickte theoretische Frage an Recht-Profis!

    Verzwickte theoretische Frage an Recht-Profis!: A ist Eigentümer einer Miet-Immo. Im Wege der vorweg genommenen Erbfolge überträgt A die Immo auf B. Dabei behält sich A den Nießbrauch vor. Im...
  5. Fragen zur Afa und Abschreibungen von Zinsen bei mitgenutztem ET

    Fragen zur Afa und Abschreibungen von Zinsen bei mitgenutztem ET: Guten Morgen, wir planen den Kauf eines MFH, bestehend aus 3 Wohungen zu insgesamt 305qm aus em Bj. 1971. Die drei Wohnungen sind wie folgt...