Hilft ein Mahngerichtsbescheid ...

Dieses Thema im Forum "Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung" wurde erstellt von topundrar, 01.10.2013.

  1. #1 topundrar, 01.10.2013
    topundrar

    topundrar Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.10.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Als Vermieter hatten wir 2012 einen Mieterder nach 6 Monaten seinen unbefristeten Mietvertrag mit einer 3 monatigen Kündigungsfrist (fristgerecht) kündigte.
    Ein Nachmieter konnte nicht rechtzeitig gefunden werden, er zog dann im letzten Monat = 3. Monat nach seiner Kündigung aus, die Whg stand dann ca. die letzte Woche leer.
    Bereits ab Kündigung zahlte er weder die Kaltmiete noch Nebenkostenabschlag, versehen mit dem Hinweis wir hätten doch seine Kaution (2 Monatskaltmieten) und er erwarte ohnehin eine Rückzahlung sobald wir ihm die Schlußrechnung vorlegen würden, was ihn seiner Meinung nach zu Recht von seiner Fortzahlungspflicht entbinden würde.
    Wir haben dann einen Mahngerichtsbescheid erwirken können (über ca. 1500 Euro).
    Leider ergab die Schlußrechnung in Verrechnung mit den 6 von 9 geforderten Abschlagszahlungen eine deutliche Forderung für uns (Vermieter), die Kaution deckte nur 2 von 3 nicht gezahlten Kaltmieten, insgesamt schuldet uns der ehem. Miter ca. 1000Euro. Der vollstreckbare Mahnbescheid beziffert aber eine größere Summe (da zu dem Zeitpunkt des Erlasses die Kaution nicht miteinbezogen werden konnte).

    Nun ist im November 2013 dann 1 Jahr vergangen seit dem Ende des Mietverhältnisses, der ehem. Mieter reagiert nicht auf unsere Schreiben, die ihn zur Zahlung auffordern.
    Wie gehen wir juristisch nun korrekt vor. Hilft der Mahnbescheid gegen den Mieter (in falsche Höhe) weiter, oder müssen wir von neuem zu Gericht ziehen ?
    Danke für jeden Rat
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Martens, 01.10.2013
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Hat man einen Mahnbescheid, beantragt man einen Vollstreckungsbescheid. Liegt dieser vor? Dann kann vollstreckt werden.

    Christian Martens
     
  4. #3 topundrar, 01.10.2013
    topundrar

    topundrar Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.10.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    hilft ein Mahnbescheid, besser hilft Vollstreckungsbescheid weiter ?

    Der Vollstreckungsbescheid über die größere Summe liegt vor, war nur unglücklich formuliert aber herzlichen Dank für den Hinweis. Den Mahnbescheid hat der ehem. Mieter erhalten.
    Das Problem aber lautet:
    Die offene Forderung ist geringer als die im Bescheid (nur ca 1000 Euro statt 1500 Euro aus dem Bescheid) und unterscheidet sich auch inhaltlich (im Mahnverfahren ging es um Fortzahlung der Miete, nämlich der Kaltmiete und Nebenkostenabschlag), die nun offene Forderung beinhaltet jedoch die Verrechnung der gezahlten Abschlagszahlungen mit der Schlußrechnung für die Nebenkosten einerseits und andererseits geschuldete Netto=Kaltmiete verrechnet mit einbehaltener Kaution (3 geschuldete Monatskaltmieten gegenüber 2 Monatskaltmieten Kaution).
     
  5. #4 Papabär, 01.10.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Natürlich vollstreckt man dann eben nur die tatsächlich offene Forderung (Zinsen und Kosten nicht vergessen).


    (Ich KÖNNTE mit meinem Auto ja auch mit 180 Sachen durch die Innenstadt brettern - MUSS ich aber nicht ... und der Nachtisch würde mir wohl auch nicht munden.)
     
  6. #5 topundrar, 01.10.2013
    topundrar

    topundrar Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.10.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Vollstreckungsbescheid

    Ja klar soweit. Da mir aber jegliche Erfahrung in Vollstreckungsangelegenheiten fehlen, dachte ich es könne sowohl ein inhaltliches Problem geben als auch eines wegen der Höhe der Summe. Laienhaft dachte ich man kkönne einen Vollstreckungsbescheid nur in der Summe vollstrecken, die auch im Bescheid beziffert ist, um nicht vollkommen willkürlich zu agieren.
     
  7. #6 Papabär, 01.10.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    So habe ich Deine Frage auch verstanden. Daher auch dieser - zugegeben überspitzte - Vergleich mit dem Auto. Damit ist´s m.E. erst einmal recht gut zu verstehen (für tiefgründige Detailfragen passt´s natürlich nicht).
     
  8. #7 Martens, 02.10.2013
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Es ist - in Deinem Sinne - zu klären, ob die nach Erlaß des VB erfolgten Zahlungen wirklich auf die Forderung des VB verrechnet werden sollten, oder ob das auch anders geht.

    Es kommt ständig vor (z.B. bei Ratenzahlungen), daß Teilforderungen des Titels bereits bezahlt sind und man dann den Gerichtsvollzieher wegen einer Restsumme losschickt. Darin besteht also kein Problem.

    Sofern der Titel jedoch komplett bezahlt ist und eine neue Forderung besteht, darf dieser Titel nicht verwendet werden, um die neue Forderung einzutreiben. Stattdessen muß ein Titel über die neue Forderung erwirkt werden.

    Christian Martens
     
Thema:

Hilft ein Mahngerichtsbescheid ...

Die Seite wird geladen...

Hilft ein Mahngerichtsbescheid ... - Ähnliche Themen

  1. devepo hilft bei der Suche nach dem passenden Mieter-Feedback erwünscht!

    devepo hilft bei der Suche nach dem passenden Mieter-Feedback erwünscht!: Guten Tag zusammen, vorab erst einmal das Lob: schon seit längerem verfolge ich das Vermieterforum und bin bisher bei fast allen Fragen fündig...
  2. Messi-Problem? TV-Produktion hilft!

    Messi-Problem? TV-Produktion hilft!: Raus aus dem Chaos - endlich wieder frei leben!! Kennen Sie jemanden, der einfach viel zu viel sammelt und hortet? Jemanden, der deshalb schon...
  3. feuchte Wand- wer hilft?

    feuchte Wand- wer hilft?: Hallo Ihr Lieben, bei Einzug vor vier Monaten, stellte der Mieter fest, dass in einem Wohnraum die Fugen weg gebröckelt sind. Vermieter wurde...