Hohe NK-Nachzahlung vom Amt bezahlt?

Dieses Thema im Forum "Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung" wurde erstellt von princess-line, 21.11.2015.

  1. #1 princess-line, 21.11.2015
    princess-line

    princess-line Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2011
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich hoffe ich bin hier im richtigen Foren-Thread mit meiner Frage.
    Die NK-Abrechnungen für das Jahr 2014 wurden von uns versandt. Ein Mieter hat eine Nachzahlung von ca. 770,00 EUR zu leisten. Die Miete dieses Mieters kommt regelmäßig vom Amt. Wie ist das mit der Nachzahlung? Wird diese vom Amt getragen?

    Zweiter Fall:
    Die Wohnung gegenüber. Mieterin ist dieses Jahr ausgezogen und hat jetzt per Email (sie hat keine Adresse hinterlegt) ihre NK-Abrechnung für das letzte Jahr erhalten. Wir haben von ihrer Kaution (400,00 EUR) 100 EUR einbehalten für evtl. Nachzahlungen. Ihre NK-Abrechnung weist nun leider einen Nachzahlungsbetrag von 495,00 EUR auf. Ihre Miete kam auch vom Amt. Sie hat mir heute mitgeteilt, wie es denn so eine hohe Nachzahlung sein kann. Es wäre ja nur eine Ein-Raum-Wohnung und auch wenn ihr Lebensgefährte ab und zu mal da wäre, wäre das nicht gerechtfertigt. Und sie wäre nicht gewillt das zu zahlen. Und wie sie noch mitteilte, wer nichts hat, da könne man ja auch nichts holen. Meine Frage ist, wird die Nachzahlung auch vom Amt gezahlt oder muss ich wenn sie jetzt nicht zahlt den Klageweg beschreiten. Sie ist in eine andere Stadt gezogen. Ist das Amt dann trotzdem noch rückwirkend zuständig für die Zeit, wo sie hier in der Stadt gelebt hat? Kann ich mich auch direkt an das Jobcenter wenden? Ich habe der Mieterin selbstverständlich angeboten, die Unterlagen hier einzusehen.

    Wir haben in dem Haus 7 Wohnungen, drei Mieten werden vom Amt gezahlt, 4 sind arbeitstätige Personen. Nachzahlungen sind nur bei den 3 aufgetaucht, wo die Miete vom Jobcenter kommt. Die 4 arbeitstätigen haben eine große Gutschrift von teilweise 400,00 EUR. ich habe die Abrechnungen mehrere Male geprüft und konnte keinen Fehler feststellen.

    Vielen Dank für eure Antworten
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 anitari, 21.11.2015
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    433
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Im Normalfall ja. Aber das hat Euch als Vermieter nicht zu interessieren. Die Mieterin ist Euer Vertragspartner, nicht das Amt.

    Gleiches gilt für die andere Mieterin.

    Können schon, bringt nur nichts weil das Amt mit dem was ich oben schon schrieb antworten wird.
     
  4. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo zusammen,

    Boar sind das grosse Differenzen ...
    Gibt es eine Erklärung woher das rührt? Evtl. extrem niedrige Vorauszahlungen der H IV Mieter?

    VG Syker
     
  5. #4 princess-line, 21.11.2015
    princess-line

    princess-line Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2011
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    ja das sind sehr große Differenzen. Nebenkosten zahlt jeder ungefähr gleich pro qm. Es macht sich allerdings extrem im Wasserverbrauch sowie den Heizkosten bemerkbar. Was irgendwo ja logisch ist, jemand der den ganzen Tag arbeiten ist, verbraucht im Normalfall um einiges weniger als jemand der den ganzen Tag zu Hause ist und ich weiß nicht wieviele Gäste täglich da hat. Merkt man schon allein wenn man in die Wohnungen geht, Heizung auf 5, Fenster auf .... den ganzen Tag. Zahlt ja das Amt nicht wahr. Unsere Hinweise dahingehend, dass es nicht grad Kostenverringernd ist, werden ignoriert. Muss letztendlich auch jeder selbst wissen. Nur würden wir natürlich ungern darauf sitzen bleiben. Bei dem Mieter, der bei uns wohnt sehe ich da auch nicht so das Problem, mit dem kann man super reden und der legt das auch beim Amt vor. Aber die Mietern die weggezogen ist.... Da bleibt dann höchst wahrscheinlich nur das Mahnverfahren.
     
  6. #5 anitari, 21.11.2015
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    433
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Und wie viel bzw. wenig?

    Mit Sicherheit das und die Klage. Zuvor aber Kosten von knapp 160 € für Mahnbescheid und Antrag auf Vollstreckung.
     
  7. #6 princess-line, 21.11.2015
    princess-line

    princess-line Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2011
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben eine NK-Pauschale von 2,00 € / qm, das liegt für unser Gebiet im oberen Bereich. wir sind in der Lausitz, polnische Grenze. Da sind die MIeten leider an sich sehr gering.

    bei 400 - 500 EUR wären es mir die 160 EUR wert, aber vielleicht haben wir auch Glück und das Amt bezahlt es doch. Wir haben ja auch noch 100,00 EUR von der Kaution, die wir noch nicht ausgezahlt haben.
    Wir müssen ja auch noch das halbe Jahr von 2015 abrechnen. Da rechne ich dann auch schonmal mit einer Nachzahlung.
     
  8. #7 anitari, 21.11.2015
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    433
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Hallo Fast-Nachbar. Ich wohne im Landkreis LOS. 2 € pro m² sind schon sehr knapp. Das hat man inzwischen auch in meinem Landkreis begriffen und die Obergrenze für Betriebskosten, die das Jobcenter max. übernimmt, auf 3 € pro m² (1,50 BK + 1,50 HK) erhöht. Das ist, vor allem für Heizkosten, realistischer. Erkundige Dich mal beim Zuständigen Amt, evtl. hat man das bei Euch auch schon geändert. Dann kannst Du künftig, falls Du noch mal an solche Leute vermietest, anders kalkulieren.

    Ähm, wirklich NK-Pauschale?
     
  9. #8 princess-line, 21.11.2015
    princess-line

    princess-line Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2011
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Nein Pauschale war jetzt falsch ausgedrückt. Da muss ich wirklich mal nachfragen. Aber wir haben bei dem Mieter eigentlich das äußerste ausgeschöpft. Aber evtl. hat sich wirklich was geändert. Danke für den Tip
    Leider ist es hier sehr schwer Mieter zu finden.... selbst mit unseren 2 EUR sind wir vielen zu teuer...
     
  10. Laithy

    Laithy Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    14
    Das Amt wird, auf Eure Ansprache hin, nicht zahlen.
    Die Ex-Mieterin muss das selbst beim Amt einreichen und beantragen. Dann übernehmen die das.
    Das sollte man ihr aber evtl. sagen, wahrscheinlich weiß sie das nicht und denkt sie muss selber zahlen..
     
  11. #10 anitari, 21.11.2015
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    433
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Ich will ja keinem Leistungsempfänger zu nahe treten, aber die meisten wissen das sehr genau.
     
    Laithy gefällt das.
  12. #11 Pharao, 22.11.2015
    Zuletzt bearbeitet: 22.11.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Princess-line,

    also erstes mal, ist hier eine NK-Pauschale vereinbart oder eine NK-Vorauszahlung? Beim ersteren hätte sich das ganz schnell geklärt, denn bei einer Pauschale gibt es keine "Endabrechnung". Wenn ich davon ausgehe, das ihr im MV eine NK-Vorauszahlung vereinbart habt, dann wäre jetzt natürlich interessant,
    1. ob die Nebenkosten im angemessenem (also laut zuständigen JC) liegen, dann wird`s auch übernommen oder
    2. ob diese unangemessen wären, dann wäre ggf. interessant, wann diese Mieter eingezogen sind bzw. seit wann die Alg2 Leistungen beziehen, welchen Abrechnungszeitraum ihr für die Betriebskosten habt. Auch interessant könnte hier ggf. die Grundmiete sein bzw. m2 in Bezug auf die Angemessenheit.

    Ansonsten würde ich dir mal ganz stark anraten, die NK-Vorauszahlungen nicht nach irgendeinen Durchschnittswert deiner Region zu ermitteln, sondern nach den "tatsächlichen" zu erwartenden Kosten. D.h. wenigstens bei dem noch wohnenden Mieter würde ich jetzt mal ganz schnell die monatlichen Vorauszahlungen anpassen, ansonsten läufst du bei der nächsten Abrechnung dem Mieter ja wieder hinterher.

    Achja (aber bitte jetzt nicht falsch verstehen), nur weil du keinen Fehler in der Abrechnung finden kannst, bedeutet das nicht zwangsläufig das diese deswegen dann richtig seinen muss. Ansonsten wäre hier natürlich schon mal interessant, welche Abrechnungspunkte sich da so erhöht haben, also zB Heizkosten oder Wasserverbrauch oder beides, ect?
     
    GSR600 gefällt das.
  13. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.755
    Zustimmungen:
    341
    Ich denke, dass viele VM sich recht ungeschickt anstellen. Dererlei Probleme wie hier geschildert sind m.E. vermeidbar:
    Bei der BK-Abr. ist der Gesamtjahresbetrag klar ersichtlich. In einer extra (Excel-)Zeile wird dann dieser geteilt durch 12 ausgewiesen, plus Nettomiete, ergibt Bruttomonatsmiete. Dann in einer neuen Zeile wird gebeten, zukünftig einen aufgerundeten glatten Betrag zu überweisen.
    Mein diesbzgl. Mieter bekommt die BK-Abr. übrigens 2-fach, also davon ein gekennzeichnetes Exemplar als Service für das JC. Niemals Probleme...:007sonst:
     
  14. #13 anitari, 22.11.2015
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    433
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Sehe ich auch so. Aus einer anderen Frage geht hervor das Princess die Abrechnung mit irgend einem Onlineprogramm erstellt. Da bekomme ich schon mittelschweres Bauchgrummeln.

    http://www.vermieter-forum.com/threads/erhoehung-der-quadratmeterzahlen.19348/#post-172324
     
  15. #14 ImmerPositiv, 23.11.2015
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    320
    ..... Nicht unbedingt :-(

    Wir hatten das auch hier bei einem Mieter der Miete vom Amt bekam, irgendwann ausgezogen war und auch mit derAnrechnung noch nachzahlen musste.

    das Amt hat die Nachzahlung nicht übernommen weil es nur für die Kosten aufkommz die die Whg betrifft in der der Leistungsbezugempfänget aktuell lebt.

    Dagegen konnten wit nichts machen bzgl. Amt sondern wenn auf privateechtlichem Weg weil das Amt ja keinen Vertrag mit VM hat sondern mit dem Mieter.

    Im übriegen werden zu hohe Nachzahlungen bei Heizungen auch nicht generel Vom Amt hiet übernommen , die haben ihre Berechnungen und Listen was bezahlt wird an HK und alles was drüber ist zahlt der Mieter aus eigener Tasche.
     
  16. #15 ImmerPositiv, 23.11.2015
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    320
    Hatten die Mieter vorher auch so hohe Nachzahlungen ?

    was hat sich so verteuert ?

    Die Fragen stellen sich mir gerade... Sind Heizkosten auch dabei ?
     
  17. #16 anitari, 23.11.2015
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    433
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Es muß nicht zwingend an extrem verteuerten Kosten liegen. Lange Zeit waren die Vorgaben der Jobcenter für Betriebskosten sehr unrealistisch. In meinem Landkreise z. B. 1,35 €/m² für Heizkosten, OK das ging noch, aber lediglich 0,65 €/m² für die übrigen BK.
     
  18. #17 ImmerPositiv, 23.11.2015
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    320
    Da sieht der BK Spiegel in unserer Gegend schon etwas anders aus :-)

    Heizkostenverbrauch ist ja immer so ein Thema für sich , wenn Mieter im Winter es so hot in der Hütte haben dass sie locker gekleidet mit T Shirt und kurzer Hose gemütlich in der Whg hocken , Da lassen sich die Heizkosten lt. Spiegel sehr schlecht halten z.B oder bei Fenster auf und Heizung bollern lassen usw.

    Ich muss aber sagen dass das unsere Mieterlies ,die die Miete vom Amt bezahlt bekommen , da doch schon was dazu gelernt haben seit das JC da doch drauf achtet ,wenn hohe Nachzahlungen diesbzgl. Dort eingereicht werden und der Mieter dann selbst zu sehen muss wie er evtl *TShirt Temperaturen im Winter in der Whg.* doch lieber in * Okay, es ist kalt draussen aber auch in der Whg muss ich nicht mit der Heizung 30 Grad haben und mit Shirt rum hüpfen , ich ziehe mir einen Pulli an und vlt. Noch ein Strickjäcken, auf der Couch wärmt auch wunderbar eine Decke zusätzlich und es reicht so locker 21 oder 22 Grad zu haben (im WoZi) ;-)))

    aber egal, iwi wird die Nachzahlung ja zusammen gekommen sein bei den Mietern der TE

    LG
     
  19. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Und :? Schön das du das so sieht, aber vielleicht sieht der ein oder andere Langzeitarbeitslose mit null Perspektive das einfach anders. Getreu nach dem Motto, wenn`s dir Spaß macht lieber Vermieter, dann verklag mich halt.
     
  20. #19 Akkarin, 23.11.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    582
    Ort:
    Frankfurt
    Mit der Pauschale wird ehr die von der Arge gemeint sein. Manche veröffentlichen die, andere nicht. Falls die nicht auf der hp zuf finden sind. Die örtlichen Richtlinien für sehr viele Kommunen findet man hier.
    Jede Kommune legt dabei eine sogenannte Nichtprüfungsgrenze fest, bis zu deren Höhe, die Arge Nks ungeprüft übernimmt. Oberhalb der Grenze muss man schauen, was der Grund ist. Generell übernimmt die Arge aber nur NK Nachzahlungen, wenn der Mieter bei Fälligkeit der Nachzahlung noch Leistungsempfänger ist.
     
  21. #20 immodream, 23.11.2015
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.209
    Zustimmungen:
    461
    Hallo,
    seit wann interessieren mich irgendwelche Pauschalen von irgendwelchen Ämtern ?
    Wenn ich nicht gerade ein neu erworbenes Objekt erstmals selbst vermiete, kenn ich doch grob die Nebenkosten des Objektes.
    Und bei Neuvermietung/Wiedervermietung schlag ich dann noch einen Sicherheitsabschlag von ca. 20 € auf die Nebenkostenvorauszahlung drauf.
    Dann bin ich meistens auf der sicheren Seite und hab fast nur Nebenkostenrückzahlungen oder nur geringe Nachzahlungen.
    Grüße
    Immodream
     
Thema:

Hohe NK-Nachzahlung vom Amt bezahlt?

Die Seite wird geladen...

Hohe NK-Nachzahlung vom Amt bezahlt? - Ähnliche Themen

  1. NK-Abrechnung - wie und was...

    NK-Abrechnung - wie und was...: Hallo zusammen, ich muss erstmals eine NK-Abrg. erstellen und habe Fragen hierzu. Es handelt sich um ein Zweifamilienhaus, in dem meine Mutter...
  2. Nicht bezahlte Rechnung - steuerlich abschreiben?

    Nicht bezahlte Rechnung - steuerlich abschreiben?: Wie in einem anderen Thread geschrieben, haben sich meine Mieter "verabschiedet" und mir durch Beschädigungen und Müllablagerungen Arbeit und...
  3. höhere Grunderwerbsteuer 2017?

    höhere Grunderwerbsteuer 2017?: in den Nachrichten habe ich gehört, in einigen Bundesländern soll die Grunderwerbsteuer erhöht werden. Habt ihr etwas davon geört, gibt es dazu...
  4. Mieter bezahlt Nebenkosten nicht

    Mieter bezahlt Nebenkosten nicht: Hallo zusammen bin neu hier und habe da auch schon meine erste Frage Ich besitze ein Wohnhaus was ich seit geraumer Zeit Vermiete, und seit...
  5. Viel zu Hohe Wasserkosten

    Viel zu Hohe Wasserkosten: Hallo, ich habe eine Betriebskostenabrechnung bekommen mit sehr sehr hohen Wasserkosten, was meiner Meinung doch nicht rechtens sein kann. Ich...