Hundehaltung wegen dauerhaftem Gebell untersagen

Dieses Thema im Forum "Tierhaltung" wurde erstellt von PascalTurbo, 24.07.2014.

  1. #1 PascalTurbo, 24.07.2014
    PascalTurbo

    PascalTurbo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.06.2013
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe in einer meiner Mietwohnungen das Problem, dass die Mieter einen Hund halten, der, sobald sie ihn alleine lassen, unablässig bellt und fiepst. Wenn dazu noch im Sommer die Fenster offen stehen, beschallt er damit die ganze Nachbarschaft, die sich auch schon bei mir beschwert hat. Die zweite Mietpartei im Haus hat sich schon mehrfach (mündlich) bei mir beschwert.
    Wir reden nicht von gelegentlichem bellen sondern von einer dauerhaften Beschallung.

    Wie gehe ich korrekt dagegen vor. Gespräch mit den Mietern hatte nur bedingt Erfolg, da sie sagen, dass sie den Hund nicht immer mitnehmen können und er entsprechend immer mal wieder alleine in der Wohnung ist.

    VG
    Pascal

    PS: Bevor die "du bist ein Hundehasser"-Fraktion hochkommt: Ich mag Hunde und hab selbst einen.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Das lässt sich durch geeignete Erziehung in den Griff bekommen. Nur falls jemand behaupten sollte, dass sowas "mal vorkommt" ...


    In erster Linie mögen sich die Nachbarn bitte bei der Polizei oder abhängig von den örtlichen Zuständigkeiten beim Ordnungsamt beschweren. Wenn die Mieter nur mal eine etwas deutlichere Ansprache benötigen, könnte das das Problem schon lösen.


    Zunächst einmal umfangreich dokumentieren. Die Nachbarn (bevorzugt mehrere, unabhängig) mögen bitte ein Lärmprotokoll führen: Wann hat der Hund wie lange gebellt oder sonst Lärm gemacht? Diese Dokumentation ist die Grundlage für das spätere Vorgehen.

    Danach kommt eine Abmahnung. Sofern die Hundehaltung laut Mietvertrag erlaubnispflichtig ist, sollte diese Abmahnung auch die Androhung enthalten, die Erlaubnis zur Hundehaltung zu widerrufen. Das ist dann auch das weitere Vorgehen: Falls möglich, Erlaubnis zur Hundehaltung widerrufen, danach kündigen.

    Das Kostenrisiko dieser ganzen Aktion trägst du. Daher sollte man das nur angehen, wenn man sich einigermaßen sicher ist.
     
  4. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Hundegebell

    Ich sehe das jetzt in der Vorgehensweise einfacher- aber etwas beweisen (Zeugen/Doku) zu können, wie beschrieben, ist immer gut.
    Ich würde mir die Sache selbst , falls möglich, - anhören und dann ein persönliches Gespräch mit den "umsichtigen" Hundehaltern suchen.

    Tenor: Das ist keine artgerechte Haltung, Welchen Sinn macht es, das sich Berufstätige einen Hund halten, der mindestens 8-10 Stunden , wahrscheinlich von Anfang an sich selbst überlassen wurde.

    Dass sein Verhalten stört, ist nachvollziehbar, dass der Hund! therapiert werden muss, nicht
    Richtig ist, dass Personen, die nicht fähig noch willens sind, einen Hund richtig zu halten, zugunsten der Gemeinschaft von ihm befreit werden sollten. V. a. aber im Interesse des Hundes! (siehe Instanzen: Ordnungsamt/Tierschutz)
     
  5. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Hundegebell

    Ach so, warum ich meine, dass der Hund aus besagten Gründen "weg" in sichere/gute Hände soll.

    Es gibt genügend uneinsichtige Halter, die das Problem auf ihre Weise zuungusten des Betroffenen Vierbeiners gelöst haben/lösen wollten.

    Was ich nicht weiß, macht micht nicht heiß - aber wenn, dann doch....
     
  6. #5 Glaskügelchen, 24.07.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Ähm, es steht nirgends, dass der Hund täglich 8-10 Stunden allein ist. Bei Dauergebell von 8-10 Stunden/Tag, 5 Tage/Woche wäre ganz sicher schon Polizei/Tierschutz etc. angerückt.
    Aber selbst wenn der Hund nur ein paar Mal die Woche für ein paar Stündchen allein ist, wird es zum Psychoterror für Mitmieter (scheint nur eine weitere Partei zu sein) und Nachbarn.
    Und entspannt allein sein kann man mit dem Hund trainieren.
    Das ist aber nicht einfach und kostet auch Geld, wenn man sich einen Hundetrainer holt, was in dem Fall vermutlich angebracht ist. Was es zudem noch kostet ist ZEIT. Wenn Pascal selber einen Hund hat, dürfte er wissen, dass es nicht einfach ist einem Hund dieses Verhalten wieder abzugewöhnen.
    Die korrekten rechtlichen Schritte hat Andres schon genannt. Jetzt hängt es an Pascal, wie und ob er der Mieterin entgegenkommen und ihr die Zeit lassen will.
     
  7. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Hundegebell

    Nein, das steht nirgendwo, ist aber mit Sicherheit so anzunehmen. .

    Ansonsten - jeder wie er meint und will -Hauptsache zielführend. - im Interesse ALLER Beteiligten
    ...
    Mehr gibt es zu Ungunsten der Halter und zugunsten des Hundes und des Mietumfeldes/des Vermieters nichts zu sagen.
     
  8. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.373
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Boshintang bzw. Gaejangguk wären auch eine Alternative...
    :hut014:
     
  9. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Hundegebell

    Ganz einfach - ein Hund, der von Anfang an (klein auf ) langsam daran gewöhnt ist, eine angemessene ! Zeit und das sind nicht mehrere Stunden/einen Tag lang - allein zu bleiben, stellt kein Problem dar.

    In sofern bleibe ich dabei -Hundehaltung widerrufen - sofern es den Haltern! nicht möglich ist, eine tierfreundliche Abhilfe zu schaffen - Es soll ja für Berufstätige sogar Hundesitter geben...

    Ich sehe hier übehaupt kein Problem - weder für den Vermieter noch für den Hund - eigentlich....sofern sich die Halter nichtdumm und uneinsichtig stellen...
     
  10. #9 Glaskügelchen, 24.07.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Und das willst du daraus:
    mit Sicherheit annehmen? Wow!
    Ok, ein Hundehasser. Hätte ich mir ja fast gedacht.
     
  11. #10 Glaskügelchen, 24.07.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Es soll aber ja auch Menschen geben, die ihre Hunde nicht daran gewöhnt haben, weil die Lebensumstände andere waren. Oder auch Leute, die sich Hunde aus dem Tierschutz holen, die es nie gelernt haben.
     
  12. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Und ich brauche keinen Regenschirm - eigentlich ... sofern es nicht regnet. Erster Beitrag:

    Nach der großen Einsicht klingt das nicht. Die Mieter scheinen es normal zu finden, dass der Hund durchdreht, wenn sie weg sind. Und deren Logik ist, dass die eine Sache unvermeidbar ist, also ist auch die andere Sache ...

    Ich habe mal von einem Hundetrainer die Aussage gelesen, dass in 4 von 5 Fällen, die bei ihm landen, das Problem nicht in irgendwelchen hochkomplizierten Störungen liegt, sondern dem Hund ganz einfach langweilig ist, weil er nicht genug Bewegung und Zuwendung bekommt, und er deshalb auf "dumme Ideen" kommt. Ich kann es nicht beurteilen (bin kein Hund ;)), aber es klingt nicht gerade unlogisch.
     
  13. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Hundegebell

    DAS ist jetzt mehr als einfach -

    Ja, ich bin in Hundehasser - ich züchte Rassehunde,um sie selbst mit Stäbchen zu essen... zuvor - quälen ist auch ganz schön

    Doof! Deshalb habe ich mich ja auch für v.a. für den Vierbeiner eingesetzt.
     
  14. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Hundegebell

    um wen geht es denn jetzt hier?
    Um den Vermieter, die Mieter oder den Hund?

    Wo also ist dein Probem?

    Ansonsten- vermeintliche Fremdsprachenkenntnisse sind nicht immer von Vorteil , weil irrelevant.
     
  15. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Hundegebell

    @Andres

    Habe ich etwas anders geschrieben?

    Es sind immer die Halter schuld, und nicht die Tiere...

    Aber wenn letztere zum Problem werden, muss man Abhilfe schaffen, zu ihren Gunsten. .

    Grüße, der Hundehasser.???
     
  16. #15 Glaskügelchen, 24.07.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Ach du bist mit Duncan identisch? Das nenn ich dann mal ne ausgewachsene Persönlichkeitsstörung. War doch eindeutig das Duncan gemeint war.

    Das hat mich daran auch gestört. Selbst wenn man nur 3x die Woche für je eine Stunde die Wohnung verlässt, kann man das nicht einfach abtun, dass sich Nachbar völlig zu Recht belästigt fühlen.
    Mich persönlich würde das völlig kirre machen zu wissen, dass mein Hund unablässig bellt, wenn ich nicht da bin und würde mir schleunigst was ausdenken.

    Ist es auch nicht. Glück wenn es so ist. Dann muss man nur die tägliche Gassirunde von 5 min auf 2 Stunden ausdehnen und der Hund ist platt und froh, wenn er daheim seine Ruhe hat.
    Es gibt aber auch Hunde mit wirklichen Verlustängsten und da ist es nicht so leicht.
     
  17. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Dann muss ich dir abschließend sagen, dass Du mich leider vollkommen missverstanden hast

    Ich habe sekundär für den Vermieter geschrieben und primär für den Hund.

    Die Sache mit den Stäbchen war lediglich eine ironische Antwort -

    Es gibt kein! Problem!/keinen Angriff - zumindest nicht, was meine Meinung anbelangt.
     
  18. #17 Glaskügelchen, 24.07.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Ironische Antwort auf was? Du warst mit Hundehasser doch gar nicht gemeint.
     
  19. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Hundegebell

    Schade, dass Du nicht sagst, was/wen Du genau gemeint hast.

    Ich habe mit Sicherheit keine persönliche Kritik geübt- weder an Dir noch an den Vorrednern. Ich habe nur meine eigene Meinung zm Thema geäußert.

    Aber mit anderen Vorgehensweisen kann ich auch sehr gut leben.
     
  20. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Hundegebell

    Im Übrigen- Du sagst doch nicht andereres als ich - was die Hundehaltung anbelangt.
     
  21. #20 Glaskügelchen, 24.07.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

     
Thema:

Hundehaltung wegen dauerhaftem Gebell untersagen

Die Seite wird geladen...

Hundehaltung wegen dauerhaftem Gebell untersagen - Ähnliche Themen

  1. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  2. Feuerwehr angerufen wegen laufender Toilette

    Feuerwehr angerufen wegen laufender Toilette: Liebe Forums-Leser, ich habe folgenden Sachverhalt. Gestern abend rief eine Mieterin an. Ihr Toilette würde ständig laufen und wir sollen jemand...
  3. Kündigung wegen Eigenbedarf

    Kündigung wegen Eigenbedarf: Hi, meine Eltern haben sich getrennt, mein Vater ist ausgezogen. Nun ist meine Mutter alleine im Haus. Da sie die Miete alleine nicht aufbringen...
  4. Was heißt genau Auszug, wegen Strom?

    Was heißt genau Auszug, wegen Strom?: Ich bin Vermieter und Arbeitgeber, hätte paar Fragen. Es sind alles nur 1 Monat Laufzeit Verträge. Strom wird nur von Gewerbe Kunde genutzt. 1....
  5. Außerordentliche Kündigung wegen falschen Heiz- und Lüftungsverhalten

    Außerordentliche Kündigung wegen falschen Heiz- und Lüftungsverhalten: Hallo liebe Forumsmitglieder! Durch Recherche bin ich auf dieses Forum gestoßen und hoffe, dass es ok ist, dass ich eine Frage als Mieter stelle?...