HUndekot

Dieses Thema im Forum "Tierhaltung" wurde erstellt von Momo, 11.02.2008.

  1. Momo

    Momo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Habe heute erst dieses Forum gefunden .... und muss leider sofort eine Frage loswerden.

    Ich besitze ein Haus mit 8 Wohnungen (3 Altbau, 5 Neubau), 2 Wohnungen werden familienintern benutzt. Zu unserer Familie gehören 3 grosse Hunde - anmerken möchte ich, dass schon IMMER mindestens 1 - 2 grosse Hunde gehalten wurden!!

    Seit nunmehr 20 Jahren lebt ein Mieter bei uns im Altbau im Erdgeschoss (Haus steht 30 Jahre); und seit ca. 1 Jahr kommt es mehr und mehr zu Problemen ... jetzt hat er sich auf unsere Hunde "eingeschossen".

    Vorab: es ist kein Gartenbenutzungsrecht vermietet!!!!!!

    Soeben kam der Mieter (wieder einmal): Die Hunde dürfen nicht vor seinen Balkon (ca. 1,5 m über dem Boden) scheissen ... ich müsse das SOFORT wegmachen. Er hätte sich erkundigt ... bla bla bla.
    Vor einigen Wochen ging er in den Garten und markierte beispielsweise einen Hundehaufen der ihm nicht "gefiel" ... er steckte einfach eine Zaunlatte daneben in den Boden, letzte Woche stülpte er über einen Haufen einen Eimer ... usw. ...

    Den angefallenen Hundekot habe ich gestern nachmittag vollständig aus dem Garten entfernt, so dass ggfs. nur Kot von heute Vormittag vorhanden sein kann - irgendwann muss man ja auch die Brötchen und Hundeknochen verdienen!!!

    Normalerweise entferne ich alle 2 Tage den Kot aus dem Garten ... bei schwererer Krankheit oder extrem schlechten Wetter kann es auch mal 1 Tag mehr sein. Beim Einsammeln ist es eigentlich nie mehr als 1/2 - 3/4 Eimer voll Kot ...

    Gibt es irgendwo Richtlinien, wie oft Kot entfernt werden muss?? Ich wurde im Internet leider nirgends fündig.

    Danke für die Antworten


    Momo
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Prüfer, 11.02.2008
    Prüfer

    Prüfer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2007
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube nicht, wenn es nicht riecht, das der Mieter da etwas gegen machen kann.

    Ich fände Hundescheiße vorm Balkon aber auch net schön.
     
  4. Momo

    Momo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Danke für die Antwort ....

    Wie gesagt .... ich bemühe mich ja, den Kot schnellstmöglich zu entfernen, jedoch die GEFORDERTE SOFORTIGE Entfernung widerstrebt mir ... ich bin nicht Leibeigener meines Mieters.

    Alleine das Markieren der Haufen mit Zaunlatten, Eimern etc. empfinde ich persönlich schon als Unverschämtheit ...

    Viele Grüsse

    Momo
     
  5. #4 pragmatiker, 11.02.2008
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    da es ihr grundstück ist und die gartennutzung nicht an andere vermietet ist, können sie solange damti und darauf machen was sie wollen, wie es nicht gegen gesetze verstößt. eins davon könnte sein, dass dritte immissionen (z.B. üble gerüche) nicht dulden müssen. optische beeinträchtigungen dürften wohl nicht darunter fallen.
    allerdings muss ich sagen, dass ich schon den blick auf hundhaufen ekelhaft fände.
     
  6. #5 Prüfer, 12.02.2008
    Prüfer

    Prüfer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2007
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde dem Mieter schlichtweg verbieten den Garten zu betreten dann kann er auch keine Eimer usw. verteilen :lol

    Wenn er dennoch in den Garten geht->Anzeige Hausfriedensbruch->Kündigung weil kein Vertrauensverhältnis mehr geschaffen werden kann(so oder so ähnlich).
     
  7. #6 Vermieterheini1, 13.02.2008
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte jahrzehntelang einen Nachbarshund. Zwischen unserem Garten und dem Nachbarsgarten war kein Zaun.
    In keinem der Gärten war Hundekot!
    Und wenn alle 10 Jahre aufgrund unglücklicher Umstände mal doch EIN (nicht dutzende oder eimerweise!!!!) Häuflein da war, wurde es sofort beseitigt.

    Wenn man wie hier geschildert seine Hunde regelmäßig in den Garten scheißen lässt, sollte man sich fragen was das für ein Hundehalter ist.
    Ein Tierquäler?
    Wenn man Hunde ordentlich hält und dazu gehört genug Gassigehen, dass muss kein armer Hund in den Garten machen.
     
  8. #7 Prüfer, 13.02.2008
    Prüfer

    Prüfer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2007
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Sehe ich genau so.
     
  9. #8 Vermieterheini1, 13.02.2008
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Ein Märchen:
    Ein Kind auf dem Klo sitzend sah, wie ein Hundeführer seinen Hund an der Leine in den Vorgarten des Hauses scheißen lies.
    Da der Hundeführer trotz Sichtung des Beobachters keine Anstalten machte den Scheißehaufen zu entfernen, äußerte das Kind durch das geöffnete Fenster seine Begeisterung zu diesem Vorfall.
    Nachdem die Hose geschwind hochgezogen war wurde der Hundeführer unauffällig verfolgt, bis der in einer Wohnung verschwand.
    Anschließend erhielt der Hundeführer das "vergessene" Eigentum deines Hundes zurück.
     
  10. Momo

    Momo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Oben wurde geschrieben ...

    Wenn man wie hier geschildert seine Hunde regelmäßig in den Garten scheißen lässt, sollte man sich fragen was das für ein Hundehalter ist.
    Ein Tierquäler?
    Wenn man Hunde ordentlich hält und dazu gehört genug Gassigehen, dass muss kein armer Hund in den Garten machen.[/quote]



    hmm ... nun ... WER bitteschön, sagt, dass meine Hunde "ständig" in den Garten machen?? :wand:

    Ich bin, wie viele Menschen auch berufstätig und "erlaube" meinen Hunden eben, während meiner Abwesenheit notfalls auch MEINEN Garten zu benutzen.

    Dass ich meine Hunde nicht artgemäss halte, dagegen möchte ich mit ausdrücklich verwehren (wobei das hier ja nicht das Thema war). Meine Hunde sind mein doch recht zeitintensives Hobby, wobei ... bitte, man möge mich erneut anklagen, ich häufig Hundeausstelungen etc. besuche, und immer der gute Pflege- und Gesundheitszutand erwähnt ist. Ein schlecht gehaltener Hund, hätte wohl kaum ausreichend Muskulatur, um im Wettstreit gegen andere zu gewinnen!!

    Noch dazu .. wie jetzt in diesem Fall ... als Nebenbemerkung: Es gibt auch Hunderassen, die während der schnellen Wachstumsphasen NICHT bewegt werden dürfen, somt ist ein längerer Auslauf von mehr als 10 - 15 Minuten täglich für diese Rassen IM JUGENDALTER schädlich, führt zu Entzündungen und Veränderungen des Skeletts!

    Gruß

    Momo
     
  11. #10 Vermieterheini1, 15.02.2008
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    WER bitteschön, sagt, dass meine Hunde "ständig" in den Garten machen?

    Antwort:
    Der Fragesteller selbst hat geschrieben
    "Normalerweise entferne ich alle 2 Tage den Kot aus dem Garten ... bei schwererer Krankheit oder extrem schlechten Wetter kann es auch mal 1 Tag mehr sein. Beim Einsammeln ist es eigentlich nie mehr als 1/2 - 3/4 Eimer voll Kot"

    => Alle 2 Tage 1/2 - 3/4 Eimer voll Kot
    Wo kann denn nur dieser viele Kot herkommen?
    Oder werden hier "Groß"-Tiere wie z.B. Elefanten gehalten bei denen EIN Häuflein schon 1/2 Eimer voll ist?


    " ... längerer Auslauf von mehr als 10 - 15 Minuten täglich für diese Rassen IM JUGENDALTER schädlich, führt zu Entzündungen und Veränderungen des Skeletts ..."
    => Ich kenne sehr viele lieben und nette Hunde, auch ganz junge, aber so was?
    Das müssen aber schon ganz komische Hunderassen sein.
    Qualzüchtungen?
     
  12. Momo

    Momo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Hmm .. sind wir hier jetzt in einem Vermieter-Forum oder in einem kynologischen Verband??

    Aber .. ok ... auch hier stehe ich gerne mal Rede und Antwort: Wo beginnt eine "Qualzüchtung"?? .. Beim Dackel, der auf Grund seiner krummen Beine und der Länge des Rückens fast immer Beschwerden bekommt, beim Basset, wo Füsse und Rücken auch unpassend sind, ferner die Ohren sehr lang und das Auge leider oft nicht geschlossen, beim Schäferhund, wo eine Grosszahl der Hunde HD hat, weil der Abfallende Rücken ja sooo toll aussieht, bei Hunderassen, wo mit HD-Übergangsformen gezüchtet werden darf, bei Zwergenrassen, die unter Wasserköpfen etc. leiden, bei Bulldoggen, die nicht mehr frei athmen können ... etc.etc.etc. WO bitteschön beginnt eine Qualzucht??? Eine Qualzucht an sich wäre übrigens aus tierschutzrechtlichen Gründen verboten.

    Aber... JA ... es ist richtig, ich habe eine etwas aussergewöhnlichere Rasse, Stockmass meiner beiden ausgewachsenen Rüden (also Schulterhöhe) 90 und 92 cm, mein Youngster misst jetzt mit 5 Monaten 75 cm ... also schon gut und gerne 10 cm über der erlaubten Schäferhundgrösse eines Rüden. Dass solches Wachstum eine sorgsame Aufzucht erfordert, dürfte wohl JEDEM klar sein ... und als kleine Nebenbemerkung: Für den Kothaufen eines meiner Hunde, wird ein Dackel wohl gut und gerne 1 - 2 Tage brauchen, um dies an Masse liefern zu können


    Momo
     
  13. Gicoba

    Gicoba Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Mir wäre es auch nicht angenehm, wenn diese großen Hunde den ganzen Tag durch den Garten laufen und ständig irgendwo - auch vor meinem Balkon - ihre Riesenhaufen hinterlassen. Toller Ausblick vom Balkon - ein Haufen Sch... :geil

    Ebenso wäre mir das ständige Gekläffe der Hunde nicht Recht. Aber wahrscheinlich wäre ich nie eingezogen, wenn ich gewusst hätte, dass dort 3 Riesenhunde vor meinem Balkon ständig umherlaufen.
    Das hat nichts mit Tierhasser zu tun, aber hier in der Nachbarschaft sind auch einige Hundehalter, die es selbstverständlich finden, wenn ihre Köter morgens in aller Frühe kläffend durch die Gegend laufen und das sidn nicht nur die kleinen Tölen, sondern auch die Großen.

    Aber abgesehen davon hat der Mieter nichts in Deinem Garten zu suchen, da die Gartennutzung ja nicht im Vertrag steht.
     
  14. Momo

    Momo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anne!

    Das mit dem Kot stimmt ja ... nur ... hmm .. wie erkläre ich das: Der Mieter regte sich über GENAU EINEN Kothaufen auf ... denn normalerweise hinterlassen sie dort nicht ihr "Geschäft". Und diesen hätte ich "SOFORT" wegmachen müssen .. d.h. den ganzen Tag zu Hause sitzen und warten, ob ggfs. einer meiner Hunde ein "Verbrechen" verübt. Wenn schon im Garten, dann gehen sie am häufigsten in eine Ecke des Gartens, wo der Nachbar u.a. seine Gartenabfälle ablädt, bzw. auch seinen Komposthaufen dort hat ... und da macht ein oder zwei Hundehaufen sicherlich nicht mehr viel aus.

    Und: So komisch es klingt ... meine drei Hunde bellen wohl weniger, als Nachbars Westhighland Terrier ... oder der Labrador auf der anderen Strassenseite. Vor allem bin ich froh, dass sie keine Dauerkläffer sind ... Es kommt hin und wieder zu einem "Wuff-Wuff-Wuff" .. also zu meinetwegen 3 - 5 "Bellern" ... danach ist wieder Ruhe. Kläffende Hunde stören mich nämlich auch und ich fahre jedesmal fast aus der Haut, wenn der Nachbar seinen Hund Morgens um 5.30 in den Garten lässt und dieser dann kläffend vor der Haustür steht!

    Wir leben auf dem Land und (fast) jeder hat ein Tier, vor allem in unserer engeren Nachbarschaft sind häufig Hunde anzutreffen, auch viele Katzen laufen durch die Gegend ... und in unserer Strasse hatte sogar schon jemand eine Papageien-Zucht (und DIE können wirkich laut sein :lol )

    VG

    Momo
     
  15. Gicoba

    Gicoba Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Da muss ich Dir Recht geben, meist sind es die Kleinen, die am meisten bellen. Hier sind es in unmittelbarer Nachbarschaft ein Foxterrier und ein Jack Russel, aber auch der schlecht erzogene Labrador unserer Nachbarn meint, bei jedem Geräusch anschlagen zu müssen.

    Aber back to Topic:
    Vielleicht kannst Du ja vor dem Balkon des Mieters irgendwas hinpflanzen, damit die Hunde da nicht mehr hinmachen können. Dann müsste doch der Friede wieder hergestellt sein.
     
  16. #15 rincewind, 21.03.2008
    rincewind

    rincewind Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.03.2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    HAllo, bin auf den Post gestoßen,hat sich die ganze Angelegenheit jetzt klären lassen?
     
Thema: HUndekot
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hundekot im garten was tun

    ,
  2. hundekot auf Balkon

    ,
  3. hundekot in nachbars garten

    ,
  4. hundekot auf dem balkon,
  5. mietrecht hundekot im garten,
  6. hundekot aus fell entfernen,
  7. hundekot vermieter ,
  8. hundekot im garten mieter,
  9. hundekot im garten vom nachbarshund,
  10. mietrecht hundekot balkon,
  11. hundekot im garten mietrecht,
  12. Hundekot Balkon,
  13. hundehaufen im garten mieter,
  14. mieter tierhaltung garten hundekot,
  15. hundekot in meinem garten ,
  16. was tun bei hundekot in unserem Garten,
  17. hundekot vom balkon entfernen,
  18. hundekot auf dem.balkon,
  19. wie lange riecht Hundekot ,
  20. hundekot wird vom Mieter nicht entfernt ,
  21. muss ich Hundekot in Nachbars Garten duldrn,
  22. hundekot vom Nachbar wird nicht entfernt,
  23. nachbarn vor dem balkon hund -rauchen -grillen,
  24. mietrecht hundekot,
  25. hundescheiße im garten
Die Seite wird geladen...

HUndekot - Ähnliche Themen

  1. Boden durch Hundekot & -urin verunreinigt

    Boden durch Hundekot & -urin verunreinigt: Hallo zusammen, ich bin zum 28.02. in eine neue Wohnung gezogen. Bei der Wohnungsbesichtigung Ende Januar war extrem starker Uringeruch in der...
  2. Hundekot und Abfall auf Kosten des Mieters entfernen?

    Hundekot und Abfall auf Kosten des Mieters entfernen?: Einer meiner Mieter meint, er kann den Hundekot seines Hundes als schönen Haufen vor der Wohnung sammeln. Ebenso liegen im Garten alte Bretter,...