Hundeproblem.

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von drohne, 27.06.2014.

  1. drohne

    drohne Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.05.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben in einem Mehrfamilienhaus in Deutschland folgendes Problem: Eine Mieterin beauchfsichtigt den Hund ihrer Tochter taeglich von morgens bis abends. Ab und zu bleibt der Hund auch ueber Nacht und er macht ein heiden Laerm. Wie koennen wir vor gehen damit Ruhe im Haus herscht?

    gruesse aus den niederlanden.....

    drohne.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Erster Schritt: Polizei rufen.
     
  4. drohne

    drohne Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.05.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Abends koennte ich mir das vorstellen. Aber Mittags? Das Problem ist auch das der Hund jedes mal ab geht wenn jemand etwas lauter durch das Treppenhaus geht.
     
  5. #4 Tobias F, 27.06.2014
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90
    Was steht denn in der Hausordnung bzw. im Mietvertrag zum Thema Tierhaltung (Hund)?
     
  6. drohne

    drohne Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.05.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Da steht ganz deutlich drin das kein Hund gehalten werden darf. Nur wurde von der Mieterin ein schreiben an die Hausverwaltung geschickt worin steht das ein Hund 14 Tage zu Besuch bleiben darf. Und da der Hund meist ueber Nacht bei der Tochter bleibt denken die das es so halt nie zu den 14 Tagen kommt.
    Die Hausverwaltung hat die ganze Zeit nix dagegen unternommen und hat im allgemeinen viele Dinge schleifen lassen an der Immobilie. Nun ist der Hund schon knappe 2 Jahre "zu besuch".
     
  7. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Anfangs hast du "Abends" geschrieben. Daher auch meine Empfehlung, die Polizei zu rufen. Grundsätzlich funktioniert das auch tagsüber, auch wenn der hinzunehmende Lärm da größer sein wird.

    Weitere denkbare Vorgehensweisen: Die Mieterin abmahnen, zumindest aufgrund der Lärmbelästigung. Vorab sollte über einige Zeit ein Lärmtagebuch geführt werden - da bist du auf die Mithilfe der anderen Mieter angewiesen. Nach erolgter Abmahnung kann man dann den Mietvertrag kündigen.

    Ist Hundehaltung im Mietvertrag verboten bzw. zustimmungspflichtig? Dann kann man auch wegen unerlaubter Hundehaltung abmahnen und ggf. kündigen. Wenn der Hund täglich in der Wohnung ist, darf man von Haltung (statt Besuch) sicher ausgehen. Allerdings sollte auch das über einen ausreichenden Zeitraum dokumentiert werden.

    Insgesamt sind solche Kündigungen bei uneinsichtigen Mietern aber mit erheblichen Kostenrisiken für den Vermieter verbunden. Daher würde ich zuerst einfachere Lösungsansätze (Gespräch, Polizei) versuchen.
     
  8. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    90
    also als erstes mal mit der Hundebesitzerin sprechen und Sie darüber informieren dass es die Anderen stört.
    Vielleicht ist es der Besitzerin gar nicht bewußt dass das Gebell jemanden stört.

    Als nächten Schritt hilft vielleicht die Androhung den Tierschutz einzuschalten, denn ein Hund der ständig bellt wird falsch gehalten und den Vorwurf wollen die Tierliebhaber ja nicht hören.
     
  9. #8 Tobias F, 27.06.2014
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90
    Das ist doch eine klare Aussage.


    Ähmm? Wohl eher anders herum, oder?


    Falls ihr nicht die Vermieter seid dann ein entsprechendes Schreiben an die HV mit der Forderung die Störung zu unterbinden. Gleichzeitig Lärmprotokoll führen und, falls nötig, jedes mal die Polizei anrufen.
     
  10. drohne

    drohne Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.05.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Es ist ihr bewusst und sie hat da auch kein Einsehen. Ausgerechnet diese Frau regt sich dann auf wenn die alleinerziehende Mutter eine Etage hoeher mit ihren Kleinkind durch das Treppenhaus geht und dies hoerbar ist.
     
  11. drohne

    drohne Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.05.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ein Tagebuch waere machbar da ich vor habe 1-2 Jahre in der Immobilie unter der woche zu wohnen da wir dort einige Immobilien haben die wir Sanieren. Waere schon mal ein guter Tipp. Ich werde den Mietvertrag naechste Woche noch mal genau durchlesen op zustimmungspflichtig ist oder verboten. Aber ich meine das ein Verbot drin steht.
     
  12. drohne

    drohne Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.05.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Nein.... genau so rum wie ich es geschrieben habe.

    Die eh. Hausverwaltung hat schon Abmahnungen geschrieben nur wurde darauf geantwortet das ein Hund 14 Tage zu Besuch bleiben darf und dies wurde Gesetzlich Untermauert. Die alte Hausverwaltung hat danach nix mehr unternommen.

    Leider sind wir Eigentuemer dieser Problemimmobilie.

    Werde ein Laermprotokoll machen wenn ich unter der Woche dort Wohne.

    Und ihr seit klasse...... mit so vielen Antworten in so kurzer Zeit haette ich nicht gerechnet.

    Danke. :)
     
  13. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Dass wir klasse sind, wissen wir.
    Ich würde jedoch formularmässig in Mietverträgen Hundehaltung/Tierhaltung/Untervermietung NICHT untersagen, sondern festlegen, dass diese genannten Zustände der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung des Vermieters bedürfen.
     
  14. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.371
    Zustimmungen:
    1.410
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Tagsüber ist meist das Ordnungsamt der richtige Ansprechpartner, die Polizei übernimmt nur Nachts/nach Feierabend im Bereich der sog. Allzuständigkeit. Das OA hat oft auch den Vorteil, dass die gleich mal mit auf die Hundesteuermarke schielen...
     
  15. #14 Leipziger82, 30.06.2014
    Leipziger82

    Leipziger82 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.09.2010
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Leipzig
    hmmm...ist das niemanden aufgefallen, dass der Fragesteller vielleicht gar nicht aus Deutschland kommt und somit auch das deutsche (Miet-)Recht nicht anzuwenden ist?
     
  16. #15 ChristianP, 30.06.2014
    ChristianP

    ChristianP Gesperrt

    Dabei seit:
    29.04.2014
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leipziger,

    dieser Thread beginnt mit folgender Aussage:
    Gruß,
    Christian
     
  17. #16 Leipziger82, 30.06.2014
    Leipziger82

    Leipziger82 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.09.2010
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Leipzig
    Huch! Sorry...das ist heute nicht mein Tag.
     
Thema:

Hundeproblem.