HV verweigert Anpassung der Hausgelder

Diskutiere HV verweigert Anpassung der Hausgelder im Hausgeldabrechnung und Wirtschaftsplan Forum im Bereich Wohnungseigentum; Guten Abend zusammen, ich bin leider mit meiner HV gerade sehr unglücklich und würde gern um Erfahrungen bitten. Die HV ist bereits seit über 20...

WG-GA

Neuer Benutzer
Dabei seit
20.04.2022
Beiträge
1
Zustimmungen
0
Guten Abend zusammen,
ich bin leider mit meiner HV gerade sehr unglücklich und würde gern um Erfahrungen bitten.

Die HV ist bereits seit über 20 Jahren im "Amt" und rechtlich nicht wirklich versiert. Es wurden schon viele Dinge gemacht, die so nicht in Ordnung waren (Guthaben der ET einbehalten wg. Buchungsfehlern der HV. Teure Wirtschaftlichkeitsprüfungen von Elektroanschlüssen obwohl dagegen gestimmt wurde usw. usf.).

Nun hatte ich bereits im Jahr 2020 meinen Wunsch geäußert, mein eigenes Hausgeld zu reduzieren. Begründung: ich erhalte jedes Jahr 1.900 Euro Guthaben zurück, weil meine Heizkosten eben nicht denen einer 4-Köpfigen-Familie entsprechen (die früher dort gewohnt haben). Letztes Jahr wurde abgelehnt, da ich mich erst nach dem Beschluss des Wirtschaftsplans gemeldet hatte. Dieses Jahr war ich früher dran, habe meinen Wunsch wieder geäußert - und mir wurde nun gesagt, dass dies nicht möglich sei. Ich hätte mich an den Wirtschaftsplan der HV zu halten.

Das kann ich so nicht akzeptieren.
Die HV kann mich doch nicht zwingen, hier jedes Mal fast 2.000 Euro in Vorleistung zu gehen und dann noch mein Geld endlos einzubehalten (die Auszahlung zieht sich meist auch über Monate....). Ich werde monatlich mit einer viel zu hohen Belastung traktiert und die HV lässt sich dann noch alle Zeit der Welt, das Geld auch zurück zu erstatten.

Gibt es wirklich eine Regelung, dass die HV bestimmen kann, was ich an Hausgeld und Heizkostenanteil leisten "muss"? Ich kürze ja hier nicht das Geld für den Hausmeister - sondern meine eigenen Heizkostenvorauszahlungen...

Danke!
 
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
12.339
Zustimmungen
6.094
Gibt es wirklich eine Regelung, dass die HV bestimmen kann, was ich an Hausgeld und Heizkostenanteil leisten "muss"?
Nein. Die Hausverwaltung ist an den beschlossenen Wirtschaftsplan bzw. die beschlossenen Hausgeldzahlungen gebunden. Der Verwalter hat diesen Wirtschaftsplan zu erstellen, aber die Eigentümer beschließen ihn - und zwar nicht zwingend in der von der Verwaltung vorgeschlagenen Form.

Nun ist die Frage, ob der Wirtschaftsplan bzw. die Vorschüsse (die normalerweise ein Teil des Wirtschaftsplans sind, aber auch separat beschlossen werden könnten) in deiner Gemeinschaft überhaupt beschlossen wird. Nach der bisherigen Schilderung bin ich da noch nicht so ganz sicher. Falls es überhaupt keinen Beschluss geben sollte, ist die Sache ganz einfach: Du musst überhaupt keine Vorauszahlungen leisten. Das ist regelmäßig eine wunderbare Möglichkeit, um Bewegung in die Sache zu bringen.

Sollte ein Wirtschaftsplan beschlossen sein, bist du grundsätzlich an die dort beschlossenen Vorauszahlungen gebunden. Du musst dann eben auf der Eigentümerversammlung zusehen, dass entsprechende Änderungen vorgenommen werden und ausreichende Mehrheiten das stützen. Sofern die Vorauszahlungen völlig unangemessen sind, bliebe andernfalls noch die Möglichkeit, den Beschluss der zu hohen Vorauszahlungen anzufechten. Es ist eben wie immer in der WEG: Wenn einem etwas nicht passt, muss man letztendlich die Bereitschaft mitbringen, den Rest der Gemeinschaft zu verklagen.
 

Fremdling

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.08.2012
Beiträge
1.277
Zustimmungen
602
Begründung: ich erhalte jedes Jahr 1.900 Euro Guthaben zurück, weil meine Heizkosten eben nicht denen einer 4-Köpfigen-Familie entsprechen (die früher dort gewohnt haben).
M.E. bietet sich eine sachliche Erörterung mit der Verwaltung an. Dabei könnte -sofern vorhanden- ein Beirat gute Dienste leisten.
Kernfrage: Wie verteilt die Verwaltungssoftware die ingesamt erwarteten Heizkosten des Jahres auf die einzelnen Sondereigentümer?
Falls es stets in gleicher Relation wie bei den Vorjahreskosten erfolgt, schleicht sich Deine Überzahlung im Zeitablauf nach dem Eigentümerwechsel ganz automatisch aus. Erfolgt die Verteilung auf andere Weise, wäre deren Sinnhaftigkeit zu hinterfragen. Für eine sinnigere Änderung müsstest Du vor der Beschlussfassung über den Wirtschaftsplan allerdings die Stimmenmehrheit auf Deiner Seite wissen.
Vielleicht berichtest Du mal dazu? - Viel Erfolg!
 
Thema:

HV verweigert Anpassung der Hausgelder

HV verweigert Anpassung der Hausgelder - Ähnliche Themen

Verwalter verweigert Senkung des Hausgeldes: Guten Abend zusammen, ich möchte gern folgendes Thema anbringen. Für meine ETW bezahle ich seit einigen Jahren 290 Euro Hausgeld im Monat (excl...
Einzelwirtschaftsplan/Nebenkostenabrechnung: Hallo erstmal alle Zusammen, ich bin seit 2020 im Besitz einer Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus. Dort werden die Wohnungen als...
Probleme mit Vermieter - Zahlungsaufschub Miete Mai verweigert: Hallo, Ende 2012 bin ich in ein Haus zur Miete eingezogen, um Frieden zu finden nach jahrelanger Zerstörung in meiner eigenen Wohnung, die ich...
Wussten Sie, dass Strom weltweit nur 2-5Ct pro kWh kostet ?: Hier mal eine interessante Email die bei uns ankam, die ich hier so gut es geht versuche einzukopieren: ****************** Wussten Sie, dass...
Oben