Ich bräuchte mal andere Meinungen...

Dieses Thema im Forum "Kantine" wurde erstellt von bienemaya, 16.05.2013.

  1. #1 bienemaya, 16.05.2013
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Wie ich schon in anderen Threads schrieb haben wir unser Haus verkauft. Dummerweise sind wir für die neuen Eigentümer in Vorkasse getreten, warum auch immer, der Einfachheithalber eben da die DG-Wohnung zu diesem Zeitpunkt des Kaufes noch vermietet war. Wir wurden Mieter im eigenen Haus! und bezahlten laut Notarvertrag eine Nutzungspauschale von 700 Euro für die Wohnung, in der wir bis Ende 2012 noch bleiben durften. Die neuen Eigentümer hätten uns dann laut Notarvertrag die Nebenkosten bezahlen müssen, die ein Wärmdienstleister ermittelt hat anhand der Zählerstände.
    Zu Anfang klappte auch alles ganz gut. Die Leute waren sehr nett. Dann fingen sie jedoch schon Anfang Oktober an, Druck auf uns auszuüben, und stellten fast täglich die Frage wann wir denn nun endlich mal ausziehen wollen. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir noch keine passende Wohnung für uns und unseren Hund gefunden, da es schwierig ist, eine Wohnung mit 5 Zimmern zu finden. Der Druck wurde immer größer und als sie dann Ende Oktober bei einem Rechtsanwalt nachfragten, was sie denn machen könnten wenn wir bis Ende Dez. Das Ergebnis teilten sie uns stolz mit das sie dann Räumungsklage erheben würden. (Ist ja deren gutes Recht)
    Die folgenden Wochen übten sie sehr viel Druck aus, und wir waren so dumm und ließen es geschehen. Dann Anfang Dezember sprachen wir mit ihnen und teilten ihnen mit, das wir eine Wohnung gefunden hätten, wir nur die halbe Nutzungsentschädigung zahlen würden und dafür "Gas geben" damit wir bis 15. Dez. die Wohnung übergeben würden mitsamt den Schlüsseln, wir aber noch Sachen im Keller stehen lassen könnten bis wir dann zum Ende Dezember die ebenfalls holen würden. Bei dieser Gelegenheit klärten wir auch ab, was wir alles dalassen würden, denn in der neuen Wohnung bräuchten wir z.B. keinen Rasenmäher mehr und auch div. Gartengeräte überließen wir ihnen. Als wir dann mitten am Umziehen waren klärten wir auch ab, was wir denen zum Haus dazu geben würden und was wir uns aber bezahlen lassen würden für eine kleine Aufwandsentschädigung.
    Als wir dann Mitte Dezember den Schlüssel übergaben und die Sachen aus dem Keller nach und nach holten pampten diese uns dann zunehmend an, sodass es für uns ganz ungangenehm war, dieses Haus was mal unser war zu betreten. Leider und auch aus Gutgläubigkeit sowie Dummheit für die wir geschlagen werden sollten vereinbarten wir alles nur mündlich nicht schriftlich.
    Ich hoffe Ihr könnt mir noch folgen.
    Anfang Februar schickten wir dann die Abrechnung des Wärmedienstleisters mit der Bitte uns das Geld alsbald zu überweisen. Nichts tat sich...bis wir mahnten...dann kamen sie damit, das der Garagenboden undicht wäre und sie uns den in Rechnung stellen würden. Wir blockten ab, da bei uns nie etwas undicht war und ließen uns von einem Rechtsanwalt berateten. Dieser schickte dann ebenfalls Mahnungen. Sie schrieben dann den Rechtsanwalt an, und lehnten die Zahlung ab, da wir angeblich das Haus vermüllt zurück gelassen hätten. Der Rechtsanwalt schrieb, das sie bezahlen sollten und die Antwort von denen war dann der Kostenvoranschlag für den Garagenboden und angeblich wäre das Glas der Haustür gerissen und legten den Kostenvoranschlag für diese gleich mit bei.
    Unser Rechtsanwalt meinte, das wir uns mit denen einigen müssten, da wir schlechte Karten hätten, denn im Notarvertrag steht für jeden angefangen Monat die Nutzungsentschädigung zu bezahlen. Da es nichts schriftliches gibt das wir nur die hälfte bezahlen würden hätten wir hier keine großen Möglichkeiten.
    Bis her haben die Leute jede Frist verstreichen lassen, als Müll bezeichnen sie die Markiese, die voll funktionstüchtig ist, Dachziegel die in Reserve waren, Funksensorbetriebene Antriebe für die Garagentüren usw. Jeder normale Mensch würde diese Dinge nicht als Müll bezeichnen.
    Von den ganzen Sachen die wir im Haus ließen haben sie sich nur das rausgepickt was sie brauchen und wollen das wir den Rest abholen. Wollen uns in dem Betrag für die Nebenkosten von urprünglich 830 Euro Nebenkosten drücken auf die hälfte und zahlen in keinster weise. Unsere Versicherung bezahlt den Rechtsanwalt...und wir den Selbstanteil...und haben bisher nichts.
    Jetzt schickte uns der Anwalt gestern eine Liste mit den Sachen die wir abholen sollten, sagte die ganze Zeit, das wir keine guten Karten hätten und macht doch allen Ernstes den Vorschlag das wir nun doch die gesamte Summe fordern sollen das die Sachen die wir denen überlassen haben die sie behalten möchten mehr Wert haben.
    Jetzt sind wir ganz durcheinander, wollen einfach nur noch unsere Ruhe...denn das geht an die Psyche, da die Leute schon mehere Male bei uns im Hof standen...fast wie stalking...

    Ich tendiere danach: nehmen was sie anbieten (die Hälfte der Nebenosten), keine Sachen abholen, sollen alles behalten und uns in Ruhe lassen...

    Danke für Lesen.

    Ein hoher Preis für unsere eigene Dummheit...
    Danke fürs Lesen, bin ziemlich gefrustet und sind zum Teil auch selbst Schuld.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    90
    Also wenn ich das richtig verstanden habe geht es um einen Streitwert von 850 Euro. Wenn ich weitehin richtig verstanden habe, habt Ihr ein Haus verkauft ohne genau zu definieren was alles dazu gehört. Wenn ich es noch weiter richtig verstanden habe gibt es keine Mängelliste die Ihr bis zum Nutzenübergang (also ab dem Zeitpunkt wo dem Käufer das Objekt auch gehört) ab zu arbeiten hattet.

    Ich denke Ihr müßt Euch für einen Weg entscheiden. Entweder klare Linie Ansprüche weiterhin geltend machen, oder die Sache abschließen.
    Für mich persönlich würde das Abschließen so aussehen, dass ich alles abholen laasen würde was Euch gehört (am besten in einem Müll Container und per Foto dokumentiert) und die Forderung im Rahmen des Hausverkaufs nicht weiter verfolgen und als Kaufnebenkosten abschließen.
    Oder der andere Weg klare Linie heißt, abklären was vereinbart was wem zusteht. Schadensansprüche Seitens der Käufer klären ob tatsächlich zu recht besteht und entsprechend den Weg vor das Gericht nicht scheuen. Forderungen auch gerichtlich durchsetzen.
    Nun liegt es natürlich ganz bei Ihnen wie Sie die Sache händeln können und was besser für Ihr Nervenkostüm ist.
    Wichtig ist meiner Meinung nach nur, dass Sie eine klare Grenze ziehen, denn "auf dem Hof stehen" geht garnicht und da würde ich auch offensiv werden, Anzeige Hausfriedenbruch usw.
    Klar zu erkennen ist jedoch dass die Käufer mit dem Druck den die auf Sie ausüben erfolgreich sind und eher weiter machen.
     
  4. #3 Papabär, 16.05.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Hallo bienemaja,

    Deinen kompletten Text habe ich jetzt nicht verstanden - was nicht zuletzt daran lag, dass ich zum Durchlesen mehrere Anläufe benötigt habe. Nur soviel:

    Wenn Ihr bereits einen Anwalt konsultiert habt, dann solltet ihr dem auch soweit vertrauen. Der Anwalt hat die Unterlagen vorliegen und kann die Situation daher viel besser einschätzen als das hier jemals möglich wäre.


    Da steht vermutlich eine Frist drauf. Eine solche Aufforderung zur Nachbesserung ist regelmäßig erforderlich um die Kosten (hier für die Entsorgung) gerichtlich geltend zu machen. Ich empfehle daher, diese Dinge fristgerecht abzuholen.

    Und wenn die neuen Eigentümer die Reserveziegel, die Markiese und den Garagentorantrieb als Müll bezeichnen, dann holt ihr diese halt ebenfalls ab ... die werdet Ihr auf der Internetauktionsseite Eurer Wahl allemal wieder los.
     
  5. #4 Pharao, 16.05.2013
    Zuletzt bearbeitet: 16.05.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    500
    Hi,

    folgen kann ich zwar noch, trotzdem bekommt man beim lesen Augenkrebs .... Vielleicht beim nächsten mal mehr Absätze rein machen, ect.

    Die Frage hier ist wirklich, was wollt ihr ? Schnelles Ende oder ggf. vor Gericht streiten ? Wenn eurer Anwalt euch aber sagt, das die ganze Sache nicht so toll für euch aussieht, dann macht Klagen ja nicht umbedingt auch Sinn, oder ? Und wie so oft, mündliche Abreden kann man im Fall der Fälle eben immer schwer Belegen.

    Ansonsten finde ich den Vorschlag von Papabär auch nicht schlecht, den ganzen "Müll" abzuholen und anderweitig zu verkaufen. Ich mein, für die Markiese, den funkt Garagenantrieb, den Rasenmäher, ect dafür bekommt man sicherlich noch was, sodass ich mir das nicht zweimal sagen lassen würde dies bitte Abzuholen. Immerhin war das ja (wenn ich das richtig lese) ein entgegenkommen eurerseits, manche Dinge kostenlos denen zu überlassen. Wenn du dich also an mündliche Abreden nicht gebunden fühlen .......
     
  6. #5 sara, 16.05.2013
    Zuletzt bearbeitet: 16.05.2013
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    wenn ich das richtig verstehe seit ihr die Mieter gewesen, od. gab es noch einen anderen Mieter? Ist es ein Mehrfamilienhaus oder ein Zweifamilienhaus?
    Frage weil beim Zweifamilienhaus meist kein Wärmedienst die Abrechnung macht.

    Da es sich um eine DG- Whg. handelt, sind die neuen Eigentümer dann im unteren Teil des Hauses auch schon eingezogen? Oder habt ihr das Haus bis Dez. alleine bewohnt?

    Die Nutzungsentschädigung ist nach meiner Meinung auch für den Dez. ganz fällig.

    D.h. eure Heizkosten waren in der Nutzungspauschale enthalten?

    Die 830 € sind der Anteil des von den neuen Eigentümern bewohnten Teil?
     
  7. #6 bienemaya, 17.05.2013
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Hallo, also irgendwie krieg ich das nicht hin mit dem Zitieren, sorry, ich nutze einen Mac mit einer Windowstastatur und hier funktionieren die Klammerzeichen nicht.

    """wenn ich das richtig verstehe seit ihr die Mieter gewesen, od. gab es noch einen anderen Mieter? Ist es ein Mehrfamilienhaus oder ein Zweifamilienhaus?
    Frage weil beim Zweifamilienhaus meist kein Wärmedienst die Abrechnung macht."""

    Es war ein ZFH, da wir im unteren Teil wohnten, und die Mieter die wir vorher hatten im DG, hatten wir einen Wärmedienstleister.

    """Da es sich um eine DG- Whg. handelt, sind die neuen Eigentümer dann im unteren Teil des Hauses auch schon eingezogen? Oder habt ihr das Haus bis Dez. alleine bewohnt?"""

    Die Eigentümer wohnten in der DG Wohnung und wir in der Hauptwohnung unten.

    """D.h. eure Heizkosten waren in der Nutzungspauschale enthalten?"""

    Nein, die Nutzungsentschädigung ging an die Käufer direkt, die Zahlungen der Nebenkosten für das ganze Haus an die jeweiligen Anbieter wie Gas, Grundsteuer, Allgemeinstrom...

    """Die 830 € sind der Anteil des von den neuen Eigentümern bewohnten Teil? """

    genau.
     
  8. #7 sara, 17.05.2013
    Zuletzt bearbeitet: 17.05.2013
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    D.h., dass die Ummeldung bei den Versorgern auf die neuen Eigentümer auch erst zum 31. Dez. erfolgte und ihr bis dahin alle Kosten getragen habt.

    Sicher ist diese Forderung dann auch berechtigt. Nur hier stehen halt die angemahnten Dinge im Raum, (Müll?) der zwar keiner ist, und die halbe Nutzungsentschädigung Dez. die eigentlich ganz zu bezahlen wäre.

    Hier könnt ihr euch wirklich nur einigen.
    Was, bzw. wie viel wollten die neuen Eigentümer denn bezahlen?

    Wenn du nun von den 830€ die 350€ Nutzungsentschädigung abziehst, dann sind das 480€. Wenn du die Sachen nicht abholen, verwerten od. entsorgen möchtet, ja dann können sie die Entsorgung auch beauftragen und dir die Kosten evtl. in Rechnung stellen.

    Es ist auf jeden Fall wichtig und richtig mit den neuen Eigentümern sich zu einigen. Wenn du das über Gericht klären lassen willst...
    Keine Ahnung was dabei rauskommt, außerdem hast du das dann noch längere Zeit am Hals.

    Nach dem Motto "ein bisschen Schwund ist immer", würde ich mich einigen.
    Hier geht es eigentlich auch nicht um sehr hohe Beträge
     
  9. #8 bienemaya, 05.06.2013
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Am Besten Nichts!!

    Wir würden denen noch ne Spergutkarte zur Verfügung stellen, dann kostet das die gar nichts.

    Gestern kam ein Brief von der Anwältin, die Käufer haben nichts bezahlt, jeder Vorschlag bringt bei denen Nichs.
    Nun müssen wir entscheiden ob wir ein gerichtliches Mahnverfahren anstreben. Oder wir verbuchen das Ganze als Minus :( - sparen Zeit und Nerven, leider kein Geld denn wir müssen die SB die die Versicherung nicht trägt selber bezahlen.

    Schade...das es solche Menschen gibt ...
     
  10. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    90
    Also wenn schon eine Anwältin eingeschaltet wurde würde ich das Ding durchziehen, vorausgesetzt die Anwältin ist auf solche Fälle spezialisiert und sieht realistische Chancen.
     
  11. #10 Papabär, 05.06.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Also das verstehe ich jetzt nicht ... ich dáchte, es geht um ach so wertvolle Gegenstände?


    Die neuen Eigentümer haben Eure edle Schenkung aus nicht nachvollziehbaren Gründen nicht angenommen ... da würde ich die Teile doch flux auf dem Gebrauchtwarenmarkt loswerden wollen, um so wenigstens noch einen Teil der Kosten wieder ins Portemonaie zu kriegen.


    Wegen der Mängel könntet Ihr ggf. auch vor Gericht ganz gute Karten haben ("Nutzen-Lasten-Wechsel" wurde ja irgendwo bereits genannt) - aber um die Abholung Eurer Hinterlassenschaften habt ihr Euch zu kömmern ... als neuer Eigentümer würde ich diese Dinge tunlichst nicht anfassen (nicht mal, um sie vor die Tür zu stellen).
     
  12. #11 bienemaya, 05.06.2013
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Zuerst wollten sie das alles haben, die Funksensoren für die Garagentorantriebe, den Rasenmäher, die Lichtschienen an der Decke in den Räumen, da sie keine Löcher haben wollten in den Deckenpanelen. Wir haben besprochen, eben nur besprochen, das sie alle Gegenstände behalten möchten. Falls etwas doch nicht mehr benötigt werden sollte, wollten sie sich selbst um die Entsorgung kümmern. In der neuen Wohnung haben wir weder Keller noch Speicher wo wir die Sachen deponieren konnten, auch kein Garten mehr, daher haben wir sie abgegeben. Und jetzt sollen wir sie nach über einem halben Jahr abholen?? aber nicht alles nur das was sie jetzt doch nicht wollen??
     
  13. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    die müssen aber nicht deinen "Müll" rumtragen.

    bestell doch den Sperrmüll mit deiner Sperrgutkarte selbst. Raustragen musst du die Sachen natürliche auch selbst am Abhohl-Tag. :smile031:
     
  14. #13 Thorsten, 31.07.2013
    Thorsten

    Thorsten Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.06.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Ist ja auch logisch.
     
Thema: Ich bräuchte mal andere Meinungen...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nutzungspauschale kauf wohnung wie hoch

Die Seite wird geladen...

Ich bräuchte mal andere Meinungen... - Ähnliche Themen

  1. Zwangsversteigerung eines Mehrfamilienhauses. Ich hätte gerne eure Meinung dazu

    Zwangsversteigerung eines Mehrfamilienhauses. Ich hätte gerne eure Meinung dazu: ... und ein paar Infos fehlen mir auch. Es handelt sich um folgendes Objekt:...
  2. Dreister Mieter ....... Eure Meinung ist gefragt.

    Dreister Mieter ....... Eure Meinung ist gefragt.: Ich habe hier einen extrem dreisten Mieter. Folgendes. Seine Frau ist laut Mietvertrag Mieterin einer Wohnung des Wohnhauses. Sie wohnt dort...
  3. Möchte einfach mal eure Meinungen hören zum Thema

    Möchte einfach mal eure Meinungen hören zum Thema: Guten Morgen, mich beschäftigt nun seit 2 Tagen ein Vorfall von vorgestern Abend. Gegen 19.00 klingelt mein Telefon und ich kann zuerst einmal...
  4. Mieterin braucht Rat/ Hilfe Parkettschaden.

    Mieterin braucht Rat/ Hilfe Parkettschaden.: Hallo Liebe Vermieter! Zuerst einmal hoffe ich, dass ich in diesem Forum überhaupt was schreiben darf, denn ich bin die MIETERIN. Vorab: Es geht...
  5. Weil's grad mal wieder nervt...

    Weil's grad mal wieder nervt...: Muss es denn wirklich sein, dass in fast jedem Thread, in dem bestimmte Stammuser aufschlagen, sich gegenseitig angegiftet wird? Zugegeben,...