Ich lebe in Angst im eigenen Haus

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Wally_E, 21.01.2016.

  1. #1 Wally_E, 21.01.2016
    Wally_E

    Wally_E Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.01.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Hallo ins Forum :-) Ich habe mich hier angemeldet um evtl. ein paar Tipps für meine verfahrene Situation zu bekommen.

    Ich bewohne ein EFH mit einer Einliegerwohnung. Diese habe ich in diesem Jahr an eine junge Frau mit KInd vermietet um meine Rente ein wenig aufzubessern. Vorher wohnte meine Tochter in dieser Wohnung, die jetzt im Ausland studiert. Mietvertraglich wurde festgelegt, dass die Wohnung nur für eine Einzelperson geeignet ist.

    Umso mehr war ich "erstaunt", dass eine männliche Person am Umzugstag gleich miteinzog. Zur Rede darüber gestellt, wurde behauptet, dies sei nur ein Bekannter, obwohl das Kind diesem "Bekannten" wie aus dem Geschicht geschnitten ist.

    Da diese Leute anscheinend keiner Tätigkeit nachgehen (Miete zahlt das Amt) sind plötzlich bis zu sieben Personen in der Wohnung. Dies auch nachts und es wird bis frühmorgens lautstark geredet und ich kann nicht mehr schlafen, da mein Schlafzimmer über der Wohnung ist.

    Der "Bekannte" drohte mir Prügel an, als ich ihn vorgestern dabei erwischte und zur Rede stellte, wie er spätabends den 2,25 m hohen Grundstückszaun von außen nach innen überkletterte, da das Zufahrtstor abends aufgrund von Einbruchsgefahr verschlossen ist und er angeblich keinen Schlüssel hatte. Von diesem "Bekannten" weiß ich weder Namen noch sonst irgendwas.

    Ich habe aufgrund der Ereignisse einen Mietaufhebungvertrag mit einerm kurzfristigen Datum (10.02.2016) mit der Mieterin vereinbart, den sie auch unterzeichnet hat.

    Mittlerweile scheint sie sich jedoch es anders überlegt zuhaben und droht mir die Mieterin mit einem Anwalt und will den Vertrag rückgänigig machen. Da Frauen mit Kindern in D anscheinend "Welpenschutz" haben befürchte ich das Schlimmste für mich.

    Ich lebe alleine und bin hier plötzlich Tür-an-Tür vollkommen asozialen Menschen ausgesetzt.

    Auch habe ich Bedenken, dass die Wohnung so zurückgegeben wird, wie sie übernommen wurde. D.h. ich befürchte, dass sie evtl. aus Wut die Wohnung und das teuere Parkett mutwillig beschädigen und dann einfach weg sind. Kann ich den Auszug überwachen und sollte ein Zeuge dabei sein?

    Was kann ich überhaupt tun?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Es ist ein EFH in dem Du auch selbst wohnst, was Dir ein Sonderrecht in Bezug auf Vermietung einräumt. Der Mietaufhebungsvertrag ist gültig, nur wirst Du es ohne RA nicht schaffen, diese Bande aus dem Haus zu bringen. Die Kosten werden an Dir hängen bleiben, egal wie eine Gerichtssache ausgehen wird.
    Es tut mir regelrecht weh so etwas zu lesen. Du willst die Rente aufbessern und hast dann das Gegenteil erreicht. Ich wünsche Dir, dass Du diese Mieterin wenigsten zügig aus dem Haus bringst.
     
  4. #3 BHShuber, 21.01.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.403
    Zustimmungen:
    685
    Ort:
    München
    Hallo,

    das tut mir Leid, dass du dich mit diesen Leuten herumschlagen musst, tu dir aber bitte selber einen Gefallen und entledige dich mittels eines Rechtsanwaltes dieser Eindringlinge und des Mieters, wie Nanne schon schreibt hast du in der Konstellation der Mietsache ein Sonderkündigungsrecht, lass das aber schnellstens von einem Anwalt machen.

    Wenn nochmal jemand über den Zaun klettert, ruf die Polizei und lasse den Menschen aufgrund deines Hausrechtes des Grundstückes verweisen.

    Und was den Anwalt der Mieterin angeht, die hat nur einen wenn sie vom Amt einen sog. Beratungsschein bekommt, den nehmen zur Vertretung nur Anwälte, die man beruhigt in der Pfeife rauchen kann und sind meist nicht sehr bemüht die Rechte des Mandanten wirklich zu vertreten.

    Alles Gute, Gruß

    BHShuber
     
    ImmerPositiv gefällt das.
  5. #4 ImmerPositiv, 21.01.2016
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    320
    Hallo Wally,

    Ich kann mich Nannes Worten nur anschließen und auch mir tut es in der Seele weh was Du gerade erlebst.

    Auch denke ich dass es ganz wichtig ist Dir jetzt Rechtsbeistand zu holen damit Du Unterstützung bekommst, was gar nicht geht dass bedroht wirst und in Angst versetzt wirst.

    Bitte hol Dir Unterstützung.... Selbst damit kann es ggfls noch dauern die Mieterin rauszubekommen, es tut mir weh das so zu sagen aber bei allem sollte man realistisch bleiben und bei dem was man bei ähnlichen Mietern schon allgemein mitbekommen hat.

    Schnell sind sie drin aber ob man sie auch *los wird* ... Da verstehen solche Mieter leider die Sprache nicht mehr ...

    LG
    ImmerPositiv
     
  6. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Ohje ganz schnell zum Anwalt. Hast Du Freunde die in einem Verein aktiv sind oder bist Du selbst in Vereinen? Dann frag doch jüngere kräftig gebaute Vereinsmitglieder ob sie dir nicht unterstützend zur Seite stehen wollen. Ansonsten bei jeder Ruhestörung oder Bedrohung die Polizei rufen.
     
  7. #6 ImmerPositiv, 21.01.2016
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    320
    Und richtig, BHShuber hat ja bereits geschrieben, ruhig die Polizei rufen wenn wieder über Stock und Steine dort gehofft wird aber auch wenn Du bedroht wirst.

    Zeig Paroli und dass Du Dir Hilfe holst , manchmal ist ja eine kleine Hoffnung dass die Leute die Vlt. Auch polizeilich bekannt sind oder gar gesucht werden (vlt)

    Und bitte, nimm Dir einen Anwalt, ja, das kostet erstmal Geld, aber Du beziehst ja Rente wieder schreibst, vlt. Kann geprüft werden ob Du nicht auch Beratungshilfe oder ggfls. Ptozesskostenkostenhilfe erhalten kannst (nur so eine Idee , wenn nicht dann halt nicht)

    Ganz viel Kraft wünsche ich Dir

    LG
     
  8. #7 Wally_E, 21.01.2016
    Wally_E

    Wally_E Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.01.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Danke für die hilfreichen Tips, ich werde mir umgehend einen Anwalt besorgen. Mit der Polizei ist leider nicht so einfach, da ich hier in einem sehr seriösen Umfeld wohne und auf gute Nachbarschaft angewiesen bin. Wenn hier Polizei auftaucht ist das gleich im ganzen Ort Stadtgespräch.

    Kann ich denn zumindest die Identität des "Bekannten", der dort unzulässigerweise sich aufhält feststellen lassen? Und der mich mit blutigen Händen - die er sich beim Überklettern des Grundstückszauns zuzog - mit "bekommst du Schweirigkeiten" bedrohte.
     
  9. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Denk bitte daran hier geht es um deine sicherheit. Ist da das Gerede im Ort wichtiger als deine Sicherheit?
     
  10. #9 Fremdling, 21.01.2016
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    135
    Ist ein seriöses Umfeld nicht genau das, was Du zu Deiner Unterstützung brauchst? Wenn Deine Einschätzung zutrifft, solltest Du im Ort eher konstruktive Unterstützer finden als destruktive Quatschköppe, oder?

    Vielleicht naiv, aber gibt es womöglich eine "Beratung" seitens der Polizei, die ggf. an Deiner Schilderung schon deshalb interessiert sein könnte, um den eigenen Ruf und den der Siedlung zu hegen?
     
    ImmerPositiv gefällt das.
  11. #10 Wally_E, 21.01.2016
    Wally_E

    Wally_E Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.01.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Ja das ist eine gute Idee, sich zunächst beraten zu lassen. Im Moment bin ich vollkommen kopflos, panisch und seit zwei Tagen kann ich nicht mehr schlafen.
     
  12. #11 Aktionär, 21.01.2016
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    NRW
    Hallo Wally_E, jetzt schau dir noch einmal den von dir gewählten Thread-Titel an: Wer in Angst im eigenen Haus lebt, der hat mit eventuellem Getratsche der Nachbarn das geringste Problem.

    Viel mehr dürfte es doch so sein, dass die Nachbarn ebenfalls ein Interesse daran haben, dass wieder Ruhe einkehrt in der Straße, oder? Sprich das Thema offensiv an, wirb um Verständnis für Deine Situation und es sollte mich wundern, wenn du dann keine Mitstreiter auf deiner Seite findest.

    Achja, noch schnell der übliche Hinweis: Dein Anwalt sollte ein Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht sein.
     
    ImmerPositiv und Syker gefällt das.
  13. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo Wally_E,

    Zunächst wünsche ich dir viel Kraft mit deinem "Mieterpack".

    Ein paar Dinge die noch nicht gesagt wurden.

    Wohnung für eine Person: Das wird man fast nicht rechtswirksam vereinbaren können. Familienmitglieder und Lebenspartner dürfen fast immer mit einziehen ohne Zustimmung deinerseits. Allenfalls ist der VM über den Einzug zu informieren.
    Gründe gegen einen Zuzug wären z.B. Überbelegung der Wohnung.

    Die Bedrohung für gegenüber könnte ggf. sogar ein Grund für eine fristlose Kündigung sein. Denn das MV läuft ja noch bis zum 10.02.2016 und für den Fall dass es Probleme mit dem Aufhebungsvertrag gibt. Ich hab jetzt nicht ganz verstanden ob das der Besuch oder sogar der Lebensgefährte war, der die bedroht hat. Das solltest du jedenfalls mit deinem zukünftigen Anwalt besprechen.

    VG Syker
    Der hofft das du und weiter über diesen Fall auf den laufenden hälst.
     
    ImmerPositiv gefällt das.
  14. #13 ImmerPositiv, 21.01.2016
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    320
    Liebe Wally,

    Und weil es ein seriöser Ort ist wo du lebst (tu mich damit immer ein bisschen schwer) kann auch da mal Unruhe herrschen und auch Poliezieinsätze von Nöten sein.

    Weißt Du, die Leute tratschen so oder so, ich würde an Deiner Stelle mit den Leuten sprechen und vlt.können sie Dir auch etwas Sicherheit geben, wenn da alles so seriös ist sollte dort ja auch jeder den anderen *im Auge* haben und mit aufpassen.

    So ist das bei uns, es wird informiert und jeder achtet mit auf den anderen.

    Wenn die Menschen um Dich herum wissen was Sache ist können Sie meist besser mit der Situation umgehen.

    Wenn da jemand einen an Deinem Grdstk über den Zaun klettern sieht, oder Lärm hört der nicht http aufhört oder sonst sonderbaren entdeckt würde dieser sicherlich auch die Polizei rufen. Da gibt es nichts unseriöses die Polizei zur Hilfe zu holen, wenn dann ist derjenige unseriöse weswegen die Polizei gerufen wird.

    Und das wäre ja auch im Sinne aller , auch der der Nachbarn

    Und achte beim Anwalt darauf dass es ein Fachanwalt für Mietrecht ist.

    LG
    .
     
  15. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Diese Bedrohung wird der Mann sicher nicht zugeben, also nichts diesbezüglich mit fristloser Kündigung.
     
    ImmerPositiv gefällt das.
  16. #15 ImmerPositiv, 21.01.2016
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    320
    Das vermute ich auch, da käme wohl Aussage gegen Aussage ausser es waren Zeugen dabei...

    Das sind so Situationen die für einen schlimm sein können und man zusehen muss wie man da am besten raus kommt.

    Ich würde Dir so gern helfen wollen dass das schnell beendet werden könnte damit Du wieder in Ruhe und ohne Angst in Deinem Haus leben kannst, nur leider sind einem da die Hände leider gebunden und man muss sachlich bleiben und zusehen dass man gut da raus kommt auch wenn es etwas länger dauern könnte.

    Viel Kraft weiterhin

    LG
     
  17. #16 Wally_E, 21.01.2016
    Wally_E

    Wally_E Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.01.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Da ich alleine war kann ich dies natürlich nicht nachweisen. In dem Whg.-Inserat habe ich extra angegeben "Einzelperson" und darauf läuft auch der Mietvertrag. Nur ist zum Einzugstermin der vmtl. Lebensgefährte, der sich als "Bekannter" ausgibt gleich miteingezogen.

    Und das macht mich so wild, dass die mich gnadenlos belogen und betrogen haben und ich keine Familie hier haben will. Zumal das Haus ziemlich hellhörig ist. Dies wollte ich von vornherein ausschliessen.
     
  18. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    @Wally_E : Willkommen im Klub.
    Nach deinen Schilderungen ist ziemlich klar, dies ist deine erste Vermietung die problematisch verläuft (vielleicht auch überhaupt).
    Jemand der nächtens über einen Zaun klettert ist ein super Grund die Polizei zu rufen. Ich bevorzuge da die Nummer des örtlichen Reviers und nicht den Notruf. Geht schneller, Missbrauch eines Notrufes schließt sich damit im Falle eines Zweifels auch aus. Jemand der dich bedroht ist ein super Grund die Polizei zu rufen! Blutige Hände? Wen hat der gerade füssiliert? Was erreichst du damit? Eine recht brauchbare Dokumentation der Vorfälle. Den Rest lässt du einen fähigen Anwalt machen. Der Jackpot ist natürlich, wenn die Polizei da noch einen roten Zettel mit dem Namen deines "Freundes" findet...
    Das die Wohnung nicht dem entsprechen wird, was du dir beim Unterzeichnen des Mietvertrages noch vorgestellt hast verspreche ich dir schon jetzt. Diese Vermietung wird dich mehr kosten als einige Monate Leerstand! Die Räumungskosten wirst du vorstrecken dürfen und dann ggf. einen wertlosen Titel erhalten mit dem du dir alle 2 Jahre beim GV bestätigen lässt, dass das Vermögensverzeichnis immer noch nichts Pfändbares hergibt...

    Bereite dich seelisch und moralisch schon mal darauf vor, dass die Wohnung danach mindestens gründlich gereinigt und renoviert werden muss. Dass Parkett kann von: "das bekommen wir mit etwas putzen und richtig behandeln wieder hin" bis "raus, entsorgen, was Neues" fast alle Zustände aufweisen. Man wird sehen.

    Danach überlegst du, ob du überhaupt noch Fremde mit im Haus haben möchtest und die Wohnung wirklich vermieten möchtest? Es wird auch beim "besten Mieter aller Zeiten" eine Einschränkung für dich sein! Auch wenn die nette, freundliche Dame mit den lieben Kindern und dem wenigen/ohne Geld einem Leid tut, Vermieten ist ein Geschäft und keine Caritasmission. Also handle wie ein Geschäftsmann, dabei kann man auch Mensch sein. Nett und freundlich sind am Anfang sehr viele Mietkandidaten, dass sind Positionen die bewirken den Ausschluss, wenn sie nicht vorhanden sind, sind aber kein Positivargument. Kinder muss man wissen ob man das möchte in der Einliegerwohnung. Hellhörig und Kinder beisst sich für mich. Du möchtest ruhige Mieter? Mieter sind am ruhigsten, wenn sie nicht da sind oder fest schlafen. Jemand der Vollzeit arbeitet macht so 9,5-11h am Tag keine Geräusche in der Wohnung/deinem Haus. Der wird auch gepflegt müde sein, also nochmal so 6-9 h schlafen. Im Idealfall ist der Tag also schon fast rum. Und der hat für sein Geld gearbeitet, weiß damit was dahinter steckt. Geht ganz anders damit und dem anderer um als jemand der einfach nur zum Monatswechsel Geld überwiesen bekommt...

    Wenn du die Miete zum aufbessern der Rente brauchst, dann ist eine gute Auswahl des Mieters umso wichtiger. Du lernst gerade auf die ganz harte Tour das Leerstand viel billiger ist als schlechte Mieter.
     
    Syker, ImmerPositiv und Andres gefällt das.
  19. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.621
    Zustimmungen:
    505
    Das hört sich jetzt hart an, aber dann hättest du nicht vermieten dürfen.
    Du darfst einem Mieter gewisse Dinge einfach nicht vorschreiben. Und das ist auch gut so.
    Stell dir mal vor, dir würde jemand verbieten schwanger zu werden oder Besuch zu bekommen ... nicht toll, oder?
     
  20. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    och, eigentlich habe ich damit so gar kein Problem...
    :91:
     
    dots und Aktionär gefällt das.
  21. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.621
    Zustimmungen:
    505
    :063sonst:
    So gesehen bin ich auch nicht betroffen ... aber du hast schon verstanden, wie das gemeint war, gell, Duncan?
     
Thema: Ich lebe in Angst im eigenen Haus
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Kündigung Lebensgefärtem im eigenen Haus

Die Seite wird geladen...

Ich lebe in Angst im eigenen Haus - Ähnliche Themen

  1. Habt Ihr auch eine Wohnung im Haus, bei der es nicht so frisch riecht?

    Habt Ihr auch eine Wohnung im Haus, bei der es nicht so frisch riecht?: Hallo, wir haben im Haus eine, eigentlich zwei Wohnungen, wenn da jemand rein oder raus geht, riecht das ganze Treppenhaus. Es sind beides...
  2. 2 Häuser 1 Grundstück

    2 Häuser 1 Grundstück: Einen schönen Guten Abend, bin gerade neu angemeldet und habe ein paar Fragen an euch. Folgender Sachverhalt liegt vor: Wir sind ein junges...
  3. Verwalter für die eigene Mutter selbst machen

    Verwalter für die eigene Mutter selbst machen: Hallo zusammen, meine Mutter hat eine 3-Familienhaus in welchem Sie selbst wohnt und 2 Wohnungen vermietet sind. Sie ist inzwischen 72 und die...
  4. Haus bauen um es zu verkaufen - welches Gewerbe

    Haus bauen um es zu verkaufen - welches Gewerbe: Hallo Leute, kurz zur Erklärung: Ich habe ein Grundstück geerbt, ich bin Handwerker und möchte es mit einem Einfamilienhaus bebauen und danach...
  5. Haus und Grund beitreten - lohnt das?

    Haus und Grund beitreten - lohnt das?: Hallo, wir haben 3 ETW´s erworben, in zweien wohnen wir selbst. Die andere ist jetzt frei und soll saniert und dann vermietet werden. Wir haben...