Immobilien vermitteln ohne 34 c - darf man das?

Dieses Thema im Forum "Immobilien - Erwerb/Veräußerung im Inland" wurde erstellt von peters, 17.07.2012.

  1. peters

    peters Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.10.2007
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich war früher für einige Zeit als Makler angestellt, jedoch betreibe ich selber kein Gewerbe und habe auch nicht den 34 c.
    Jetzt haben mich Bekannte angesprochen, ob ich ihr Haus verkaufen kann.

    Das würde ich natürlich sehr gerne machen und nun die Frage, ob ich das einfach so darf?

    Wisst ihr, ob man rein rechtlich, Immobilien auch ohne Gewerbeerlaubnis vermitteln darf?

    Ich habe mal etwas gehört, dass man eine bestimmte Anzahl innerhalb eines festgelegten Zeitraums vermitteln darf, auch ohne Erlaubnis und Gewerbe. Könnt ihr mir dazu was sagen?

    Beim Verkauf selber könnte ich die Provision ja entweder separat ausweisen oder "versteckt" in den kaufpreis packen. Dann würden wir den Kaufpreis etwas höher ansetzen und die Verkäufer mir später einen gewissen Anteil vom Kaufpreis abgeben - wie sieht es mit den Varianten aus? Darf man das einfach so?

    Dürfte ich, sofern wir nicht die "versteckte" Variante wählen, also Privatperson einfach eine Provisionsrechnung stellen? MwSt. lasse ich ja dann raus oder?


    Ich bedanke mich jetzt vielmals bei euch!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi,

    was bedeuet früher ?
     
  4. Tisha

    Tisha Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Die Gewerbeerlaubnis nach § 34 C wird erteilt, aufgrund einer Überprüfung durch die erteilende Behörde. Dazu kommt dann noch eine Überprüfung durch die IHK. Warum??? Makler die eine Gewerbeerlaubnis beantragen werden auf die "sogenannte" gewerbliche und wirtschaftliche Zuverlässigkeit überprüft. An anderer Stelle hier im Forum beklagt man sich immer wieder über unseriöse Makler bzw. über sogenannte "Provisionskassierer".
    So nun frag dich selbst in welche "Kategorie" du dich einsortieren möchtest.
    Im Fall der Fälle rechne ebenfalls damit, das auch das Finanzamt bei anonymen Anzeigen reagiert, aber auch das ist deine Sache.
    Da gibt es viele menschen die auf solches Herangehen auch entsprechend reagieren.
     
  5. #4 lostcontrol, 18.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 18.07.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.612
    Zustimmungen:
    835
    klar darfst du das... allerdings darfst du dann keine provision verlangen, bzw. eben nicht mehr als das finanzamt dir als "geringfügig" durchgehen lässt (sorry, hab da grad die aktuelle summe nicht im kopf, aber da gab's mal was, warn das nicht sowas um die 150 euro oder so?).

    fragst du hier ernsthaft danach, wie man schwarzarbeit am besten vertuschen kann oder versteh ich hier was falsch?

    p.s.: 'ne gewerbeanmeldung kostet bei uns hier 'n 10er. sollte man sich eigentlich leisten können, auch wenn's nur für ein paar wochen ist...
     
  6. peters

    peters Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.10.2007
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Also ich war 6 Monate als Makler angestellt. Heisst ich habe keine eigene Erlaubnis nach 34 c.
    Da mir der Job des Maklers aber nicht wirklich gefällt, werde ich nun in eine andere Richtun gehen.

    Ich möchte jetzt lediglich noch ein Haus von Bekannten vermitteln... dafür aber nicht extra den 34 c kaufen und ein Gewerbe anmelden. Alleine darum geht es mir.

    Anders als bei den ganzen Desparate Housewifes-Makler, die den Job nur ausüben, weil man dafür keine Ausbildung braucht und sie gegen die Langeweile was tun wollen, ist bei mir eine Ausbilung vorhanden!

    Daher gibt es auch die Möglichkeit als Gelegenheitsmakler Immobilien mit Provisionsanspruch zu vermitteln... anscheinend ist dies euch aber nicht bekannt? Weil die Antworten deuten darauf hin...

    Die Höhe des Provisionsverlangen in solch einem Fall ist mir jedoch unbekannt.
    Als Anzahl darf man eine bestimmte Menge von Immobilien in einem bestimmten Zeitraum vermitteln... legal und ohne Steuerbetrug!

    Wisst ihr dazu was?
     
  7. #6 Pharao, 06.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 06.08.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi,

    ich meine auch mal sowas ähnliches gehört zu haben, aber das war meines Wissens nur für Privatpersonen die zB mehrere Wohneinheiten verkaufen wollen und nicht wie in deinem Fall für eine reine Vermittlung. Denn ab einer gewissen Menge an Verkäufen pro Monat/Jahr, zählt man nicht mehr als Privatperson, sondern handelt dann gewerblich. Ist übrigens auch bei vielen Kleinteilen die man über diverse Plattformen versteigert kann so.

    Ich bin auch der Meinung, das du ein Gewerbe anmelden musst, auch wenn du nur gelegendlich was vermitteln willst. Lediglich gibt es noch einen Betrag x pro Jahr, wenn man unter dem ist, wo man dann keine Mehrwertsteuer (?) oder bzw Umsatzsteuer (?) zahlen muss bzw davon dann befreit ist, wenn man das beantragt beim Finanzamt.
     
  8. julika

    julika Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.11.2011
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    hi, hab auch so ein paar Hobby-Makler in meinem Bekanntenkreis. es hält sich da hartnäckig das Gerücht, dass man bis zu 3 Objekte ohne 34c vermitteln darf. Bzw, dass man im Ernstfall nicht belangt wird, wenn man nachweislich nur 3 Objekte vermittelt hat. Ob das stimmt kann ich leider nicht sagen. Wenn du ein Gewerbe als Makler anmeldest, brauchst du automatisch den 34c.
    Kleiner Hinweis: Du brauchst den 34c nur für die Vermittlung, nicht für das Vorstellen des Objektes bei potentiellen Käufern (d.h. Expose-Erstellung, Besichtigungstermine machen etc.)
     
  9. #8 Lucius30, 25.10.2012
    Lucius30

    Lucius30 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.10.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich wäre da sehr vorsichtig. Wenn das die Aufsichtsbehörde mit kriegt oder von einem netten Kollegen angezinkt wird, wird es richtig böse und teuer.
     
  10. #9 Papabär, 25.10.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.712
    Zustimmungen:
    424
    Ort:
    Berlin
    Ich bin erschüttert!

    Für die Antwort auf die Eingangsfrage sollten eigentlich die ersten beiden Worte des §34c GewO genügen:
    der Begriff gewerbsmäßig ist nicht an eine max. Einkommens-/Provisionshöhe gekoppelt, sondern tatsächlich mit der Anzahl der abgeschlossenen Verträge. In Grenzfällen wird das zuständige Finanzamt zu entscheiden haben, ob 3 Vermittlungen/Jahr nun unter gewerbsmäßig fallen oder nicht. Vermutlich gibt´s auch bereits eine vielzahl von entsprechenden Gerichtsentscheiden ... aber hier geht es um 1 (in Worten: Einen!!!) Abschluss.

    Das der Provisionsertrag steuerlich als Einkommen angegeben werden muss, versteht sich ja wohl von selbst, oder?



    Also sorry, aber dann ist DAS ...
    ... entweder ein Trollposting - oder Du solltest Deinen Ausbilder verklagen.




    Ich habe mir sagen lassen, das man für den 34c in einigen Gegenden mit rund 1.500,- € dabei wäre ... aber dazu können andere user sicherlich Wissen aus 1. Hand beisteuern.
     
  11. ollili

    ollili Gast

    kann mich da nur meinem Vorredner anschließen

    also ganz ernst kann die Anfrage ja nicht gemeint sein - erstaunlich, was es da für Antworten gegeben hat...
    Klar ist: Provision in den Kaufpreis reinrechnen ist sittenwidrig.
    Klar ist, Provision zu verlangen, ohne nach 34c zugelassen zu sein, ebenfalls.
    Und noch viel schlimmer ist das Ganze, wenn angeblich eine Ausbildung vorliegt bzw. vorher schon mal als Makler gearbeitet wurde... Kann da nur den Kopf schütteln...
    Und eine Zulassung nach 34c kostet neben der Gewerbeanmeldung eben auch noch ca. 1.500,- EUR in der kleinsten Version, je nach dem, welche Bausteine man noch dazu nimmt (Hausverwaltung, Finanzvermittlung, ...)
    Im Interesse aller ehrlichen Makler bitte ich Euch, jeden anzuzeigen, der ohne die entsprechende Zulassung Provisionen verlangt. Das würde den Markt von unseriösen schwarzen Schafen etwas bereinigen.
    Schließlich erwartet ja auch jeder vom Makler eine anständige und qualifizierte Arbeit für die Provision.
     
  12. #11 Papabär, 14.06.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.712
    Zustimmungen:
    424
    Ort:
    Berlin
    Hier liegst Du aber daneben. Die Forderung einer Provision ist nicht an den 34c gekoppelt. Das Vorliegen einer entsprechenden Vereinbarung sowie deren Erfüllung genügen vollkommen.

    Es darf halt nur nicht gewerbsmäßig betrieben werden. In dem vorgebrachten Fall einer einzelnen Vermittlung würde ich jetzt nicht von einer gewerbsmäßigen Tätigkeit ausgehen ... aber ich bin nicht die entscheidende Behörde.
     
  13. #12 Lilly2010, 19.09.2013
    Lilly2010

    Lilly2010 Gast

    Immobilienmakler

    Also: Mich würde mal ernsthaft interessieren, wie Du es geschafft hast, als Makler im Angestelltenverhältnis zu arbeiten? Klar, es gibt sog. "Franchiseunternehmen", in die man einsteigen kann. (Habe ich selbst getan.) Dann spart man in aller Regel einige Unkosten, hat in den Kollegen auch durchaus Hilfestellung zur Hand usw.. Aber: In Deutschland gilt ganz klares Recht: Als Immobilienmakler ist man selbständiger Gewerbetreibender und benötigt zwingend einen Gewerbeschein nach § 34c. Alles andere ist Humbug und unzulässig. Und das Ganze hat auch einen sehr einfachen und logischen Grund: Wer mit so viel Geld umgeht, muss einfach zuverlässig und überprüft sein. Allein schon deshalb bekommt beileibe nicht jeder den 34c ausgehändigt. Und er ist, nicht zuletzt auch wegen des damit verbundenen behördlichen Aufwandes, tatsächlich nicht ganz billig. Dass es dennoch genügend "Schwarze Schafe" in der Branche gibt, hängt wohl damit zusammen, dass es zwar durchaus Ausbildungsmöglichkeiten, aber keine Ausbildungsverpflichtung gibt. Und viele das schnelle Geld riechen, ohne darüber nachzudenken, dass der Maklerberuf, wenn er seriös ausgeübt wird, harte und intensive Arbeit verlangt. "Mieten, Kaufen, Wohnen" ist eine nette Fernsehsendung, hat aber mit dem realen Makleralltag nicht wirklich etwas gemeinsam. Makler leben von ihrer Provision, die sie sich in aller Regel hart erarbeiten müssen. Auf Menschen, die nicht nur die gesetzlichen Regelungen um jeden Preis hintergehen wollen, sondern auch noch versuchen, sich auf Kosten der vielen ehrlichen Makler billig zu bereichern, kann die Branche echt verzichten.
    Fazit: Entweder richtig makeln, mit 34c und ganz offiziell oder die Finger davon lassen. Denn alles andere ist Betrug!
     
  14. #13 Lilly2010, 19.09.2013
    Lilly2010

    Lilly2010 Gast

    Immobilienmakler

    Noch eins: Die Höhe von Maklerprovisionen variiert zwar von Bundesland zu Bundesland, aber die Höhe ist immer so definiert, dass in dem Betrag die MWSt. ausgewiesen ist. Und die ist an den Staat abzuführen. Zum Beispiel: In Baden-Württemberg gilt: Die Provision für Vermietung von Wohnraum beträgt 2,38 Monatskaltmieten, also 2 Kaltmieten zzgl. 2 x 19 % MWSt.. Beim Verkauf ist die Provision zwar höher, aber auch da wird entsprechend die MWSt. ausgewiesen. Also solche komischen Ideen wie Reinrechnen in den Kaufpreis und somit vertuschen etc. funktionieren einfach nicht. Das ist eben Betrug.
    Angestellte "Makler" gibt es höchstens in Immobilienabteilungen von Banken. Das sind aber keine Makler im strengen Sinne, sondern Finanzfachleute, die eine entsprechende kaufmännische Ausbildung oder Studium haben. Diese bekommen dann ein Gehalt, müssen aber dann die Provision auch an die Bank abführen.
    Jedenfalls ist das, was Du vorhast bzw. mittlerweile vermutlich hattest, strafbar. Denn Du bist weder bei einer entsprechenden Institution angestellt noch selbständig mit 34c.
    Wer hat eigentlich den Unsinn mit den bis zu 3 Objekten in die Welt gesetzt? Richtig ist nur: Es gibt einen Steuerfreibetrag für jeden Bürger, der am Jahresende in der Steuererklärung geltend gemacht werden kann. Aber mit Geschäftsabschlüssen hat das nichts zu tun. Deren Erlöse sind zunächst einmal steuerpflichtig.
     
  15. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Einmal USt reicht, aber dass Makler nicht rechnen können, bin ich inzwischen gewohnt.

    Auch sonst sind deine Ausführungen etwas unscharf ...
     
  16. #15 Immobilienmakler, 13.06.2014
    Immobilienmakler

    Immobilienmakler Gast

    Es gibt keine grenze bei Schwarzarbeit.

    Also: Ich bin Immobilienmakler und arbeite gerne als Makler.
    Lass von mir gesagt sein: Arbeitest du als Makler, brauchst du die Erlaubnis. Hast du sie nicht, rechne mit Strafe.
    Ich werde richtig sauer, wenn ich sowas lese.
    Meinst du wir haben nur aus Spass uns die Mühe gemacht zu lernen und zahlen wir nur aus Jucks unsere Steuer, Versicherung, .....?
    Solche Leute wie du, machen anderen auch den Ruf kaputt.
    Lass es, oder lerne es und hol dir die Erlaubnis.

    Der Tipp vom Tisha kann ich nur zustimmen. Abmahnung kann teuer werden.
    Wärst du in unserer Stadt, hättest du von meinem Anwalt eine Abmahnung.
    Alleine das zu fragen ist schon Strafbar!
     
  17. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Das ist schonmal falsch. Wurde sogar weiter oben von Papabär erklärt.

    Dito.

    Nein, "ihr" zahlt Steuern, weil ihr das müsst. Ob er das muss, ist nicht sicher.

    Eigentlich bekommen das die "anderen" ganz gut alleine hin.

    Selbst für einen Makler spielst du mit dieser Aussage in der Champions League der Ahnungslosigkeit.
     
  18. kabus

    kabus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.03.2009
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    8
    Wie alt ...

    ... darf die Erlaubnis eigentlich sein?

    Wir hatten gestern Abend ein ähnliches Thema. Ein Anwesender hatte Mitte der 90-er bis 2002 eine Maklertätigkeit selbständig nebenberuflich ausgeführt und dann aus gesundheitlichen Gründen eingestellt. Nun möchte er sie wieder aufleben lassen - hauptberuflich.

    Benötigt er eine neue Erlaubnis nach 34C?
     
  19. #18 Annika D, 30.12.2015
    Annika D

    Annika D Gast

    Hallo liebe Lieber,

    eigentlich bin ich gar kein aktives Mitglied in diesem Forum und bin nur zufällig hierher geraten.

    Nach meiner Fachausbildung und einiger Berufspraxis in der Verwaltung von Immobilien und der Vermittlung (Maklertätigkeit) als Selbstständige und Vollzeit-Festangestellte, könnte ich würgen, wenn ich hier die Beiträge etwa 80-90% aller User mit sehr gefährlichem Halbwissen lese!
    Warum recherchiert hier niemand mehr, bevor er seine Dummheiten im Netz verbretet, damit Vorurteile schürt, Unwissende verunsichert und Voreingenommene noch weiter in falschem Wissen bestärkt.
    Personen wie ihr, sind unter anderem der Grund, weshalb das Image des Maklers so anrüchig und beschmutzt ist.

    Das vorweg und nun thematisch zur Ursprungsfrage:

    Aufgrund der Tatsache, dass du nicht mehr (!) regelmäßig und nachhaltig als Makler tätig bist, benötigst du bei einem einmaligen Gelegenheitsgeschäft für die Vermittlung einer Immobilie/Grundstück etc. KEINEN §34c und auch KEINE Gewerbeanmeldung! Solltest du mit diesem Geschäft eine Provision in Millionenhöhe verdienen, könnte es unter Umständen sein, dass das FiAmt dir eventuell einen Strick versucht zu drehen, in jedem Falle solltest du vorab prüfen, ob deine voraussichtliche Courtage im umsatzsteuerbefreiten Bereich bleibt und du dann ohne Mehrwertsteuer deine Rechnungen ausstellst und als SO in der Steuererklärung später dein Einkommen ausweist.

    Für den Fall, dass du durch diese Tätigkeit nun wieder so viel Lust an diesem großartigen Job finden solltest, dass du auf die Idee kommst, wieder häufiger als Makler zu arbeiten, dann solltest du über den Erwerb des 34c nachdenken und müsstest dein Gewerbe dann natürlich auch beim Gewerbeamt anmelden. Im Zweifelsfall definiert das FiAmt eine Tätigkeit als Makler allerdings bis zu 3 Vermittlungen im Jahr als "nicht regelmäßig, üblich, nachhaltig....." somit musst du dir bis dahin keine Gedanken machen!

    Das Geschäft (mit Hinblick auf das Datum) ist inzwischen zwar schon verjährt, allerdings hoffe ich, eventuell Unwissenden etwas Licht ins Dunkel gebracht haben zu können und hoffe für all diejenigen, die keine Ahnung haben (nicht nur im Bezug auf Wohnungswirtschaft - Freunde, um in dem Bereich zu arbeiten, gibts nicht aus Spaß eine 3 jährige Ausbildung), sich vielleicht einfach in Zukunft mal zurück zu halten, anstatt mit Unwissen zu glänzen. Vielen herzlichen Dank :)


    Ps. Die Passage mit dem "Provision im erhöhten Kaufpreis verstecken" verbuche ich mal als unüberlegtes Hirngespinst und gehe daher nicht näher darauf ein ;)


    Schönes Jahreswechsel bzw. guten Rutsch.
     
  20. #19 lostcontrol, 30.12.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.612
    Zustimmungen:
    835
    Bei uns haben die Makler selbst dafür gesorgt dass wir nicht mehr mit ihnen arbeiten - wir hatten gleich zweimal das "Glück" an betrügerische Makler zu geraten (die sowohl vom Mieter als auch von uns Provision verlangt haben - scheint wohl gängige Praxis zu sein das zu versuchen) und bei den übrigen Versuchen mit anderen Kollegen wurde den Interessenten immer irgendwelcher Quatsch versprochen den wir als Vermieter mal eben noch machen würden (z.B. Elektrik komplett erneuern obwohl garnicht notwendig) usw. - nö, darauf können wir wirklich dankend verzichten.
    KEIN EINZIGER der von uns beauftragten Makler hat seinen Auftrag sinngemäß erledigt - DARUM werden wir wohl nie wieder einen engagieren, ganz einfach.
    Ich finde es gut dass die neue Gesetzgebung unter anderem auch den Mauscheleien von Maklern mehr Grenzen setzt. Und dass Makler sich jetzt vielleicht doch ein bisschen mehr anstrengen müssen als einfach nur die Unterlagen der Vermieter zu verwenden ohne selbst das Hirn (ob studiert oder nicht) einschalten zu müssen.
    Sollen Sie doch wirklich mal ihren Job machen!
     
    Syker und GSR600 gefällt das.
  21. #20 immobiliensammler, 30.12.2015
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    594
    Ort:
    bei Nürnberg
    dito bei mir - Betrügerisches oder einfach idiotisches Vorgehen

    Fall 1:
    Makler soll Mieter suchen, bringt einen Mieter, laut Makler alles o.k., Mieter zahlt nicht eine Miete und fliegt fristlos raus, im Prozess stellt sich raus, dass dem Makler eine Selbstauskunft vorlag in welcher der Mieter - wahrheitsgemäß - Mietschulden und eine EV angegeben hatte, hat der gute Makler nur nicht weitergeleitet damit er seine Courtage bekommt. Naja, Ende vom Lied: Mieter ist raus und der Makler hat im Rahmen einer Schadensersatzklage alles bezahlt - hat sich wirklich gelohnt (für den Makler)!

    Fall 2:
    Kaufangebot eines Maklers, Baujahr laut Expose 1996 - wenn ich in die Straße fahre sehe ich auf einen Blick, dass die ganze Häuserzeile garantiert den zweiten Weltkrieg erlebt hat, eventuell sogar den ersten - ohne jede Recherche. Nachfrage beim Makler, ob das Baujahr denn stimme - natürlich, hätte er geprüft und auch so schriftlich. Ich habe dann doch nicht gekauft, später hat sich herausgestellt, dass der Makler nie vor Ort war, das Ganze nur vom Schreibtisch aus abwickeln wollte, das Baujahr 1996 hatte er wiriklich schriftlich, es war das Baujahr der Heizung aus dem Energieausweis!!!

    Fall 3 (nur in der Nachbarschaft - nicht persönlich betroffen):
    Makler vermittelt MV für eine Pizzeria, die Jungs die mieten investieren in den Umbau rund 80.000 Euro und haben den Mietvertrag auch über eine Pizzeria. Der Laden ist im EG eines MFH, welches nach WEG geteilt ist. Die Italiener hatten wohl ausdrücklich nach Problemen bezüglich der Wohnungen darüber gefragt, Auskunft Makler angeblich - no Problem. Jetzt stellt sich heraus, dass der Laden nur als Tagescafe vorgesehen war, die Pizzeria also um 20 Uhr schließen müsste - geht natürlich nicht. Die Eigentümer der Wohnung direkt darüber sind vor Gericht gegangen und haben Recht gekriegt. Die Italiener sind weiter gezogen und jetzt streiten die sich vor Gericht mit Makler und Vermieter, wer die 80.000 Euro Schaden bezahlt. Der Makler will jetzt übrigens überhaupt nicht gewusst haben, dass die Pizzeria auch abends offen sein sollte.

    Für mich bedeutet das Ganze:

    Ich arbeite mit einigen ausgewählten und seriösen Maklern zusammen, was sonst noch so von Maklern kommt landet meist in der Rundablage.

    Stefan
     
    Syker gefällt das.
Thema: Immobilien vermitteln ohne 34 c - darf man das?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gelegenheitsmakler

    ,
  2. immobilien vermitteln

    ,
  3. wer darf immobilien vermitteln

    ,
  4. immobilienmakler ohne 34c,
  5. gelegenheitsmakler immobilien,
  6. makler ohne gewerbeschein,
  7. maklertätigkeit ohne erlaubnis,
  8. makler ohne gewerbeerlaubnis,
  9. makler ohne gewerbeanmeldung,
  10. immobilienmakler ohne gewerbeschein,
  11. immobilien vermitteln ohne ausbildung,
  12. immobilien vermitteln ohne 34c,
  13. wer darf immobilien makeln,
  14. immobilien makeln,
  15. makeln ohne gewerbeschein,
  16. immobilienmakler werden ohne ausbildung,
  17. darf jeder immobilien vermitteln,
  18. immobilienmakler ohne erlaubnis,
  19. immobilienmakler ohne zulassung,
  20. rechnung immobilienvermittlung,
  21. gelegenheitsmakler provision,
  22. gewerbeanmeldung immobilienvermittlung,
  23. makler ohne 34c strafe,
  24. hobbymakler Rechnung ,
  25. immobilien verkaufen ohne 34c
Die Seite wird geladen...

Immobilien vermitteln ohne 34 c - darf man das? - Ähnliche Themen

  1. Überführung geerbter Immobilien in GmbH

    Überführung geerbter Immobilien in GmbH: Einen schönen guten Tag zusammen, ich bin recht neu in dem Thema Immobilienbesitz/Vermietung und habe da eine Idee zu der ich gerne einmal eure...
  2. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  3. Marketing | Vertiebsmaßnahmen um Immobilie zu verkaufen

    Marketing | Vertiebsmaßnahmen um Immobilie zu verkaufen: Hallo, ich suche weitere Möglichkeiten meine Immobilien (Neubau) zu verkaufen. Folgende Maßnahmen haben wir bisher benutzt und ich suche nach...
  4. You Tube Kanal zum Thema Immobilien und Geldanlage

    You Tube Kanal zum Thema Immobilien und Geldanlage: Einfach und klar erklärt - Wirtschaft verstehen - Neue Folge Viktor Neufeld hat es als Legastheniker nach der Lektüre des Buches „Rich Dad Poor...
  5. Kredit zur freinen Verwendung für Immobilien Kauf

    Kredit zur freinen Verwendung für Immobilien Kauf: Hallo zusammen, ich spilele mit dem Gedanken mir eine recht günstige ETW zu kaufen, weche ich vermieten möchte. Sie kostet 20T€ und ich müsste...