Immobilienpreise, wie weit steigen sie noch?

Diskutiere Immobilienpreise, wie weit steigen sie noch? im Was nicht passt - der Small-Talk Forum im Bereich Off-Topic; Gerade schlägt es mir eine Anzeige vor und ich denk nur WTF Geht es nur mir so, dass ich solche Preise fast schon pervers finde? Das steht doch...

  1. GSR600

    GSR600
    Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    1.116
    Ort:
    Stuttgart
    Gerade schlägt es mir eine Anzeige vor und ich denk nur

    WTF

    Geht es nur mir so, dass ich solche Preise fast schon pervers finde?

    Das steht doch in keinem Verhältnis.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

  3. #2 Immofan, 22.12.2019
    Immofan

    Immofan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.01.2017
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    273
    In welchem Verhältnis meinst Du denn? Im Verhältnis zu den Minuszinsen wenn man das Geld regulär anlegt, oder im Verhältnis zum Risiko, wenn man es in Aktien investiert?

    Freu Dich doch, Deine Immobilien werden sicher auch nicht günstiger... Ärgerlich ist es höchstens für alle Hobbyexperten die seit Jahren behaupten der Markt sei überhitzt und man soll nichts mehr kaufen.
     
  4. Duncan

    Duncan
    Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.558
    Zustimmungen:
    3.520
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Wenn ich dagegen die 3-Zimmerwohnung im Grunewald sehe die derzeit für 1.930.000 € laut gerichtlichem Verkehrswertgutachten angeboten wird.....
    Übrigens laut Mietspiegel 9 € irgendwas m²!

    In meinen Augen sind hier schon länger nur noch Wahnsinnige auf dem Immobilienmarkt unterwegs. In meinen Heimatort beobachte ich auch ein Wohn- und Geschäftshaus (3 Whg. 3 Läden, 2 davon Leerstand) das ist jedes Quartal mit einem höherem Preis im Angebot...
     
  5. Duncan

    Duncan
    Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.558
    Zustimmungen:
    3.520
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Vielleicht das Verhältnis von Aufwand zu Ertrag, welcher bei vielen Immobilien schon länger negativ ist, deutlich länger als der Negativzins? Ein Faktor von über 40 bei offensichtlich massiven Instandhaltungsstau bis ruinösem Zustand und dabei schon Überschreitung des Mietspiegels, bringt man halt nicht mehr in die Gewinnzone. Ich habe auch schon Angebote mit einem Faktor von über 100 gesehen, mit dem sich Auftun einer Diamantenmine ist da aber auch nicht zu rechnen.

    Übrigens reguläre Festgeldanlage bei 1,7 %, bei Einlagensicherung bis ~30.000 € (1.000.000 THB). Man sollte sich nur ausrechnen mit wem und in welcher Währung man das Geld transferiert. Ansonsten nicht unsicherer als Bank of Scotland & Co.
    Und auch in Aktien kann man so und anders investieren. Bei den Zeiträumen die für klassische Immobilieninvestitionen eher typisch sind, also mehrere Jahrzehnte relativiert sich auch das Risiko bei Aktien. Problem halt immer nur, wenn was schnell/jetzt sofort gehen soll/muss.

    Bei mir hat auch noch nie eine Bank am Sonntagmorgen angerufen und vermeldet ein Mieter hat Dir die Haustür eingeschlagen kümmer Dich mal... Den Spaß hatte ich letzten Sonntag, letzte Reparaturen dann gestern(weil Teile erst Freitagnachmittag geliefert). Erstsicherung noch am Sonntag, Hauptreparatur war am Montag.
     
  6. #5 Immofan, 22.12.2019
    Immofan

    Immofan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.01.2017
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    273
    Du siehst das aus der Sicht des Immobilieninvestors. Als Spekulant verkaufst Du aber kurzfristig weiter, und da sieht die Sache schon wieder anders aus.
     
  7. #6 immobiliensammler, 22.12.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    6.135
    Zustimmungen:
    3.730
    Ort:
    bei Nürnberg
    Weißt Du noch, wodurch in den USA die Sub-Prime-Krise (und damit die weltweite Finanzkrise) ausgelöst wurde? Genau so, Haus kaufen und möglichst 110 % finanzieren, ist ja kein Problem, man kann es ja später teurer weiterverkaufen!
     
  8. #7 Anhalter, 22.12.2019
    Anhalter

    Anhalter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.08.2014
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    84
    Hab die Wohnung mal kurz gesucht... Witzigerweise hat in dem "Viertel" mal meine Mutter gewohnt. Von daher kenn ich die Gegend ein bisschen. So richtig toll find ich es dort zwar nicht, aber ist schon eine ordentliche Lage.
    Einen QM-Preis von 5,7k finde ich persönlich auch sportlich, aber andererseits hat mir gestern jemand was in Thüringen zu 4,5k/qm schmackhaft machen wollen... Auch wenn Jena was die Preise angeht ziemlich irre ist, die Kaufkraft ist hier noch lang nicht auf dem Niveau wie im Schwabenländle.

    Also mag das relativ gesehen sogar irgendwie nachvollziehbar sein. Absolut betrachtet finde ich das aber auch eine fragwürdige Entwicklung. Die Wohnung im Beispiel wird irgendwas um 250-350k in der Entstehung gekostet haben. Bei 12 Jahren also eine in meinen Augen krasse Preisentwicklung.
    Und ich bin fest überzeugt, die wird im allgemeinen sogar noch weitergehen, möglicherweise in der genannten Gegend sogar besonders.

    Nachdem meine Altersvorsorge aber auch in BiBi steht, finde ich das jetzt auch nicht so schlimm...
     
  9. #8 immobiliensammler, 22.12.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    6.135
    Zustimmungen:
    3.730
    Ort:
    bei Nürnberg
    Das wird denke ich so lange weitergehen, wie die Zinsen künstlich niedrig gehalten werden! Gerade wieder von einer Bank die Ankündigung bekommen, dass das Tagesgeld dort nur noch 0,001 % Zinsen abwirft. Dann kommen halt manche naive Zeitgenossen auf die Idee, dass 1 - 2 % Rendite beim Immobilienkauf doch interessant sei!
     
  10. Andres

    Andres
    Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    11.147
    Zustimmungen:
    5.375
    Nein, aber das ändert nicht daran, dass eine Wohnung mit ein paar positiven Eigenschaften (die dieses Teil definitiv hat) im S-Bahn-Einzugsbereich von Stuttgart derzeit etwa für etwa diesen Preis den Eigentümer wechselt.


    Vielleicht, aber wenn man diese Wohnung gut überlegt, mit etwas Eigenkapital und bei guter Bonität zur Selbstnutzung kauft, ist das eine vertretbare Entscheidung. Selbst wenn die Region wirtschaftlich nachlässt und in der Folge die Immobilienpreise vielleicht nachgeben, wird man aus dieser Wohnung noch ohne den persönlichen Ruin rauskommen. Wem die Wohnung gefällt, den Preis noch ein bisschen verhandelt, ...


    Mach mal.
     
  11. #10 Goldhamster, 22.12.2019
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    885
    Ort:
    Hamsterdam
    Hallo,
    was kostet so eine Wohnung zur Miete - wenn ich denn den Zuschlag als Mieter bekommen würde?
    15.000€ pro Jahr ohne Betriebskosten?

    Bei Kauf könnten die Kosten wie folgt aussehen:
    Zinsen vielleicht anfänglich 7000€/a, nichtumlegbare Kosten 2500€/a?

    Was ist, wenn ich aufgrund verschiedener (ethnischer, familiärer, beruflicher, visueller .... usw.) Gründe keine Chance auf einen Mietvertrag habe? Dann bleibt mir nur der Kauf.

    Auch die andere Seite sieht stets
    D E R H A M S T E R
     
  12. Andres

    Andres
    Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    11.147
    Zustimmungen:
    5.375
    Ein kleines bisschen mehr. Ich würde bei einer Neuvermietung einer solchen Wohnung in dieser Lage von wenigstens 12 €/m² ausgehen, vielleicht sogar noch etwas höher. Das sind dann zwischen 16.000 und 17.000 kalt im Jahr.

    Bestätigt deinen Punkt aber umso mehr: Unter den richtigen Umständen kann man das machen. Vielleicht 150.000 € Eigenkapital, gute Bonität, ausreichend Planungssicherheit. Es ist trotzdem ein heftiger Preis.
     
  13. #12 Goldhamster, 22.12.2019
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    885
    Ort:
    Hamsterdam
    Hallo,
    manchmal ist es keine Frage der Logik oder der Rentabilität.
    Sondern einfach nur die Frage: "...was ist die Alternative?"

    Ob es mit dem Verkauf klappt? Vielleicht ist das Angebot bewusst vom Verkäufer überteuert eingestellt worden. Vielleicht rechnet der Inserent nicht mit einem Verkauf zu diesem Preise....

    Frage über Fragen hat
    DER HAMSTER
     
  14. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    1.232
    Zustimmungen:
    739
    Ort:
    Westerwald
    Er stellt halt schon mal Leitplanken auf, ich glaub dass nennt man Ankerpreis.
    Wenn genug zu ähnlichen Preisen Inseriert wird glaubt der Käufer wenn er das Angebot um 40k runterhandelt dass das ein superschnapp ist.
     
  15. #14 Papabär, 27.12.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.619
    Zustimmungen:
    2.140
    Ort:
    Berlin
    Bibi ... B. Bibra?
     
  16. GSR600

    GSR600
    Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    1.116
    Ort:
    Stuttgart
    Bietigheim Bissingen
     
  17. #16 Papabär, 27.12.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.619
    Zustimmungen:
    2.140
    Ort:
    Berlin
    Ah, danke.

    Ähem ... ist das noch Deutschland? Oder wenigstens deutschsprachiger Raum? :rauch003:
     
  18. GSR600

    GSR600
    Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    1.116
    Ort:
    Stuttgart
    Das ist im Großraum Stuttgart
     
  19. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.451
    Zustimmungen:
    1.316
    In der Nähe von Tripsdrill...:50:
     
  20. #19 Wohnungskatz, 27.12.2019
    Wohnungskatz

    Wohnungskatz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Niederrhein / NRW
    Die können doch da alles, nur kein Hochdeutsch - also eher nein :verrueckt003:
     
  21. #20 ehrenwertes Haus, 27.12.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    6.081
    Zustimmungen:
    3.599
    Nuja... tendentiell schon... sogar "hochdeutscher" als manche Angehörige der Spezie Enklaven-Ureinwohner der ehemaligen DDR :rauch003:
     
Thema:

Immobilienpreise, wie weit steigen sie noch?

Die Seite wird geladen...

Immobilienpreise, wie weit steigen sie noch? - Ähnliche Themen

  1. [Hilfe] Immobilienpreise eurer Eigentumswohnung

    [Hilfe] Immobilienpreise eurer Eigentumswohnung: Hallo Immoprofis, ich bin Dirk, wohnhaft in Hannover und möchte meine 2-Zimmer Eigentumswohnung , 49m2, vermieten. Zu den Immobilienpreisen in...
  2. Wahnsinnige Immobilienpreise

    Wahnsinnige Immobilienpreise: Gestern im Immobilienscout entdeckt: Neubau, 2 Zimmer, 59 qm (als Maisonettewohnung), Düsseldorf, 409.000,- Euro plus 22.900,- Euro für den...
  3. Wie reagieren Immobilienpreise auf Fluglärm (neue Landebahn)

    Wie reagieren Immobilienpreise auf Fluglärm (neue Landebahn): Hallo Zusammen, ich hoffe, ich bin hier richtig. Wir möchten uns in Stadtnähe Wiesbaden eine Wohnung (ca.120qm, 4Zimmer) kaufen. Nun wurde...
  4. Immobilienpreise, wieviel Sie wirklich zahlen

    Immobilienpreise, wieviel Sie wirklich zahlen: Hallo gemeine Gemeinde, nachfolgend ein Link zu einem Bericht der Stiftung Warentest: Immobilienpreise - Was Sie wirklich zahlen - Test -...
  5. Entwicklung Immobilienpreise

    Entwicklung Immobilienpreise: Hallo, ich überlege eine Immobilie als Renditeobjekt zu erwerben. Um besser einschätzen zu können, wann dazu der richtige Zeitpunkt ist, bin ich...