Indexmiete und Corona

Diskutiere Indexmiete und Corona im Mieterhöhung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Liebe Forenfreunde und Spezies, in meiner zuletzt vermieteten Wohneinheit habe ich eine Indexmiete (H&G Standartvertrag) vereinbart. Die...

  1. #1 garfield_79, 02.04.2020
    garfield_79

    garfield_79 Benutzer

    Dabei seit:
    23.06.2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    3
    Liebe Forenfreunde und Spezies,

    in meiner zuletzt vermieteten Wohneinheit habe ich eine Indexmiete (H&G Standartvertrag) vereinbart.

    Die jährliche Erhöhung habe ich auch in diesem und in vergangenem Jahr wirksam zur Anwendung gebracht. Auch Dank der guten Infos hier im Forum.

    Verhaltensfrage an dich:

    Mein guter Mieter schreibt mir letzte Woche einen Brief:

    sinngemäß

    Er schreibt mir, dass er auch in den harten Corona-Chaos Zeiten (von denen er direkt wirtschaftlich betroffen sei) weiter pünktlich seine Miete zahle.

    Bittet aber um Änderung der Indexklausel in seinem Mietvertrag (Aussetzung selbiger für mehrere Jahre oder Deckelung) weil,
    er fürchtet in eine Stagflation in der BRD, also wenn der Warenkorbpreis für die Lebenshaltung um z.B. um 70% steigt aber sein Gehalt nicht, dann wäre er mit der
    nächstfolgenden Indexmieterhöhung doppelt bestraft bzw. verwendete er die Worte Existenzrisiko und Obdachlosigkeit.


    1. Hat er Recht?

    2. Was würdest du antworten, wie würdest du dich verhalten?

    3. Ist die max. jährliche Erhöhung, selbst bei Hyperinflation, nicht nach§ 5 WiStG ohnehin auf max. 20% p.a. begrenzt?



    Danke im Vorab!

    LG
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Indexmiete und Corona. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.594
    Zustimmungen:
    4.944
    Zuerst bitte ich darum, keinen fremden Themen (noch dazu uralte) zu kapern. Das ist erstens unhöflich gegenüber demjenigen, der in dem anderen Thema Hilfe gesucht hat (obwohl man sich da in diesem Fall wenig Sorgen machen muss), und zweitens furchtbar unübersichtlich. Ich habe dir deshalb ein eigenes Thema aufgemacht.


    Womit? Dass er seine Miete nicht mehr zahlen können wird, wenn die Wirtschaft implodiert und dem Staat nichts anderes einfällt, als immer mehr Geld zu drucken? Wahrscheinlich.

    Falls die Frage ist, ob er ein Anrecht auf das hat, was er fordert, ist die Antwort einfach: Nein. Offensichtlich kann er die Miete zahlen, also muss er die Miete zahlen. Ich finde die Argumentation auch einigermaßen abenteuerlich: Weil ich zukünftig meinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen können könnte, komme ich jetzt schon meinen Verpflichtungen nicht mehr nach. Das ist mal wieder ein Fall von Selbstmord aus Angst vor dem Tod ...


    Genau das, mit Rücksicht darauf, dass es sich um einen besonders guten Mieter handelt, wohl deutlich freundlicher formuliert.

    Bei jeder Mieterhöhung - egal ob mit oder ohne Corona - muss ich mir als Vermieter Gedanken machen, welchen Effekt das wohl haben wird, also ganz insbesondere, ob ich damit einen guten Mieter, den ich gerne halten würde, vielleicht wirtschaftlich überfordere und damit vergraule. Je nachdem, wie diese Erwägung ausgeht, gebe ich dann eben die Erhöhungserklärung nicht ab. Jemandem, den ich als guten Mieter bezeichnen würde, d.h. jemandem mit einer gesunden Portion Bodenständigkeit und gesundem Menschenverstand, müsste man das nicht erklären. Deshalb wäre das auch nicht Teil meiner Antwort.


    Nein. Die genannte Vorschrift macht überhaupt keine Einschränkungen, wie stark sich die Miete erhöhen darf. Sie beschränkt lediglich, wie hoch die Miete sein darf, und auch das nur unter weiteren Einschränkungen. Mal ganz platt formuliert: Bei 70 % Inflation ist 70 % Preiserhöhung eher kein Wucher, oder?


    Das ist eines der größeren Probleme der aktuellen Lage: Viel zu viele Leute sind überhaupt nicht in der Lage, die Situation auch nur halbwegs objektiv zu bewerten, und neigen deshalb zu panischen Überreaktionen.
     
    Wohnungskatz, immodream, Ferdl und einer weiteren Person gefällt das.
  4. #3 garfield_79, 03.04.2020
    garfield_79

    garfield_79 Benutzer

    Dabei seit:
    23.06.2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Andres,

    erstmal danke für deinen Hinweis und den Umbau zum neuen Thread! (Nehme ich mir zu Herzen, für das nächste Thema weis ich es nun.)


    Also, zusammengefasst:

    Ich kann als Vermieter, komme was wolle, bei meiner Index-Klausel bleiben. Die jährliche Durchsetzung obliegt meinem persönlichem Kalkül.

    Ob er sie zahlt oder nicht (staatlich legitimiert), liegt dagegen nicht in meiner Hand.

    Ein gesetzlich fixierte Obergrenze für Index-Mieten bei privatrechtlichen Wohnraumsmietverträgen in der BRD existiert gegenwärtig nicht.​

    Korrekt?

    Danke!

    LG
     
  5. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    2.329
    Ort:
    Münsterland
    Mich dünkt, dass man das besser anders betrachten/formulieren sollte, um Mißverständnisse o. Ä. zu vermeiden.

    Sofern der Mietvertrag korrekt ist, hat sich jede der beiden Parteien daran zu halten.
    Gleiches gilt auch für Erhöhungen.
    Im Klartext: Der Mieter muss die Miete zahlen. Wo er das Geld her nimmt, ist sein Problem. Wenn ihm staatliche Leistungen zustehen, kann und darf er diese nutzen - er muss es aber nicht. Der Vermieter muss nicht wissen, ob und welche Leistungen dem Mieter zustehen.
    Wenn diese Leistungen nicht ausreichen, ist das das Problem des Mieters.
    (Es mag in vielen Fällen jedoch zum Problem des Vermieters werden.)
     
    immodream gefällt das.
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.594
    Zustimmungen:
    4.944
    Nein. Auch durch eine Indexerhöhung lässt sich theoretisch eine Wuchermiete verwirklichen. Ich halte es nur für absolut unsinnig, jetzt solche Gedankenspiele zu veranstalten, denn zwangsläufig erfordert eine solche Konstruktion ziemlich wilde Annahmen. Damit kann man sich befassen, wenn man tatsächlich eine Mieterhöhung vornehmen will.


    Wir haben das in anderen Themen hier schon diskutiert, ohne den ganz großen Konsens, aber ich denke man kann mit einiger Sicherheit sagen, dass Mieter derzeit vollumfänglich fällig bleiben. Fraglich ist allerhöchstens, was es für Folgen hat, wenn ein Mieter nicht zahlt.

    Sofern ein Mieter eine Ausnahme in Anspruch nehmen will, muss er glaubhaft machen, warum er die Miete derzeit nicht zahlen kann. In dieser Sache lege ich mich gerne fest: Ein bloßes "es könnte alles noch viel schlimmer werden" ist kein zulässiger Grund, die Miete nicht zu zahlen.


    Doch, nur nicht für Indexmieterhöhungen.
     
    franz18 gefällt das.
Thema: Indexmiete und Corona
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. indexmiete corona

    ,
  2. corona indexmiete

Die Seite wird geladen...

Indexmiete und Corona - Ähnliche Themen

  1. Indexmiete Gewerbe BerechnungsStart

    Indexmiete Gewerbe BerechnungsStart: Guten Tag, vielleicht könnte mir jemand zu einer Frage der Indexmiete weiterhelfen: Wenn ich in einem Indexmietvertrag einen festgeschriebenen...
  2. Indexmiete: Welcher Monatl gilt als Bezugsmonat bei einzug zum 15. Eines Monats?

    Indexmiete: Welcher Monatl gilt als Bezugsmonat bei einzug zum 15. Eines Monats?: Hallo, ich habe gerade eine vermietete Wohnung erworben. Im Mietvertrag des Mieters ist eine Indexmiete vorgesehen, er ist zum 15.10.2017...
  3. Mietanpassung bei Indexmiete

    Mietanpassung bei Indexmiete: Hallo Forumsmitglieder, ich habe eine Mietanpassung geltend gemacht. Sie wurde vom RA als formell und rechnerisch richtig abgesegnet. Die...
  4. Wertsicherungsklausel - Indexmiete in Folgejahren

    Wertsicherungsklausel - Indexmiete in Folgejahren: Hallo zusammen! Als Neumitglied habe ich mal eine generelle Frage zum Thema Wertsicherungsklausel im Bereich der gewerblichen Vermietung: Es...
  5. Wirksamkeit normaler Mieterhöhung trotz Indexmiete im Vertrag

    Wirksamkeit normaler Mieterhöhung trotz Indexmiete im Vertrag: Hallo zusammen, ich habe kürzlich von meinem Vater eine Wohnung geerbt. Bei der Prüfung des existierenden Mietvertrages ist mir aufgefallen, dass...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden