Insektenschutz Fenster

Diskutiere Insektenschutz Fenster im Übergabe Ein- oder Auszug Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Guten Abend, hier eine kleine Frage: ein Mieter möchte einen Insektenschutz. Hier bestand von Seiten des Vermieters auch keine Bedenken, sofern...

Frank_2022

Benutzer
Dabei seit
10.07.2022
Beiträge
34
Zustimmungen
6
Guten Abend,

hier eine kleine Frage: ein Mieter möchte einen Insektenschutz. Hier bestand von Seiten des Vermieters auch keine Bedenken, sofern in die Kunststofffenster nicht gebohrt wird. Da ein Anbringen an den inneren Falz nicht möglich war, hat der Mieter diese jetzt außen auf die Rahmen ein Klettklebeband aufgeklebt. Dagegen ist grundsätzlich nichts zu sagen. Im Nachhinein sind dem Vermieter Bedenken gekommen, inwieweit der Mieter bei Auszug für eventuellen nicht zu entfernenden Verfärbungen oder Kleberesten zu haften hat. Hat hier jemand schon Erfahrungen hierzu oder einen ähnlichen Fall? Kaution ist hinterlegt.
 
#
schau mal hier: Insektenschutz Fenster. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
3.312
Zustimmungen
1.590
Ort
Westerwald
In der Regel lässt sich der Kleber nach einer gewissen Zeit nut noch mechanisch, d.h. mit Beschädigung der Fernster beseitigen.
Sofern der VM dem vorbehaltlos Zugestimmt hat, bleiben etwaige Schäden beim VM hängen.
Mein Lösungsansatz wäre den klebkram umgehend zu entfernen und professionelle Fliegengitter anbringen (lassen). Das Ganze mit einer Modernisierungsmieterhöhung finanziert und gut is.
Und ja, da werden Löcher ins Fenster gebohrt und genau deshalb schrub ich professionell.
 

Frank_2022

Benutzer
Dabei seit
10.07.2022
Beiträge
34
Zustimmungen
6
Eine mündliche oder schriftliche Zustimmung wurde nicht erteilt. Nach der gültigen Rechtsprechung bedarf es ja hierzu keiner Zustimmung, sofern keine bauliche Veränderung erfolgt. Der Mieter hat den Vermieter nur in Kenntnis gesetzt, dass er vorhat einen Insektenschutz anzubringen. Dies hat der Vermieter zur Kenntnis genommen und den Mieter darauf hingewiesen, nicht in die Kunststoffrahmen zu bohren.

Die Bedenken bezüglich des Klebens sind dem Vermieter erst später gekommen.

Ich nehme jetzt mal an, dass hier aus einer Kenntnisnahme einer nicht genehmigungspflichtigen Maßnahme kein Freifahrtschein für den Mieter entsteht. Ansonsten hätte ja ein Vermieter aus jeder Maßnahme des Mieters, egal ob genehmigungspflichtig oder nicht, wie zum Beispiel mieterseitige Einbauten, kein Recht auf schadensfreien Rückbau derselben.
 

Frank_2022

Benutzer
Dabei seit
10.07.2022
Beiträge
34
Zustimmungen
6
Gibt es anscheinend jedes Frühjahr im A**I.
 
Duncan

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
7.336
Zustimmungen
4.071
Ort
Mark Brandenburg
Im Nachhinein sind dem Vermieter Bedenken gekommen, inwieweit der Mieter bei Auszug für eventuellen nicht zu entfernenden Verfärbungen oder Kleberesten zu haften hat. Hat hier jemand schon Erfahrungen hierzu oder einen ähnlichen Fall?
Wenn ein Mieter mich fragt habe ich da die nachfolgende Empfehlung, baugleiche bis bauähnliche gibt es in jedem gut sortiertem Baumarkt oder im handelsüblichen Internet.
Gibt auch Fliegengitter ohne Bohren vom Profi, die nur geklemmt werden.

Gibt es anscheinend jedes Frühjahr im A**I.
Genau diese jene welche sind meine Empfehlung! Die anderer Discounter stehen dem in nichts nach, stammen vermutlich gar vom gleichen Hersteller nur mit anderem Label.

Bzgl. Klebespuren oder Verfärbungen (UV-Einwirkung) kann man davon aufgehen, dass diese in einem gewissen Maße unter vertragsgemäße (und in der Miete inkludierte) Abnutzung fallen. Bisher ließen sich diese Spuren mit etwas Einsatz, gutem Willen und gutem Kunststoffreiniger beheben oder zumindest so weit reduzieren, dass man diese nicht sieht, wenn man nicht nach sucht.
 

Frank_2022

Benutzer
Dabei seit
10.07.2022
Beiträge
34
Zustimmungen
6
Vielen Dank Duncan.

In dem von mir geschilderten Fall haben wir ja die genehmigungsfreie Klebevariante. Wenn du die Klemmvariante empfiehlst, gehe ich davon aus, dass du im Gegenzug aber auch keinem Mieter die Klettklebevariante verwehrst oder Abbau forderst, falls du im Nachhinein erst davon erfährst?
 

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
7.544
Zustimmungen
4.117
Haste mal einen Link dazu?
Sry, musst du selber suchen.

Ich habe solche Maßanfertigen lassen vor 10-12 Jahren. Den Hersteller habe ich nicht mehr auf der Pfanne, bin aber super zufrieden mit dem Ergebnis. Was mir gefällt, das funzt sogar bei Holz-Kassettenfenstern ohne Schäden an den Fensterrahmen, nicht nur modernem Gedöhns.

Hersteller such ich dir gerne raus in 2-3 Wochen, wenn ich wieder Zuhause bin.
 
Duncan

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
7.336
Zustimmungen
4.071
Ort
Mark Brandenburg
Wenn du die Klemmvariante empfiehlst, gehe ich davon aus, dass du im Gegenzug aber auch keinem Mieter die Klettklebevariante verwehrst oder Abbau forderst, falls du im Nachhinein erst davon erfährst?
Wenn ich davon erfahre, ist es in der Regel eh zu spät. Und wie gesagt, die Erfahrung der letzten Jahre zeigte, das ist alles eher halb so wild, aufregen lohnt nicht.
 

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
7.544
Zustimmungen
4.117
Wenn du die Klemmvariante empfiehlst, gehe ich davon aus, dass du im Gegenzug aber auch keinem Mieter die Klettklebevariante verwehrst oder Abbau forderst, falls du im Nachhinein erst davon erfährst?
Bei mir gibt es ne Standpauke, wenn Mieter meine Holzfensterrahmen verkleistern oder anbohren.
Wenn Mieter sich an den Kosten beteiligen, kann man über eine vernünftige Lösung reden und umsetzten, ohne Schäden an den Fensterrahmen zu hinterlassen.

Wenn schon Fliegengitter außen angebracht werden sollen, dann auch wetterfest und sturmsicher. Auf Diskussionen warum von meinem Haus so ein Gitter vom Wind verweht wurde und irgendwelche Schäden angerichtet hat oder Jemand darauf ausgerutscht ist, hab ich keine Lust.
 

Frank_2022

Benutzer
Dabei seit
10.07.2022
Beiträge
34
Zustimmungen
6
Ok. Danke dir Duncan.

Zum Thema rechtliches würde mich natürlich schon noch interessieren, ob grundsätzlich der Satz von Ferdl : "Sofern der VM dem vorbehaltlos zugestimmt hat, bleiben etwaige Schäden beim VM hängen." anwendbar ist. Also unabhängig jetzt vom Thema Fliegengitter. Das wäre der Freischein für alle Mieter.

In dem von mir geschilderten Fall hat der Vermieter ja nicht zugestimmt, weil er nicht zustimmen muss, sondern wurde von einer nicht genehmigungspflichtigen Maßnahme des Mieters in Kenntnis gesetzt. Und immerhin wurde nicht gebohrt.

Zitat (Quelle Vermieter1x1.de):

"Rückbau baulicher Veränderungen durch Mieter

Bei Rückgabe der Mietsache muss der Mieter die Wohnung in dem Zustand zurückgeben, wie er ihn beim Abschluss des Mietvertrages vorgefunden hat. Üblicherweise muss der Mieter während der Mietzeit eingebrachte Einrichtungen sowie bauliche Veränderungen an den Mieträumen entfernen und den ursprünglichen Wohnungszustand wieder herstellen (LG Köln, Urteil v. 04.07. 96, 1 S 331/95). Dies gilt auch dann, wenn der Vermieter der baulichen Veränderung zugestimmt hat (BGH, Beschluss vom 12.01.00, XII ZR 37/98). Normale Abnutzungen durch gewöhnlichen Gebrauch gehen dabei zu Lasten des Vermieters (§ 538 BGB). "

Bleibt die Frage, ob Kleberückstände an den Außenseiten der Fenster zum gewöhnlichen Gebrauch gehören. Ich denke nicht.
 

Frank_2022

Benutzer
Dabei seit
10.07.2022
Beiträge
34
Zustimmungen
6
Bei mir gibt es ne Standpauke, wenn Mieter meine Holzfensterrahmen verkleistern oder anbohren.
Wenn Mieter sich an den Kosten beteiligen, kann man über eine vernünftige Lösung reden und umsetzten, ohne Schäden an den Fensterrahmen zu hinterlassen.
Würde gebohrt würde ich mehr als ne Standpauke halten. Bei Holzfenstern würde ich mich über das verkleistern noch mehr aufregen als bei Kunststofffenstern.
Wenn schon Fliegengitter außen angebracht werden sollen, dann auch wetterfest und sturmsicher. Auf Diskussionen warum von meinem Haus so ein Gitter vom Wind verweht wurde und irgendwelche Schäden angerichtet hat oder Jemand darauf ausgerutscht ist, hab ich keine Lust.
Nur meine Frage: Hast du schon einmal einen Abbau der Klebeteile gefordert?
 

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
7.544
Zustimmungen
4.117
Nur meine Frage: Hast du schon einmal einen Abbau der Klebeteile gefordert?
Fliegengitter konkret waren noch nicht dabei, gekleisterte Außenjalousien und Rollos schon.

Versuch einfach mal mit dem Mieter zu reden, deine Bedenken klar äußern.
Die meisten Mieter werden darauf eingehen. Wenn nicht, kannst du noch immer den offiziellen Weg gehen, schriftlich Abmahnen und Rückbau fordern.
 
Ino75

Ino75

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
11.06.2021
Beiträge
234
Zustimmungen
161
Wenn ich auch mal meinen Senf dazugeben darf:

Ich verwende inzwischen für fast alles, was ich irgendwie festklebe, die Produkte von tesa Powerstrips. Und ich hatte bisher noch absolut nirgends Probleme, dass sich der Kleber nicht mehr rückstandslos ablösen lässt. Sogar nach Jahren noch einfach abziehbar ohne irgendwelche Beschädigungen. Und bombenfest halten die auch noch. Ich habe damit sogar seit Jahren schon unser kleines Duschregal in der Dusche festgeklebt (mit der speziellen Variante für Nassräume).

Das gibt es ganz sicher auch, um Klettverschlüsse für Fliegengitter festzukleben. Nur so als Tipp für eine günstige Variante bei der das Risiko für irgendwelche Klebschäden sehr, sehr überschaubar ist.
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
3.312
Zustimmungen
1.590
Ort
Westerwald
Genau diese jene welche sind meine Empfehlung! Die anderer Discounter stehen dem in nichts nach, stammen vermutlich gar vom gleichen Hersteller nur mit anderem Label.
Danke für den Hinweis, ich hatte die Dinger, ungesehen, für den üblichen Plastikmüll gehalten, aber wenn die was taugen schau ich mal danach.
 

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
7.544
Zustimmungen
4.117
Ich verwende inzwischen für fast alles, was ich irgendwie festklebe, die Produkte von...
Dir ist bewußt,
  • dass man Mieter keine bestimmten Produkte vorschreiben kann, nur Empfehlungen aussprechen?
  • dass Kleberückstände das kleinste Problem sind?
  • dass wetterfest was Anderes ist wie feuchtraumgeeignet
  • dass jede mittel- bis längerfristige Form von Abdeckung im Außenbereich zu scheckigen Fensterrahmen führt?
  • ein scheckiger Fensterrahmen in diesem Fall ein vom Mieter verursachter Schaden ist?
  • die Beseitung solcher Schäden besonders im Außenbereich nicht immer mit (speziellen) Reinigungsmitteln möglich ist? Außer blanken Alufensternrahmen verfärben sich alle Rahmen im Lauf der Zeit durch UV-Licht und Witterungseinflüsse.
Und nicht zu vergessen:
Die ganze Diskussion läßt sich vermeiden, wenn Fliegengitter auf der Wohnraumseite angebracht werden. Auch dafür gibt es mehr als genug funktionierende Varianten ohne Bohren, als Markenprodukt und No-Names.
 

Frank_2022

Benutzer
Dabei seit
10.07.2022
Beiträge
34
Zustimmungen
6
Hallo Ino. Klar darfst du deinen Senf dazugeben. Danke für deine Meinung.

Und auch danke dir ehrenwertes Haus. Danke für deinen Rat. Die Dinge sind jetzt eben, leider, schon dran. Nicht alles kann man kontrollieren und bestimmen. Zumal wenn keine Zustimmung erforderlich ist.

Guten Start in die Woche euch allen.
 
Thema:

Insektenschutz Fenster

Insektenschutz Fenster - Ähnliche Themen

Wohnungsmängel: Guten Tag, ich bewohne derzeit eine Wohnung wo in folgenden Räumen eine Holzvertäfelung an den Decken vorhanden ist : Wohnzimmer Küche Flur...
Rahmen der Renovierung bei Auszug?: Hallo, Ich ziehe nächsten Monat aus meiner Wohnung aus, in der ich 1 Jahr lang gewohnt habe. Hierzu bestehen nun Fragen, da ich den Leuten hier...
Frage zu Renovierungsklausel: Hallo zusammen, ich bin mir hinsichtlich meiner Reparatur/Renovierungsklauseln etwas unsicher. Der Mietvertrag ist gekündig, Mietdauer war...
Wussten Sie, dass Strom weltweit nur 2-5Ct pro kWh kostet ?: Hier mal eine interessante Email die bei uns ankam, die ich hier so gut es geht versuche einzukopieren: ****************** Wussten Sie, dass...
Endrenovierung, Haftpflichtschäden und Abnutzung...: Hallo zusammen, ich habe zwar inzwischen einiges hier gelesen, bin aber noch nicht ganz schlau geworden, daher hier ein paar Fragen...
Oben