Instandhaltungsrücklage

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Staab24, 08.07.2014.

  1. #1 Staab24, 08.07.2014
    Staab24

    Staab24 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Wir, Eigentümergemeinschaft inkl. Verwalter, haben die Modernisierung der Wohnungsfenster entschieden. Die vorhandenen Instandhaltungsrücklagen übersteigen die Gesamtkosten der Modernisierung erheblich. Zum Zeitpunkt der Entscheidung und der Auftragsvergabe war dem Verwalter und den Eigentümern nicht klar, dass die Bezahlung der Modernisierung entsprechend der Teilungserklärung (Gemeinschaftseigentum/Sondereigentum 50/50%) zu 50% von den Eigentümern zu tragen ist. Alle waren von der Bezahlung der Modernisierung zu 100% aus den Rücklagen ausgegangen.
    Unter welchen Bedingungen können Eigentümer die Bezahlung auch des Eigenanteils (50%) aus den vorhandenen Rücklagen durchsetzen?
    Auch nach einer Zahlung der Gesamtkosten aus der vorhandenen Rücklage, wäre die verbleibende Rücklage für evtl. weitere Maßnahmen ausreichend hoch.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    90
    Toll ein Verwalter der nichteinmal die Teilungserklärung vor Beschluss anschaut !

    Die Rücklage gehört der gesamten WEG und da können keine individuellen Kosten rausgerechnet werden.

    Einfaches Bespiel:
    1 Zimmerwohnung 1 Fenster 1000.- Euro = 500 Euro Eigenanteil
    5 Zimmerwohnung 5 Fenster 5000.- Euro = 2500 Euro Eigenanteil

    Jetzt kannst Du natürlich sagen der mit 5 Zimmer hat auch mehr eingezahlt, aber wie gesagt die Rücklagen gehören der gesamten WEG! Ich gehe mal davon aus, dass die 50/50 Regelung nicht einfach zufällig in die Teilungserklärung geschrieben wurde.



    Wenn Ihr Euch alle einig seit geht das schon, nur darf dann kein WEG Mitglied dagegen angehen und einen solchen Beschluss widersprechen.
     
  4. #3 BHShuber, 09.07.2014
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.361
    Zustimmungen:
    656
    Ort:
    München
    außerordentliche Versammlung

    Hallo,

    nach Feststellung und Beschlussfassung sollten man eine grundbezogene außerordentliche Versammlung einberufen und den Beschluss entsprechend der Teilungserklärung abändern.

    Das geht natürlich nur, wenn sich der Großteil der Eigentümer einig ist, die Verteilung der Kosten gemäß der Teilungserklärung zu beschließen.

    Gruß

    BHSHuber
     
Thema: Instandhaltungsrücklage
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. modernierung aus der instandhaltungsrücklage

Die Seite wird geladen...

Instandhaltungsrücklage - Ähnliche Themen

  1. Reparatur zu Lasten Instandhaltungsrücklage - Abrechnung

    Reparatur zu Lasten Instandhaltungsrücklage - Abrechnung: Hallo Kollegen, die nächste Frage zur Abrechnung einer WEG: Im Jahr 2015 wurde eine Kellertrockenlegung mit rund 10.000 Euro Kosten vorgenommen...
  2. Grundstückskauf aus Instandhaltungsrücklagen möglich?

    Grundstückskauf aus Instandhaltungsrücklagen möglich?: Hallo, ich bin ein Eigentümer in einem 24 WE-Haus. Nun soll aus der Instandhaltungsrücklage ein angrenzendes Grundstück gekauft werden. 21...
  3. Instandhaltungsrücklage: Nachzahlung bei Wohnungsverkauf

    Instandhaltungsrücklage: Nachzahlung bei Wohnungsverkauf: Guten Morgen allerseits. Ich war bis vor einigen Tagen Eigentümer einer von vier Wohnungen. Seit 20 Jahren waren wir Eigentümer uns einig, keine...
  4. Instandhaltungsrücklage bei Wohnungskauf übernommen

    Instandhaltungsrücklage bei Wohnungskauf übernommen: Hallo Forum, Ich habe eine steuerliche Frage: Beim Kauf einer Eigentumswohnung werden gleichzeitig Instandhaltungsrücklagen in Höhe von 5000€...