Instandhaltungssoll

Dieses Thema im Forum "Hausgeldabrechnung und Wirtschaftsplan" wurde erstellt von Leberblume, 28.08.2010.

  1. #1 Leberblume, 28.08.2010
    Leberblume

    Leberblume Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.08.2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, bin neu hier und grüße alle Mitforenten. :wink

    Habe auch schon eine Frage:
    Wohne seit 17 Jahren in einer kleinen Eigentumswohnung und das Instandhaltungsgeld war immer unverändert.
    Heute erhalte ich vonseiten der Verwaltung den für 2010 gültigen Wirtschaftsplan, bei dem erstmals das Instandhaltungsgeld (jährlich gesamt nach Wohnqm aufgeteilt) von 10.225 auf 12.000 Euro erhöht werden soll
    Es gab weder einen Beschluß auf der letzten Versammlung (auch im Protokoll steht nichts) und die diesjährige Versammlung findet erst am 6. Okt. 2010 statt.

    Kann der Verwalter einfach so das Instandhaltungsgeld erhöhen?

    Hintergrund: die letzten 2 Jahre wurde vonseiten der Gemeinschäft kräftig renoviert, es sind hauptsächlich zwei der Beiräte (haben insgesamt 3 davon bei 12 Eigentümern) die sich ihre Terrassen saniert haben, Trockenlegung wegen Feuchtigkeit, aber auch total neue Platten etc. (beide Wohnungen sind Sondernutzungsrechte) und das hat erstmal bis Ende 2009 unsere 50.000 Euro Rücklagen total verbraucht.

    Allerdings - aktuell bis Ende 2010 sind ja wieder 10.225 Euro als Rücklage vorhanden
    und lt. Info hinsichtlich der nächsten Versammlung steht nichts an geplanten neuen Instandsetzungen auf der Tagesordnung.

    Im neuen Eigentumsgesetz steht, daß zwar auch für die Änderung des Instandhaltungsgelds eine qualifizierte Mehrheit ausreicht, aber auch daß diese nicht für die allg. Zukunft gilt, sondern nur für den Einzelfall.

    Aber ich weiß von keiner Mehrheit, vermute daß der Verwalter einfach so die Erhöhung im Plan festgesetzt hat.

    Außerdem kommt diese Erhöhung zu einer Zeit, wo sowieso die Energiekosten noch immer doppelt so hoch sind als vor ca.10 Jahren.

    Servus Inge
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Schon 17 Jahre Wohnungseigentümer und immer noch nichts gelernt?

    Der Verwalter legt einen Plan vor, über den die Eigentümer beschließen.


    Was soll uns das jetzt sagen? Ist es so sensationell, dass die Rücklage wieder aufgefüllt wird? Soll das ein Grund sein, die Rücklage nicht weiter aufzufüllen?

    Das war auch nach der alten Fassung des WEG schon so und wurde offenbar auch seit langer Zeit so gehandhabt...

    Das mag durchaus so sein, ist aber der nun kein sinnvoller Einwand gegen eine Erhöhung der Zuführung zur Instandhaltungsrücklage.

    Unterstellen wir mal, dass der Verwalter gute Gründe hat für eine Erhöhung des Wirtschaftsplanansatzes. Dem können die Eigentümer folgen oder sie lassen es eben.

    Wie auch immer die Eigentümer entscheiden ändert nichts daran, dass sie zukünftige Instandsetzungskosten werden bezahlen müssen. Falls die Rücklage dann nicht ausreichen sollte, wird eben eine Sonderumlage unumgänglich sein. Das Risiko dabei ist, das "zahlungsschwache" Eigentümer die Sonderumlage dann möglicherweise nicht leisten können und damit beträchtliche Probleme innerhalb der Gemeinschaft auslösen. Schon unter diesem Aspekt könnte eine geringfügige Erhöhung - hier geht es um eine Größenordnung von 10 € pro Monat - sinnvoll sein.
     
  4. #3 Leberblume, 28.08.2010
    Leberblume

    Leberblume Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.08.2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die prompte Stellungnahme. Mache das so zum ersten Mal mit, bisher wurden immer alle Pläne direkt übernommen, weil es nie eine willkürliche Änderung gab. Werde also diesem Plan widersprechen.

    Tatsache ist auch, daß der Verwalter uns dieses Jahr wegen einer Sonderzahlung angeschrieben hat, obwohl dieser Schaden durch eine Versicherung abgedeckt war. Das hat er dann später durch eine erneute Mitteilung (es besteht Versicherungsschutz) richtiggestellt, aber offensichtlich fehlt es hier doch an Fachkompetenz.

    Eventuell teilen Sie mir noch mit, ob der Beschluß für die zukünftige (langfristige) Erhöhung des Instandhaltungssoll-Betrages einstimmig sein muß.
     
  5. #4 PHinske, 29.08.2010
    PHinske

    PHinske Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2009
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    48
    Ein Plan, den der Verwalter "schickt", ist kein gültiger für das Jahr 2010, sondern erst mal nichts weiter als sein Entwurf oder sein Vorschlag.

    Bindend wird er nur dann, wenn die Eigentümerversammlung ihn mehrheitlich beschlossen hat. Einfache Mehrheit reicht hierbei aus.

    Wenn der Verwalter einen solchen Vorschlag macht, hat er sicherlich Absichten. Die hätte er im Begleitschreiben besser erläutern sollen.

    Es würde mich wundern, wenn dein Erhöhungsbeitrag über 5 oder 10 Euro pro Monat liegen würde.

    Also erst mal schön den Ball flachhalten und nach den Gründen für die geplante Erhöhung fragen!

    MfG, PHinske
     
  6. #5 Leberblume, 29.08.2010
    Leberblume

    Leberblume Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.08.2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank, die Vermutung war richtig, für mich bei der 35 qm-Wohnung sind es 7,00 Euro pro Monat. Hört sich nach wenig an, aber hier in Deutschland stagnieren die Einkommen und die Kosten steigen jährlich.
    Daher wehre ich mich gegen jegliche Kostenerhöhung, von der ich sowieso nichts habe - denn meine schon zweimal angeregte Fensterblech-Sanierung wurde immer wieder abgelehnt, werde diese wohl irgendwann selber bezahlen müssen.

    Servus Inge
     
  7. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Herr, lass es Hirn regnen...

    Die Instandhaltungsrücklage dient zur Finanzierung zukünftiger Instandsetzungskosten. Wenn nun die Erkenntnis besteht, dass die Kosten steigen, ist dies ein Grund für die Erhöhung, keinesfalls aber ein Grund dagegen.

    Im übrigen fehlt es offensichtlich an jeglichem Verständnis für die Zusammenhänge in einer Wohnungseigentümergemeinschaft. Auch wenn es die Erkenntnisfähigkeit überfordern sollte: die Zuführungen zur Instandhaltungsrücklage sind keine Kosten.

    Über die Instandsetzung des Gemeinschaftseigentums entscheidet die Gemeinschaft durch Mehrheitsbeschluss. Wer der Meinung ist, ein Beschluss würde nicht ordnungsgemäßer Verwaltung entsprechen, mag diesen Beschluss anfechten oder akzeptieren, dass die Mehrheit andere Vorstellungen hat.
     
  8. #7 Leberblume, 29.08.2010
    Leberblume

    Leberblume Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.08.2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Also - RMHV - jetzt ist das Maß deutlich überschritten!

    Sie vergreifen sich andauernd im Ton, merken Sie das nicht? Wenn Sie ihre Beiträge ohne persönliche Diffamierungen nicht formulieren können, sollten Sie es besser lassen.

    Empfehle sich mal die Foren-Umgangsformen näher anzuschauen, evtl. klappts ja dann?
     
  9. #8 Kitzblitz, 29.08.2010
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    ... wo er recht hat hat er recht ! - Fachlich ist das voll in Ordnung.

    Welche Erwartunshaltung hast du denn an die Geduld der helfenden Forenmitglieder ? - Eine fachlich fundierte Antwort mit etwas Unterton ist allemal besser als gar keine Antwort.
     
  10. #9 Leberblume, 29.08.2010
    Leberblume

    Leberblume Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.08.2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ulrich, niemand ist perfekt, denn dann wären diese Foren überflüssig, gell?

    Außerdem ist speziell die "Nettikette" besonders wichtig. Merkwürdig daß auch Du das nicht begreifen willst. Übrigens: Fachkenntnis und gutes Benehmen schließen sich nicht aus.
    Aber mich wundert so langsam garnichts mehr.

    Daher war das denn auch ein kurzer und gleichzeitig mein letzter Auftritt hier.
     
  11. #10 Kitzblitz, 29.08.2010
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    :geil Ich schließe dich in mein heutiges Abendgebet mit ein. :tröst

    Der Deutsche Wetterdienst hat für heute Abend Niederschläge angekündigt - bleib daheim, es wird Regentropfen regnen.
     
  12. #11 Christian, 30.08.2010
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leberblume,

    warum schließt du RMHV da aus? Warum darf der Hilfesuchende unperfekt sein, RMHV aber nicht?


    Stimmt. Wie siehts denn bei dir aus? Beides ausgeglichen? Oder überwiegt das gute Benehmen oder doch die Fachkenntnis?

    Meine persönliche Meinung: Lieber eine richtige Meinung/Antwort, die vielleicht nicht so gut runterflutscht, als eine, die zwar leicht verdaulich, aber falsch ist.
    Noch besser ist eine leicht verdauliche richtige Antwort, aber - Achtung, Zitat: niemand ist perfekt.
     
  13. #12 Leberblume, 12.06.2011
    Leberblume

    Leberblume Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.08.2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Richtiges höfliches, freundliches Benehmen

    Richtig - niemand ist perfekt, aber - und genau das kritisiere ich - man sollte sich doch wenigstens "bemühen".
     
  14. #13 Christian, 14.06.2011
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Ja, stimmt, jeder sollte sich bemühen.
    Man sollte sich bemühen, freundlich zu sein.
    Man sollte sich bemühhen, mal selbst nachzudenken.
    Man sollte sich bemühen, seine eigenen Probleme möglichst selbst zu lösen, und nur dann fremde Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenns nicht anders geht.
    Man sollte sich auch bemühen, das, was Freiwillige hier kostenlos tun, entsprechend zu würdigen. Auch wenn man selbst mit einem anderen Ergebnis zufriedener wäre.
    Leberblume, was hast du denn bisher für Bemühungen unternommen, deine eigenen Probleme selbst zu lösen? Was hast du bisher unternommen, um z.B. RMHVs Beiträge zu verstehen?

    Du hast weder einen Anspruch auf eine fachlich korrekte Antwort, noch auf eine freundlich gestaltete Antwort. Trotzdem hast du hier mindestens eine fachlich korrekte Antwort für lau bekommen, moserst aber immer noch rum, daß dir das nicht genug ist. Denk' mal bitte drüber nach, ob so ein Forum die richtige Platform für deine Probleme ist ...

    ... und jetzt erkläre mir noch mal einer, daß RMHV sich keine Mühe geben würde ...

    Gruß,
    Christian
     
Thema: Instandhaltungssoll
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. beschluss erhöhung instandhaltungsrücklage

    ,
  2. erhöhung instandhaltungsrücklage

    ,
  3. stellungnahme gutes benehmen

    ,
  4. muss eine erhöhung der rücklage bei einer weg einstimmig,
  5. sonderzahlung einstimmigkeit weg,
  6. muss erhöhung instandhaltungsrücklage einstimmig beschlossen werden,
  7. erhöhung instandhaltungsrücklage beschluss einstimmig,
  8. erhöhung der rücklagen mehrheitsbeschluss oder einstimmig,
  9. muss die erhöhung einer rücklage bei eigentum einstimmig sein,
  10. darf die instandhaltungsrücklage willkürlich erhöht werden,
  11. sonderzahlung rücklagen bei weg,
  12. instandhaltungsrücklage einstimmig,
  13. entwurf wohngeldabrechnung,
  14. erhöhnung von rücklagen nur einstimmig,
  15. sonderzahlungen in der hausgeldabrechnung,
  16. verwendung instandhaltungsrücklage ohne beschluss,
  17. beschlussantrag erhöhung instandhaltungsrücklage,
  18. qualifizierte mehrheit erhöhung der instandhaltungsrücklage,
  19. einstimmiger beschluss oderinstrandhaltungserhöhung,
  20. erhöhung der rücklage einstimmig,
  21. sollbetrag wirtschaftsplan instandhaltungsrücklage,
  22. sanierungen wurden auf den letzten eigentümerversammlungen nicht beschlossen.ist jetzt eine sonderumlage unumgänglich,
  23. erhöhung der hausrücklage in eigentümergemeinschaften,
  24. erhöhung instandhaltungsrücklage stand nicht in der tagesordnung,
  25. weg wenn rücklage nicht ausreicht