Ist das noch normal?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von divinefungus, 04.07.2015.

  1. #1 divinefungus, 04.07.2015
    divinefungus

    divinefungus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe leider ein sehr großes Problem. Nach einiger Zeit Obdachlosigkeit (Das heißt nicht bei "Freunden" wohnen sondern im Hochsitz schlafen) habe ich letztes Jahr nach sechs Monaten WG-Horror (Drogen, Prostitution) endlich eine eigene Wohnung gefunden. Aufgrund meines jungen Alters (20) und der Tatsache dass ich ALG-II beziehe war das in Köln sehr schwer möglich. Leider ist diese Wohnung auch nicht das Wahre und dürfte die Probleme "normaler" Vermieterstreits in den Schatten stellen.

    Zur Wohnung: Von den Räumlichkeiten her wirkt das Ganze wie eine Art Lagerraum der in einen Wohnraum umgestaltet wurde. Aber nicht sonderlich professionell, da offensichtlich keinerlei wohnungsbauliche Planung dabei angewandt wurde. Dies passt perfekt zu dem 84-jährigen Vermieter, denn dieser stellt sich stur und bezichtigt mich dazu noch dass ich seine Wohnung zerstöre.

    Ich denke ich lasse einfach mal Bilder sprechen bevor ich zum Wesentlichen komme:

    http://abload.de//dsc_0012h0k9b.jpg
    Mein Kühlschrank. Ca. 1970-80, man kann die Temperatur nicht mehr einstellen, weshalb er immer auf 100 % läuft. Dazu schimmelt alles auch im Innenraum ist Schimmel, eigentlich sollte es verboten sein hier Lebensmittel aufzubewahren.

    http://abload.de//dsc_0013rokcy.jpg
    Unter der Spüle. Laut Vermieter sind das "Tapetenreste". Ich möchte gar nicht wissen wie es hinter der Spüle aussehen würde wenn man die Küche rausreißen würde... Ohnehin ist die schon sperrmüllreif.

    http://abload.de//dsc_0014uak5p.jpg
    Das alte Rohr tropfte und hat den Schimmel zusätzich angeheißt, dieses ist erst ein paar Monate alt aber tropft immer noch leicht, da der Vermieter hier die billigste Lösung herangezogen hat.

    http://abload.de//dsc_001534kjh.jpg
    Meine Küche, die Beläge am Schrank kann man nicht entfernen. Wenn es sehr stark regnet fließt manchmal Wasser aus der Deckenlampe (Kein Scherz!).

    http://abload.de//dsc_0016kyjp3.jpg
    Blick zum Bett, an der Wand hing mal ein Bild welches ich entsorgt hatte nachdem es komplett schwarz verfärbt war. Das ist das Bett wo ich schlafen muss, es fällt bereits auseinander.

    http://abload.de//dsc_00170uk44.jpg
    Detail Bettecke, ich hoffe man kann die Beläge gut erkennen die hinter der Tapete durchscheinen. Das dürften gut 4 m sein, der Vermieter hat die Tapete bereits dreimal mit viel Leim wieder angeklebt weil er wohl insgeheim Angst hat dass ich das den Leuten vom Wohnungsamt zeige. Er meint, er "könne nichts dafür weil hinter dem Haus Bäume stehen", die ganze Wand ist dauerhaft feucht. Und ja, ich schlafe in der Ecke, täglich.

    http://abload.de//dsc_00189jjcu.jpg
    Mein Kleiderschrank. Man beachte die "Wasserflecken" (Wortwahl des Vermieters) die dort seit Dezember gewachsen sind, die ganze Ecke ist voll und dort lagert meine Kleidung. Ich kann sie nirgendwo sonst hinlagern weil nirgendwo Platz oder kein Schimmel ist, denn in Ecken und Schränken fangen Dinge gerne mal an Schimmel zu fangen.

    http://abload.de//dsc_0019szjvp.jpg
    Das Bad, winzig, ekelig versifft. Ich habe keine Idee wie man sich hier ordentlich waschen soll, es ist ja auch kein Platz da.

    http://abload.de//dsc_0020r0k4j.jpg
    Die Dusche, wie alle Abflüsse dauernd verstopft. Der Wasserhahn fällt gerne mal ab, besonders gut kommt das im Winter wenn dazu die Sicherung rausfliegt und man nackt im Dunkeln das eiskalte Wasser nicht abdrehen kann.

    Diese Bilder habe ich auf die Schnelle gemacht, ich kann nochmal ein paar Detailaufnahmen machen wenn gewünscht.
    --------------------------------------------------------------------------------

    Ich bin exakt um diese Zeit im letzten Jahr hier eingezogen, dabei wurde mir über einen Förderverein zusätzlich eine Provision von 900 geschenkt, die notwendig war um dieses Drecksloch zu beziehen. Beim ersten Überblick sah ich dass es alt aber OK war, da ich ansonsten in Aussicht gehabt hätte wieder auf der Straße zu leben. Ich habe keine nennenswerten Ansprüche mehr, in erster Linie brauche ich nur funktionierendes Internet und meinen PC.

    Mir war klar, dass es keine Endlösung wäre, aber ausreichend fürs Erste. Ursprünglich hatte ich unter anderem mal vor eine Ausbildung anzufangen, da ich sogar einen sehr guten Realschulabschluss habe. Ziemlich schnell nach dem Einzug ging der alte Durchlauferhitzer kaputt, den der Vermieter sofort ersetzte - Alles wie es muss. Gegen Winter allerdings verdichtete sich dann alles. Ich bemerkte das tropfende Abflussrohr unter der Spüle, bei den sinkenden Temperaturen kam auch die Heizung an ihre Grenzen. Ein Heizkörper ging gar nicht mehr. Es wurde extrem kalt (Ca. 15 ), doch dem Vermieter war das egal, da er der Ansicht war dass es bei ihm warm genug wäre. Erst zwei Monate später erkannte er es nachdem ein Heizungstechniker ihm erklärte dass bei dieser entfernteren Wohnung weniger Wärme ankommen würde. Ich zeige ihm auch den ganzen Schimmel, er spielte es herunter. Gegen Januar sagte er mir dann er würde es "wenn es wärmer ist" mit Folie abkleben. Ich erklärte ihm dass dies nicht ausreichen würde, aber er entgegnete mir lediglich dass er "der Profi" sei und ich mich damit nicht auskenne. Zudem sagt er es wäre kein Schimmel. Ich sprach ihn auch auf andere Details wie abfallende Armaturen und Lichtschalter an, er bezichtigte mich dann dass ich nach "Kleinigkeiten suche" (Wobei die ganzen Kleinigkeiten eher mich suchen) und später als "hinterlistigen Mieter, der nur eingezogen ist um ihn zu ruinieren" (Nachdem ich mit gerichtlichen Schritten drohte). Außerdem sagte er mir, ich würde seine Wohnung zerstören da ich nie lüften würde. Dies ist hier aber auch nicht möglich, da bei geöffneten Fenstern kein Durchzug entsteht und Ecken wie die am Bett oder die Küche keine Fenster haben.

    Seit Dezember habe ich dazu noch gesundheitliche Beschwerden. Angefangen mit Ausschlägen und Schweißausbrüchen in der Nacht besserte es sich nachdem die Heizung ihre Arbeit leistete, ich habe allerdings nach wie vor eine Art "Dauererkältung" (Halsschmerzen, Atemwegsbeschwerden, Kopfschmerzen) die bereits ein halbes Jahr anhält. Dies ist keine Infektion, da die Symptome sich verringern je länger ich nicht in der Wohnung war.

    Ich habe Anfang des Jahres das Wohnungsamt informiert. Im Februar war mal jemand hier der Messungen vorgenommen hat, jedoch ist bis heute nichts passiert. Auf Nachfrage sagte man mir dass wohl so gegen Herbst was passieren soll, dann käme ich vorerst ins Hotel auf die Kosten des Vermieters und auch einen Maklerschein. Das kann doch nicht so lange dauern... Diese Zustände sind katastrophal und die Wohnung sollte am Besten direkt abgerissen werden. Von der Decke regnen Kellerasseln und anderes Getier, ich denke das komplette Gebäude ist marode. Es ist lebensgefährlich und gesundheitsschädlich sich hier aufzuhalten. Aber das interessiert niemanden, ich finde aufgrund meiner Situtation keine Wohnung und das Amt (auch das Jobcenter) ignorieren das. Dazu noch bemerkt dass die Wohnung monatlich 465 kostet und dies vom deutschen Steuerzahler getragen wird. Richtig, VIERHUNDERTFÜNFUNDSECHZIG EURO für diesen Saustall! Die meisten Möbel hier drin haben eine Qualität wie vom Sperrmüll, sie zerfallen, es gibt kaum eine Schublade die man ohne Gewalt rausziehen kann oder überhaupt noch nutzbar ist.

    Hat jemand eine Idee was man hier machen kann? Ich weiß nicht ob dies das richtige Forum dafür ist. Ich habe mir überlegt mich mal ein ein paar Zeitungen zu wenden, damit die diese Story groß abdrucken - Ob die das machen würden ist eine andere Frage. Vom Wohnungsamt kommt nichts und eine neue Wohnung ist auch nicht in Aussicht, da die entweder zu teuer sind oder mich nicht nehmen würden. Dabei bin ich ein sehr ruhiger Mieter von dem man kaum etwas mitbekommt. Ich nehme auch nicht in Kauf in irgendwelche anderen Schrottwohnungen oder WGs einzuziehen, dann kann ich gleich wieder auf die Straße da ich dort zumindest meine Ruhe habe.

    Um jede Hilfe bin ich sehr dankbar.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 divinefungus, 04.07.2015
    divinefungus

    divinefungus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  4. #3 dots, 04.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 04.07.2015
    dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.579
    Zustimmungen:
    492
    Okay. Drecksloch.
    Das hast du grundsätzlich so gemietet, du kannst nicht jetzt plötzlich was neues, besseres oder anderes verlangen.
    Manches könnte wirklich ein Mangel sein, aber selbst wenn der Vermieter diese Mängel behebt, bleibt das ein Drecksloch. Zumal der Vermieter den Zustand bei Anmietung/Vertragsabschluss zur Verfügung stellen muss. Wenn die Küche schon damals verschimmelt war ...

    Außerdem: Wenn alles verschimmelt, weil die Bude feucht ist durch von unten aufsteigende Feuchtigkeit - wie soll der Vermieter das innerhalb von Stunden oder Tagen "beseitigen"? Sowas dauert eher Monate oder noch länger, willst du so lange in dem Drecksloch abwarten?

    Niemand hat dich gezwungen, sowas anzumieten. Und selbst wenn der Vermieter nicht nett ist: Niemand hat dich gezwungen mit so einem Typen eine Vertragsbeziehung einzugehen.

    Willst du dir also wirklich den Stress antun, wegen der Mängelbehebung zu kämpfen, wenn am Ende nur ein Viertel deiner aufgezählten Mängel vom Vermieter behoben wird - weil die anderen drei Viertel gar keine Mängel sind?
     
  5. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.377
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Zuerst, um kurzfristig deine eigene Situation zu verbessern, arbeitest du dich bitte durch diese Seite, damit kannst du schon heute beginnen, Behörden fangen frühestens Montag an. Darin bitte nichts übergehen alá weiß ich doch, auf Nachfrage stelle ich regelmäßig fest, es wird halt weder gewusst, noch gemacht!
    Montag gehst du dann mal zum Arzt und lässt dich untersuchen und sprichst die Schimmelproblematik direkt an, dass kann zusammenhängen, muss aber nicht. Die Symptome können auch bei Mykosen vorkommen. Deine Vorgeschichte spricht auch nicht unbedingt für ein unbelastetes und super funktionierendes Immunsystem. Deine Ansprüche haben sich soeben schlagartig erhöht, du möchtest eine funktionierende Ver- und Entsorgung von Wasser, Elektrik und Heizung.

    Da ich in der Schimmelpilzursachenerkundung und Bekämpfung tätig bin, Glückwunsch, du bist noch lange kein Spitzenreiter aber schon in der oberen Liga. Nach den Bildern gehe ich davon aus, dass dein Wohnverhalten nicht so super optimal ist, das Gebäude aber auch nicht. Am Ersteren kannst du mit Hilfe der Informationen aus dem Link schon heute etwas verbessern. Den akuten Schimmelpilzbefall würde ich heute noch mit einem Anti-Schimmelmittel auf Chlordioxid-Basis entfernen, dabei trägst du eine Atemschutzmaske mit superfeinen Filtern (die sind recht teuer, so ab 30€), eine Schutzbrille ist auch nicht abwegig. Die roten Augen aus der Schwimmhalle sind dir sicher bekannt, es ist das gleiche Mittel. Die Rechnung für die Materialien dem Vermieter vorlegen, er möge diese übernehmen.

    "Einfache" Lösung: umziehen.
    Alternativ den Vermieter dazu bewegen, dass sich das mal ein Fachmann vor Ort ansieht. Dann kann man die Ursachen direkt angehen, welche auch immer das sein mögen! Motivierend dazu kann eine begründete und angekündigte Mietkürzung sein. Von der wirst du nichts haben, "das Amt" spart halt. Allein bei dem Alter des Vermieters, ich habe solche Mieter, sehe ich schwarz.
     
  6. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.377
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    eine gewisse Notlage und friss oder stirb-Situation kann man schon unterstellen.
    Ich würde ja sehen, dass man aus Köln weg kommt.
     
  7. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.336
    Zustimmungen:
    732
    Du bist insgesamt in einer nicht gerade glücklichen Situation. Die Bilder zeigen, daß hier mit putzen einiges verschönert werden könnte, und sei
    mir nicht böse auf den Hinweis, daß beim Sperrmüll gelegentlich pfenniggute Möbel zu haben wären. Dein Weg aus dieser Miesere wird nicht leicht sein, heißt viel Arbeit/Leistung. Du bist jung und kannst es schaffen, wenn Du nur willst. Vater Staat hilft Dir dabei, weißt du sicher auch.
     
  8. #7 divinefungus, 04.07.2015
    divinefungus

    divinefungus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Wer den ganzen Text oben gelesen hat versteht, dass ich kaum eine andere Wahl hatte. Beim Einzug war die Wohnung nicht schön, aber es waren keinerlei Anzeichen von Schimmel zu sehen. Ich habe aber auch nicht jede Ecke inspiziert da ich nie im Leben angenommen hätte dass es so (!!!) aussehen würde.

    @Duncan: Du hast es offenbar nicht richtig verstanden, im Februar war zweimal ein Mann vom Wohnungsamt hier mit Messgeräten die allesamt im roten Bereich waren. Es wurden auch Proben genommen. Ich habe vor zwei Wochen zuletzt dort angerufen, man sagte mir sie kümmern sich darum und spätestens Anfang Herbst soll feststehen ob die Wohnung überhaupt vermietet werden dürfe.

    Ich bin kein Schimmelfachmann aber ich denke meine gesundheitlichen Beschwerden (die komischerweise nur in der Wohnung auftreten) dürften bereits alles über den Zustand hier aussagen.

    @Nanne: Die "Stains" an der Küche habe ich selbst mit ätzendem Reiniger nicht wegbekommen. Mittlerweile sind sie mir auch egal, da man dort sowieso nicht kochen kann. Ansonsten helfen mir deine Aussagen wenig. Ich bin mir darüber bewusst dass man kostenlos noch gute Möbel bekommt (Ich hatte mal einen Kühlschrank gesehen bei Kleinanzeigen, der wäre wohl besser als der hier) aber möchte ich mir nichts zulegen was ich nicht wieder hier rausbekomme. Beim Umzug hilft mir nämlich keiner da ich niemanden habe und entsprechend muss ich alles von Hand zu Fuß und mit der Bahn bewegen.


    Auch hier bin ich kein Fachmann, aber ich schätze man müsste die Wände komplett erneuern. Darum hoffe ich ja mit dem Vermieter einen "Deal" machen zu können dass er mir eine Entschädigung gibt dass ich ausziehe. Damit könnte man dann einen Makler bezahlen (Oder über das Wohnungsamt, da er unrechtmäßig vermietet hat bezahlt er die Rechnung so oder so).
     
  9. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.377
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Das hast du so oben leider nicht geschrieben, sorry für meine akute Schwäche im Gedankenlesen. Also die Behörden kümmern sich mit der ihnen eigenen Gründlichkeit. Ich gehe mal davon aus die Urlaubsbilder der Kollegen dürften derzeit eine höhere Priorität besitzen. Du hast nach deinen Ausführungen also mit guter Wahrscheinlichkeit Wohnungslosigkeit gewonnen. So ab Herbst vielleicht. Ich kenne in Berlin ein Haus, dass der Senat zur Unterbringung von "Notfällen" nutzt. Da wohnt z.B. jemand nach dem man ihn nach 24 Jahren aus Tegel "hinausgeworfen" hat. Aber auch psychische Problemfälle. Das wäre so das Regen-Traufe-Prinzip. Wie es da in Köln aussieht weiß ich nicht.

    Ersteres wird von mir gelegentlich behauptet und ich werde als solcher beauftragt und vergütet. Deshalb auch mein Hinweis, dass durch einen entsprechenden Fachmann, gemeinhin Arzt genannt, untersuchen zu lassen. Der kann ein/e entsprechende(s) Gutachten/fachliche Stellungnahme dazu erstellen, du und ich nicht.

    Was mit dem Vermieter passiert kann dir absolut egal sein, dass ist der Job anderer Leute. Du kümmerst dich bitte darum, dass es dir besser geht. Wie die ersten Schritte dazu aussehen siehe oben.
     
  10. #9 divinefungus, 04.07.2015
    divinefungus

    divinefungus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kann ich einfach so zum Arzt gehen und dort mein Anliegen vortragen? Ich brauche keine Behandlung da die Ursache ja bereits klar ist. Ich habe aber auch nicht vor irgendwelche der Kosten zu tragen da mein Vermieter dies müsste, aber freiwillig niemals machen wird. Er ist nach wie vor der festen Überzeugung er wäre im Recht und die Wohnung sei top.
     
  11. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.336
    Zustimmungen:
    732
    Hallo, divinefungus
    Ich möchte Dir nochmals den Rat geben, beiß die Zäühne zusammen und sieh zu, aus dieser Lage/Situation raus zu kommen. Hab Geduld und setze Dir ein Ziel. Du bis kein Versager, hast ja Realschulabschluß, das ist doch was. Du hast schon mal bewiesen, daß Du kannst. Alles Gute Dir.
     
  12. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.377
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    du zeigst laut deiner Äußerung Krankheitssyntome, neben klassischen Vorsorgeuntersuchungen der Hauptgrund warum man zum Arzt geht. Abklärung der Ursache und deren symtomatische oder ursächliche Behandlung.
    sagt welcher Fachmann/Arzt?
    Hat welcher Fachmann/Arzt festgestellt?
    wie wichtig dir deine Gesundheit ist und wie deine Alternativen aussehen sollte dir eigentlich langsam klar werden! Wenn du 50 € sparen willst um lebenslang mit Asthma oder anderen Atemswegerkrankungen bis hin zur schweren körperlichen Behinderung klarkommen zu müssen...
    Übrigens können Mykosen verursacht durch Schimmelpilzsporen dadurch Organversagen, generell werden bevorzugt vorgeschädigte Organe befallen, bis zum Tod führen. Ich bin der letzte der anfängt Panik vor Schimmelpilzen zu schüren, aber harmlos sind die nicht schon gar nicht bei Dauereinwirkung z.B. in Schlafräumen.
    wenn berechtigte Ersatzvornahmen gemacht wurden, kann man ihn zur Zahlung auch zwingen - viele Sozialträger haben auch eine Rechtsberatung.
    Dann obliegt dir, das Gegenteil zu beweisen. Die Einschaltung von öbuv Sachverständigen z.B. über ein Gericht ist da das Standardverfahren.

    Wie weit bist du mit der Lektüre des obigen Links?
    Die dort hinterlegte Broschüre mal durchgegangen?
    Hast du die dir heute schon gegebenen Möglichkeiten genutzt und in Angriff genommen?
     
  13. #12 Pharao, 04.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 04.07.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    502
    Hi,

    das du in der damaligen Situation evtl. nicht allzu viele Auswahlmöglichkeiten gehabt hast, ist sicherlich unstrittig. ABER wenn die Wohnung damals keine Anzeichen von Schimmel hatte, so wie du das schreibst, dann ist der Schimmel wohl oder übel doch erst aufgetreten, seit du dort wohnst, oder nicht:?

    Jetzt stellt sich die Frage, liegt es an dir oder baulicher Natur oder evtl. von beiden etwas?

    Ich mein, zB bei der Dusche, die kann man auch mal putzen oder ggf. auch mal eine Fuge erneuern, ect. Gleiches auch beim Kühlschrank, auch hier kann man mal putzen oder Dichtungen ggf. austauschen, etc. Sorry, nicht falsch verstehen, aber unter der Spüle hast du m.E. noch nie geputzt, wenn ich mir die Bilder angucke. Und ja, auch hier kann man mit wenig Geld ggf. auch ein undichtes Siphon reparieren. Das evtl. hier auch ein baulicher Mangel vorliegt, das will ich mit nicht ausschließen, aber jetzt alles auf den Vermieter zu schieben ist m.E. auch nicht richtig. Einiges fällt m.E. durchaus unter Kleinreparaturen oder unter Schönheitsreparaturen.

    Wie alt oder schrottig du zB deine Küche oder deinen Kühlschrank, ect empfindest, das spielt überhaupt keine Rolle. Hier interessiert nur, liegt ein Mangel an der Mietsache vor (ja/nein)?

    Wie schon geschrieben, dieses "Rohr" liegt m.E. in deinem Verantwortungsbereich, da es ja erst während der Mietzeit aufgetreten ist und unabhängig mal davon, eine Dichtung kostet ein paar Cent.

    Anders sieht das ganze bei dem Heizkörper aus bzw. allgemein Heizung, hier gibt es Richtwerte wie "warm" es werden muss, bevor das ein Mangel darstellt. Ist also hier egal, ob der Vermieter meint das es warm genug sei, sondern hier zählen die gemessenen Werte! Gehen wir hier aber gleich mal einen Schritt weiter: wenn deine Wohnung (deiner Meinung nach) "Eiskalt" war, dann erklärt das auch, das du mit Sicherheit nicht noch gelüftet hast und das begünstig i.d.R. auch die Schimmelbildung.

    Beim Lüften muss auch kein "Durchzug" in dem Sinne entstehen. Desweiteren sollte man Gegenstände (Schränke, Betten, ect) nicht direkt an Außenwände stellen, usw.

    Lediglich bei den Fenstern hast du keine Wahl, die sind dort wo sie sind. I.d.R. gibt es dann aber Abluftschächte.

    Ob deine gesundheitlichen Beschwerden von der Wohnung kommen, das kann & will ich nicht beurteilen. Zwar ist nicht jeder Schimmel gleich gesundheitsgefährdend, aber letztlich wird das auch nur ein Fachmach sicher sagen können, der den Schimmel auch untersucht hat.

    Sorry, aber ich bezweifele etwas, das du als Laie das so sicher sagen bzw. beurteilen kannst! Ich mein, weder kannst du was zum baulichen sicher sagen, noch zum Schimmel. Das der Schimmel gesundheitsgefährdend seinen kann, das mag durchaus sein, aber dann wäre immer noch die Frage offen, wen trifft hier die Schuld? Wenn du nicht lüftest und deswegen der Schimmel auftritt, dann ist das ein andere Sachverhalt, als wenn hier zb ein baulicher Mangel vorliegt (zB Heizung wird nicht warm genug), für den du nichts kannst.

    Sicherlich sind deine Chancen aktuell größer als damals, aber gerade junge Alg2-Empfänger sind i.d.R. auch keine Traummieter. Das das JC das ignoriert, liegt vielleicht daran, das das JC nicht dafür zuständig ist, das du eine neue Wohnung bekommst. Das ist DEIN Job dir was passendes zu suchen bzw. den Umzug zu rechtfertigen. Und weil wir gerade schon bei "Job" sind, auch so was (Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis, ect) würde i.d.R. deine Chancen weiter verbessern.

    Lediglich musst bzw. solltest du das vorab mit dem JC abklären, das du umziehen darfst. Das ist nämlich wichtig, wenn die neue Wohnung mehr kosten sollte als die aktuelle bzw. wenn`s um Umzugskosten, ect geht.

    Hindert dich niemand daran, das falls ein Mangel hier tatsächlich vorliegen sollte, ggf. die Miete zu mindern! Vorsicht nur bei ungerechtfertigter Mietminderung.

    Ansonsten, wie schon oben geschrieben, ob du der Meinung bist die Möbel gehören auf den Müll, das ist völlig uninteressant, hier zählt nur: liegt ein Mangel an der Mietsache vor (ja/nein)?

    Im übrigen kannst du dich auch mal erkundigen beim JC, wie es mit einer Erstausstattung aussehen würde, falls deine neue Wohnung unmöbliert wäre. Denn ich gehe bei deinem Alter mal davon aus, das dir hier ggf. einiges zustehen könnte.

    Da kein Vermieter hellsehen kann, zählen oft eben nur die Fakten. Da diese jetzt aktuelle nicht so überzeugend bei dir sind (und auch das könntest du verbessern), wird es bei dir ganz stark vom persönlichen Eindruck abhängig sein, wie du bei einem Vermieter rüber kommst.

    Und wo ist jetzt hier das Problem:? Sorry, wenn du es "rein bekommst", wirst du es später auch irgendwie wieder "raus bekommen". Ggf. über "zu verschenken an Selbstabholer". Mal abgesehen davon, wenn die Wohnung "bewohnbar" ist, dann gibt es ja erstmal auch keinen Grund vorschnell wieder auszuziehen ... :91:

    Erstmal kann ich dir von diesem "Deal" nur abraten - falls du es vergessen haben solltest, du bist aktuell im Alg2-Bezug. Und als zweites, was bedeutet "unrechtmäßig vermietet"?
     
  14. #13 alibaba, 04.07.2015
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    es wird immer einfacher sein jegliche Schuld von sich selbst weg zu weisen , bekomm dein Leben wieder selber in den Griff

    so wie viele andere die es schlechter geht alswie dir :D
     
  15. #14 divinefungus, 04.07.2015
    divinefungus

    divinefungus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    @Duncan: Gut, dann werde ich nächste Woche mal zum Arzt gehen und das dokumentieren lassen. Aber wie gesagt, die Behörden wissen bereits bescheid, der Typ vom Wohnungsamt kommt ja nicht von ungefähr. Ich wüsste leider keine andere Stelle an die ich mich wenden sollte, da genau die für solche Fälle zuständig sind. Was das Geld anbelangt, davon habe ich ohnehin nicht sehr viel und entsprechend sind meine Möglichkeiten sehr begrenzt.

    @Pharao: Das ist korrekt, bevor ich hier wohnte stand alles ca. 6 Jahre oder länger leer. Ob sich so ein massiver Befall in der Zeit bilden kann, ist eine andere Sache. Dazu müsste ich wohl ein Tropenklima hier drin haben, ich lüfte aber so gut es geht, auch z. B. beim Duschen lasse ich die Badtür zu und öffne sofort das Fenster damit es nicht in den Wohnraum kommt.

    Unter der Spüle habe ich mal geputzt, bis ich merkte dass es tropfte und ich meine gesamten dort gelagerten Lebensmittel wegwerfen konnte. Die Wand dahinter ist noch feuchter seitdem der Spülhahn wieder durch mich genutzt wurde, dazu tropft ja das Rohr, welches übrigens Anfang des Jahres mal erneuert wurde. Dabei hat er wie üblich die allerbilligste Lösung herangezogen und wie die funktioniert sieht man ja.

    Es war unter anderem auch so, dass ich im Winter zeitweise zu wenig Temperatur hatte und wenig gelüftet habe bei Minusgraden draußen, da schlichtweg die Heizung nicht ordentlich funktionierte und nicht warm wurde, wie sich herausstellte lag das mitunter daran dass der Vermieter aus seinem Geiz seine Wärmeanlage nur so weit aufgedreht hat dass es bei ihm warm genug wird. Der Heizungstechniker der hier war erklärte es ihm dann, da er auf mich gar nicht hört.

    Der Schimmel im Flur zum Beispiel wächst nicht weiter, dort war es im Winter aber dauerhaft beschlagen, auch weil dort keine Heizung / Wärmequelle existiert. Ich vermute, dass es gesundheitsschädlich ist meine Kleidung von dort weiterhin zu tragen aber ich habe leider keine Wahl.

    Ein Umzug vom Jobcenter her ist kein Problem, sie wissen darüber bescheid und werden sofort reagieren falls ich etwas neues habe. Da die maximale Miete bei 475 € liegt wird es vermutlich dann noch billiger, aber selbst wenn es genau auf diesem Betrag läge würde ich sofort eine Zusage von ihnen bekommen.

    Das Problem bei den Möbeln ist, dass sie wie mein Bett auseinanderfallen und ich befürchte dass mein Vermieter mich dafür verantwortlich machen will. Es gibt kaum Schubladen die nicht klemmen oder noch einen Boden haben, Türen die nicht halb heraushängen usw. Ich nutze die Sachen nicht unsachgemäß, es ist normal dass sie abnutzen und aufgrund des Alters/Zustandes ist das an sich normal. Leider kann man mit meinem Vermieter nicht reden da er alles ignoriert unabhängig davon ob ihm später ein "Fachmann" das gleiche erzählt.

    Wegen der Veschenken-Sachen, ich habe da tolle Dinge gesehen, aber wie gesagt bin ich auf mich alleine gestellt und ich wüsste zum Beispiel nicht wie ich einen Kühlschrank mal eben durch die halbe Stadt transportieren sollte. Kleinere Sachen kann ich ja problemlos per Hand/Koffer transportieren.

    "Unrechtmäßig vermietet" - Dies wurde mir vom Wohnungsamt gesagt. Beispielsweise die Deckenhöhe ist sehr niedrig und das Dach scheint sich nach innen zu wölben (Die Kellerasseln die daraus herabregnen lassen nichts Gutes schließen), das alles sind bauliche Mängel die vor der Vermietung beseitigt hätten werden müssen. Dazu hätte er sich vorher erkundigen müssen was er so wie ich ihn kenne nicht getan hat, vorher hat hier nur mal sein Sohn gelebt (Was schon sehr lange her ist).

    Ich suche aktuell auch wieder nach Wohnungen, wo keine Provision mehr rechtmäßig ist, leider ist es so dass die meisten Betrüger / zu teuer sind oder man mir sagt dass ALG-II nicht erwünscht seien. Dabei ist bei mir die Zahlungswahrscheinlichkeit höher als von einem Auszubildenden der sein erstes Geld für Parties und Auto rauswirft und dann die Miete nicht zahlen kann... Ich mache auch einen gepflegten Eindruck, ich wirke absolut nicht wie ein typischer Hartz-4-"Asi".

    Im Raum Köln will ich bleiben da ich ursprünglich vor hatte hier eine Ausbildung zu beginnen. Ich hatte bereits etwas konkretes in Aussicht, was sich inzwischen erledigt hat da ich unter diesen Umständen nicht in der Lage bin irgendetwas zu "leisten". Entspannen kann man sich hier nämlich nicht und auch nicht ordentlich waschen oder essen. Im Winter hatte ich massive Beschwerden durch Ausschläge weil die Kissen die Wand berührt hatten...
     
  16. #15 Pharao, 04.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 04.07.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    502
    Hi,

    naja, wenn ich mal davon ausgehe, das das Bild aktuell ist, dann hätte man spätestens mal nach dem Austausch da auch putzen können ... :91:

    Etwas dreist finde ich schon, jetzt dem Vermieter auch noch anzukreiden, das er dir nur ein günstiges Siphon spendiert hat. Sorry, aber m.E. liegt das im Aufgabenbereich des Mieters ==> guckst du einfach mal unter Keinreparaturen in deinem MV. Bevor du also deinen Vermieter was böses unterstellst, solltest du dir vielleicht mal die rechtliche Lage angucken und mal ganz nett "DANKE" sagen!

    WIe schon geschrieben, hier geht es nicht nach Empfinden, sondern nach tatsächlichen Werten. Und wenn es eben bei dir zu kalt ist, dann liegt hier ein Mangel an der Mietsache vor und das rechtfertigt durchaus eine Mietminderung. D.h. man dreht alle Heizkörper voll auf und wenn`s dann nach x Stunden immer noch zu kalt ist, dann schreibt man einen netten Brief an seinen Vermieter und bitte um zeitnahe Ablösung dieses Problems.

    Hier zum Beispiel etwas von Tante Goog**, was man innerhalb von Sekunden dazu finden kann: "Während der Heizperiode muss die Heizungsanlage so betrieben werden, dass in der Wohnung des Mieters eine bestimmte Mindesttemperatur erreicht wird. Temperaturen zwischen 20 bis 22 Grad Celsius (Behaglichkeitstemperatur) werden regelmäßig als ausreichend, aber auch als notwendig angesehen (LG Berlin NZM 1999, 1039; LG Göttingen WuM 1989, 366)"

    Warum bei dir sich Schimmel bildet, da habe ich auch einige Vermutungen .... - zB, wo trocknest du deine nasse Wäsche im Winter oder ... usw.? Vermutungen bringen dir aber so gesehen nichts, wenn du dem nicht nachgehst und dann irgendwann sagen kannst: "ist so oder ist doch nicht so".

    Und genauso ist das nun mit deiner Vermutung, wenn du die nicht Belegen kannst und das wirst du als Laie nicht können, dann bringt die dir so gesehen garnix.

    Na und auf was wartest du nun ?!? Willst du einen Kuchen noch dazu bekommen oder was ist los? Also suchen wirst du dir deine neue Wohnung schon selber müssen! Also wenn du den kommenden Winter nicht wieder dort verbringen willst, solltest du langsam in die Gänge kommen.

    Du könntest auch befürchten im Lotto zu gewinnen oder das dir dein Vermieter Goldwasserhähne installiert .....

    Was dein Vermieter dir jemals in Rechnung stellen wird, wird man erst bei Beendigung des Mietverhältnisses sehen. Und je nach dem, kann man sich dann auch rechtlich dazu noch Informieren, was er machen darf/kann und was er nicht machen darf/kann. Solange du jetzt nichts beschädigst bzw. mutwillig zerstörst, würde ich mir deswegen jetzt mal keine Sorgen darüber machen, denn ich gehe mal davon aus, das das Bett sicherlich nicht neu bei deinem Einzug reingekommen ist.

    Sag mal, Toilettengang kannst du schon alleine oder muss man dir da noch helfen? Entschuldige, aber ....

    Mal als kleinen Tipp: Studenten wollen sich gerne mal schnell was dazu verdienen und das lässt auch dein Einkommen zu oder falls du deinen Kühlschrank aus einem Sozialkaufhaus dir zulegen solltest, die liefern auch recht günstig oder ... usw.

    Wenn man selber keine Ahnung davon hat, ist es ganz schlecht anderen vorzuschreiben, was sie zu tun hätten! Und ob dein Vermieter sich dazu erkundigt hat oder nicht, das wirst du wohl nicht sagen können, sondern mal wieder nur vermuten. Sagen wir`s mal so, ich glaube nicht so daran, das sich dein Vermieter hiermit erpressen lassen wird!

    Nur mal so am Rande, Provisionen dürfen nur noch verlangt werden, wenn du den Makler auch beauftragst. Sollte sich also vermeiden lassen. Das du natürlich im Alg2-Bezug nicht der Traummieter bist, das hatten wir ja schon mal. Ob die Zahlungswahrscheinlichkeit bei dir nun höher oder niedrigen ist als zB bei einem Azubi, sei mal dahin gestellt. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich trotzdem immer den Azubi bevorzugen.

    Naja, jetzt drehen wir uns irgendwie im Kreis! Entschuldige, aber eine Ausbildung wäre schon verdammt wichtig und ich bin mir sicher, deine Wohnung könnte trotz diesen ganzen Widrigkeiten besser darstehen, als sie es jetzt aktuell tut. Evtl. solltest du da vielleicht mal auf die Zähne beißen, damit es irgendwann mal besser läuft oder willst du so weiter leben? Ist natürlich alles DEINE Entscheidung, nur bedenke, du wirst auch nicht mehr jünger bzw. deine Chancen erhöhen sich mit zunehmenden Alter i.d.R. nicht ....
     
  17. #16 divinefungus, 04.07.2015
    divinefungus

    divinefungus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich sehe, dass es wohl kaum Sinn hat. Ist aber auch nicht schlimm, da jemand der nicht in diesen Verhältnissen lebt kaum einschätzen kann wie das so ist.

    Nach Wohnungen suche ich seit der Provisionsänderung wieder, da läuft es zu 99 % so ab dass wenn ich eine Nummer oder Antwort bekomme gesagt wird "Hartz 4 nehmen wir nicht". Mir wäre es am Liebsten wenn es über das Wohnungsamt laufen würde da die mir zertifizieren können dass der Wohnraum "unbewohnbar" ist und ich dann auch einen Maklerschein bekäme. Leider brauchen sie dafür ewig. Laut den Aussagen die ich von da bekommen habe stehen meine Chancen dafür sehr gut.

    Dem Vermieter dankbar sein, Hahaha, wofür? Dass er mir vorwirft ich sei hinterlistig weil ich in seine Gammelbude einziehe nur weil ich ihm schaden will? Jeder andere würde es genauso sehen außer vielleicht ein Hardcore-Hartzer der ausschließlich raucht, säuft und vielleicht noch Drogen nimmt.

    Außerhalb von Köln würde ich wohl sofort was bekommen, dafür bekomme ich da keine Ausbildung. Und nein, ich mache nicht "irgendwas" und habe nicht vor in irgendeinem Gärtnerverein für einen Hungerlohn zu arbeiten. Ich habe mein Zielgebiet was mit meinem Abschluss problemlos erreichbar ist aber bevor ich mit sowas anfange will ich stabile Lebensverhältnisse, da ich mir nicht die Mühe mache um in 6 Monaten auf der Straße zu sitzen.

    Es ist leider so dass nicht jeder gütige Eltern oder Bekannte hat die einem alles in den Hintern schieben, auch wenn das manche Gutmenschen nicht verstehen wollen. Ich habe mit 18 auf der Straße gelebt und es hat keinen interessiert, es erforderte sechs Monate Gericht um überhaupt an Sozialgelder heranzukommen.
     
  18. #17 Pharao, 05.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 05.07.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    502
    Sorry, aber ich sehe hier nur, das du keine Lust auf Kritik an dir hast. Das diese Verhältnisse nun wahrlich nicht super sind, darüber brauchen wir nicht reden.

    Die Frage ist doch aber jetzt, was kannst DU daran ändern bzw. ggf. auch, welche Rechte hast du und welche Rechte hast du eben nicht!

    Und jetzt überleg mal, was du hier anders machen könntest (ohne das wir uns im Kreis drehen)?

    Und nein, es ist nicht Sinn & Zweck das immer andere sich hier für dich Gedanken machen müssen, was DU ändern könnest oder wie du zu einer neuen Wohnung kommst, ect. Natürlich ist es einfacher, wenn sich zB das Wohnungsamt darum kümmern würde, aber ich sag`s dir jetzt schon, das kann dauern. Weist du auf welchem Platz in der Warteliste du gerade stehst, mal ganz abgesehen davon, das viele Städte/Gemeinden Sozialwohnungen eher abbauen als neu schaffen?

    Wenn du was ändern willst, dann wirst DU dich selber darum kümmern müssen! Und das trifft nicht nur auf die neue Wohnung zu .... - Wobei ich jetzt immer noch nicht verstehe, ob du ausziehen willst oder nur das dein Vermeiter alles wieder richtet?

    War deine Wohnung am Anfang nicht auch bewohnbar, laut deiner Aussage?

    Wenn dir jemand was freiwillig schenkt, dann sagt man normalerweise "Danke" und nicht "ist das billig"!

    Versuch dich mal in die Sicht deines Vermieters zu versetzen (ohne Vorurteile): die Wohnung war bei Vermietung zwar kein Luxus, aber in einem bewohnbaren Zustand. Jetzt sieht die Wohnung unter aller Sau aus. Das der Vermieter hieran evtl. nicht ganz unschuldig ist bzw. ihm evtl. hier auch was anzulasten ist, mag sein, aber wenn du ihm genauso schnell unfreundlich begegnest wie mir gerade, dann wundere ich mich auch nicht über sein Verhalten.

    Fall es dir entgangen seinen sollte: Mit 20 Jahren bist du bundesweit einsetzbar und da fragt keiner nach deinen Wünschen, sondern nur was laut Gesetzeslage dir zumutbar ist. Und wenn du willst, sagt ich dir auch noch den §§ wo die Pendelzeiten drinnen stehn, denn dafür kann man schon ein ganzes Stück von Köln entfernt wohnen. Glaub bitte nicht, das das JC dich ewig in Ruhe lassen wird, bis du bereit bist dein Leben zu ändern!

    Das du bestimmte Ziele & Wünsche hast, das kann ich durchaus nachvollziehen, aber du solltest Möglichkeiten auch nutzen die greifbar sind! Und wie du ja selber aktuell schon mitbekommen hast, als junger Alg2-Empfänger stehen die Vermieter nicht gerade mit offenen Händen vor dir. Auch außerhalb von Köln wirst du bestimmt die ein oder andere Absage noch bekommen. Im übrigen, die Zeit für Ausbildungsplätze 2015 läuft langsam aber sicher ab ....

    Um wieder auf`s eigentliche Thema zu kommen, wichtig wäre jetzt eben mal rauszufinden, warum deine Wohnung so verschimmelt (ohne das man hier irgendjemand negativ machen will). Letztlich interessieren hier nur die Fakten und nicht die Vermutungen. Und je nach dem was dabei rauskommt, kann man dann auch sagen, was man machen oder fordern kann und was eben ggf. nicht.
     
  19. #18 divinefungus, 05.07.2015
    divinefungus

    divinefungus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Richtig, die Wohnung hätte von Anfang an nicht vermietet werden dürfen. Sollte ich das amtlich haben stände fest dass der Vermieter widerrechtlich gehandelt hat, womit er mit Hotel und Maklerschein bezahlen müsste. Anderenfalls:

    [​IMG]

    Die gezeigte Wand in der Bettecke ist "ständig durchfeuchtet".

    Aufgrund meiner psychologischen und persönlichen Vorgeschichte hätte ich im Zweifelsfall die Möglichkeit mich als nicht arbeitsfähig einstufen zu lassen. Das ist dem Jobcenter auch bewusst, aktuell lassen sie mir Zeit um mich zu rehabilitieren. Zuständig ist das Wohnungsamt, das aber nichts tut. Grundsätzlich könnte ich durchaus arbeiten, ich will in meinem Alter auch keine voreiligen Schlüsse ziehen, allerdings werde ich es nicht bis sich hier mal irgendwas bessert. Die Sache ist, ich habe bislang ausschließlich in ähnlichen Verhältnissen gelebt, wenn es kein Schimmel war dann eben die Kiffer-WG oder eben meine Messi-"Mutter" die ich vorher hatte.

    Wie ich schon schrieb war bereits ein Prüfer hier der alles vermessen und gemessen hat. Leider tut sich da nichts auch auf Anfrage nicht weshalb ich nun beschlossen habe selbst wieder aktiv zu werden.
     
  20. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    502
    Hi,

    du weist das es einen kleinen Unterschied gibt, zwischen müsste und tun? Und von einer Rückzahlung der Maklergebühr freut sich letztlich nur der Steuerzahler. Desweiteren, wenn der Vermieter das alles garnicht hätte vermieten dürfen, dann wirst du doch zwangsweise dir eine neue Wohnung suchen müssen, oder nicht :? Sorry, aber ich versteh dich hier gerade nicht!

    Ich mein, halten wir doch mal fest:
    • du hast durchaus bedenken um deine Gesundheit, zudem verfallen dir deine Möbel unterm Hintern. Kochen und Waschen ist aktuell eine Zumutung, usw.
    • das JC würde dich sofort ohne Probleme umziehen lassen, falls du was angemessenes findest. Das bedeutet also auch Hilfen für Umzugskosten, ect sind möglich. Hier willst du aber nicht selber tätig werden, sondern lieber soll sich das Wohnungsamt darum kümmern. Tja, und die lassen sich eben Zeit damit.
    • laut deiner Aussage dürfte es auch nicht schwer sein, außerhalb von Köln was zu finden. In Anbetracht das du eigentlich auch noch einen Ausbildungsplatz suchst und das ja nur möglich ist, wenn das mit der Wohnung endlich geklärt ist - Wann hattest du vor mit der Ausbildung anzufangen?
     
  21. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.336
    Zustimmungen:
    732
    Für Hungerlohn würdest Du nicht arbeiten, dann schon lieber den Lebensunterhalt vom Staat. Ich staune, wie gut Du Deine Rechte kennst. Weißt Du auch was Pflichten sind?
     
Thema:

Ist das noch normal?

Die Seite wird geladen...

Ist das noch normal? - Ähnliche Themen

  1. Extrem kondensierende Fenster normal?

    Extrem kondensierende Fenster normal?: Hallo, wir haben hier morgens extrem kondensierende Fenster nach dem Aufwachen, oft befinden sich regelrechte Pfützen auf der Fensterbank. Jeden...
  2. Indexmietvertrag oder normaler MV?

    Indexmietvertrag oder normaler MV?: ich habe gerade bei HuG gelesen, dass der Index in den letzten 10 Jahren stärker gestiegen ist. Somit würde sich doch anbieten die MV in Zukunft...
  3. fällt das noch unter "normale Abnutzung" ?

    fällt das noch unter "normale Abnutzung" ?: Hallo liebe Forenmitglieder, ich bin neu hier, und hoffe ihr könnt mir helfen. Mein Mieter sind nun nach 10 Jahren ausgezogen und haben das...
  4. Schäden am Laminat - Was ist normale Abnutzung?

    Schäden am Laminat - Was ist normale Abnutzung?: Hallo, gibt es irgendwo eine - vielleicht sogar bebilderte - Beschreibung welche Schäden an einem Laminat überlicherweise normale Abnutzung...
  5. Wasserberechnung auf m2 ist das normal

    Wasserberechnung auf m2 ist das normal: Hallo ich hätte da eine Frage, vielleicht hat jemand damit Erfahrung. Online finde ich nur dass das Wasser auf m3 und nicht auf m2 berechnet wird,...