Ist der MV suspekt?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von feuerland, 28.08.2016.

  1. #1 feuerland, 28.08.2016
    feuerland

    feuerland Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.08.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, möchte Dienstag morgen einen Mietvertrag für ein WG Zimmer abschliessen. Auf meinen Wunsch hat mir der Vermieter den Mietvertrag vorab gemailt.

    jetzt wollte ich euch fragen, ob da irgendwas besonderes zu beachten ist? Vor allem die Klausel mit der Kündigungsfrist (erst nach 6 Monaten) dünkt mir suspekt [​IMG] Auch die hohe Kaution in Höhe von 1000 € für ein WG Zimmer.

    MV im Anhang.
    Danke für eure Hilfe
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sweeney, 28.08.2016
    Zuletzt bearbeitet: 28.08.2016
    Sweeney

    Sweeney Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2014
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    108
    Die Neben- und Heizkostenabrechnung dürfte lustig werden bei einer Vorauszahlung von nur 50,00 EUR pro Monat. Da wird der Untermieter noch eine Überraschung erleben, wenn mehrere Hundert EUR nachgezahlt werden sollen. Insbesondere trifft dies zu, da u.a. Wasser, Strom und Internetgebühren ebenfalls in der Vorauszahlungsrate enthalten sein sollen.

    In diesem Vertrag wurde auch keine Kündigungsfrist von 6 Monaten vereinbart, sondern ein Kündigungsverzicht in den ersten 6 Monaten.

    Eine Mietkaution i.H.v. 1000,00 EUR bei einer Kaltmiete i.H.v. 400,00 EUR steht nicht den gesetzlichen Regelungen entgegen, wonach bis zu 3 Kaltmieten Kaution als Höchstgrenze vereinbart werden dürfen. (vgl. § 551 BGB)
     
  4. #3 anitari, 28.08.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Da ist nichts suspekt. Kaution darf bis 3 Kaltmieten verlangt werden. Kündigungsverzicht ist bis 45 Monate ab Vertragsabschluß zulässig.

    400 € ist ganz schön viel für ein Zimmer. Wo ist das denn und wie groß/klein ist das Zimmer?

    50 € NK dürfte zu wenig sein bei all den Extras wie z. B. Strom, das allein können schon 20 - 25 € monatlich ausmachen.
     
  5. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    Schliesse mich (D)meinen kritischen Äusserungen im Mieter-Forum an.:009sonst:
     
    anitari gefällt das.
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Dir ist aufgefallen, dass eine Indexmiete vereinbart ist? Muss nicht schlimm sein, sollte man aber wissen.

    Diverse Klauseln ordne ich zwischen fragwürdig und unwirksam ein, aber das kann dir als Mieter ja halbwegs egal sein. Der Vermieter kann dir mindestens das Rauchen in deinem eigenen Zimmer nicht verbieten, eine Erlaubnis für die Weitergabe von Schlüsseln z.B. an Familienangehörige oder eine Haushaltshilfe ist nicht erforderlich, den Bestand einer Haftpflicht- und Hausratversicherung kann der Vermieter nicht erzwingen, ... . Auch das sehe ich aber nicht als Problem.

    Die Betriebskosten werden (wohl innerhalb der WG, über das ganze Haus gibt es natürlich keine Angabe) nach Personen umgelegt. Das kann in Ordnung sein, wenn alle Bewohner ungefähr den gleichen Anteil nutzen - oder äußerst ungerecht, wenn einzelne Bewohner viel größere Anteile haben, z.B. weitere Zimmer.

    Wie läuft das mit dem Kabel? Gibt es in dieser WG keine gemeinschaftliche Nutzung oder warum musst du einen eigenen Vertrag abschließen? Sinngemäß gleiche Frage mit dem Müll.
     
  7. #6 feuerland, 07.09.2016
    feuerland

    feuerland Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.08.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits, ich habe euch vertraut und den Mietvertrag unterschrieben und das Zimmer bezogen.

    Keinem von euch ist aufgefallen, dass in dem Mietvertrag nirgends die Zimmergrösse erwähnt wird. TOLL!!

    Als ich Einzog schien mir das Zimmer ziemlich klein, und keine 14 qm wie in der Internetanzeige steht.

    Ich fragte den Vermieter, und er bestätigte mir mündlich, das das Zimmer 14 qm hat.

    Da ich immer noch misstrauisch war, habe ich mir einen Zollstock gekauft und nachgemessen: 9,45 qum. TOLL

    Im Mietvertrag steht natürlich gar nix. Im Gegenteil !!! da steht folgendes:

    1.2 Die Angabe der Fläche, auch in Unterlagen und Angaben vor Vertragsschluss, dient wegen möglicher Messfehler nicht zur Festlegung des Mietobjekts. Der räumliche Umfang der gemieteten Sache ergibt sich aus Anzahl und Beschreibung der vermieteten Gebäude oder Räume. Dem Mieter ist das Objekt bekannt.

    Was heisst das jetzt für mich?
    Kann ich auf ein grösseres Zimmer bestehen?
    Kann ich mir was anderes Suchen und kündigen (trotz kündigungsfrist von 6 Monaten)?

    Die Anzeige vom Objekt ist noch online. Ich habe Sie als beweissmittel sicherheitshalber gespeichert.
    leider kann ich den link hier nicht posten, lässt das forum nicht zu
     
  8. #7 Stadtkind, 07.09.2016
    Stadtkind

    Stadtkind Benutzer

    Dabei seit:
    25.07.2016
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    15
    Du erkennst also nicht, ob ein WG-Zimmer 14 oder 10qm hat? Vorher messen ist dir nicht als Idee gekommen?
    Aber klar, jetzt sind natürlich die Leute hier aus dem Forum Schuld.

    Auf deine Fragen:
    Gemietet wie gesehen. Eine Kündigungsfrist von 6 Monaten wäre unwirksam. Kann es sein, dass du einen Kündigungsverzicht unterschreiben hast?
     
    Syker gefällt das.
  9. #8 Papabär, 07.09.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Was kann denn das Forum dafür? In §1 Abs. 1.2 steht doch ganz deutlich: Dem Mieter ist das Objekt bekannt.

    Woher soll hier denn bitte jemand wissen, dass das nicht so ist? Und wer unterschreibt einen Mietvertrag mit wissentlich falschen Angaben?

    Eine Vereinbarung über den Umlageschlüssel habe ich noch nicht gefunden. Da Andres von einer Umlage nach Personen schreibt, gehe ich davon aus, dass ich das jetzt nur übersehen habe.
     
    Syker gefällt das.
  10. #9 feuerland, 07.09.2016
    feuerland

    feuerland Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.08.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    ja, kündigungsverzicht von 6 monaten.

    aber in der Internetanzeige ist genau das zimmer mit Bild abgebieldet und darunter steht 14 qm. ich habe den Mietvertrag im guten Glauben abgeschlossen. Gem. Internetanzeige und mündliche Bestätigung des Vermieters.

    da habe ich also überhaupt keine chance?

    ich kann also im Internet echte diamanten anbieten, und wenn mir jemand stattdessen Glas-Diamanten abnimmt (gekauft wie gesehen), hat der Pech?
     
  11. #10 Stadtkind, 07.09.2016
    Stadtkind

    Stadtkind Benutzer

    Dabei seit:
    25.07.2016
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    15
    Dir bleibt natürlich ungenommen einen Fachanwalt aufzusuchen, vielleicht ist in deinem Fall eine Täuschung nachweisbar. Vielleicht hilft ein Anwaltsschreiben auch dabei einen Aufhebungsvertrag abzuschließen, weil der VM Angst vor einem Gerichtsverfahren hat.
     
  12. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    So sieht es wohl aus.
     
    Syker gefällt das.
  13. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Stimmt, ist wirklich niemandem aufgefallen. :91: Es war wohl zu viel verlangt, auf so eine einfache Frage zu antworten.

    Außerdem ist das ganz normal. Flächenangaben machen regelmäßig Ärger, also lässt man sie lieber weg. Wie hat das mal jemand hier im Forum formuliert: Wir vermieten Wohnungen, keine Quadratmeter.



    Dass du ein kleineres Zimmer hast. Die Vereinbarung im Mietvertrag ist wirksam, BGH VIII ZR 306/09. Dort war die Flächenangabe übrigens sogar im Mietvertrag aufgeführt, nicht nur in einer Anzeige.


    Die Kündigungsfrist beträgt nicht 6 Monate, sondern es ist für 6 Monate eine Kündigung ausgeschlossen. Nach Ablauf dieser 6 Monate kannst du dann kündigen - mit der üblichen Frist von knapp 3 Monaten. Effektiv bist du an diesen Vertrag also mindestens 9 Monate gebunden.


    Die Wohnfläche war für dich offen ersichtlich. Du merkst den Unterschied?


    3.6, Satz 2,
     
  14. #13 Papabär, 08.09.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Wobei ich meine, dass der Vertragstext hier nicht ganz eindeutig ist. In 2.2 heißt es, "Die ordentliche Kündigung ... ist auf die Dauer von 6 Monate(n) ... ausgeschlossen". Und weiter "Eine ordentliche Kündigung kann frühestens zum Ablauf dieser Zeit ... erfolgen."
    Da wir im Zweifelsfall die für den Verwender günstigste Auslegung annehmen dürfen, würde ich daraus eine Kündigungssperrfrist von rund 3 Monaten zzgl. der ges. Kündigungsfrist interpretieren.
     
Thema:

Ist der MV suspekt?

Die Seite wird geladen...

Ist der MV suspekt? - Ähnliche Themen

  1. Räumungsvereinbarung oder doch befristeter MV

    Räumungsvereinbarung oder doch befristeter MV: Hallo zusammen, ich bin neu hier und hab eine Frage. Folgender Sachverhalt: Ich habe dem Mieter meines Hauses wegen Eigenbedarf zum 31.01.2017...
  2. Zutrittsrechte nach Beendigung des MV

    Zutrittsrechte nach Beendigung des MV: Hallo zusammen, mich beschäftigt eine Frage, auf die ich keine wirkliche (klare) Antwort finde. Falls die Frage hier in der falschen Kategorie...
  3. Streichen der Wände als Klausel im MV

    Streichen der Wände als Klausel im MV: Es gibt doch eine Rechtsprechung bezüglich Streichen der Wände bei Auszug. Wie habt ihr dies im Mietvertrag dementsprechend vermerkt oder formuliert?
  4. MV "mit Garage", was genau??

    MV "mit Garage", was genau??: Hallo, Ich bin gerade dabei mich in Unterlagen einzuarbeiten (bzw. einen ersten groben Überblick über das Durcheinander zu erhalten). Noch bin...
  5. Zusatz zum MV bzgl. Streichen der Wände

    Zusatz zum MV bzgl. Streichen der Wände: Ist es möglich zu einem Standardmietvertrag einen Zusatz mit folgendem Inhalt zu vereinbaren? "Die Wohnung wurde vor Einzug komplett neu...