Ist eine Kündigung möglch ?

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von ringelwurm, 21.09.2014.

  1. #1 ringelwurm, 21.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2014
    ringelwurm

    ringelwurm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Fories, brauchte mal bitte einen Tip!

    Haben im Januar diesen Jahres einen neuen Mieter bekommen.
    Junges Pärchen mit 2 Hunden.

    Die ersten 2 Monate lief alles gereglt, Miete pünktlich u. Rate der Kaution.

    Dann verlor er die Arbeit, fand aber schnell neues, sie ist Hausfrau.

    Da der Arbeitgeber 2x zahlt, konnte er zum 1. eines Monats die Miete nicht pünktlich zahlen, so einigten wir uns auf den 10. eines Monats. 1 Monat ok ,Geld kam.
    Jetzt aber zahlt er eine hälfte am 10 eines Monats, und das andere am 20. eines Monats da müssen wir aber hinterher laufen, damit er zahlt und das in bar.

    Habe vor lauter Frust dann deren Vorvermieter angerufen, oh je!!

    Mitte der Woche ist mein Partner derartig angegangen worden von der Mieterin, das einem die Worte fehlten regelrechte Eskalation vom feinsten.

    Wir bemängeln schon lange Zeit das Sie Ihrer Reinigungspflicht des Treppenhauses nicht nach kommt, geschweige Ihre Fenster stark verdreckt sind, sieht aus als wären diese nicht mehr über 7 Monate geputzt worden. All dieses war genau so auch beim Vorvermieter, und wohnte auch nur ca 6-8 Monate dort.

    Denke eine Wohnungsbesichtigung brauche ich nicht Anmelden nach solchen Aussagen.

    Uns wurde mehrfach von Ihm gesagt ganz schnell raus damit, die Wohn. dort war zugemüllt, verdreckt alles , Mietschulden, usw.

    Jetzt meine Frage kann ich auf Grund dieser Tatsachen vom Vorvermieter, würde mir das auch schriftlich geben, diese Familie kündigen, ist das schon ein Kündigungsgrund.

    Pfändungen vom Vorvermieter sind gerade angemeldet worden, die dortige Kanzlei wurde mir auch genannt, was mache ich nun??

    Unser Mietvertrag wurde unter falschen Vorrausetzungen geschlossen, es wären keine Mietrückstände , was ja nicht stimmte, Mietbetrug liegt das da nicht vor ??

    Wer kann mir da einen Tip geben

    Danke schon mal ,
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Nein. Wie sehr sich der Mieter in vorherigen Vertragsverhältnissen daneben benommen hat, ist für das aktuelle Verhältnis nicht relevant. Der Weg zu einer Kündigung führt im Moment wieder einmal über möglichst viele Abmahnungen, z.B. wegen der verspäteten Mietzahlung und der Treppenhausreinigung.


    Aktuell musst du nichts weiter tun, als den anderen Vermieter über aktuell vorhandene Verbindlichkeiten gegenüber dem Mieter zu informieren, sofern das von dir verlangt wird (Drittschuldnererklärung). Im Moment dürfte das vor allem die bisher geleistete Kaution sein. Sonst musst du im Moment gar nichts tun.

    Wirklich aufpassen musst du in dem Moment, in dem du Geld an den Mieter auszahlst, also z.B. die Kaution nach Mietende zurückzahlst oder eine Rückzahlung bei den Betriebskosten ansteht. Das sollte keinesfalls geschehen, bevor du dich nicht versichert hast, dass diese Forderungen nicht gepfändet sind.


    Ach ja: Bei den Fragen, die du hier im Forum stellst, solltest du mal ganz dringend deine Auswahlkriterien für Mieter überdenken.
     
  4. #3 ringelwurm, 21.09.2014
    ringelwurm

    ringelwurm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Danke Andres,

    Leider wohnen wir auf dem Dorf, und hier kann man sich nicht die Mieter großmäßig aussuchen, aber sowas brauchst man auch nicht , dann lieber leer stehen lassen.

    Dann werde ich mal Abmahnungen jetzt schreiben!
     
  5. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.732
    Zustimmungen:
    332
    @ringelwurm,

    Du brauchst nur eine Abmahnung zu schreiben. Darin die Verfehlungspunkte haargenau und tabellarisch nennen und nachweislich übergeben.

    "Da der Arbeitgeber 2x zahlt, konnte er zum 1. eines Monats die Miete nicht pünktlich zahlen, so einigten wir uns auf den 10. eines Monats. 1 Monat ok ,Geld kam.
    Jetzt aber zahlt er eine hälfte am 10 eines Monats, und das andere am 20. eines Monats da müssen wir aber hinterher laufen, damit er zahlt und das in bar."
    - Ich würde das b.a.w. akzeptieren.

    "Habe vor lauter Frust dann deren Vorvermieter angerufen, oh je!!"
    - Bringt Dich nicht weiter, ausserdem würde ich darüber nichts Schriftliches von mir geben.

    "Mitte der Woche ist mein Partner derartig angegangen worden von der Mieterin, das einem die Worte fehlten regelrechte Eskalation vom feinsten."
    - Abmahnen!

    "Wir bemängeln schon lange Zeit das Sie Ihrer Reinigungspflicht des Treppenhauses nicht nach kommt,"
    - Abmahnen!

    "... geschweige Ihre Fenster stark verdreckt sind,"
    - Mietersache..

    "Denke eine Wohnungsbesichtigung brauche ich nicht Anmelden nach solchen Aussagen."
    - Denkste...

    "Jetzt meine Frage kann ich auf Grund dieser Tatsachen vom Vorvermieter, würde mir das auch schriftlich geben, diese Familie kündigen, ist das schon ein Kündigungsgrund."
    - Nein, wie gesagt, nur abmahnen und Kündigung in Aussicht stellen.

    "Pfändungen vom Vorvermieter sind gerade angemeldet worden, die dortige Kanzlei wurde mir auch genannt, was mache ich nun??"
    - Abwarten.

    "Unser Mietvertrag wurde unter falschen Vorrausetzungen geschlossen, es wären keine Mietrückstände , was ja nicht stimmte, Mietbetrug liegt [das da] nicht vor ??"
    - Letzteres: Nein.
     
  6. #5 Glaskügelchen, 21.09.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Warum machst du jetzt extra nochmal einen Beitrag auf?
     
  7. #6 Pharao, 21.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.857
    Zustimmungen:
    502
    Hi,

    erstes ist durchaus eine Verletzung der Vertragspflichten, sodass du das Abmahnen kannst.

    Das aber die Mieter ihre Fenster in ihrer Wohnung nicht putzen, das stellt so erstmal keine Verletzung dar, denn das kannst dem Mieter m.E. nicht vorschreiben wie oft er das zu putzen hat. Interessant ist es erst wieder, wenn der Mieter auszieht, wie dann die Fenster (und der Rest) in seiner Wohnung beieinander sind.

    Natürlich stellte eine verspätete Mietzahlung auch eine Verletzung dar, sodass du das Abmahnen kannst und auch solltest. Allerdings hast du hier dem Mieter ja zugesagt, das er bis zum 10. erst zahlen muss. Klar ist mir hierbei jetzt nur nicht, war das ein einmaliges bzw begrenztes oder ein dauerhaftes Zugeständnis von euch ?

    Was man m.E. auch bedenken sollte, bislang zahlt der Mieter ja noch seine Miete, wenn auch später als ggf. vereinbart. Mahne ich das ab (bzw. Abmahnen sollte man verspätete Mietzahlungen auf jeden Fall) und gehe auf eine Kündigung hinaus, dann könnte es sein, das der Mieter ggf. die Miete komplett einstellt, weil ihm dann die Wohnungssuche erstmal wichtiger erscheint als die aktuellen Mietzahlung bei euch. Gerade wenn der Mieter in akuter Geldnot ist, kommt das durchaus häufiger vor.

    Desweiteren wäre auch mal das aktuelle Einkommen und ggf. auch die Schuldenhöhe des Mieters interessant, nur um mal zu Wissen, ob`s da was gäbe im Fall der Fälle.

    Wenn der Mieter eine falsche Selbstauskunft gegeben hat (schriftlich) und dieser Punkt entscheident ist, kann man ggf. den Mietvertrag anfechten wegen arglistiger Tauschung.
     
  8. #7 ringelwurm, 21.09.2014
    ringelwurm

    ringelwurm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Danke Euch allen,

    Mieter Selbstauskunft wurde schriftlich angegeben keine Mietrückstände !!
    Lt. Vorvermieter 3 Monate Rückstand , bei ihm fing alles genau so an wie hier jetzt, ist anscheinend deren Masche.

    Werde jetzt mal warten alles Abgemahnt, was nun kommt
     
  9. #8 Pharao, 21.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.857
    Zustimmungen:
    502
    Hi,

    deswegen würde ich keine weiteren Zugeständnisse machen a`la Miete darf später gezahlt werden, ect. Ob das deren Masche ist, will ich jetzt denen nicht unterstellen. Manchmal gerät man da auch unbeabsichtig rein, aber um so wichtiger finde ich dann, das der Mieter ehrlich zu einem ist. I.d.R. lässt sich dann auch immer eine Lösung finden.
     
  10. #9 BHShuber, 22.09.2014
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.362
    Zustimmungen:
    658
    Ort:
    München
    Täuschung bei der Mieterselbstauskunft führt zur Kündigung

    Hallo,

    Täuschung bei der Mieterselbstauskunft in Bezug auf die Auflösung des Mietvertrages mit dem letzten Vermieter führt rechtmäßig zur Kündigung

    Das Amtsgericht Kaufbeuren entschied in einem aktuellen Urteil, dass Vermieter das Recht haben, ihren zukünftigen Mieter nach dem Kündigungsgrund des vorherigen Mietverhältnisses zu fragen. Sagt dieser nicht die Wahrheit, kann der neue Vertrag angefochten werden (AZ 6 C 272/13).

    In genanntem Fall hatte der Mieter verschwiegen, dass der Vorvermieter seiner letzten Wohnung diese fristlos gekündigt hatte, stattdessen gab er an, das er selbst die Wohnung gekündigt hat!

    Das Amtsgericht Kaufbeuren entschied nun aktuell zu Gunsten der Vermieterin. Durch die vorsätzliche Täuschung der Vermieterin ist ein Kündigungsgrund gegeben.

    Dies sollte auch in deinem Fall so sein, zumindest wenn schon nicht fristlos, dann doch eben aufgrund der Täuschung, wenigstens ordentlich.

    Gruß

    BHShuber
     
  11. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.857
    Zustimmungen:
    502
    Hi,

    ob das jetzt so übertragbar ist :? Ich mein, erstmal müsste dazu in der Selbstauskunft beim Fragesteller überhaupt danach gefragt worden sein, ob der alte Vermieter dem Mieter gekündigt hat.

    Desweiteren, es muss einen Zusammenhang geben ! Also zB Mieter gibt in der Selbstauskunft einen falschen Nettolohn an UND hat zeitnah seit Beginn des neuen Mietverhältnis schon Mietschulden, dann kann man auf Täuschung raus. Gibt der Mieter dagegen einen falschen Nettolohn an und zahlt seine Miete einen längeren Zeitraum pünktlich, dann geht Täuschung nicht mehr.

    Ich denke, wenn man hier auf Täuschung gehen will, dann wird man sich auf die falsche Aussage berufen müssen, das keine Mietschulden bestehen, denn das wird i.d.R. in jeder Selbstauskunft gefragt, in Verbindung mit den unpünklichen (Teil-) Zahlungen.

    Öhm ? Meines Wissen kann man, wenn der Vertrag auf Grund Täuschung als nichtig erklärt wird, dann dem Mieter fristlos kündigen.

    I.d.R. ziehen die Mieter aber erst aus, wenn sie eine neue "Bleibe" haben und wenn du Pech hast, dann stellen die Mieter bis dahin auch jegliche Mietzahlungen ein. Ist also jetzt m.E. etwas fraglich, ob man wirklich auf Täuchung gehen will. Ich mein, wenn der Mieter weiter so unpünklich oder garnicht zahlt, dann ist das auch irgendwann ein Kündigungsgrund.
     
  12. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Wenn der Vertrag nichtig sein sollte, kann man ihn nicht kündigen ;)
    Macht aber real keinen großen Unterschied ...
     
  13. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.857
    Zustimmungen:
    502
    Hi,

    schon richtig, denn der Mietvertrag ist ja dann nie zustande gekommen bzw. vom Zeitpunkt des Vertragsschlusses an als nichtig erklärt worden, aber wenn der Mieter schon dort wohnt, musst/darfst du ihm m.E. dann trotzdem fristlos kündigen.
     
  14. #13 BHShuber, 22.09.2014
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.362
    Zustimmungen:
    658
    Ort:
    München
    Grundsätzlich gebe ich idr Recht

    Hallo Pharao,

    die Täuschung bezieht sich in diesem Fall auf die Mietrückstände beim Vormieter, das ist kein unterheblicher Aspekt!

    Mein Post bezog sich auch auf die Täuschung, das Beispiel war sinnbildhaft zu sehen.

    Und ja, eine Kündigung wäre entnehmend der nachfolgenden Information möglich:

    Falsche Selbstauskunft zu Mietschulden kann zur Kündigung führen | Mietrecht & Wohnungseigentumsrecht

    Kurzzitat:

    "Im Ergebnis durfte daher der auf Räumung klagende Vermieter den Abschluß des Mietvertrages wegen arglistiger Täuschung anfechten und fristlos kündigen."

    Gruß

    BHShuber
     
  15. #14 ringelwurm, 23.09.2014
    ringelwurm

    ringelwurm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Muß mich nochmal melden zu meinem Problem,

    Folgende Sachlage jetzt:

    Der Mieter hat selbst in der Selbstauskunft angekreuzt, keine Mietrückstände und keine Räumungsklage in den letzten 5 Jahren zu haben.

    Stehe nun in Kontakt mit dem Vorvermieter, welcher mir schriftlich heute bestätigt, das diese beiden Punkte nicht stimmen. Bei Vertragsabschluss mit uns ,wusste unser Mieter genau , das er mit einer Räumungsklage rausgesetzt wurde, und auch mit der Miete im Rückstand war. Nur der Vermieter hat dieses jetzt erst geltend gemacht , eine Abschrift der Pfändung bekomme ich auch von ihm. Hoffe nur das der Mietvertrag hier somit ungültig ist.
    Denke um eine Räumungsklage werde ich auch nicht Drumherum kommen. Auf eine normale Kündigung reagierte dort der Mieter auch nicht.
     
Thema: Ist eine Kündigung möglch ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hund in selbstauskunft verschwiegen fristlose kündigung

    ,
  2. mieter selbstauskunft räumung verschweigen

Die Seite wird geladen...

Ist eine Kündigung möglch ? - Ähnliche Themen

  1. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  2. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  3. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  4. Kann ich Mietern irgendwie kündigen?

    Kann ich Mietern irgendwie kündigen?: Hilfe. Ich habe folgendes Problem: Mein Eigenheim ist seit dem letzten Jahr vermietet, da ich wieder zu meinem Mann gezogen bin. Jetzt bin ich im...
  5. Kündigung wegen Eigenbedarf

    Kündigung wegen Eigenbedarf: Hi, meine Eltern haben sich getrennt, mein Vater ist ausgezogen. Nun ist meine Mutter alleine im Haus. Da sie die Miete alleine nicht aufbringen...