Ist eine Mitbeteiligung des Verm. bei Möbelschäden üblich?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von berleo10, 28.09.2014.

  1. #1 berleo10, 28.09.2014
    berleo10

    berleo10 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich vermiete eine möblierte Wohnung. Eine Essgruppe (Tisch mit 4 Lederstühlen) ist bereits älter und hat bereits 2 Vormieter gesehen, war aber immer in Topzustand, eben auch die Stühle.
    Beim Auszug des jetzigen Mieters - nach 3 Jahren - waren 2 Stühle komplett durchgesessen und wurden damit unbenutzbar.
    Bei Erstellung des Protokolls reklamierte der Mieter eine Kostenbeteiligung des Vermieters, weil die Essgruppe bei seinem Einzug nicht neu war...analog der Kfz-Versicherungsbranche.
    Frage: ist die Argumentation des Mieters hierbei rechtens?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo berleo,

    Das ist vermutlich nach den ganzen Jahren ganz einfach "normale" Abnutzung, und somit auch mit der Miete abgegolten. Und für die Instandhaltung ist grundsätzlich erstmal der VM zuständig.


    ??? Häää ???
    Ich persönlich denke der M braucht gar nix für die Stühle zu zahlen, und eine Kostenbeteiligung von dir zu 100% wäre angebracht...

    VG Syker
     
  4. #3 berleo10, 01.10.2014
    berleo10

    berleo10 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    hallo Syker,
    die Entschiedenheit Deiner Meinung (100% pro Mieter) verwirrt mich doch etwas.
    Der Mietzins ist sicherlich eine Entschädigung für Überlassung von Wohnraum (& evtll. bereitgestelltes Inventar) aber doch nicht für extensives Abnutzen und/oder Argumentieren einer Abschreibung für Anlagen (vulgo betriebswirtschaftlich AfA). Immerhin handelt gefühlt 1/3 der Postings in diesem Forum und einige tausend Gerichtsurteile quer durch die Republik von Schönheitsreparaturen/ Renovierung usw.,
    und die zeigen ja durchaus ein gemischtes Meinungsbild.
    Hast Du evtll. harte Referenzen/ Aktenzeichen zu Urteilen, die Deine Position stützen?
    Wenn es denn so ist, will ich gerne folgen.

    Gruss berleo
     
  5. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.298
    Zustimmungen:
    91
    Durchgesessen heißt für mich, nicht beschädigt durch unsachgemäßen Gebrauch, demnach übliche Gebrauchsspuren und somit mit der Miete abgegolten.
     
  6. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.622
    Zustimmungen:
    506
    Wodurch wurden die 2 Stühle denn unbenutzbar? Durch normalen Gebrauch, also normales benutzen, d.h. hat der Mieter sich draufgesetzt?
    Oder hat der Mieter die Stühle absichtlich zerstört oder beschädigt? Hat er die Stühle für etwas anderes benutzt, als vorgesehen? Also z.B. als Leiter benutzt?

    Das, was du schreibst, hört sich zunächst alles danach an, dass der Mieter die Stühle zu dem Zweck, zu dem sie vorgesehen sind, benutzt hat. Dass sie dabei verschleißen und irgendwann durchgesessen oder anders kaputt sind, ist normal. Dafür bezahlt der Mieter die Miete. Der Vermieter hat dafür zu sorgen, dass die Stühle benutzbar sind. Wenn du dem Mieter nicht nachweisen kannst, dass er die Stühle absichtlich oder durch nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch beschädigt hat, ist der Mieter (zu Recht!) fein raus.
     
  7. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Berleo10,

    bedenke bitte, das manchmal was ganz schnell geht mit dem "jetzt ist es kaputt bzw. durchgesessen oder hat Risse, ect", obwohl man den Gegenstand (wie hier zb einen Lederstuhl) nicht anders benutzt hat als vorher. Das Material hält eben auch nicht ewig.

    Solange das Ganze ein ganz normaler Verschleiß ist und alles andere wäre von dir zu Widerlegen, ist das mit dem Mietzins abgegolten, sodass du nichts dem Mieter in Rechnung stellen kannst.

    Wie Alt sind den überhaupt die Stühle bzw der Sitzbezug, wieviel Jahre/Monate wurde das von den Vormietern genutzt, ect ?
     
  8. #7 Papabär, 02.10.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Selbst wenn die Möbel durch den Vermieter beschädigt worden wären bzw. aus irgendwelchen Gründen übermäßig abgenutzt wären - ja sogar wenn der Mieter Teile der Mietsache entfernt hätte - stünde dem Mieter ein Abzug "Alt für Neu" zu.

    Im Streitfall müsste übrigens der Vermieter belegen, dass die Abnutzung übermäßig war.


    Entsprechende
    würden sich mit ein wenig Mühe sicherlich finden lassen - aber dazu habe ich heute so gar keine Lust mehr ... und schon garnicht für lau.

    Es steht schließlich jedem Vermieter frei, sich den Sachverhalt von einem Richter genau erläutern zu lassen. Ich persönlich würde mir für dessen "Honorar" aber lieber ein paar neue Stühle kaufen und von dem Rest schick essen gehen (oder ein neues Motorrad ...?).
     
Thema:

Ist eine Mitbeteiligung des Verm. bei Möbelschäden üblich?

Die Seite wird geladen...

Ist eine Mitbeteiligung des Verm. bei Möbelschäden üblich? - Ähnliche Themen

  1. Vermietung im Gebotsverfahren: Warum nicht üblich?

    Vermietung im Gebotsverfahren: Warum nicht üblich?: Guten Tag, ich frage mich gerade warum eine Vermietung im Gebotsverfahren nicht üblich ist. Man sieht wie viel die potenziellen Mieter...
  2. TECHEM: Datenwanderung und heimliche Mithörzeugen üblich?

    TECHEM: Datenwanderung und heimliche Mithörzeugen üblich?: Guten Tag. Ich bin Hauseigentümer, Hausverwalter und Vermieter von Fremd- und Eigenimmobilien. Derzeit habe ich ein ebenso absurdes wie ernstes...
  3. Ist es üblich/zulässig, dass der Vermieter einen Wohnungsschlüssel behält?

    Ist es üblich/zulässig, dass der Vermieter einen Wohnungsschlüssel behält?: Ist es eigentlich üblich bzw. rechtlich zulässig dass der Vermieter einen Hausschlüssel zurückbehält? Peter
  4. übliche Preise Stellplatzmiete vor Mietshaus?

    übliche Preise Stellplatzmiete vor Mietshaus?: Hallo Zusammen, ich hab folgendes Problem, wir wohnen in einem zwei Parteien Mietshaus mit 4 Parkplätzen vor dem Haus. DIe obere Etage stand...
  5. Allgemein üblicher Zustand

    Allgemein üblicher Zustand: Hallo, bekanntlich werden gem. § 554 Abs. 2 S.4 BGB Mieterhöhungen nicht als Härtegrund berücksichtigt, wenn die Wohnung durch die Modernsierung...