Ist eine Nebenkostenabrechnung Pflicht?

Dieses Thema im Forum "Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung" wurde erstellt von LaurB, 10.08.2012.

  1. LaurB

    LaurB Gast

    Hallo liebes Forum,

    Ich habe eine Frage bezüglich der Nebenkostenabrechnung und hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.

    Seit Okt. 2010 bewohne ich eine kleine Wohnung ( 43m²) und zahle pro Monat 100€ für die Nebenkosten an meinen Vermieter. Darin enthalten sind Heizkosten, Kaltwasserkosten, Abwasser und die allg. Beträge für Müllentsorgung,Straßenreinigung etc.
    Bei uns im Haus gibt es keine externe Reinigungsfirma und auch keinen Gärtner oder ähnliches.
    Die Stromkosten bezahle ich separat, damit hat mein Vermieter nichts zu tun.

    Nun ist es so, dass ich bis heute Aug. 2012 keine Abrechnung über diese Nebenkosten erhalten habe.
    Ich war bereits bei meinem Vermieter um eine Abrechnung zu bekommen und er sagte nach einem kurzen Blick in seine Unterlagen, dass ich ja relativ wenig verbrauche und keinesfalls nachzahlen müsste und das er mir die Abrechnung binnen 14 Tagen zukommen lässt.

    Leider ist seit diesem Versprechen ein viertel Jahr vergangen und auch auf erneute Nachfrage kam keine Abrechnung.

    Deshalb stellt sich mir die Frage, ob mein Vermieter grundsätzlich verpflichtet ist mir eine Nebenkostenabrechnung zukommen zu lassen und wenn ja in welchen Zeiträumen diese Abrechnung zu erfolgen hat.
    Bestehen für mich als Mieter denn heute noch Chancen die ggf. zu viel im voraus bezahlten Abschläge für die Nebenkosten zu erhalten ?


    Vielen Dank für Eure Hilfe

    LaurB
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. LaurB

    LaurB Gast

    Ich habe noch eine Ergänzung zu meinen Angaben :

    In meinem Mietvertrag ( Einheitsmietvertrag) steht :

    " Neben der Miete sind monatliche Vorauszahlungen zu entrichten für Heizung und Warmwasser - 100€-
    Für andere Betriebskosten im Sinne von §2 der Betriebskostenverordnung - leeres Feld-
    Folgende sonstige Betriebskosten gemäß §2 Nr.17 Betriebskostenverordnung werden als umlagefähig vereinbart - leeres Feld- "

    Ich hoffe diese Angaben helfen weiter.
     
  4. #3 BarneyGumble2, 10.08.2012
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Prinzipiell muss jeder Vermieter eine Betriebskostenabrechnung erstellen und dem Mieter zukommen lassen, spätestens ein Jahr nach dem Abrechnungszeitraum.
    Es gibt zwar Ausnahmen (Zweifamilienhaus, in welchem der Vermieter eine Wohnung bewohnt...), dann müssen diese jedoch zwingend auch vertraglich vereinbart werden (Stichwort Pauschalen).

    Da das bei Dir vermutlich nicht so zu sein scheint, gilt mein erster Satz!
    Wie lautet denn Dein Abrechnungszeitraum? Da es keine Einheitsmietverträge gibt, wäre z.B. 01.01.-31.12. möglich!? Oder z.B. 01.10.-30.09.?
    Bei letzterem hätte Dein Vermieter noch bis Ende September 2012 mit der Abrechnung Zeit...

    In Deinem Vertrag scheint wohl nur Wasser- und Heizungskosten als umlagefähig deklariert worden zu sein, daher könnte es ggf. sein, dass dadurch auch nur diese Kosten von Dir zu tragen sind.
    Scan doch bitte mal den Mietvertrag ein, schwärze Namen und Anschrift und stelle die Dateien dann hier ein. So können sich hier alle ein weitaus besseres und genaueres Bild machen. Evtl. hast Du etwas Entscheidendes übersehen.
     
  5. LaurB

    LaurB Gast

    Wow vielen Dank für diese schnelle Antwort!

    Leider bin ich nicht im Besitz eines Scanners und habe auch keinen Zugang zu einem.

    Ich habe nochmal nachgelesen
    ( Übrigens steht als Überschrift auf meinem Mietvertrag "Einheitsmietvertrag" von daher dachte ich es sei einer bzw. gäbe solche Verträge)

    Es steht drin :
    "Abrechnungszeitraum ist jeweils ein Jahr, falls vom Vermieter nicht anders bestimmt, das Kalenderjahr."
    Da dort nichts anderes vermerkt ist, wird es wohl das Kalenderjahr sein

    Somit wäre der Abrechnungszeitraum 01.10.2010 ( Einzug) bis 31.12.2010 und dann wieder 01.01.2011 bis 31.12.2011 und die aktuelle Periode 01.01.2012 bis 31.12.2012 oder?
     
  6. #5 BarneyGumble2, 10.08.2012
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Man kann zwar einen Vertrag so nennen, es gibt jedoch hunderte bzw. eher tausende verschiedener Mietverträge für Wohungen, d.h. es gibt nicht den einen Einheitsmietvertrag.

    So sehe ich das auch. Die Verpflichtung zur Erstellung von Betriebskostenabrechnung verjährt erst nach mehreren Jahren, ein Guthaben Deinerseits meines Wissens nach drei Jahren; So lange hast Du also Zeit diese Forderung zu stellen. Falls der Vermieter noch Nachforderungen aus 2010 haben sollte, brauchst Du diese sowieso nicht mehr zu zahlen.

    Ich würde Dir raten, den Vertrag mal bei einem Fachanwalt für Mietrecht prüfen zu lassen.
    Evtl. gibt es die Möglichkeit, nach Fristsetzung die Betriebskostenvorauszahlungen der nächsten Monate einzubehalten, bis die Abrechnungen erstellt wurden.
     
  7. LaurB

    LaurB Gast

    Vielen lieben Dank nochmal für die hilfreichen Kommentare!

    Also ich würde meinem Vermieter zunächst ungern diese Zahlungen vorenthalten, allerdings glaube ich , dass ich einiges an Geld zurückbekommen müsste, von daher werde ich in der kommenden Woche nochmal zu ihm gehen mit meinem Mietvertrag um das zu klären und wenn dann nichts passiert tatsächlich eine Frist setzen etc. (ich hoffe soweit kommt es gar nicht erst)
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.755
    Zustimmungen:
    341
    Hallo LaurB,

    da nicht alle benötigten Infos im ersten Posting gebracht wurden, habe ich sie mal zusammenkopiert.

    "Seit Okt. 2010 bewohne ich eine kleine Wohnung ( 43m²) und zahle pro Monat 100€ für die Nebenkosten an meinen Vermieter. Darin enthalten sind Heizkosten, Kaltwasserkosten, Abwasser und die allg. Beträge für Müllentsorgung,Straßenreinigung etc."
    Wo im MV kann man die Letzteren nachlesen?

    "Bei uns im Haus gibt es keine externe Reinigungsfirma und auch keinen Gärtner oder ähnliches."
    Warum diese Aussage?

    "Nun ist es so, dass ich bis heute Aug. 2012 keine Abrechnung über diese Nebenkosten erhalten habe.
    Ich war bereits bei meinem Vermieter um eine Abrechnung zu bekommen und er sagte nach einem kurzen Blick in seine Unterlagen, dass ich ja relativ wenig verbrauche und keinesfalls nachzahlen müsste und das er mir die Abrechnung binnen 14 Tagen zukommen lässt.
    Leider ist seit diesem Versprechen ein viertel Jahr vergangen und auch auf erneute Nachfrage kam keine Abrechnung."
    Mich beschleicht ein dummes Gefühl.

    "Deshalb stellt sich mir die Frage, ob mein Vermieter grundsätzlich verpflichtet ist mir eine Nebenkostenabrechnung zukommen zu lassen und wenn ja in welchen Zeiträumen diese Abrechnung zu erfolgen hat.
    In meinem Mietvertrag ( Einheitsmietvertrag) steht :
    " Neben der Miete sind monatliche Vorauszahlungen zu entrichten für Heizung und Warmwasser - 100€-
    Für andere Betriebskosten im Sinne von §2 der Betriebskostenverordnung - leeres Feld-
    Folgende sonstige Betriebskosten gemäß §2 Nr.17 Betriebskostenverordnung werden als umlagefähig vereinbart - leeres Feld- " "
    Ich sehe es so, dass Du mtl. Vorauszahlungen lediglich für Heizung und Warmwasserbereitung i.H.v. 100€ zu leisten hast, worüber Dir die jährliche Abrechnung zusteht.

    "Abrechnungszeitraum ist jeweils ein Jahr, falls vom Vermieter nicht anders bestimmt, das Kalenderjahr."
    Da dort nichts anderes vermerkt ist, wird es wohl das Kalenderjahr sein
    Somit wäre der Abrechnungszeitraum 01.10.2010 ( Einzug) bis 31.12.2010 und dann wieder 01.01.2011 bis 31.12.2011 und die aktuelle Periode 01.01.2012 bis 31.12.2012 oder?"
    Jawoll.
    Ich würde meinen Vermieter zunächst auffordern, mir die Betriebskostenabrechnung des Abrechnungszeitraums 01.10.2010 ( Einzug) bis 31.12.2010 zeitnah zukommen zu lassen und ihm freundlich mitteilen, dass er die Abrechnungsfrist bereits seit gut sieben Monaten überschritten hat.
    Halte uns doch bitte hier auf dem Laufenden.
     
  9. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann Berny nur zustimmen.

    Die Abrechnungsfrist für 2010 ist bereits abgelaufen (12 Monate nach dem Ende des Abrechnungszeitraumes). Das gilt aber nicht für die Pflicht des Vermieters eine Abrechnung zu erstellen. Du hast also nach wie vor einen einklagbaren Anspruch auf eine Abrechnung.
     
  10. LaurB

    LaurB Gast

    Hallo Berny und Heizer,
    Zunächt stimmt es, dass die von dir fett geschriebenen Kosten nicht im Mietvertrag aufgeführt sind, dort sind lediglich Vorauszahlungen für Heizung und Warmwasser angegeben .
    Ich habe mir nur gedacht, dass diese sonstigen Kosten ja auch anteilig von mir zu tragen sind und sie deshalb mit zu diesem Abschlag gerechnet werden.
    Irre ich mich in dem Punkt und mein Vermieter hätte diese Kosten dann unter den Betriebskosten eintragen müssen im Mietvertrag ( dort wo er die Felder leer gelassen hat).

    Allerdings wundere ich mich nun selbst über den Punkt "Warmwasser" da ich einen Durchlauferhitzer in meiner Wohnung habe, der das Wasser für Küche und Bad aufheizt und ich somit an sich kein warmes Wasser von meinem Vermieter beziehen kann, sondern eben nur das "normale,kalte" Leitungswasser ( das weiß ich seit dem der Durchlauferhitzer mal kaputt war).

    Bedeutet es nun, dass ich die 100€ ausschließlich für Wasser und Heizungskosten pro Monat bezahle und eigentlich die Differenz, die ich nicht verbraucht habe wiederbekommen müsste unabhängig davon was an sonstigen Kosten für die Müll-/Abwasserentsorgung etc. zusammen kommt?

    Demnach müsste ich ja sehr große Beträge pro Monat zurückerstattet bekommen, da ich, wie gesagt nur eine kleine Wohnung zu heizen habe und auch allein nicht sonderlich viel Wasser verbrauche. Und 100€ dann vorallem in den warmen Monaten des Jahres kaum zusammen kommen werden.

    Ich danke euch nochmals für die hilfreichen Antworten und werde direkt morgen zu meinem Vermieter gehen um ihn darauf anzusprechen und hoffe, dass er dann schnell reagiert.
     
  11. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.755
    Zustimmungen:
    341
    Elektrisch, also Strom über Deinen Zähler?
    Oder über geliefertes Gas?
     
  12. LaurB

    LaurB Gast

    Der Durchlauferhitzer läuft meines Wissens mit Strom, also elektrisch.
     
  13. LaurB

    LaurB Gast

    Ja der läuft elektrisch und Stom bezahle ich separat an den Energiekonzern, ganz unabhängig von meinem Vermieter.
     
  14. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.755
    Zustimmungen:
    341
    Also hast Du m.E. an Deinen VM lediglich die Heizkosten zu zahlen...:smile031:
     
  15. LaurB

    LaurB Gast

    So ich melde mich nochmal bezüglich meines Falls,

    Ich habe gestern morgen meinen Vermieter besucht und ihm mein Anliegen nochmal geschildert, allerdings auch darauf hingewiesen, dass er bereits 7 Monate im Verzug ist mit der Abrechnung von 2010 und ich nicht bereit bin noch länger vertröstet zu werden.
    Seine erste Reaktion war, dass er versucht hat mir zu erklären, dass er die Nebenkosten nicht genau aufteilen kann zwischen den Parteien des Hauses und es ihm somit nicht möglich sei eine Abrechnung zu erstellen.
    Da ich allerdings auf meinem Vertrag beharrt habe und die Abrechnung über die Heiz- und Wasserkosten weiter gefordert habe meinte er, dass 100€ pro Monat ja auch gar nicht viel sein und ich damit sehr gut liegen würde weil ja auch die Müll- und Abwasserentsorgung so teuer sei.

    Darauf hin habe ich ihm natürlich gesagt, dass laut meinem Vertrag diese 100€ nur für Heizung und Wasser im Voraus zu zahlen sind worauf hin er tatsächlich etwas ausfallend wurde und sagte, dass der gesunde Menschenverstand ja wohl ausreiche um zu sehen, dass er als Vermieter nicht meinen Müll bezahlt und das die Kosten auch nicht von der Nettokaltmiete bezahlt werden können.

    Weil ich weiteren Ärger vermeiden wollte habe ich ihn dann einfach gebeten mir die Abrechnung über Heizung und Wasser bis zum Ende diese Woche zukommen zu lassen - nun werde ich sehen was er mir abrechnet.
     
  16. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    93
    Solche Vermieter treiben die Mieter schließlich zu den Mieterschutzorganisationen.
    Kopfschüttel
     
  17. LaurB

    LaurB Gast

    Dabei ist es ja nicht so, dass ich diese Unannehmlichkeiten herausfordere.
    Ich kann verstehen, dass es für meinen Vermieter einen Aufwand bedeutet mir eine Abrechnung zu erstellen und er deshalb darüber wenig erfreut ist, allerdings habe ich laut Vertrag ein Recht auf eine Abrechnung. Und diesen Vertrag hat er in meinem Beisein ausgefüllt.
     
  18. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo LaurB,


    Autsch, damit hat sich dein VM ganz schön in die Nesseln gesetzt.
    Sowas müsste man schriftlich haben.


    Ich kann deinen VM ja gut verstehen,
    aber dein VM scheint seinen eigenen MV nicht zu kennen.


    Das wäre wirklich sehr interssant,
    ich vermute aber, dass da nichts (gescheites) bei raus kommt.


    Wenn wirklich keine Abrechnung kommt,
    würde ich so weiter vorzugehen:
    1.) Mieterverein oder Fachanwalt für Mietrecht konsultieren
    2.) Abrechnung nocheinmal schriftlich anmahnen (wichtig beweisbar zuzustellen)
    3.) Rückzahlung aller Vorauszahlungen verlangen.


    VG Syker
     
  19. LaurB

    LaurB Gast

    Hallo Syker,

    Leider habe ich diese Aussage natürlich nur mündlich von meinem Vermieter erhalten, allerdings kann ich es nicht ganz nachvollziehen. Denn bisher kam jedes Jahr jemand um diese kleinen Stäbchen an meinen Heizkörpern abzulesen und neu einzusetzen, dh. diese Verbrauchswerte (und Kosten) müsste er dann ja übermittelt bekommen haben um sie genau jeder Wohneinheit zurechnen zu können.
    Leider ist in meiner Wohnung keine Wasseruhr und ich denke der gesamte Wasserverbrauch des Hauses läuft irgendwie über eine Uhr die allerdings keinem der Mieter zugänglich ist, da sie sich wohl in einer Halle die an unser Haus grenzt befindet.

    Von daher müsste es doch "nur" problematisch sein die Wasserkosten pro Partei zu ermitteln oder übersehe ich dabei etwas?

    Ich werde nun erstmal abwarten was am Ende der Woche in meinem Briefkasten landet bzw. ob überhaupt eine Abrechnung kommt.

    Danke nochmals auch an alle vorherigen Kommentare!
     
  20. #19 Christian, 14.08.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo LaurB,

    die Verdunstungs-Messdinger dienen dazu, irgendwelche Kosten zu verteilen.

    Nach Ablesung steht fest, daß Heizkörper A z.B. 48% zugeordnet werden und Heizkörper B 52%.
    Nun muss dein Vermieter aber noch wissen, welche Kosten entstanden sind. Das ist die Summe aus
    - Heizölkäufen
    - Schorni-Rechnungen
    - Heizungswartung
    - Kosten für die Messdinger an den Heizkörpern
    - ...

    Vielleicht hat dein Vermieter die Rechnungen nicht aufgehoben bzw. verschlampt. Dann nützt es wenig, anhand der Messröhrchen Verteilwerte zu haben, wenn nicht bekannt ist, was genau verteilt werden soll.

    Ich persönlich würde an deiner Stelle versuchen, mich mit meinem Vermieter irgendwo in der Mitte zu einigen. Es mag sein, daß du die Vorauszahlungen zurückfordern darfst, aber m.E. wäre das für ein Mieter-Vermieter-Verhältnis tödlich. Sowas kann man m.E. machen, wenn man eh in den nächsten 2 Monaten weit weg zieht und das Verhältnis zum Vermieter eh schon unter aller Sau ist.

    Oder aber schwere Geschütze auffahren, dann aber auch damit rechnen, daß der Vermieter alles unternehmen wird, um dir das Leben nicht angenehmer zu machen.
    Letztendlich musst du das selbst entscheiden.

    Gruß,
    Christian
     
  21. #20 BarneyGumble2, 14.08.2012
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Damit hat Christian vollkommen Recht!
    Im Zweifel wird der Vermieter auch alle seine Möglichkeiten wie z.B. Mieterhöhung ausschöpfen.
    Ich an Deiner Stelle würde mich mit einer ordentlichen Abrechnung vermutlich zufrieden geben, Kosten für Deinen Müll etc. sind nunmal angefallen.
    Sollte sich der Vermieter jedoch stur stellen, würde ich alle Möglichkeiten durchziehen.
     
Thema: Ist eine Nebenkostenabrechnung Pflicht?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nebenkostenabrechnung pflicht

    ,
  2. ist nebenkostenabrechnung pflicht

    ,
  3. vermieter erstellt keine nebenkostenabrechnung

    ,
  4. mein vermieter erstellt keine nebenkostenabrechnung,
  5. Betriebskostenabrechnung Pflicht?,
  6. steht mir eine nebenkostenabrechnung zu,
  7. vermieter erstellt keine betriebskostenabrechnung,
  8. ist eine betriebskosteanbrechnung eine pflichtr,
  9. pflicht vermieter abrechnung,
  10. betriebskostenabrechnung pflicht form,
  11. pflicht nebenkostenabrechnung vermieter,
  12. steht mir als mieter eine nebenkostenabrechnung zu,
  13. einheitsmietvertrag leerfeld,
  14. wohnung betriebskostenabrechnung pflicht,
  15. steht.mir eine nebenkostenabrechnung für drei monate zu,
  16. garagenplatz pflicht betriebskosten,
  17. nebenkosten der garage in der nebenkostenabrechnung pflicht,
  18. wie fordere ich die betriebsnebenkostenabrechnun,
  19. was tun wenn man keine nebenkostenabrechnung bekomme,
  20. nebenkosten erstellen bei fehlender wasseruhr,
  21. pflicht zur betriebskostenabrechnung,
  22. mehrere jahre keine heizkostenabrechnung,
  23. keine betriebskostenabrechnung erhalten,
  24. bekomme kein Nebenkostenabrechnung,
  25. 4 jahre keine nebenkostenabrechnung
Die Seite wird geladen...

Ist eine Nebenkostenabrechnung Pflicht? - Ähnliche Themen

  1. Pflichten Hausverwaltung

    Pflichten Hausverwaltung: Hallo zusammen, ich habe folgende Frage: Kann eine Hausverwaltung für ein Antwortschreiben an ihre eigene Haftpflichtversicherung 60 € vom...
  2. Nebenkostenabrechnung bei einer Wärmepumpe

    Nebenkostenabrechnung bei einer Wärmepumpe: Hallo, bei mir ist eine Wärmepumpe inkl. 2 Warmwasserspeicher vorhanden. In jeder Etage sind je Wohnung 1 Kalt, 1 Warm und 1 Heizkostenzähler...
  3. Nebenkostenabrechnung Pelletsheizung

    Nebenkostenabrechnung Pelletsheizung: Hallo zusammen. Letztes Jahr habe ich ein Zweifamilienhaus gekauft welches jetzt soweit renoviert ist, dass ich die eine Wohnung vermieten kann....
  4. Verjährungsfrist für Nachforderungen des Vermieters an den Mieter aus Nebenkostenabrechnung?

    Verjährungsfrist für Nachforderungen des Vermieters an den Mieter aus Nebenkostenabrechnung?: Angenommen bei der Nebenkostenabrechnung 2014 ergab sich für den Mieter eine Nachzahlung in 3-stelliger Höhe. Die Nebenkostenabrechnung wurde dem...
  5. Verjährung Guthabenrückzahlung Nebenkostenabrechnung?

    Verjährung Guthabenrückzahlung Nebenkostenabrechnung?: Angenommen ein Vermieter hat seinem Mieter eine Nebenkostenabrechnung 2014 irgendwann im Juli 2015 zugeschickt. Darin wurde ein Guthaben für den...