Ista - ausnahmsweise mal was positives?

Diskutiere Ista - ausnahmsweise mal was positives? im Abrechnungs-/Umlagmaßstab Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo, nachdem ich Ista letztes Jahr dazu bewegt hatte die Abrechnung so zu erstellen, dass alle 4 Eigentümer, also auch der Eigentümer, der...

  1. #1 Benni.G, 11.06.2019
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    153
    Hallo,

    nachdem ich Ista letztes Jahr dazu bewegt hatte die Abrechnung so zu erstellen, dass alle 4 Eigentümer, also auch der Eigentümer, der lediglich mit einer Wasseruhr an unser 3-Parteienhaus angeschlossen ist, die Grundgebühren zu tragen hat, war dieses Jahr die Ernüchterung zunächst groß, dass diese wieder nur über die Heizungsnutzer umgelegt wurden. Die Gebäudeverbrauchserfassungskosten sind letztes Jahr durch die Umstellung um 124 € gesunken, die Hausnebenkosten um 26 € gestiegen, sodass wir insgesamt 97 € weniger bezahlen mussten.

    Habe also auch dieses Jahr bei der Ista angerufen und gesagt, dass ich gerne die selbe Abrechnungsmethode wie letztes Jahr hätte. "Ok, ich schau mir das mal an... Aber die Hausnebenkosten steigen dadurch!" "ja, solang die wieder auf 62 € steigen ist das okay." "Dann machen wir das so." "Weiterhin habe ich dieses Jahr die Werte selbst abgelesen." "Normalerweise fallen dadurch der Wertermittlungskosten pro Gerät um 1 € (10 Wasseruhren, 10 el. Heizkostenverteiler), aber wie wäre es, wenn wir die Hausnebenkosten dann beim alten Betrag lassen?".

    Jetzt bin ich mal gespannt auf die Abrechnung die eintrifft - ich halte euch auf den laufenden.

    Diese Abrechnung wird dann übrigens die letzte von Ista sein - bevor ich jedes mal einer korrekten Abrechnung hinterherlaufe, mache ich sie für unsere WEG selbst.

    Viele Grüße
    Benni.G
     
    ehrenwertes Haus gefällt das.
  2. Anzeige

  3. #2 Benni.G, 08.07.2019
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    153
    Nach aktuellem Stand habe ich mein "?" am Ende meiner Überschrift richtig gesetzt.

    Nachdem ich letzte Woche noch keine neue Abrechnung im Briefkasten hatte, habe ich doch tatsächlich mal wieder bei Ista angerufen.
    "Ja, der Kollege hat da was gemacht, hat aber eingestellt, dass keine neue Abrechnung raus geht, da durch die geänderte Abrechnungsmethode Mehrkosten entstehen. Die geänderte Abrechnungsmethode würden wir dann für die nächste Abrechnung anwenden."
    "Aber jetzt habe ich ja eine unbrauchbare Abrechnung erhalten. Der Kollege hat damals gemeint, dass er die Mehrkosten mit dem Selbstablesungsrabatt verrechnen würde."
    "Dazu kann ich hier nichts finden. Ich kläre das mal mit dem Kollegen ab."

    Heute habe ich dann tatsächlich einen Anruf erhalten. Jetzt sollen die Hausnebenkosten doch um 28,37 € (statt 8 nun 24 mal HNK-Abrechnung/Nutzer/Kostenart) steigen, aber solang die Gebäudeverbrauchserfassungsgebühren um 133,18 € sinken ist mir das auch recht.
    "Mitte nächster Woche haben Sie die neue Abrechnung in Ihrem Briefkasten."

    Ich bin gespannt und verbleibe bis neue Nachrichten anstehen...
     
    immobiliensammler und dots gefällt das.
  4. #3 Benni.G, 18.07.2019
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    153
    Ach, endlich wieder Ista, wie man es kennt...

    Nachdem mir letzte Woche versprochen wurde, dass ich bis Mitte dieser Woche meine neue Abrechnung erhalten würde, habe ich heute erneut bei Ista angerufen.

    "Die ist am Samstag rausgegangen, aber ich kann Sie Ihnen nochmal schicken."
    "Können Sie sie mir vorab per Mail schicken?"
    Und nur 2 Stunden 16 Minuten später war die auf 12.7. datierte Abrechnung in meinem Mailfach.

    Aber das Ergebnis...die Gesamtsumme, die ich an Ista bezahlen muss bleibt bei 525,53 €. Der Gesamtbetrag der einzelnen Einheiten unserer Liegenschaft beträgt nun statt wie bisher 2.912,46 € nur noch 2.891,17 €. Bei den ersten 3 Einheiten fehlen jeweils ein paar Euro, bei der vierten Einheit ist's beim alten Wert geblieben.
    Schon blöd, wenn man 21,29 € mehr für's Heizen ausgibt, wie die einzelnen Einheiten bezahlen.

    Was hat Ista da denn also wieder gemacht...
    In der Aufstellung der Positionen haben Sie den Punkt "Abrechnung Hausnebenkosten" in "Gebühren ohne Umlage" umbenannt. Dort haben Sie die Liegenschaftsgrundgebühr (44,88 € netto), die Nutzergebühr (24,52 € netto), die Benachrichtigungsgebühr (8,37 € netto), die Fahrtkosten 34,15 € netto) und einen Gesamtposten "Abrechnen HNK" (32,08 € netto) reingeschoben.
    Dadurch sind logischerweise die Heiz- und Warmwasserkosten von 1.549,97 € auf 1.416,79 € gesunken. Die Hausnebenkosten von 1.362,47 € auf 1.474,39 € gestiegen. Also insgesamt wieder die Differenz von 21,29 €.
    Auf der nächsten Seite ist nun die Aufstellung der Gesamtkosten. Bei den Hausnebenkosten sind wie immer die Wasserosten der Gemeinde aufgezählt und die oben genannten Punkte. Abrechnen HNK 38,18 €, Liegenschaftsgebühr 44,88 €, Nutzergebühr 24,52 €, ...

    Also die haben tatsächlich einmal Brutto- und beim Rest der Einfachheitshalber Nettobeträge genommen. Das erklärt auf jeden Fall schonmal die Differenz von 21,29 €.

    Und die verschobenen Gebühren hat Ista nicht auf alle 4 Nutzer, sondern wieder nur auf die ersten 3 Nutzer aufgeteilt.

    Also nochmal da angerufen und gesagt, dass die Abrechnung leider wieder falsch sei. Sie sollten sich von der Kostenstruktur her genau an die Rechnung vom 06.07.2018 halten.
    "Ja, ok, Ich gebe es an die Abrechnungserstellungsabteilung weiter."
    "Können Sie mich denn an die Kollegen verbinden, dann spreche ich es direkt mit denen durch?!"
    "Nein, wenn die ständig telefonieren würden, kämen die ja nicht zum Abrechnungen schreiben. Außerdem sitzen die in Polen."
    "Ah, verständlich. Soll ich es dann vielleicht nochmal schriftlich einreichen?"
    "Vertrauen Sie mir denn etwa nicht, dass ich das richtig formuliert habe?"

    Also zähneknirschend vertraue ich dann mal der guten Frau, ich habe ja auch Ihrem Kollegen von 5 Woche vertraut, dass ich eine korrekte Abrechnung für unsere Konstellation bekomme.

    Zwischenzeitlich habe ich auch eine Zahlungserinnerung über den Restbetrag erhalten. Wurde dann raus genommen. Bin jetzt mal gespannt, ob die nächste ins Haus flattert.
    So lang die nicht die Abrechnung so hinbekommen, dass alle 4 Einheiten an der Grundgebühr beteiligt sind, zahle ich keinen Cent.
     
    immobiliensammler gefällt das.
  5. #4 Benni.G, 18.07.2019
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    153
    Würdet ihr an meiner Stelle mein Anliegen nochmal per Mail an Ista schicken?
     
  6. #5 immobiliensammler, 18.07.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.958
    Zustimmungen:
    3.077
    Ort:
    bei Nürnberg
    Ich tippe auf zwei Wochen!

    Mal das Horrorszenario, dass meine Zusammenarbeit mit ISTA für alle Zeit beendet hat:

    - Abrechnung wurde erstellt und war falsch
    - Moniert, ja selbstverständlich korrigieren wir das und stornieren die Rechnung dafür
    - Zahlungserinnerung für die Rechnung
    - da hat der Kollege wohl was falsch gemacht, ich kümmere mich sofort darum
    - korrigierte Abrechnung kommt, ist noch schlimmer als die vorherige
    - Wird sofort berichtigt, sie erhalten die neue umgehend, selbstverständlich storniere ich die Rechnung
    - Mahnung für die erste Rechnung, enthalten natürlich auch die zweite Rechnung
    - Abrechnung kommt und stimmt sogar, Rechnung liegt bei und wird natürlich überwiesen
    - Letzter Versuch meinerseits, das mit den Rechnungen zu klären "die hätten doch schon längst storniert sein müssen, verstehe gar nicht, was die Kollegen da gemacht haben, ich kümmere mich"
    - Letzte Mahnung der beiden "offenen" Rechnungen
    - Inkassoschreiben

    Jetzt habe ich eine kaufmännische Ausbildung und weiß: Wenn Du Dich als Kunde beschwerst ist das ungefähr so wirksam wie wenn Du dem Callcenter etwas vorpfeifst, aber das Controlling in Konzernen funktioniert!

    Also wieder nichts gemacht, auch nicht mehr angerufen etc. - dann kam endlich das, worauf ich gewartet hatte, nämlich der Mahnbescheid.

    Widerspruch eingelegt und auf die Anspruchsbegründung gewartet, kam aber nie. Anscheinend war der in der Rechtsabteilung, der den formulieren sollte der einzige bei dem Sauhaufen, der durchgeblickt hat. Schade, hätte denen noch gerne zusätzlich Anwaltskosten aufs Auge gedrückt!
     
    Wohnungskatz, immodream und sara gefällt das.
  7. #6 Benni.G, 18.07.2019
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    153
    Tja, was will man machen, wenn der Vorverwalter und die Voreigentümer einen 5 Jahresvertrag über die Abrechnung und einen 10-Jahresvertrag über die Heizkostenzähler gemacht hat. Das was ich bezahle, will ich auch geliefert bekommen...

    Ja, am Telefon sind die Leute da echt nett, verständlich und kompromissbereit - nur auf dem Weg nach Polen passiert dann irgendwas mit den Absprachen.
     
  8. #7 Benni.G, 23.07.2019
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    153
    So, heute vorab die Abrechnung per Mail erhalten.
    Zunächst das Positive. Die Gesamtsumme, die Ista nun haben will ist von 525,53 € auf 420,71 € gesunken. Dies hat damit zu tun, dass in der Aufstellung der Positionen genau das gemacht worden ist, was ich denen gesagt habe und was auch letztes Jahr gemacht wurde.

    Bei der Nutzeraufstellung komme ich jetzt auf einen Saldo von 2.940,83 € statt bisher von 2.891,17 €. Aha, also ich muss 105 € weniger an Ista bezahlen, die Gesamtkosten steigen aber um 49 €. Schon klar und wieder eine unmögliche Aufgabe für der Verwalter.

    Währen die Heiz- und Warmwasserkosten um wie bei der letzten Abrechnung geblieben ist, ist die Summe der Hausnebenkosten um 49 € gestiegen.

    Die Hausnebenkosten setzen sich jetzt aus den Wassergebühren, den Kosten Geräte KW, den erhöhten Abrechnen der Hausnebenkosten und den aus der Ista-Rechnung weggefallenen Kosten wie Liegenschaftsgebühr, Nutzergebühr, Fahrtkosten und Ablesegebühr zusammen. Immerhin haben Sie es jetzt richtig mit der Mehrwertsteuer gemacht.
    Die hier fälschlicherweise auftauchenden Kosten wurden natürlich wieder nur auf 3 Nutzer aufgeteilt.

    Es bleibt spannend. Immerhin hat die Abrechnung diesmal nicht den Postweg bestritten.
     
  9. #8 dabescht, 23.07.2019
    dabescht

    dabescht Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    39
    Wenn ich das so lese....Gott sei Dank gehört mir mein MFH allein. Und da ich alles selber mache brauch ich mich dann auch nur über mich selbst ärgern.
     
  10. #9 Benni.G, 12.08.2019
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    153
    Es geht weiter... und es wird spannend. Also holt schonmal das Popkorn raus.

    Kontoprüfung
    "Wir haben das Kundenkonto gepürft. Dabei ist aufgefallen, dass für das Jahr 2017/18 keine Schlussrechnung durch Sie beglichen wurde. Die Schlussrechnung vom 1.6.2018 wurde am 4.7.2018 storniert und der beglichene Betrag zurückgezahlt.

    Es sollte seinerzeit eine korrigierte Schlussrechnung vom 6.7.2018 Gültigkeit haben. Doch diese Schlussrechnung wurde falsch erstellt, denn die Liegenschaftsgebühren, Nutzergebühren, Ablese-/Terminbenachrichtigungsgebühren wurden nicht in der Schlussrechnung berechnet.

    Die genannten gebühren wurden wie gewünscht lediglich auf Nutzer 0001-0003 umgelegt."

    Da sieht man wieder, was passiert, wenn die eine Hand nicht weiß, was die andere Hand macht. Das hatte ich doch alles telefonisch so besprochen.
    Also gerade nochmal angerufen und alles durchgekaut. Nach knapp 20 Minuten Untätigkeit am anderen Ende der Leitung wurde ich darauf vertröstet, dass Sie sich die ganze Kommunikation nochmal durchlesen (und wenn vorhanden anhören) müsse.

    Was denkt ihr, ist eine deren Meinung nach falsche Schlussrechnung vom 6.7.2018 jetzt noch zu korrigieren? Zeitnah ist es ja auf jeden Fall nicht.
    Was kommt dann auf die WEG zu, falls sich die erneuten Korrekturen auf die einzelnen Abrechnungen auswirken würden?
    Müssten dann die kompletten Abrechnungen neu erstellt werden?
    Könnte der Aufwand ista in Rechnung gestellt werden?
     
Thema:

Ista - ausnahmsweise mal was positives?

Die Seite wird geladen...

Ista - ausnahmsweise mal was positives? - Ähnliche Themen

  1. Ista Preissteigerung

    Ista Preissteigerung: Guten Tag zusammen, ich habe gerade eine Schlussrechnung der Ista erhalten und sehe, daß es für den Nutzerwechselwechsel eine Preissteigerung von...
  2. öfter mal die eigene Immo gugeln...

    öfter mal die eigene Immo gugeln...: Nabend allerseits! Wie oft gugelt Ihr eigentlich Eure Immobilien? Ich hab heut spaßeshalber mal die wohlbekannte Internetsuchmaschine zum...
  3. Nachbar plant Neubau - irgendwann ist doch mal genug gebaut.

    Nachbar plant Neubau - irgendwann ist doch mal genug gebaut.: Hallo, gestern hat mich ein gelber Brief erreicht - nach dem ersten Schock bekam ich zu lesen, dass ein Nachbar, dessen Grundstück östlich von...
  4. Ista Vertrag gekündigt, Zähler dranlassen und anbieter wechseln?

    Ista Vertrag gekündigt, Zähler dranlassen und anbieter wechseln?: Hallo, habe den Ista Vertrag gekündigt, endlich weg von dem laden. Nun meine Frage, die zähler HKV usw..sind ja noch vorhanden von denen obwohl...
  5. Nur mal so eine Frage wie das mit §573 ist...

    Nur mal so eine Frage wie das mit §573 ist...: Also, ich hatte ein 2-Familienhaus bestehend aus 2 Doppelhaushälften gekauft. Eine davon bewohne ich selber als "Altersruhesitz" , die 2 Wohnung...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden