Ista-Nebenkostenabrechnung höher obwohl wenig bzw gar nicht geheizt !!!!!!!

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von takeshi33, 19.10.2014.

  1. #1 takeshi33, 19.10.2014
    takeshi33

    takeshi33 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    kurz (oder auch nicht kurz) möchte ich folgenden Fall schildern:

    Ich habe meine NK-Abrechung erhalten, bei der die Heizkosten um 320 Euro höher berechnet wurden als vergangenes Jahr.

    Ich habe 4 Heizkörper mit doprimo 3 ready Heizkostenverteiler ausgestattet (1 Schlafzimmer, 1 Bad, 2 Küche und Wohnbereich). Die Wohnung ist 60 qm (Dachgeschoss).

    Lt Abrechung zeigt der HKV im Bad u Schlafzimmer jeweils Verbrauch an, obwohl ich diese NIE angehabt habe (lediglich zum Enflüften). Lediglich im Wohnbereich habe ich den HK mal angeschaltet - dies aber sehr selten, da ich ein DG Wohnung habe, welche sich beim kleinsten Sonnenstrahl so aufheizt, dass ich diesen trotzdem selten anschalte.

    Folgende Fragen habe ich nun:
    1. )Warum sind die Ablesewerte ALT auf NULL und somit der Verbrauch umso höher, da ja nichts abgezogen wird - sprich Differenz? (In der Abrechnung vom letzten Jahr waren die Ablesewerte ALT noch aufgelistet und dagegengerechnet worden.

    2.) Seit meinem Einzug vor 3 1/2 Jahren habe ich ständig Probleme, dass die Körper im Winter nicht warum wurden. Jedes mal, teilweise 2 x pro Winter wurde ein Installateur beauftragt - wobei das Problem nie behoben wurde. Er erzählte, dass die Wärme nicht bis in meine 4. Etage hochgepumpt werden könne bzw. das ich das letzte Glied in der Kette wäre. Nebenbei bestätigte mir mein Vermieter, dass bei Errichtung der Wohnung anscheinend an der Isolierung gespart wurde. Kann es denn sein, dass dir Heizkörper durch eine nicht intakten Heizkreislauf unnötig Kosten verursachen?

    3.) Könnte es sein, dass die Heizkosten durch die Nutzung von Warmwasser entstehen? (Wobei der Wasserkosten separat berechnet werden)


    Im Sommer kann man es bei Sonnenschein in der Wohnung kaum aushalten. Es herrschen teilweise 34 Grad !!!! (KEIN SCHERZ).

    Ich hoffe ich haben nichts vergessen und freue mich schon auf Antworten.

    LG
    takeshi33
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.732
    Zustimmungen:
    332
    Hallo takeshi33,

    da Du Mieter bist, ist Dein alleiniger Ansprechpartner Dein Vermieter. Er hat die Heizungsanlage so i.O. zu halten, dass sie ihre Aufgabe in Deiner Wohnung erfüllt.
    Ich würde ihm die Mängel per Einwurfeinschreiben schildern und zeitnahe Behebung fordern, um Schäden an der Mietsache und Mietminderungen zu vermeiden. Auch sollteste unbedingt auf § 535 BGB hinweisen.
     
  4. #3 Pharao, 19.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 19.10.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    503
    Hi,

    jetzt widerspricht sich das ganze aber, denn wenn die DG-Wohnung so schlecht isoliert ist, dann ist i.d.R. die Wohnung im Sommer sehr schnell warm und im Winter auch sehr schnell kalt und dem entsprechend wird`s du da i.d.R. dann auch mehr heizen müssen um es warm zu haben (und nein, die Sonne scheint ja nicht immer im Winter ;)).

    Unabhängig aber davon, leider kann ich dir aus Vermietersicht nur bestätigen, das allgemein diese Abrechnungsfirmen sich in letzter Zeit nicht gerade mit Ruhm bekleckern, wenn es darum geht eine nachvollziehbare Abrechnung zu erstellen. Gerade wenn man eine Beschwerde oder seine Bedenken einbringt über eine Abrechnung (auch als Vermieter/Auftraggeber), bekommt man dort i.d.R. keinerlei Unterstützung von denen. Wenn man den Fehler also nicht selber findet, kann man da fast nix machen. Das deprimierende dabei ist ja eigentlich nur, das egal bei welcher Ablesefirma man ist, letztlich die alle gleich "unfreundlich" Arbeiten.

    Das die Werte von den Messgeräten wieder auf Null gestellt werden, finde ich auch zum kotzen, denn so ist ein nachträgliches Überprüfen nicht möglich und wenn man schon mehrmals fehlerhafte Abrechnungen bekommen hat von diesen Firmen, wo Werte ausersehen vertauscht wurden, verliert man auch irgendwann das Vertrauen in deren ihr System. Mittlerweile fordern wir zB alle Mieter auf, vor dem Ablesetag die Werte selber raus zu lesen und sich zu notieren.

    Was die Abrechnung mit der Heizung angeht, da wird wohl jeder Vermieter auf die Ablesefirma verweisen .... :91:
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Zur Ursachenforschung müsste man die Abrechnungen Posten für Posten miteinander vergleichen. Deine Angaben reichen dazu jedenfalls nicht aus.


    Der Thermostat arbeitet nicht als an/aus-Schalter. Du kannst die Heizkörper nicht ausschalten, auch am unteren Anschlag kann sich das Ventil etwas öffnen (Frostwächter).


    Das fragst du mal lieber das Abrechnungsunternehmen. Wurden die HKV irgendwann letztens ausgetauscht?


    Das hat nichts mit der Abrechnung zu tun. Wird (bzw. ist) die Wohnung denn warm? Auch hier wieder: Mach dich mit der Funktionsweise eines Thermostats vertraut. Nur weil du den Kopf weiter aufdrehst, wird nicht zwingend der Heizkörper warm.

    Sollte die Wohnung tagsüber nicht auf mindestens 20 °C und nachts (23-6 Uhr) nicht auf mindestens 18 °C zu bringen sein, liegt ein Mangel vor. Der ist dem Vermieter anzuzeigen und berechtigt evtl. auch zu Mietminderungen.


    Es kann so ziemlich alles sein. Nähere Auskünfte erteilt ein Hellseher.


    Da sind wir wieder am Anfang: Woher kommen die Kosten? Mehr Verbrauchsanteil, mehr Gesamtkosten, höhere Brennstoffkosten, ...


    Bekanntes Problem bei Dachwohnungen. Das weiß man bereits beim Einzug bzw. man hätte sich bereits zu diesem Zeitpunkt darüber Gedanken machen können. Mit Betriebskosten hat aber auch das nichts zu tun.
     
  6. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.732
    Zustimmungen:
    332
    Latürnich ja - abba die ist nicht Vertragspartner der Mieter...
     
  7. #6 sara, 20.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 20.10.2014
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    Also du drehst die Heizkörper nicht auf und wunderst dich dass sie nicht warm werden, bzw. dass die Wohnung nicht warm wird.
    Mit nur einen aufgedrehten Heizkörper kann man nicht eine ganze Wohnung vor allem nicht eine Dachgeschosswohnung, warm halten.

    (Ein Problem an den Heizkörpern könnte allerdings auch sein, dass wenn die Heizkörper nicht aufgedreht wurden, sich der Thermostatstift festgesetzt hat und deshalb der Heizkörper nicht warm wird. Dieser wäre wieder gängig zu machen.)

    Das ist auf jeden Fall eine Einstellungssache an der Heizung bzw. oder der Umwälzpumpe od. es sollte eine Umwälzpumpe mit höhere Leistung eingebaut werden.
    Ich denke aber eher, dass die Vorlauftemperatur zu niedrig eingestellt ist.

    Da wir Pitty bestimmt noch eine fachliche Antwort liefern können.


    Zu deiner eigentlichen Frage:
    hier eine Antwort:

    http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Internet-Gas-Heizkosten-steigen-2013-8760331.html
     
  8. #7 Papabär, 20.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 20.10.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Ob dadurch die Kosten der gesamtem Anlage steigen KANN, kann ich Dir auch nicht sagen ... vermutlich wäre es möglich.

    Was hingegen nicht möglich ist, ist das dadurch Dein Anteil steigt. Für die Berechnung wird nur der anteilige Wert des Heizkostenverteilers zugrunde gelegt ... und der weiß nicht auf welcher Stufe das Thermostat steht - der interessiert sich nur für die Temperatur am Heizkörper.


    Eine (zumindest theoretische) Ungenauigkeit der Messwerte könnte sich bei starker Erwärmung des Heizkörpers durch Sonneneinstrahlung und gleichzeitigem Einfühlerbetrieb ergeben (d.h. wenn nur die Temperatur des Heizkörpers - und nicht die Differenz zwischen HK und Umgebungsluft gemessen wird). Ob Deine EHKV´s im Einfühler- oder im Zweifühlerbetrieb arbeiten, kannst Du selber ablesen. --> Nutzerbroschüre doprimo 3 ready

    Allerdings wird Dir das kaum Punkte bringen ... den der Einfühlerbetrieb ist meines Wissens nach durchaus zulässig (eine Abrechnung muss nicht fair sein - sie muss korrekt sein!).
    Außerdem habe ich - auch bei DG-Wohnungen - noch nie einen Unterschied feststellen können, wenn wir das (durch neue Geräte) umgestellt haben.


    Eine weiterer typischer Irrglaube ist, dass man Kosten spart, wenn man in einer Wohnung lediglich einen Heizkörper in Betrieb hat. Hierzu auch von mir der Tip, sich einmal über die Funktionsweise von Thermostaten zu informieren. Normale Zimmertüren haben nicht den Dämmwert, den eine solche "Logik" unterstellt ... und selbst der DMB warnt vor dem sog. "überschlagenen heizen".
     
  9. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    345
    Ort:
    Stuttgart
    Nicht zu vergessen, es war in 2013 bis in den Juni kalt.
     
  10. #9 takeshi33, 21.10.2014
    takeshi33

    takeshi33 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Leute,

    vielen Dank für eure Tipps und Nicht-Tipps:smile008:

    Ja, es ist sehr schwer einzuschätzen woran es denn nun wirklich liegt. Versteh ich ja auch. Ich schreiben allerdings auch nicht Draht mit 2 i und hab auch keine Baumschule besucht oder mach mir mit Nutella die Haare:zwinkernd003:. Tatsache scheint wohl zu sein, dasss jede 3. Abrechung falsch ist......

    Aufgrund der vielen Dinge möchte ich mich nun auf eins beschränken (Ablesewerte alt=0). Es sind auch nie die HKV ausgetauscht worden.

    Ich werde hier wohl die Hausverwaltung kontaktieren und ggfs meinen Monatlichen NK-Betrag (z.Zt. 110 Euro) etwas aufstocken.

    LG
    takeshi....
     
  11. #10 Papabär, 21.10.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Da steckt der Widerspruch in einem einzigen Nebensatz. Man hätte auch schreiben können "Es könnte vielleicht sicher sein ...".


    Keine Ahnung, wo Du diese Anamnese her hast - aber das bedeutet ja, dass zwei Drittel aller Abrechnungen stimmen. So optimistisch waren meine Einschätzungen noch nie.

    Im Regelfall betrifft es aber das ganze Haus. D.h. entweder sind dort alle Abrechnungen korrekt, oder ...



    Das hängt ganz einfach mit der funktionsweise von EHKV's zusammen (egal von welchem Hersteller - das Prinzip ist identisch). In der Nutzerbroschüre wird´s genau erläutert.
     
  12. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    503
    Hi,

    les dir den Satz nochmals in ruhe durch und überlege mal, was hier evtl. etwas "komisch" klingt. Und nein, ich behaupte nicht das du von einer Baumschule kommst oder dir Nutella in die Haare schmierst.

    Ansonsten, wenn du Nachweisen kannst, das zb bei der aktuellen Abrechnung was falsch ist, dann hast du sehr gute Karten. I.d.R. ist aber genau das mit dem Beweisen das Problem. Eine reine Vermutung das da was nicht stimmt, reicht so erstmal nicht aus.

    Das gleiche Problem hat der Vermieter aber auch, denn auch wenn im auffällt das die Werte völlig vom bisherigen abweichen, solange der Vermieter auch keine Beweise dafür hat, das hier was falsch gelaufen ist, sind auch ihm Hände gebunden. Und wie schon geschrieben, diese Ablesefirmen sind i.d.R. alles andere als hilfsbereicht, wenn`s darum geht einen Fehler zu finden. Letztlich bleibt dem Vermieter dann auch nichts anderes übrig, als das so mit dem Mieter abzurechnen.

    Wie auch schon erwähnt wurde, interessant ist hier i.d.R. nicht, wieviel mehr zu zahlen darfst zum vorigen Jahr, sondern wenn dann, wieviel mehr du ggf. an Energie bzw Einheiten verbraucht hast.
     
  13. #12 takeshi33, 22.10.2014
    takeshi33

    takeshi33 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Die Abrechnung an sich ist noch gar nicht mal das Problem. Das Werte übernommen und ausgewertet werden verstehe ich absolut.

    Ich meine, dass das Problem in der Ursache einer nicht ordnungsgemäß funktionierenden Heizung liegt, was ich als Laie kaum beweisen kann. Wie gesagt, seitdem ich dort wohne (3 1/2 Jahre) war pro Winterzeit mind. 2 x der Installateur vor Ort, welcher mir selber bestätigte, dass eine sehr alte Heizung vorhanden ist und irgendeine Pumpe (sorry der Ausdruck) die Wärme nicht sofort in meine Wohnung befördern kann (4. Etage). Die unteren Parteien hätten Glück - so die Aussage.

    Die Frage hierzu sei natürlich hier auch gestellt, ob dies die erhöhten Kosten verursacht....

    Noch etwas: Nachdem mir der Vermieter bestätigte, dass beim Errichtgen dieser Wohungen (es handelt sich um ein älteres Mietshaus, bei dem vor ca 4 Jahren 2 neue Wohneinheiten "oben drauf" errichtet wurden) die Isolation nicht ordnungsmäß verbaut wurde, wollte er schon selber mit einem Architekten und Trockenbauer schon vorbeikommen wollte, um das Problem zu beheben.

    Vl noch eine Frage: Ist das denn normal, dass in den Sommermonaten und Sonnentagen sich die Wohnung bis 34,5 Grad aufheizt?

    Um eine Antwort mal aus Mietersicht wäre ich nicht verlegen......:smile016:
     
  14. #13 Papabär, 22.10.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Soweit es lediglich um die Verteilung der Wärme geht, dürfte eine zu schwache Pumpe kaum zu erhöhten Heizkosten führen. Bezüglich der Kostenverteilung hatte ich die Frage bereits in #7 beantwortet.



    :unsicher001: Wie soll die denn bitte aussehen? "Alles ungerecht - Vermieter alle böse Betrüger, mustdu sofort Klage einreichen ..."? Würden Dir solche Antworten denn in irgendeiner Weise helfen?
    Sorry, aber das Bauchpinselforum ist nebenan.

    Und was die zugrunde liegende Urteile und Gesetze betrifft, habe kenne ohnehin nur jeweils eine einzige Version. Oder kennst Du ein BGB für Mieter und eines für Vermieter?
     
  15. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.732
    Zustimmungen:
    332
    Anstatt herumzueiern sollteste die Umwälzpumpe eine Stufe höher stellen. Hatte ich selbst mal gemacht: von 3 auf 4 gestellt, und dann war der Dachgeschossmieter zufrieden.
     
  16. #15 Papabär, 22.10.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    takeshi33 ist Mieter. Würdest Du einen Mieter an der Anlage herumdoktorn lassen? Das ist regelmäßig ausschließlich Aufgabe des Vermieters.

    Ich meine, wenn dat Teil dann wegen Überlastung die Grätsche macht, will der Mieter sich ja auch nicht in die Haftung nehmen lassen.
     
  17. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke

    Hallo Takeshi,

    Nein das ist nicht normal, wenn man berücksichtigt das die Wohnung erst vor 4 Jahren gebaut wurde.

    VG Syker
     
  18. #17 Pharao, 22.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 22.10.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    503
    Hi,

    nur das dies nicht falsch rüber kommt, ansonsten sind das noch "nette" Werte bei schlecht gedämmten Dachwohnungen ! Letztlich deutet das aber doch nur darauf hin, das die Wohnung eben schlecht gedämmt ist. Und dann ist einfach mal Fakt, das es im Sommer recht schnell warm und im Winter eben recht schnell kalt wird. Natürlich wird man dann im Winter auch mehr heizen müssen, als bei einer super 1A+ gedämmten Wohnung.

    Letztlich hat die Dämmung (oder fehlende Dämmung) aber nichts mit dieser Aussage zu tun Zitat "Ich habe meine NK-Abrechung erhalten, bei der die Heizkosten um 320 Euro höher berechnet wurden als vergangenes Jahr." Interessant sind hier nicht die Eurönchen, sondern die verbrauchten Einheiten ! Ist der Unterschied extrem zum Vorjahr und lässt sich das auch nicht mit längeren oder kälteren Winter erklären oder durch "ich hab halt die Heizung mehr aufgedreht", ect, dann ist die Ursache evtl. eben, das irgendwas an der Heizung kaputt ist oder das die Messgeräte nicht ordentlich funktionieren am Heizkörper bzw. die Messdaten falsch abgelesen wurden, ect.

    Was letztlich der wahre Grund für diesen erhöhten Verbrauch zum Vorjahr ist, da können wir m.E. auch nur raten :(

    Interessant wäre doch schon mal, um das ganze vielleicht etwas einzugrenzen, welche Werte haben sich den zum Vorjahr überhaupt geändert und ggf. auch um wieviel ? Also haben zB alle Heizköper mehr verbraucht oder ist nur einer aus der Reihe getanzt ? Ist in den Heizkörpern viel Luft drinnen ? Wie wird überhaupt bei dir das gemessen (elektrisch oder Verdunstungsröhrchen)? usw.
     
  19. #18 Papabär, 23.10.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Ich denke auch, dass man das nicht so ohne weiteres verallgemeinern kann. Ich meine, ich kenne eine Maisonette mit einer Art Wintergarten, die heizt sich im Sommer noch viel weiter auf (ca. 6m² Glasdachfläche, wenn da die Sonne richtig steht fängt die Treppe darunter fast an zu glühen). Wir haben dort Spitzenwerte von bis zu 60°C gemessen (da lebst Du als Streichholz gefährlich). Eine Sonnenschutzfolie brachte Linderung.

    Eine defekte Heizung dürfte die Werte der EHKV nicht erhöhen - eher schon der Drang, die Thermostate wie reine Ventile zu behandeln.

    GSR600 hat in #8 einen Hinweis geliefert, dem man ebenfalls mal nachgehen kann. Die Klimadaten lassen sich via Onlineportal meist noch gut rekonstruieren.




    Ach ähem ... Pharao,
    der
    ist kein Verdunster ... außer vlt. wenn´s in der Wohnung brennt und das Gehäuse schon geschmolzen ist. :61:



    Ich bin jetzt doch noch über eine Aussage gestolpert:
    Hier mal bitte den Nutzungszeitraum (nicht zu verwechseln mit dem "Abrechnungszeitraum" - beides sollte sich auf der Abrechnung finden lassen) genau anschauen.

    Vielleicht stellt sich dabei nämlich heraus, dass die zum Vergleich herangezogene Abrechnung keine 12 Monate umfasst. :61:
     
  20. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.341
    Zustimmungen:
    733
    Hallo takeshi33

    Ein Heizkörper in meiner Wohnung wurde nie eingeschaltet (Gäste-WC) und hatte
    dennoch verhältnismäßig viel Verbrauch.
    Die Ursache: enorme Sonneneinstrahlung direkt auf den Heizkörper.
    Dem Heizkörper ist es egal woher die Wärme kommt, der Verdunstungsampulle auch.
     
  21. #20 Papabär, 23.10.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Deswegen enthalten Verdunstungsröhrchen auch immer eine sog. "Überfüllung". Wenn dort 120 Tage lang jeweils 20°C einwirken, steht die Messflüssigkeit endlich bei Null.

    Elektronischen Heizkostenverteilern - wie dem hier verwendeten - ist es eben gerade nicht egal, woher die Wärme kommt.
     
Thema: Ista-Nebenkostenabrechnung höher obwohl wenig bzw gar nicht geheizt !!!!!!!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ista nebenkostenabrechnung heizung auf null

    ,
  2. woher weiss deprimo 3 die heizkörpergrösse

    ,
  3. doprimo 3 ready

    ,
  4. doprimo 3 ready Erfahrung Verbrauch,
  5. ista nebenkostenabrechnung falsch,
  6. ista elektronische heizkostenverteiler werte höher ,
  7. Nebenkostenabrechnung etagen vertauscht,
  8. ista falsche ablesewerte,
  9. ista heizkostenverteiler falsch abgelesen,
  10. ista heizkostenverteiler kosten,
  11. hk kosten obwohl nicht geheizt,
  12. ista heizung kosten bei dachgeschosswohnung nicht gedämmten dach,
  13. ista nicht auf 0 gesetzt,
  14. hohe heizkosten obwohl wenig geheizt,
  15. verdunstungsröhrchen ungenauigkeiten urteile,
  16. ista doprimo 3 ready im schlafzimmer,
  17. ista ueberlastet
Die Seite wird geladen...

Ista-Nebenkostenabrechnung höher obwohl wenig bzw gar nicht geheizt !!!!!!! - Ähnliche Themen

  1. Nebenkostenabrechnung bei einer Wärmepumpe

    Nebenkostenabrechnung bei einer Wärmepumpe: Hallo, bei mir ist eine Wärmepumpe inkl. 2 Warmwasserspeicher vorhanden. In jeder Etage sind je Wohnung 1 Kalt, 1 Warm und 1 Heizkostenzähler...
  2. Warum gibt es so wenig Zusammenhalt gegen den Staat?

    Warum gibt es so wenig Zusammenhalt gegen den Staat?: Man nehme Steuerverschwendungen. Es wird gemosert, gemotzt, aber es passiert: nichts. Es geht immer und immer wieder so weiter. Steuern werden...
  3. Zweifamilienhaus und Heizkostenverordnung bzw. Warmmiete

    Zweifamilienhaus und Heizkostenverordnung bzw. Warmmiete: Hallo Forum, nach langem mitlesen habe ich nun doch die erste konkrete Frage bzw. Angelegenheit: Es geht um die Abrechnung der Heizkosten, zu...
  4. Unbewohnte EFH im Winter wie heizen bzw. nur frostfrei halten?

    Unbewohnte EFH im Winter wie heizen bzw. nur frostfrei halten?: Hallo, ich besitze schon seit längerem das EFH (Einfamilienhaus) meiner Großeltern. Bisher mußte ich mir um das heizen im Winter keine sorgen...
  5. Nebenkostenabrechnung Pelletsheizung

    Nebenkostenabrechnung Pelletsheizung: Hallo zusammen. Letztes Jahr habe ich ein Zweifamilienhaus gekauft welches jetzt soweit renoviert ist, dass ich die eine Wohnung vermieten kann....