Kaminwartung

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von adelinalea, 30.09.2007.

  1. #1 adelinalea, 30.09.2007
    adelinalea

    adelinalea Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.09.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.
    Ich habe in einen einfamilienhaus gelebt zu dem Haus gehörte ein Heizkamin.Der Vermieter hält sich immer aus allem raus und sagt ist Mieter sache.
    Der Nachmieter besteht darauf bevor er einzieht das eine Kaminwartung durch geführt wird, doch der Vermieter sagt damit hat er nichts zu tun.

    Jetzt setzte der Nachmieter sich mit mir in Verbindung und meint ich müßte mich daran beteiligen.Kann mir jemand sagen ob es richtig ist.

    Ich bin in dem Haus eingezogen und mich hat niemand über soetwas informiert.Es stand in den Nebenkosten nur schornstein reinigung jetzt wurde gesagt der Kamin ist nicht mit eingetragen.

    Mir hat mann aber auch nicht gesagt das so eine wartung (Schornsteinreinigung ) ausgeführt werden muss von mir.Wenn der Vermieter will das der Kamin mit übernommen wird da er zur wohnung gehört dann muss er sich doch auch drum kümmern das alles seine rechte hat.Oder nicht?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. AReck

    AReck Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Du hast ja mal einen lustigen Vermieter. Was so alles Mietersache ist, gehört dann auch in einen ordentlichen Mietvertrag - und ob das dann alles Bestand hat, muss sich erst mal erweisen. Manche Leute sind echt seltsam drauf...

    Also erstmal: Substanzerhaltende Maßnahmen sind prinzipiell Vermietersache.

    Unter "Schönheitsreperatur" oder "Kleinreparatur", die du je nach mietvertraglicher Regelung eventuell selbst zu zahlen hättest, fallen Wartungsmaßnahmen auch nicht, sondern sind Betriebskosten.
    Wirf' einen genauen Blick in den Mietvertrag. Was dort als Betriebskosten (oder im Zweifel bezugnehmend auf die BetrKV) nicht steht, ist auch nicht auf dich als Mieter umlagefähig.

    Fazit: Ohne explizite vertragliche Regelung sehe ich keinen Grund zur Kostenübernahme.

    Grüße

    AReck
     
  4. beaver

    beaver Benutzer

    Dabei seit:
    29.09.2007
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Sobald ein Kamin vorhanden ist, muss der Schornsteinfeger diesen Warten.
    Die Kosten gehen üblicherweise zu Lasten des Mieters. Sollte ein Mieterwchsel innerhalb des Jahres stattgefunden haben, müssen die Kosten der Wartung anteilig vorgenommen werden.
     
  5. #4 annebeck0, 07.10.2007
    annebeck0

    annebeck0 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.09.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen.

    Bevor die Frage der Wartung des Kamins geklärt werden kann, muss doch wohl erstmal der Eigentümer festgestellt werden. Ein Kamin ist normal ein Bestandteil der Wohnung und gehört damit dem Vermieter. Wenn der Kamin nicht zur Mietsache gehört, ist das in einem Übergabeprotokoll festgehalten der Bestandteil des Mietvertrages ist.

    Also....der Eigentümer bestellt und bezahlt die Wartung!
    Ist der Vermieter der Eigentümer, kann er die Kosten der Wartung über die Betriebskostenabrechnung an den Mieter weiterleiten. Betriebskosten fallen in der Regel auch "regelmäßig" an. D.h. Es sollte schon ein Wartungsvertrag vorliegen, der eine Jährliche Wartung vorsieht. Eine einmalige Sache, die jetzt durchgeführt wurde um den Nachmieter zu ködern ist "meiner Meinung nach" nicht umlagefähig.

    Gehört der Kamin dem Mieter, bezahlt der Mieter die Wartung, der sie bestellt hat. Das ist der Nachmieter.

    Achtung. Wir reden hier nicht über die Schornsteinreinigung. Die bestellt regelmäßig der Vermieter und es sind umlagefähige Kosten.

    Bis dann

    Anne
     
  6. Beluga

    Beluga Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2006
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    0
    Was ist Kaminwartung ?
    Kamin (kein Schornstein) kann man doch nach Nutzung selbst den Ruß kehren ?

    Nicht jeder Mieter benutzt den Kamin, auch wenn dieser zu Bestandteil der Wohnung
    gehört.
    Wozu "warten" wenn nicht genutzt ?
    Wieso soll diese von Vermieter regelmäßig "warten" gelassen werden, um die Kosten
    regelmäßig auf Mieter, die den Kamin nicht nutzen will, umzulegen ?
    Ist doch gar nicht sinnvoll.
     
  7. #6 annebeck0, 19.10.2007
    annebeck0

    annebeck0 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.09.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Wenn der Kamin den Vermieter gehört sollte er eine Wartung durchführen lassen, damit die Nutzungsfähigkeit auf Dauer erhalten bleibt. Ob der Mieter das Gerät nutzt oder nicht...weiß doch der Vermieter nicht. Bei einem Aufzug wird auch regelmäßig gewartet, obwohl der Vermieter keine Ahnung hat, ob der jemals genutzt wird....!

    Der Sinn einer "regelmäßgigen" Wartung liegt in der Umlagefähigkeit.

    Hier ging es ja auch nur darum, wer die Wartung bezahlt.

    Gruß

    Anne
     
Thema: Kaminwartung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kaminwartung

    ,
  2. kamin wartung

    ,
  3. kamin in mietwohnung wartung

    ,
  4. kaminsanierung kostenübernahme,
  5. kaminofen wartung kosten,
  6. kamin wartungskosten,
  7. wartung kamin,
  8. kamin warten,
  9. kosten kaminwartung,
  10. kaminsanierung kosten,
  11. kaminwartung kosten,
  12. kaminofen wartung,
  13. kamin wartung kosten,
  14. kaminofen wartungsvertrag ,
  15. wartung ofen mietersache,
  16. holzofen reinigen mieter,
  17. schornstein reinigen vermieter mieter,
  18. kachelofen mietwohnung wartung,
  19. wartung kaminofen in mietwohnung,
  20. wartung kachelofen mieter,
  21. wartung kamin vermieter,
  22. wartungsvertrag kaminofen,
  23. kaminsanierung auf mieter umlegbar,
  24. vermieter-forum.com mieter möchte kamin wer zahlt,
  25. heizkamin wartung