Kann der Vermieter etwas unternehmen oder muss ich raus?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von DreiEins, 14.01.2012.

  1. #1 DreiEins, 14.01.2012
    DreiEins

    DreiEins Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.01.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich bin zwar kein Vermieter aber hätte mal eine allgemeine Frage an euch.

    Und zwar habe ich eine Wohnung mit recht dünnen Wänden zu meinen Nachbarn. Das Paar auf der einen Seite höre ich nicht aber der andere geht mir seit dem Einzug auf die Nerven. Sein Wohnzimmer und seine Küche grenzen an mein Schlafzimmer und mein Wohnzimmer. Der junge Herr scheint arbeitslos zu sein und macht daher die ganze Woche Party. Heißt jeden Abend hat er bis kurz vor Mitternacht oder länger Besuch. Da darf natürlich auch keine Musik fehlen. Je lauter die Musik wird, desto lauter werden auch die Gespräche. Am Wochenende, so wie heute, ist es besonders schlimm. Da hat er dann auch mal 4 Leute bei sich, die durcheinander reden.

    Dadurch und durch die dünnen Wände ist es bei mir sehr laut. Deren Gesprächslautstärke würde ich auf minimal über Zimmerlautstärke vermuten, trotzdem kann ich, wenn ich mich an die Wand stelle fast alles klar und deutlich verstehen.

    Anfangs hatte ich immer nur gegen die Wand gedonnert, dann bin ich auch rüber und hatte geklingelt aber mittlerweile macht der nicht mal mehr auf und die Polizei hatte ich auch schon einmal gerufen. Ein Lärmprotokoll führe ich auch schon seit bald 1 Jahr.

    Nun wäre meine Frage, ob mein Vermieter etwas dagegen unternehmen kann, auch wenn die Kerle nur etwas über der Zimmerlautstärke liegen sollten, der Bass der Musik aber deutlich zu hören ist?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    Hi, hast Du denn schon mal mit Deinem VM gesprochen? Was meinte er?
     
  4. #3 DreiEins, 14.01.2012
    DreiEins

    DreiEins Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.01.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Berny, nein noch nicht. Ich wollte wenn dann so viel wie nur möglich gegen den Typen in der Hand haben, damit er hoffentlich gleich kündigt wird. Mein zuständiger Vermieter ist auch einer, der alles gerne ganz schnell abwickelt.
    Wäre aber wohl das Beste.

    Die Frage ist ja, ob der Vermieter überhaupt etwas machen kann. Mir hätte ja spätestens beim Einzug klar sein müssen, dass die Wände dünn sind.
     
  5. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    Wohl eher nicht.... befürchte ich: Abmahnen und kündigen ist vieeel leichter gesagt als getan. Eher wird Dein VM womöglich Dich los...
    Ich würde jedenfalls mit ihm sprechen und andeuten, dass mir meine Wohnung dadurch weniger "wert" ist...
    Er kann ja in seiner Abmahnung angeben, dass der betroffene Mieter Mietminderung angedroht hat und der VM den Störer dann schadenersatzpflichtig machen würde.
     
  6. #5 DreiEins, 15.01.2012
    DreiEins

    DreiEins Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.01.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, aber wieso sollte der Vermieter mich rauswerfen? Liegt es nicht im Interesse des Vermieters, dass es im Haus ruhig ist und sich an die Hausordnung gehalten wird? Die Polizei kann ja selbst bezeugen, dass sie da waren und ich hatte die Beamten ja auch rein gelassen zum hören.
     
  7. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    Habe ich ja nicht gesagt. Bitte nicht aktiv und passiv miteinander verwechseln.
     
  8. #7 DreiEins, 15.01.2012
    DreiEins

    DreiEins Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.01.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Nach dem 3. mal lesen habe ich es dann auch verstanden. Entschuldige. :smile008:
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    Viel Glück (und Frieden)! ;-)
     
  10. #9 Christian, 16.01.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Stell dir mal vor, du erbst 'ne halbe Million.

    Das Geld könntest du zur Bank tragen. Du bekommst dann Zinsen. Davon kannst du dir schöne Dinge kaufen.

    Du könntest dir auch ein Haus kaufen, in der Hoffnung, daß du daber mehr "verdienst" als die Bank dir Zinsen zahlen würde. Davon kannst du dir dann mehr schöne Dinge kaufen.

    Solange die Mieter zwar laut, aber zufrieden sind, jeden Monat die Miete zahlen und alles (mal von der Lautstärke abgesehen) harmonisch ist, ist alles okay. Wenn aber einer dazwischen ist, der dauernd meckert, weils zu laut ist, und ggf. drüber nachdenkt, die Miete zu mindern, ist die Rendite in Gefahr.
    Und jetzt erklär du mir mal, was DU machen würdest, wenns an dein Geld gehen würde (nicht "der Vermieter", "man" oder "sonstwer) - und sei bitte ehrlich! :-)

    Gruß,
    Christian
     
  11. #10 DreiEins, 16.01.2012
    DreiEins

    DreiEins Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.01.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ganz klar den Störenfried rauswerfen!
     
  12. #11 Christian, 16.01.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo DreiEins,

    darf ich dir noch eine Frage stellen? Ja? Okay ...

    Liegt es nicht im Interesse des Vermieters, dass es im Haus ruhig ist und sich an die Hausordnung gehalten wird?

    Gruß,
    Christian

    PS: Daß es nicht "den einen" Vermieter gibt, lassen wir mal außen vor ...
     
  13. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    ... und WIE??
     
  14. #13 DreiEins, 16.01.2012
    DreiEins

    DreiEins Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.01.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Christian, warum du mir meine Frage stellst muss ich nicht verstehen oder?

    @Berny: Wiederholte Ruhestörung ist doch bestimmt ein Grund zur Kündigung?
     
  15. #14 Christian, 16.01.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo DreiEins,

    zunächst einmal gibt es nicht "den einen" Vermieter. Vielleicht gibt es einen Vermieter, der viel Wert darauf legt, daß Ruhe herrscht, und vielleicht gibt es gleichzeitig einen anderen Vermeiter, dem das am Allerwertesten vorbei geht.
    Nun geht es hier im vorliegenden Fall um DEINEN konkreten Vermieter. Wir alle können nur erahnen, wie dein Vermieter tickt, du hingegen kannst u.U. sehr viel besser einschätzen, ob dein Vermieter Wert auf Einhaltung der Hausordnung legt oder nicht.

    Natürlich braucht dein Vermieter einen Grund, um dich "loszuwerden", und das muss dazu noch ein sog. "gültiger Kündigungsgrund" sein. Aber, wer suchet, der findet - und wenn dein Vermieter einen Kündigungsgrund finden will, dann wird er das früher oder später wahrscheinlich auch - und sei es nur der Eigenbedarf, der dann halt dir gegenüber geltend gemacht wird statt der Frau unter dir, oder die Mieterhöhung, die bis zum letzten ausgereizt wird, und dich dann zur Kündigung zwingt, weil die Wohnung zu teuer wird, oder ...
    Außerdem kann man auch als Vermieter, wenn man denn will, dem Mieter mehr oder weniger Steine in den Weg legen.

    Nichts desto trotz würde ich aber zu allererst das Gespräch mit dem Krach-Verursacher suchen, ggf. danach oder sogar parallel dazu auch, wie Berny bereits zwischen den Zeilen geraten hat, mit deinem Vermieter.
    Wenn du dann allerdings ähnliche Denkansätze und ähnliches Vokabular wie hier verwendest ...
    ... schätze ich die Erfolgsaussichten eher gering ein.

    Gruß,
    Christian
     
  16. #15 Papabär, 16.01.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Genau da liegt das Problem ...


    Hm, ... sehe ich zwar grundsätzlich genauso - habe ich ursächlich aber anders interpretiert als Christian.

    Meine Erfahrung ist, daß die Gerichte (zumindest hier in Bln-Brb) in punkto Verstoß gegen die Hausordnung gerne und viel streichen. Da reicht es quasi schon, wenn der Zustellnachweis für die Abmahnung ein falsches Datum hat ... Zack, ist die Abmahnung wertlos.

    Es bringt m. E. auch keine Punkte, wenn man Vorkommnisse über ein Jahr oder länger protokolliert, dem Vermieter diese aber nicht mitteilt. Auf welche Basis soll der Vermieter denn dann bitteschön seine Abmahnung stützen?

    Lt. meinem Anwalt muss ein Verstoß innerhalb von 14 Tagen abgemahnt werden ... ansonsten isser wertlos. Dann muss dem Verursacher Zeit zur Besserung gegeben werden - bei erneutem Verstoß wird dann sicherheitshalber eine weitere Abmahnung geschrieben usw. Wenn der Verursacher zwischendurch eine Weile ruhig geblieben ist, dauert das Spiel noch länger.

    Leider unterstellen Mieter ihrem Vermieter gerne, daß dieser - mit polizeilichen Rechten ausgestattet - dem Lärmverursacher einfach so auf die Straße setzen kann. Is aber nich´ so!!

    Oft ist die sich beschwerende Mietpartei so genervt von der Angelegenheit, daß die noch vor Abschluss einer Räumungsklage selber das Feld räumen ... und der Vermieter hat den ganzen Stress für nix gehabt.

    Ich würde an Deiner Stelle zweigleisig fahren. Einerseits regelmäßig den Vermieter informieren - und andererseits immer wieder die Polizei rufen. Irgendwann sind die so genervt, daß die Anlage dann einfach mal weg ist.
     
Thema: Kann der Vermieter etwas unternehmen oder muss ich raus?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dünne wände mietminderung

    ,
  2. mieterhöhung gegen zustellnachweis

    ,
  3. mieter meckert ständig

    ,
  4. vermieter ruft ständig an,
  5. vermieter meckert ständig,
  6. mieter haben dauernd was zu meckern ,
  7. kann der Vermieter etwas gegen Störenfriede machen,
  8. wann kann der vermieter etwas unternemen,
  9. besuch rauswerfen,
  10. nachbar ruft ständig vermieter,
  11. vermieter meckert wegen zu viel besuch,
  12. dünne wände ich höre was die nachbarn reden,
  13. vermieter ruft an,
  14. vermieter unternimmt nichts gegen störenfried,
  15. vermieter ruft immer,
  16. nachbar ruft ständig den vermieter an,
  17. zu dünne wände nachbar,
  18. mietrecht dünne wände,
  19. mietminderung lautstärke duenne waende,
  20. wenn die wände zu dünn sind zum nachbar,
  21. wand zu duenn vermieter,
  22. wohnung ist durcheinander vermieter meckert,
  23. mietrecht wände zu dünn,
  24. vermieter meckert wegen wohnung,
  25. vermieter tut nichts gegen störenfried im haus
Die Seite wird geladen...

Kann der Vermieter etwas unternehmen oder muss ich raus? - Ähnliche Themen

  1. Vermietung an Menschen mit Behinderung

    Vermietung an Menschen mit Behinderung: Hallo alle zusammen, seit kurzem übenehme ich die Vermietung für das Mietshaus meiner Oma. Nun wurde wieder eine Wohnung frei und eine sehr nette...
  2. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  3. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  4. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  5. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...