Kann die Nutzung bestimmter elektrischer Geräte verboten werden?

Dieses Thema im Forum "Beleuchtung" wurde erstellt von MBS, 23.09.2012.

  1. #1 MBS, 23.09.2012
    Zuletzt bearbeitet: 23.09.2012
    MBS

    MBS Benutzer

    Dabei seit:
    23.09.2012
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    kann man im Mietvertrag regeln, dass bestimmte elektrische Geräte in der Wohnung nicht benutzt werden dürfen? Ein Beispiel dafür könnten Geräte sein, die die Wohnung verschmutzen, da sie Stoffe freisetzen können, die das Raumklima nachhaltig negativ beeinflussen.

    Ich denke da im speziellen an HQ-Lampen, die, wenn sie zerbrechen, gefährliche Mengen Queckssilber freisetzen, die ohne Spezialausrüstung und Sachkenntnis nicht entfernt werden können.

    Hintergrund dieses Gedankens ist ein Mietverhältnis bei dem der Mieter Pflanzen in der Wohnung gezüchtet hat und dazu HQ-Lampen als Beleuchtung benutzt hat. Eine dieser Lampen zerbrach auf dem Teppich. Der Vermieter möchte nun selbst in die Wohnung einziehen und will dem Mieter den vergifteten Teppich in Rechnung stellen, das Zimmer sollte als Kinderzimmer benutzt werden.


    Was meint ihr dazu? Ich halte es für eine grausigen Gedanken in eine Wohnung zu ziehen die mit sowas verunreinigt ist. Queckssilber ist sehr gefährlich. Es greift das Nervensystem an und kann zu Missbildungen bei Neugeborenen und zu schweren körperlichen und geistigen Behinderungen bei Kindern und Erwachsenen führen.

    Da wäre es doch keine schlechte Idee vorsorglich den Betrieb solcher Lampen im Mietvertrag zu untersagen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Mal abgesehen davon, dass derartige Vereinbarungen nichtig sein dürften, ist es auch ein ungerechtfertiger Eingriff in die Privatsphäre.


    Mal davon ab. Die Quecksilbermenge in einer HQL-Lampe reicht nicht aus um ernsthafte Vergiftungserscheinungen auszulösen. Es kommt darauf an ob die Lampe im eingeschalteten Zustand zerbricht, wo das Hg gasförmig ist oder im kalten Zustand wo es flüssig ist.

    Den Teppich auswechseln und ordentlich lüften sollte ausreichen um die Hg Reste zu beseitigen.


    So gesehen müßte man auch alle Fieberthermometer, Leuchtstofflampen und Energiesparlampen verbieten. Und da Glühlampen inzwischen auch nicht mehr produziert werden dürfen, würde es dann ganz schön dunkel werden, wenn man kein LED Leuchtobst verwendet.
     
  4. MBS

    MBS Benutzer

    Dabei seit:
    23.09.2012
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Reicht sie nun aus oder nicht? Ich würde sagen ja.

    Dazu:
    Wäre vielleicht ganz gut.

    Habe im Zuge dieser Episode mit der HQ-Lampe diese Dokumentation hier gesehen:

    Bulb Fiction - Verbot der Glühlampe - YouTube

    Die hat mich gelinde gesagt schockiert.
     
  5. #4 Pharao, 23.09.2012
    Zuletzt bearbeitet: 23.09.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Heizer,

    wieviel Quecksilber in einer HQ-Lampe oder in diversen anderen Lampen vorhanden ist, kann ich nicht sagen, ABER (und das dürfe unstrittig sein) Quecksilber ist ein hochgiftiges Schwermetall, das bereits bei Zimmertemperatur Dämpfe abgibt und gerade diese Dämpfe sind stark gesundheitsgefährdend !

    Ich kann den Fragesteller also durchaus verstehen, wenn er hier ernsthafte Bedenken hat, gerade weil es ein Kinderzimmer werden soll. Und wenn du dir mal durchliest, was man zB bei einer Energiesparlampe machen bzw. beachten muss, falls diese zu Bruch geht, da kann man nichts "schön" reden.


    Hi MBS,

    leider denke ich auch, das du deinem Mietern nicht vorschreiben kannst, welche Geräte/Lampen er zu benutzen hat und welche nicht. Du kannst nur den Mieter warnen, zB. durch Infomaterial und neusten Studien, wie gefährlich Quecksilber wirklich ist gerade im Wohnbereich.
     
  6. MBS

    MBS Benutzer

    Dabei seit:
    23.09.2012
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Das denke ich mittlerweile auch. Zumal es ja gängige Meinung ist man müsse die Dinger verwenden weil sie effizienter sind.

    Ich werde jetzt auch keinen Anwalt beauftragen der dann einen vermutlich aussichtslosen Prozess wegen ein paar Quadratmeter Teppich führt.

    Trotzdem stinkt das mit den giftigen Energiesparlampen zum Himmel. Die Politik wird nie eingestehen da einen Fehler gemacht zu haben. Bleibt nur zu hoffen, dass die LED Beleuchtung sich weiterentwickelt.

    In der oben genannten Dokumentation gibt es ein Interview mit einem Arzt, der sich als Forscher der Wirkung von Lichteinflüssen auf den Menschen verschrieben hat und einen völlig neuen Blick auf die Debatte anregt: Die Sonne als unsere natürliche Lichtquelle schickt uns das gesamte Farbspektrum ohne Lücken plus eine Menge Wärme. Die Glühlampe tut exakt das gleiche, Energiesparlampen und LEDs dagegen leuchten immer nur in einem Bruchteil des Spektrums. Der Arzt sagte dazu, dass er nachvollziehen kann, dass man als Techniker begeistert ist, wenn man eine effizientere Möglichkeit der Beleuchtung gefunden hat. Er es als Arzt jedoch für bedenklich hält, nicht zu versuchen die beste Nachbildung des natürlichen Lichtes der Sonne anzustreben sondern nur auf die Energieeffizienz zu schauen.

    Interessanter Gedanke oder?
     
  7. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Kein Mensch haut zig Lampen kaputt und atmet anschließen die Dämpfe stundenlang ein.

    Wenn mal eine Lampe zerbricht ausreichend lüften und gut ist. Dabei ist die Zugluft aber gesundheitsschädlicher als die Hg Dämpfe.

    Andere rennen Jahrzehnte lang mit Amalgam im Mund herum. Im Krankenhaus wurden früher ständig Quecksilberthermometer zerdeppert.

    Jedes Kohlekraftwerk schleudert tonnenweise Hg im Jahr in die Luft, welches bei der Verbrennung frei wird. So gesehen setzt jede Glühlampe mehr Quecksilber frei als jede HQL oder Sparlampe.


    Also bitte man schön die Kirche im Dorf lassen!
     
  8. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mir gerade mal den Film reingezogen.

    Darin wird an keiner Stelle auf LED Leuchtmittel als Alternative eingegangen. Die einzige Alternative soll die veraltete Glühlampe sein.

    Bei einem Passivhaus wird durch den Einsatz von Sparlampen auf höheren Heizenergiebedarf hingewiesen. Selten so gelacht. Insbesondere im Sommer ist das ausgesprochener Blödsinn.

    Ich habe keine Ahnung welche chinesische Glühlampenlobby hinter dem Film steckt. Jedoch enthält er aus technischer Sicht eine ganze Menge Ungereimtheiten.


    Wie dem auch sei.

    Ich gehe eh davon aus, dass sich in den nächsten 10-20 Jahren in allen Bereichen die LED als Leuchtmittel durchsetzen werden. Vereinen sie doch alle Vorteile der bekannten Systeme in sich ohne deren Nachteile zu besitzen. Natürliches Tageslicht ohne Flimmern oder Flackern. 10-15x geringerer Strombedarf als Glühlampen. Kein Quecksilber oder andere Giftige Substanzen. Weniger Energiebedarf bei der Herstellung. Extrem lange Lebensdauer. Für praktisch alle Anwendungen geeignet. Einfach in der Anwendung.

    Nur der Preis liegt heute noch leicht über den konkurierenden Systemen. Aber auch das wird sich in wenigen Jahren ändern.
     
  9. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Heizer,

    wie so oft, manchmal muss es einen erst selber oder die eigenen Kinder treffen, bevor man vielleicht die wirkliche Gefahr auch sehen will.

    Und ansonsten hier auch mal mein Filmvorschlag dazu: Giftiges Licht
     
  10. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Hast Du schonmal eine konventionelle Leuchtstofflampe zerdeppert? Oder gesehen wie das einer macht oder passiert ist?

    Und lebst Du noch?

    Ich ja.

    Mir ist mal direkt eine über dem Kopf explodiert.


    Nur nebenbei. In einer Kompaktleuchtstofflampe ist um ein vielfaches weniger Hg drin.
     
  11. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    93
    Deshalb werde ich auch immer so braun wenn mich vor die Glühlampe setze;-))

    Zum Thema Quecksilber Vergiftung rate ich Dir, wenn Du es ernst meinst, einfach einen Fachman zu Rate zu ziehen, der dann eine Raumluftmessung durchführt. Ist alles Ok kannst Du auch beruhigt das Zimmer als Kinderzimmer hernehmen und brauchst Dir keine Gedanken machen.
     
  12. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Heizer,

    keiner hat geschrieben, das man sofort daran sterben tut .... trotzdem sind die Dämpfe wo Quecksilber frei wird nicht gerade sehr gesundheitsfördernt. Und nur weil man das evtl. nicht sofort bei sich merkt, deswegen ist es auch nicht weniger gefährlich.

    Aber soll jeder für sich selber entscheiden wie er das Einstufen möchte bzw wie man mit sowas umgehen will im Wohnbereich.
     
  13. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Das mit dem Quecksilber ist genau so Panikmache wie mit dem CO² oder anderen Schadstoffen, die zwar welche sind, aber nicht in der Konsequenz, wie es uns die Presse manchmal gerne verkaufen will.

    Wie ich bereits anmerkte, wird bei der Kohleverbrennung die mehrfache Menge an Hg frei wie sich in einer Sparlampe befindet, die für die zusätzliche Kohleverbrennung für eine Glühlampe nötig wäre.

    Also wenn schon eine Alternative zur Gasentladungslampe dann LED aber keinesfalls zurück zur Glühlampe.


    Das wäre genau so als würde man fordern in Autos wieder Dampfmaschinen einzubauen.
     
  14. #13 Pharao, 28.09.2012
    Zuletzt bearbeitet: 28.09.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Heizer,

    hast du für diese Aussage auch verlässliche Quellen zufällig, wo man das ggf auch mal Nachlesen kann ?


    In den meisten Beiträgen die ich dazu sehen oder gelesen hab, haben sich jetzt nicht nur Laien oder irgendwelche Firmen die evtl daran verdienen dazu geäußert, sondern schon eher sowas wie "Fachmänner in dem Gebiet".

    Aber deine Beschreibung dazu klingt für mich erstmal so: "nur weil andere (zB die Chinesen) mehr Dreck in die Luft jagen, deswegen dürfen/sollen/können wir das auch".

    Ich mein, es ist doch nochmal ein Unterschied, ob ich direkt solche giftigen Dämpfe einatme (also zb im geschlossenen Zimmer) oder ob Giftstoffe allgemein irgendwie in die Umwelt/Luft gehen und die dann evtl eingeatmet werden.
     
  15. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ob das die Anwohner in der Nähe eines Kohlekraftwerkes auch so sehen wage ich zu bezweifeln.

    Mal davon ab ist es fast egal wo die Schadstoffe frei werden, wenn sie ins Grundwasser sickern.


    Und ob ein Zimmer geschlossen ist oder man mal einige Tage ordentlich durchlüftet liegt ja an jedem selbst. Wie schon vorgeschlagen wurde kann man ja eine Schadstoffmessung beauftragen, wenn man ganz sicher gehen will.

    Das Ergebnis kann ich Dir allerdings heute bereits sagen. Auch wenn meine Glaskugel immer noch kaputt ist ;)
     
Thema: Kann die Nutzung bestimmter elektrischer Geräte verboten werden?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. elektrische geräte im keller

    ,
  2. Elektrische Geräte verboten

    ,
  3. betrieb elektrischer geräte im keller

    ,
  4. hql explodiert,
  5. elektrische geräte garage verboten vermieter,
  6. nutzung elektrischer geräte mietvertrag,
  7. welche elektrischen geräte sind im keller veboten,
  8. elektrische geräte im keller erlaubt,
  9. dämpfe von explodierter neonröhre eingeatmet,
  10. elektrische geräte in kellerräumen,
  11. mietvertrag betrieb von elekzrischen geräten.im keller,
  12. kann einem untermieter die verwendung von sparbirnen vorgeschrieben,
  13. sind elektrische geräte im keller erlaubt,
  14. hql (mbs-u),
  15. woquecksilber,
  16. mietvertrag leistung elektrische geräte,
  17. mietvertrag betrieb elektrischer geräte,
  18. hql lampen verbot,
  19. quecksilber vergiftung hql lampe,
  20. hql lampen einatmen,
  21. alte lampen verboten vermieter,
  22. verbot benutzung elektrischer geräte
Die Seite wird geladen...

Kann die Nutzung bestimmter elektrischer Geräte verboten werden? - Ähnliche Themen

  1. Elektrische Fußbodenheizung, Jährliche Wartung?

    Elektrische Fußbodenheizung, Jährliche Wartung?: Hi zusammen, da jetzt wieder Winter ist, kommt mir wieder eine Klausel von meinem Mietvertrag in den Sinn. Laut dieser sind wir verpflichtet,...
  2. Wie oft sollten die elektrischen Leitungen usw einer Wohnung überprüft werden?

    Wie oft sollten die elektrischen Leitungen usw einer Wohnung überprüft werden?: Wie oft muss eine Wohnung vom Elektriker überprüft werden? Wir wollten eine Herddose neu befestigt lassen, der Elektriker hat einen Aufkleber auf...
  3. HTTPS und HTTP/2 Nutzung

    HTTPS und HTTP/2 Nutzung: Hallo zusammen, Das Vermieter-Forum nutzt nun als eines der wenigen / ersten Foren in Deutschland HTTPS und HTTP/2. Das heißt nichts anderes,...
  4. Mieter hat in Eigenregie neue Elektrik verlegt, will diese rausreißen wegen Auszug

    Mieter hat in Eigenregie neue Elektrik verlegt, will diese rausreißen wegen Auszug: Guten Tag, unser Mieter hat in der Mietwohnung neue Leitungen gezogen und neue Steckdosen verlegt. Als Mietzusatz wurde extra notiert, das dies in...