Kann ein Vermieter eine Kamera an der Grundstückseinfahrt erlauben?

Diskutiere Kann ein Vermieter eine Kamera an der Grundstückseinfahrt erlauben? im Bautechnik Forum im Bereich Technische Abteilung; Hallo, aus aktuellem Anlass und erfolgloser Antwortsuche, frage ich bei Euch an. Wir wohnen in einem Zwei-Familienhaus auf einem parkähnlichen...

  1. #1 Pleite4d, 14.07.2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.07.2016
    Pleite4d

    Pleite4d Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.07.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    aus aktuellem Anlass und erfolgloser Antwortsuche, frage ich bei Euch an.

    Wir wohnen in einem Zwei-Familienhaus auf einem parkähnlichen Grundstück, das über ein elektrisches Tor abgesichert ist, zur Miete. Das Tor ist ca. 50m vom Haus entfernt und auch dort schellen Besucher. Wir wohnen im Erdgeschoss und können das Tor (also auch die Besucher) nicht sehen. Es gibt zwar eine Gegensprechanlage, aber diese wird von Besuchern nicht verwendet. Wir öffnen also „blind“ das Tor und hatten dadurch des Öfteren Ärger mit fremden Leuten. Unsere Nachbarn wohnen im Obergeschoss und können alles einsehen, sie haben also das „Problem“ nicht.

    In der Vergangenheit hatten wir ihnen gegenüber erwähnt, dass wir gerne eine Kamera am Tor hätten...Einwände gab es derzeit nicht, allerdings gab es keine gute, technisch passende Möglichkeit. Die gibt es mittlerweile und deshalb haben wir uns eine Arlo Kamera angeschafft und unsere Nachbarn darauf hingewiesen. Nach ein paar Wochen hatte unser Nachbar plötzlich ein Problem mit der Kamera und möchte nun, dass wir sie entfernen. Ich habe selbst noch nicht mit ihm darüber reden können und möchte ungern auf die Kamera verzichten. Ich habe nun versucht in Erfahrung zu bringen, ob wir die Kamera verwenden dürfen, aber unsere Bedingungen sind schon speziell. Ich habe aber gelesen, dass es schon schwierig ist, wenn wir uns, wie in unserem Fall, einen gemeinsamen Weg teilen und deshalb möchte ich ggf. die Vermieterin um Erlaubnis bitten.

    Ich möchte keinen Stress deshalb und habe ein mini-minimales Verständnis für meinen Nachbarn (seine Frau findet es übrigens super). Dennoch finde ich es übertrieben und ich würde weiterhin schon gerne sehen, wer bei uns "anklopft".

    Um sich ein Bild von der Überwachung machen zu können, anbei ein Bild der Kamerasicht.

    Vielen Dank im voraus.
     
  2. Anzeige

  3. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.431
    Zustimmungen:
    1.311
    An der Gegensprechanlage könntest Du einen Hinweis anbringen, dass nur derjenige Einlass erfährt, der sich vorher mittels Sprechanlage auch meldet. I.d.R. werden Besucher nicht unbedingt auch gesehen wenn diese an der Haustüre klingeln. Wie soll das denn gehen z.B. bei Bewohnern vom 4. Stock?
     
  4. #3 Newbie15, 14.07.2016
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    252
    Ich stimme Nanne zu. Selbst bei einem Einfamilienhaus mit Haustür ohne Glaseinsatz sieht man den Besucher nicht unbedingt. Hier bekommt niemand die Tür geöffnet, der sich nicht an der Gegensprechanlage meldet. Wer meint, das nicht zu brauchen, möchte offensichtlich auch nicht rein. Genau das ist ja der Sinn der Gegensprechanlagen.
     
    Syker und Nanne gefällt das.
  5. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.553
    Zustimmungen:
    725
    Ort:
    NRW
    das ist aber euer Problem, wenn ihr einfach blind öffnet.

    Die Überwachung sehe ich problematisch und gegen den Willen des Nachbarn auch nicht machbar.
    Gerichtlich würdet ihr mit dieser oben genannten Begründung auch nicht durchkommen.

    Hier gibt es einiges zu lesen zum Thema Überwachungskameras, den Link auf der Seite dann öffnen.

    http://www.bfdi.bund.de/SharedDocs/...c&cms_templateQueryString=überwachungskameras
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.179
    Zustimmungen:
    4.425
    Als Überwachungskamera ist so etwas nur zulässig, wenn alle Parteien damit einverstanden sind. Das bloße Einverständnis der Vermieterin genügt nicht. Wird vom Blickfeld der Kamera auch öffentlicher Raum erfasst, ist es gar nicht zulässig.

    Was möglich ist, ist eine Video-Gegensprechanlage. Die relevanten Hauptmerkmale sind: Es wird nichts aufgezeichnet und die Kamera wird nur eingeschaltet, wenn jemand klingelt - noch dazu kann nur der das Bild sehen, bei dem geklingelt wurde. So eine Anlage ist zulässig, Bayerisches Oberstes Landesgericht, Az. 2ZBR 124/04.
     
  7. #6 Pleite4d, 14.07.2016
    Pleite4d

    Pleite4d Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.07.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Wow, hier wird ja schnell geantwortet und das auch noch vernünftig :)

    Wie schon erwähnt, möchte ich deshalb keinen Stress und ich werde schon gar nicht vor Gericht ziehen. Es ist halt doof, dass wir absolut gar nichts sehen können...was durchaus auch Vorteile hat. Ein Problem ist halt auch, dass bekannte Leute schellen und sich direkt wieder ins Auto setzen, damit sie einfahren können bevor das Tor wieder schliesst. Und einfach nicht öffnen ist in der Praxis leicht daher gesagt.

    Aber ich habe verstanden. Entweder ich kann den Nachbarn überzeugen oder der Kram muss wieder verkauft werden.

    Ich danke euch für die Hilfe!
     
  8. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.655
    Zustimmungen:
    345
    Als Kompromiss könntest Du ja anbieten, dass die Kamera nur eingeschaltet wird, wenn bei Euch geklingelt wird, dies sollte ohne großen Aufwand wohl machbar sein.
     
  9. #8 Pleite4d, 15.07.2016
    Pleite4d

    Pleite4d Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.07.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Tipp, aber das Thema ist durch. Ich hatte keine Lust auf „bittebitte“, hab den Kram gestern noch demontiert und für den Versand vorbereitet. Habe es zum Glück bei Amazon bestellt und dort ist man noch so kulant, dass sie mir trotz der überschrittenen 30-Tage Rückgabefrist noch den vollen Betrag rückerstatten.

    Aber so langsam bekomme ich eine Vorstellung davon, woraus das von mir verhasste typisch spießig, deutsche Nachbarschaftsverhalten resultieren kann. Nach 20 Jahren fast harmonischen Zusammenleben mit meinen Nachbarn, habe ich jetzt nen komischen Kopfopa dabei.

    Es ist nicht das erste Mal, dass wir nachgeben, verzichten oder Rücksicht nehmen. Ich bin jetzt weniger tolerant ihm gegenüber und er darf jetzt auch seine Bierzeltgarnitur und Grill abbauen, was aktuell noch direkt vor unserem Wohnzimmerfenstern aufgebaut ist. Fanden wir auch nie toll, wenn der Grill ohne unser Wohnzimmer vorqualmte oder sein Besuch uns im Wohnzimmer angaffte. Mir würde noch mehr einfallen, aber das reicht fürs erste :P

    Habe ich das gerade geschrieben?! Leider ja :)
     
Thema: Kann ein Vermieter eine Kamera an der Grundstückseinfahrt erlauben?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. darf der vermieter eine kamera an der einfart

    ,
  2. kamera an der einfahrt

    ,
  3. vermieter gemeinsame einfahrt kamera

Die Seite wird geladen...

Kann ein Vermieter eine Kamera an der Grundstückseinfahrt erlauben? - Ähnliche Themen

  1. Vermietung möblierte Einliegerwohnung

    Vermietung möblierte Einliegerwohnung: Hallo, neben meiner Überlegung, meine Einliegerwohnung nach dem jetzigen Auszug des Mieters erst einmal selber zu bewohnen, hab ich eine zweite,...
  2. Steuer zeitweilige Einstellung der Vermietung

    Steuer zeitweilige Einstellung der Vermietung: Hallo, nachdem der Mieter jetzt aus meiner Einliegerwohnung ausgezogen ist, überlege ich, die Wohnung für 1-4 Jahre erst mal nicht mehr...
  3. Nach Erbe das halbe Haus vermieten...?

    Nach Erbe das halbe Haus vermieten...?: Guten Tag, ich benötige ein paar Tipps. 1. Ich bewohne mit meinen Eltern ein 1-2 Familien Haus. d.B. 90% getrennte Stromleitungen, nur der...
  4. Wie sollte der Vermieter bei der Meldepflicht mitwirken?

    Wie sollte der Vermieter bei der Meldepflicht mitwirken?: In §19 Bundesmeldegesetz steht u.a.: Der Wohnungsgeber ist verpflichtet, bei der Anmeldung mitzuwirken. Hierzu hat der Wohnungsgeber oder eine...
  5. Mietendeckel, Mietpreisbremse - Vermieter wehrt Euch

    Mietendeckel, Mietpreisbremse - Vermieter wehrt Euch: Liebe Vermieter, der Staat friert Mieten ein und nimmt uns damit das Recht den Werterhalt unserer Immobilien zu realisieren und Renditen zu...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden