Kann ich Haltung eines zweiten Hundes verbieten?

Diskutiere Kann ich Haltung eines zweiten Hundes verbieten? im Tierhaltung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo nochmal, zwar habe ich deise Frage in einem anderen Thread schon nebenbei gestellt, denke aber, vielleicht macht es Sinn, die Tierhaltung...

  1. #1 Easy841, 16.01.2017
    Easy841

    Easy841 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.02.2015
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    168
    Hallo nochmal, zwar habe ich deise Frage in einem anderen Thread schon nebenbei gestellt, denke aber, vielleicht macht es Sinn, die Tierhaltung jenseits des Wasserschadens zu diskutieren.

    Angenommen in einer Mietwohnung leben 2 Menschen, ein Hund mittlerer Größe und eine Katze.
    Im Mietvertrag heißt es: Tierhaltung nur mit Genehmigung des Vermieters erlaubt.
    Die Mieter möchten jetzt von dem Wurf ihrer Hündin einen zweiten Hund behalten.
    Ich möchte das nicht. Kann ich dies untersagen? Und wenn ja- darf ich das einfach so oder brauche ich Begründungen?

    Wie lange muss ich den Aufenthalt der letzte Woche geborenen Hunde dulden und bis wann müssen diese vermittelt sein?

    Vielen Dank mal wieder, Easy
     
  2. Anzeige

  3. #2 BHShuber, 16.01.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.309
    Zustimmungen:
    1.890
    Ort:
    München
    Hallo,

    hast du jetzt eine Genehmigung gegeben oder nicht?

    Meine Vorgehensweise wäre ganz oder gar nicht, kein weiterer Hund und schon gar kein zweiter, wenn meine Genehmigung nicht eingeholt wurde (selber Hundehalter, genehmige natürlich, deshalb hin und her gerissen) allerdings niemals ohne meine Zustimmung.

    Und die Welpen kann man jetzt ja nicht einfach vor die Tür werfen also sollte die Vermittlung rasch erledigt werden aber wird dauern so 12 bis 16 Wochen oder sogar noch länger, die Welpen benötigen ein gewisses Alter bevor man die abgeben kann.

    Aber liegt in deinem Ermessen.

    Gruß
    BHShuber
     
  4. #3 Easy841, 16.01.2017
    Easy841

    Easy841 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.02.2015
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    168
    Ich habe einen Hund und eine Katze genehmigt.
    Meine Frage ist, ob ich ohne Begründung die Haltung eines zweiten Hundes verbieten darf?
    Und die Frage nach den Welpen nur deshalb, weil ich befürchte, dass einfach zufällig einer da bleibt, weil er irgendwie nicht vermittelt werden konnte... Das die MINDESTENS 8 Wochen bei der Mutter bleiben sollten ist mir bewusst.
     
  5. #4 Vermieter Mary, 16.01.2017
    Vermieter Mary

    Vermieter Mary Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2016
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    10
    Also Hundewelpen müssen ca. 8-10 Wochen bei der Mutterhündin bleiben, vorher sollten sie nicht getrennt werden. Wie lange es dauert bis sie vermittelt sind steht natürlich auf einem anderen Blatt. Daher kann ich deine Befürchtungen verstehen, dass einer einfach hängenbleibt.

    Ob du eine Begründung brauchst kann ich dir nicht sicher sagen. Vom Bauchgefühl würde ich sagen dass du keine brauchst. Genehmigung wurde für 1 Hund und 1 Katze erteilt, mehr nicht. Punkt. Falls du es doch begründen willst kannst du ja evtl. sagen wegen erhöhter Abnutzung durch 2 Hunde.

    Gruß
    Mary
     
  6. #5 BHShuber, 16.01.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.309
    Zustimmungen:
    1.890
    Ort:
    München
    Hallo,

    die Genehmigung ist für einen Hund und eine Katze, für einen zweiten Hund, wenn nicht lediglich die "Hundehaltung" erlaubt wurde, denn dies könnten dann auch mehrere Hunde sein und könnte man ohne weitere Begründung nicht genehmigen, bzw. untersagen.

    Gruß
    BHShuber
     
    Easy841 gefällt das.
  7. #6 Easy841, 19.01.2017
    Easy841

    Easy841 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.02.2015
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    168
    Und so geht es weiter: Ich habe die Anschaffung eines zweiten Hundes nun schriftlich untersagt.
    Aus der Antwort des Mieters:

    ... Laut Mietrecht gibt es eine Gleichheitsregelung... kann es nicht sein, dass zwei andere Parteien mehr Tiere haben...
    ...lassen wir uns anwaltlich vertreten, die anderen Parteien dazu zu zwingen die Anzahl der Tiere ebenfalls zu reduzieren...

    Kann mir jemand dieses Gesetz zeigen oder nennen? :-D Google sagt mir nur in ganz vielen Ergebnissen, dass es so etwas nicht gibt.
    Muss ich auf ein solches Schreiben reagieren?
     
  8. #7 Papabär, 19.01.2017
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.512
    Zustimmungen:
    2.062
    Ort:
    Berlin
    Die Frage ist, wie Du auf eine solche Äußerung ("Gleichheitsregelung" ... leben die noch im Sozialismus) überhaupt reagieren kannst. Mir fällt dazu spontan nur eine Bandbreite von Tischkante abbeissen bis schallendes Gelächter ein.

    Inwieweit sich das Verbot der Hundehaltung dann letztlich durchsetzen lässt, steht aber auf einem anderen Blatt. In einer 5-Zimmer-Whg. mit 170m² sieht das natürlich anders aus, als im 35m²-Einraumappartement. Auch der Begriff Hund ist natürlich weit gefächert. Von der klassischen Fußhupe bis zur Deutschen Dogge ist da so ziemlich alles mit bei. Ein Mieter, der sich in seiner 90m²-Wohnung einen zweiten Dackel halten will, wird die Genehmigung ggf. auch gerichtlich erwirken können.
     
    Newbie15 gefällt das.
  9. #8 Newbie15, 19.01.2017
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    277
    Auf ein Schreiben reagieren musst du natürlich nicht. Die Frage ist nur, was du erreichen willst. Wenn nach Ablauf der Frist noch mehr Hunde als erlaubt dort leben und kein Ende absehbar ist, kündigen?

    Ich denke auch, dass es interessant ist, um welche Hunde es eigentlich in welcher Wohnung geht. Will da jemand 2 Chihuahuas halten, die wirklich niemanden belästigen, die absolut unauffällig sind und die Mietsache nicht beschädigen usw., könntest du mit einer darauf gestützten Kündigung (falls das dein Ziel sein sollte) evtl. vor Gericht scheitern, weil in der Einzelfallabwägung ggf. gar keine echten Interessen deinerseits der Haltung entgegen stehen. Aber bei 2 Schäferhunden, die jeden Passanten am Fenster melden, sieht da schon anders aus. Es gibt dieses Gleichheitsrecht,- gesetz wie auch immer, natürlich nicht, aber pauschal verbieten mit "ich will es halt so", geht nach der neuesten Rechtsprechung aber eben auch nicht mehr. Es muss eine Interessenabwägung stattfinden, die natürlich für dich oder die Mieter positiv ausgehen kann.
     
  10. #9 Easy841, 19.01.2017
    Easy841

    Easy841 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.02.2015
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    168
    Es geht um einen zweiten halbgroßen Hund (etwa Labrador) in einer 60qm Wohnung.
    Ein bißchen mehr Begründung als "Ich will das so" steht schon dahinter.
    Zum ersten ist die Hygiene in der Wohnung und damit auch im Treppenhaus jetzt schon bedenklich, was ein weiterer Hund bestimmt nicht verbessert, zum 2. hat es schon öfter wegen dieser Mieter (nicht des Hundes) Polizeieinsätze im Haus gegeben wegen Ruhestörung. Ein weiteres Tier beruhigt auh die Wohnsituation nicht und 3. sieht es finanziell ebenfalls nicht gut bei den Herrschaften aus. Zahlungsschwierigkeiten der Miete in der Vergangenheit einbegriffen. Auch das wird durch ein weiteres Tier - ich weiß ja selber, was ein Hund so kosten kann- nicht besser. Ich hoffe doch mal, dass das als Begründung reicht.
    Das ich den weiteren Hund verbieten kann hat der Anwalt ja scheinbar auch nicht angezweifelt. Das sie jetzt gegen die anderen mieter schießen finde ich allerdings amüsant und frage mich, was sie sich davon versprechen.
     
  11. #10 Easy841, 19.01.2017
    Easy841

    Easy841 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.02.2015
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    168
    Ich hab jetzt mal drum gebeten, mir mitzuteilen, wo eine solche Regelung zu finden ist...
     
  12. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.297
    Zustimmungen:
    3.290
    Ort:
    Mark Brandenburg
    jeden einzelnen Verstoß gegen die Hausordnung und/oder damit verbundene Belästigungen anderer Mieter/Bewohner dokumentieren, Zeugen hinzuziehen, abmahnen.
    jeden einzelnen Verstoß gegen die Hausordnung und/oder damit verbundene Belästigungen anderer Mieter/Bewohner dokumentieren, Zeugen hinzuziehen, abmahnen.Die Polizei ist dabei durchaus eine geeignete Option.
    jeden einzelnen Verstoß abmahnen. Jeden, auch wenn es nur ein Tag ist.
    Bei den Auszügen aus dem Mieterschreiben bezweifle ich, dass da schon ein Anwalt involviert ist. Das ändert aber nichts daran, dass du dir einen fähigen suchen solltest, obiges durchziehst und diesen dann mit Kündigung und ggf. Räumungsklage beauftragst.

    Rechne dir mal aus was dich der Ärger mit solchen Mietern kostet, auch die entsprechenden Schäden und Zahlungsverzüge/ausfälle mit rechnen. So teuer ist dann ein Rechtsanwalt oft gar nicht mehr. Auch verhindern solche Mieter das du insgesamt bessere Mieten bei dir im Haus durchsetzen kannst, Haus und Wohnung müssen schon in Schuss sein wenn du richtig gute Mieter haben möchtest.
    Das gilt selbst in der Brandenburgischen Provinz, Sachsen-Anhalt oder Thüringen.
     
  13. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.548
    Zustimmungen:
    2.329
    Ort:
    Münsterland
    Vermutlich nirgendwo.
     
  14. #13 Easy841, 19.01.2017
    Easy841

    Easy841 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.02.2015
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    168
    @dots: Recht hast du.

    Ich gehöre zu den Menschen, die immer an das Gute Glauben wollen und auf das Beste hoffen. Das mich das irgendwann teuer zu stehen kommt ist mir bewusst- und ich kann trotzdem nicht anders.
    Bei Thematiken wie dieser bin ich mir immer sehr sicher, dass ich als Vermieter ungeeignet bin. Und kurze Zeit später freue ich mich dann über Kleinkram, wenn irgendwas gut läuft wien Schneekönig.
     
  15. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.595
    Zustimmungen:
    4.947
    Mit welchem genauen Wortlaut wurde denn die Haltung des ersten Hundes erlaubt? Die damalige Erlaubnis könnte ja recht pauschal gehalten gewesen sein. Angeblich hat in grauer Vorzeit das AG Kassel einmal entschieden, dass eine Erlaubnis im Zweifel auf ein Tier beschränkt ist (WuM 1987, S. 144, mir liegt das Urteil nicht vor).


    Die Formulierung ist eher dumpfbackig, hat aber einen wahren Kern. Der Vermieter darf die Erlaubnis zur Tierhaltung nicht willkürlich erteilen, vereinfacht heißt das: Unter gleichen Umständen muss der Vermieter eine Tierhaltung gleicher Art erlauben. Ob nun wirklich gleiche Umstände vorliegen ...

    Außerdem nennst du ja bereits mögliche Sachgründe (z.B. die Hygiene mit bereits einem Hund), die deine Entscheidung stützen können.


    Für den Moment dürften sich die Kosten dieser Haltung auf die Beratung durch einen Anwalt beschränken - das ist zu verschmerzen. Die saubere (d.h. nicht willkürliche) Begründung, warum die Erlaubnis für die Haltung des zweiten Hundes nicht erteilt wird, würde ich lieber einem Profi überlassen. Der kann sich dann auch Gedanken machen, ob das, was die Mieterin hier macht, womöglich schon als gewerbliche Zucht angesehen werden kann. Das wäre ein weiterer Grund für eine Abmahnung.
     
  16. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    896
    Lächerlich, Du musst darauf auch nicht reagieren.
     
  17. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    574
    Eine solche Gleichbehandlungsregelung gibt es nicht. Oder gibst Du ihm jetzt gleich eine Mieterhöhung, weil der Obermiter 100€ mehr Miete zahlt? Frage ihn mal, wie er das findet. Aber seine Glichbhandlungsregelung scheint es wohl möglich zu sein.

    Schwierig ist es ihm nachzuweisen, dass es sein Hund sein soll. Er kann immer sagen, der gehört seiner Bekannten, ect.
     
  18. #17 indi, 19.01.2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.01.2017
    indi

    indi Benutzer

    Dabei seit:
    20.04.2015
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    10
    Gleichstellung bei Hundehaltung in einem Mietshaus gegenüber anderen Mietern?

    yep, hier gibt es ein Urteil in Berlin.
    allerdings zum Vorteil vom TE

    [Fremden Leitsatz entfernt, Andres]

    Landgericht Berlin 67 S 143/98
     
  19. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.595
    Zustimmungen:
    4.947
    Minderheitenmeinung dazu z.B. AG Leonberg, Az. 5 C 836/96. Zu einem Schikaneverbot auch z.B. LG Köln, Az. 6 S 269/09.

    Es gibt zu dieser Frage definitiv unterschiedliche Ansichten, daher ist Vorsicht bei der Formulierung einer Ablehnung dringend anzuraten und der Gang zum Anwalt sinnvoll.
     
  20. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.450
    Zustimmungen:
    1.313
    Man sieht es ihm an (Avatar):tröst

    Ich kenne diese Haltung nur zu gut. Hoffentlich zwingen Dich nicht einmal die Umstände dazu anders zu reagieren.
     
  21. #20 Easy841, 20.01.2017
    Easy841

    Easy841 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.02.2015
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    168
    ...ist ja scheinbar schon der Fall. Ich warte jetzt ab, was von deren Anwalt kommt und werde mir dann wohl auch einen suchen...
    Dieser Fall ist ein Paradebeispiel für die Aussage : Sie hören von meinem Anwalt ist die erwachsene Form von "Das sag ich meiner Mami"
    Hat das nicht sogar irgendwer hier als Signatur?:?
     
    Berny gefällt das.
Thema: Kann ich Haltung eines zweiten Hundes verbieten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kann der vermieter mir die haltung eines zweiten großen hundes verbieten

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden