Kann man Immobilienkauf gegen den Gewinn rechnen?

Dieses Thema im Forum "Immobilienmarkt /Investments" wurde erstellt von FronzelNeekburm, 04.10.2012.

  1. #1 FronzelNeekburm, 04.10.2012
    Zuletzt bearbeitet: 05.10.2012
    FronzelNeekburm

    FronzelNeekburm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.10.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    erst mal sorry wegen der blöden Frage, aber ich habe wirklich die Suchfunktion benutzt und mich jetzt einige Stunden eingelesen ohne eine Antwort zu finden. Ganz großes Sorry wenn ich nur zu doof bin die Suche richtig zu benutzen aber bisher habe ich echt keine Antwort gefunden.


    Wahrscheinlich ist es eh nur eine fixe Idee, aber Okay hier das Szenario vielleicht weiss ja einer eine kurze Antwort oder Rat.


    Die Idee ist es eine Immobiliengesellschaft zu gründen und Immobilien zu kaufen um durch Vermietung von Immobilien Gewinn zu erzielen.

    Die eigentliche Frage ist - Könnten wir den erzielten Gewinn durch Kauf einer neuen Immobilie mindern?

    In der Rechnung ist der maximale Ertrag aus Mieten bei 100% Kaltmiete ca. 40.000 Euro p.a. - also wir haben überschlagen daß 15.000 davon durch Mietausfälle Reparaturen und Verwaltung draufgehen wenn wir gut wirtschaften.

    Wäre es denn denkbar daß der Gewinn von 25.000 Euro (Nur ein rechenbesipiel, echter gewinn kann variieren) anstatt voll versteuert zu werden statt dessen Gegen den Neuerwerb einer Zusätzlichen Immobile (Als Ausgaben, also Investition, da der Geschäftsplan ja den Ertrag von Mieteinnahmen ausdrücklich vorsieht) gerechnet werden?


    Ich habe auch lange in Google gesucht aber keine belastbare Aussage gefunden. Soweit ich das gelesen habe kann der Erwerb einer anderen Gesellschaft gegengerechnet werden, aber über Immobilien habe ich nichts gelesen. Wie ist es damit?

    Die Idee ist natürlich eine steuerliche "Nullrunde" für die Firma hinzubekommen und durch den Immobilienerwerb sozusagen steuerfrei den Wert der Firma kontinuierlich zu steigern.


    Ich hoffe man möge mir diese Anfängerfrage vergeben und schon tausendmal Dank im Voraus für jede Antwort oder jeden Kommentar.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Christian, 05.10.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    leider habe ich von dem Thema keine Ahnung, es würde aber nicht ganz so laienhaft wirken, wenn du (wie es hierzulande üblich ist) nur 2 Stellen nach dem Komma bei Eurobetragsangaben verwendest. Außerdem wirkt es seriöser, Zahlen im Bedarfsfall mit einer Einheit zu versehen.

    Wenn du wirklich ernstgenommen werden willst, solltest du dir den Unterschied zwischen einem Komma und einem Tausender-Trennpunkt vor Augen führen.

    Gruß,
    Christian
     
  4. #3 DomusBerlin, 05.10.2012
    DomusBerlin

    DomusBerlin Benutzer

    Dabei seit:
    01.10.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Du sagst es.

    Wenn das ginge, wären wir hier alle schon reich und/oder es gäbe keine Immobilien mehr am Markt.

    Investition != Ausgaben
    Die Investition wird größtenteils als Anlagevermögen aktiviert und kann somit nur zu den vom BMF vorgegebenen Sätzen abgeschrieben werden. Diese sind leider ziemlich weit weg von 100% p.a.
     
  5. #4 FronzelNeekburm, 05.10.2012
    Zuletzt bearbeitet: 05.10.2012
    FronzelNeekburm

    FronzelNeekburm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.10.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke an den Rechtschreibexperten Christian, habe ich korrigiert. Ist leider im Deutschen genau umgekehrt wie in den USA, von daher verwechsle ich das immer wieder gerne.


    Hmmm jetzt überlege ich wie Immobiliengesellschaften den Gewinn drücken. Geht das über modernisierung/Renovierung/Anbau oder was sind da die gängigen Strategien um eine Wertsteigernde Maßnahme zu erzielen die als Ausgaben oder Verluste in GUV mit einfließt?
     
  6. #5 immodream, 06.10.2012
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.209
    Zustimmungen:
    461
    Hallo,
    grundsätzlich ist deine Idee richtig.
    Auch die Überlegung , das bei 40 000 € Nettomieteinnamen ca. 15 000 € für Mietausfälle , Reparaturen und Verwaltung anfallen ist realistisch .
    Wenn du 25 000 € über hast, kann man selbstverständlich das mit zum Kauf eines neuen Objektes einsetzen und dein Gewinn würde sich um die Abschreibung des neuen Objektes und daran anfallenden Investitionen reduzieren.
    Aber irgendwann muß doch mal richtig was überbleiben, es sei denn, du bestreitest deinen Lebensunterhalt aus anderen Quellen und benötigst derzeit keine Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung.
    Als ich jung war , hab ich auch versucht , auf diese Weise reich zu werden.
    Hat aber nicht so ganz funktioniert , so daß ich heute noch immer etwas arbeiten muß.
    Grüße
    Immodream
     
  7. #6 FronzelNeekburm, 07.10.2012
    FronzelNeekburm

    FronzelNeekburm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.10.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Immodream,

    erst mal vielen Dank für die Antwort.

    Ja natürlich bstreite ich meinen Lebensunterhalt anderweitig, ich denke mal schon anhand meiner Fragen und Überlegungen kann man sehen daß das für mich eher Neuland ist. Dennoch fand ich den Gedanken Kapital in Immobilien anzulegen schon verlockend - wenn man mit anderen Anlageformen vergleicht sind Immobilien hierzulande an guten Standorten doch immer noch sehr kalkulierbar und Wertbeständig.

    Nach etwas weiterem Lesen und forschen in der Richtung denke ich daß sich für meinen Fall die Gründung einer separaten Gesellschaft nicht lohnt, so wie ich das sehe kann ich auch als Privatmann den Immobilienerwerb zum gleichen Satz absetzen.

    Meiner derzeitigen Meinung nach könnte es sich lohnen eine Gesellschaft zu haben wenn man gewisse Personalaufwände übersteigt und eventuell weitere Investitionsgüter wie Firmenwagen oder Büros anschaffen muß.

    In meinem Szenario ist meiner Meinung nach der Aufwand geringer das ganze Privat abzuwickeln.


    Eine andere interessante Diskussion die bei uns gestern aufgekommen ist war die Frage der Streuung.


    Meiner Meinung nach ist eine sehr breite Streuung günstiger - also 20 kleine Wohnungen statt 5 etwas größerer. Dadurch wäre der Verlust durch Mietnomaden, Leerstand etc geringer. Schwierig zu rechnen, aber in meinem Modell habe ich mal eine WOhnung unvermietet und eine von Mietnomaden behaust gelassen, also in beiden Fällen ein Totalausfall. Das ganze sah dann bei den 20 kleinen Wohnungen wesentlich besser aus als bei den 6 "Premium" Wohnungen.

    Naja aber mein Freund hält dagegen daß der Verwaltungsaufwand und eventuelle Reparaturkosten etc bei 20 Wohnungen natürlich entsprechend multipliziert werden. Da muß mich ihm Recht geben da zumindest auf dem Papier die 20 Renovierungen der kleinen WOhnungen insgesamt teurer ist als bei den 6 "Premium" Wohnungen.


    Also hat da jemand eine Meinung was "besser" ist - "hohe Streuung" durch viele billige Wohnungen oder eher weniger Wohnungen und dafür "premium" Objekte (Also in guter Lage und hohem Mieteinkommen)?
     
  8. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    :74:



    Das ist natürlich eine wichtige Frage.
    ...
    Du hast vollkomen Recht,
    dass eine breite Streuung gewissermaßen mehr Sicherheit für dich bedeutet.
    ...
    Aber auch dein Freund hat Recht,
    dass du dadurch auch einen höheren Verwaltungsaufwand hast.
    Das fängt ja schon bei der Vermietung an,
    denn du hast bei kleineren Wohnungen vermutlich auch eine höhere Fluktuation.
    ...
    Das ist sicherlich von Stadt zu Stadt unterschiedlich,
    bei uns ist es so: (Kleinstadt 20.000 Einwohner)
    • Kleine Wohnungen mit durchschnittlicher bis guter Austattung, lassen sich "gut" bis "sehr gut" vermieten.
    • Mittlere bis große Wohnungen mit durchschittlicher bis guter Ausstattung, lassen sich "durchschnittlich" vermieten.
    • Häuser mit guter bis sehr guter Ausstattung, lassen sich "schlecht" bis "sehr schlecht" vermieten.
    Dies hat bei uns damit zutun,
    dass es immer mehr Single Haushalte gibt.
    Allein erziehende zwar größere Wohnungen mieten,
    aber eher finanzschwach sind,
    und Familien bei uns eher die Häuser kaufen als mieten.


    VG Syker
     
  9. #8 immodream, 08.10.2012
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.209
    Zustimmungen:
    461
    Hallo,
    Ich bevorzuge die Variante der vielen kleinen Wohnungen.
    Dadurch reduziere ich das Risiko größerer Mietausfälle.
    Außerdem kann ich für die kleinen Wohngen ( 40-60 m² ) wesentlich mehr Miete erzielen ,als für Wohnungen im Bereich 80- 120 m².
    Natürlich ist der Verwaltungsaufwand für viele kleine Wohnungen höher.
    Ich habe auch einige größere Wohnungen. auch hier ist die Fluktuation unterschiedlich . Es gibt Mieter, die beschließen bei der hohen Gesamtmiete besser etwas Eigenes zu kaufen, andere wollen auf keinen Fall Wohneigentum und wohnen schon Jahrelang in einer großen Wohnung.
    Wenn man genug Wohnungen im Besitz und auch Verwaltung hat, kann man dem Finanzamt schon klar machen, das man die Tätigkeit nicht vom Küchentisch ausführen kann.Das heißt ein Arbeitszimmer, Digitalkamera, FAX, anteilige Telefonkosten, PC für Abrechnung , Intenet für die Vermietanzeigen, eventuell ein kleiner Anhänger, Werkzeug sowieso und für jeden gefahren Kilometer 30cent/ Km sind ohne Probleme absetzbar.
    Dafür lohnt sich für mich nicht noch der Aufwand, eine eigene Firma zu gründen.
    Grüße
    Immodream
     
Thema: Kann man Immobilienkauf gegen den Gewinn rechnen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. durch hausverkauf gewinn erzielt

    ,
  2. vermietung gewinn rechnen

    ,
  3. 25000 gewinn versteuern bei hausverkauf

    ,
  4. gegen den gewinn,
  5. wie kann ich gewinn rechnen für gemietet wohnung,
  6. versteuerung immobiliengewinn
Die Seite wird geladen...

Kann man Immobilienkauf gegen den Gewinn rechnen? - Ähnliche Themen

  1. Immobilienkauf zur Eigennutzung und als späteres Renditeobjekt

    Immobilienkauf zur Eigennutzung und als späteres Renditeobjekt: Liebe Forengemeinde, vorab: ich bin was Immobilien angeht noch recht grün hinter den Ohren, möchte aber gegen Ende nächsten Jahres vielleicht...
  2. Umsatzsteuer-Schaedling bei Immobilienkauf - was beruecksichtigen?

    Umsatzsteuer-Schaedling bei Immobilienkauf - was beruecksichtigen?: Hallo Ihr Lieben, ich habe vor mit einer Freundin (als GbR) ein Paket von 5 separat vermieteten Gewerbeimmobilien zu kaufen. Waehrend drei der...
  3. Finanzierung von Immobilienkauf aus Zwangsversteigerung

    Finanzierung von Immobilienkauf aus Zwangsversteigerung: Hallo, angenommen jemand möchte einen Kredit aufnehmen um einen Immobilienkauf aus einer Zwangsversteigerung zu finanzieren. Als Sicherheit soll...
  4. Mieterhöhung nach Immobilienkauf

    Mieterhöhung nach Immobilienkauf: Hallo liebes Forum, ich habe Fragen zu einer Immobilie, die ich gerne kaufen möchte. Es handelt sich um ein Zweifamilienhaus mit einer 70 m²...