Katzenhaltung verbieten

Dieses Thema im Forum "Tierhaltung" wurde erstellt von jackie, 31.05.2016.

  1. jackie

    jackie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.05.2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Hallo!

    Ich weiß, das man Katzenhaltung eigentlich nicht verbieten kann/darf, aber da ich mir vom Hund der jetzigen Mieter schon den Garten vollsch***** lassen muss, möchte ich ehrlich nicht, das mir vielleicht eine Katze in der Wohnung alles vollpinkelt.

    Daher möchte ich wissen, wie ich am besten Umgehe das eine Katze jemals die Wohnung von innen sieht?
    Irgendeine Möglichkeit muss es hierbei doch geben, mein eEgentum zu schützen? (außer es nicht zu vermieten)

    Danke euch!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    Eine rechtliche Möglichkeit Katzenhaltung zu verbieten hast Du i.d.R. nicht, es sei denn, Du hast eine Katzenhaar-Allergie. Vielleicht läßt sich der Mieter drauf ein ohne vorweg das ärztliche Attest sehen zu wollen (was es gar nicht gibt)
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Von Anfang an mit offenen Karten spielen: Den Interessenten wird im Inserat und beim persönlichen Gespräch mitgeteilt, dass Haustiere aller Art (also nicht nur solche, für die die Zustimmung des Vermieters erforderlich sein kann) unerwünscht sind. Wenn man sich nicht auf das Niveau der vielgescholtenen Mieter herablassen und lügen will, dann ist das das Maximum.
     
  5. #4 lostcontrol, 31.05.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Du kannst Katzenhaltung schon verbieten - brauchst aber eine gute Begründung dafür. Da reicht aber auch schon ein allergischer Nachbar.
    Dieses Drecks-Urteil das es da gab hat dazu geführt dass Du heute als Vermieter das nicht mehr selbst entscheiden darfst - aber wenn der Nachbar sich gestört fühlt, musst Du eingreifen und den Katzenhalter entsprechend abmahnen, evtl. sogar die Abschaffung der Katzen verlangen. Ich finde das nach wie vor unmöglich, nicht nur für die Vermieter sondern auch für diejenigen, denen man die Katzenhaltung erst erlaubt hat, dann aber aufgrund von Beschwerden der Nachbarn wieder verbieten muss. Das grenzt echt an Tierquälerei.
     
  6. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    Fällt mir eben noch ein. Vor einiger Zeit wollte eine Mietinteressentin auch eine Katze halten. Ich schlug ihr vor nach Auszug den Bodenbelag zu erneuern. Aufgrund der Katzenhaltung könne ich einen Nachmieter nicht zumuten in eine Wohnung einzuziehen, in der vorher Tiere gewohnt hätten, es verbleibe ja trotz gründlicher Reinigung ein Tiergeruch in der Wohnung.
    Die Frage nach Katzenhaltung war schnell vom Tisch, sie nahm die Wohnung nicht, denn diese Kosten waren ihr die Katze nicht wert. Also "Katzenhaltung" nur auf Kosten des Vermieters.
     
    jackie gefällt das.
  7. #6 Papabär, 31.05.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Hm ... Brenneke 16/70 Kal. 12 sollte ausreichend wirkungsvoll sein.
     
    Goldhamster gefällt das.
  8. jackie

    jackie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.05.2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Bin ganz deiner Meinung. Aber was passiert, im Falle, das die Mieter doch eine anschaffen Mit der Begründung: Katzenhaltung kann man nicht verbieten. Dann bin ich doch wieder da, wo ich nicht hin wollte.

    Gute Idee. Kann mir zwar nicht vorstellen, daß sich irgendein katzenbesitzer drauf einlässt aber wenn im Mietvertrag auch so festgelegt, würde ich im Fall eines Prozesses damit durchkommen?
    Ich will wirklich sicher wissen, daß mir da nix passieren kann
     
  9. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    Individuell kannst Du das mit dem M. vereinbaren. Vorsicht. Eine Individualvereinbarung muß ausgehandelt werden, d.h. Du und Dein M. müßt Euch über die Sachlage unterhalten, so dass der M. entsprechend mitreden, seine Meinung auch äußern kann. Du mußt beweisen können, dass Dein M. mit dieser Ind-Vereinbarung nicht überrumpelt wurde.
     
  10. jackie

    jackie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.05.2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Danke nanne.

    Würde das gesondert festhalten unter sonstige Anmerkungen und Mietvertrag wird ohnehin mit zeugen unterschrieben die in der Not auch aussagen würden
     
  11. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Das genügt nicht. Es muss auch die Möglichkeit bestanden haben, dass der Mietvertrag auch ohne diese Klausel zustande gekommen wäre - und daran habe ich leise Zweifel ...
     
  12. #11 Papabär, 31.05.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Und selbst wenn ... beweise so etwas mal.
     
  13. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Dir ist schon klar, das diese Angabe hm wenig sinnig ist?
    Brenneke = Konstrukteur/Herstellerfirma/umgangssprachlich für ein Geschosstyp
    16/70 ein älteres aber immer noch verbreitetes kontinentaleuropäisches Schrotkaliber, bevorzugt in Kombinierten
    Kal. 12 amerkanisierte Form der Angabe des Schrotkalibers 12, ohne Spezifizierung der Hülsenlänge (65, 67,5, 70, 76, 89)

    technisch langt eine 20/67,5, aus psychologischen Gründen wäre eine Pumpe mit 8+1 Mag. in 12 angebracht, das typische Ritsch-Ratsch hat schon so manche lange Diskussion im Keim erstickt.
    3mm würde ich auf Raubsäuger(2-10kg) jederzeit einer Brenneke vorziehen.

    Hm - Berliner Forentreffen am Wannsee?
     
    Goldhamster und Syker gefällt das.
  14. #13 lostcontrol, 31.05.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Du kannst jederzeit eine Wohnung ohne Bodenbelag vermieten - in gewissen Ecken Deutschlands ist das anscheinend sogar Standard.

    Aber aggressive Katzenpisse auf dem Boden ist nur eines der Probleme, die Dir Katzenhaltung bescheren kann - und das sag ich jetzt als Katzenhalterin.
    Gesunde, zufriedene, kastrierte Katzen pinkeln nicht wild in der Bude sondern benutzen ihr Katzenklo (bzw. wenn sie Freigänger sind gehen sie hauptsächlich nach draußen für ihr Geschäft).
    Ob die Katzen gesund, zufrieden und kastriert sind hängt von den Haltern ab. Das gleiche Spiel wie bei Hunden: Das Problem hängt meist am anderen Ende der "Leine".
    Eine Garantie gibt's da aber nie. Drum sollten die Mieter entsprechend versichert sein, d.h. erstmal sollten Schäden am gemieteten grundsätzlich in der Haftpflicht mit drin sein (sind sie bei Standard-Haftpflichtversicherungen normalerweise nicht), und bei Katzenhaltung eben auch die, die durch Katzen verursacht werden. Wobei da die Versicherungen auch gerne zicken bezüglich "Aufsichtspflicht".

    Wenn Du grundsätzlich Katzenhaltung verbieten willst, brauchst Du einen guten Grund. Wie Du das am besten verpackst liegt an Dir.

    Aber eines ist sicher: Niemand, auch kein Katzenhalter, hat Spass dran wenn das Verhältnis zwischen Vermieter und Mieter diesbezüglich belastet wird, entsprechend wird kaum ein Katzenhalter eine Wohnung anmieten wollen, bei der von vornherein klar ist dass der Vermieter keine Katzenhaltung möchte - auch wenn er sie nicht grundsätzlich verbieten kann.
     
    ingo1404 gefällt das.
  15. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    @lostcontrol

    Wie kommst Du dazu "Zitat von Nanne" zu bezeichnen, was ich nicht geschrieben habe? #13
     
  16. #15 lostcontrol, 01.06.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Oooooops sorry Nanne - da ist beim Zitieren was durcheinandergekommen.
    Ändern kann ich's leider nicht mehr (find ich übrigens doof).
    Das Zitat war natürlich von jackie.
     
  17. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    Ist in Ordnung, das hat auf meinem Buckel auch noch Platz.:wink1:
     
  18. jackie

    jackie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.05.2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Ich werde die Wohnung einfach mal mit "Hunde und katzenhaltung verboten" ausschreiben.

    Mal sehen was passiert.

    Im Mietvertrag werde ich dann extra anführen das hundehaltung verboten ist und katzenhaltung bedarf schriftlicher Anfrage und Genehmigung.
    Kann man evtl auch wegen schlechter Erfahrungen ablehnen oder ist das unzulässig?
     
    Goldhamster gefällt das.
  19. jackie

    jackie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.05.2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Unser Kater ist freigänger und benutzt ausschließlich sein Klo.

    Wegen Versicherung: ich kenne keine die Katzen mitversichert. Mein Versicherer hat mir gesagt Katzen könne man gar nicht versichern, Hunde hingegen schon
     
  20. #19 Waldameise, 01.06.2016
    Waldameise

    Waldameise Benutzer

    Dabei seit:
    11.04.2016
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Bayern
    Hallo jackie,

    Schäden durch Katzen sind mit der privaten Haftpflichtversicherung abgedeckt. Leider gibt es keine reine Katzenhaftpflichtversicherung.

    Liebe Grüße
    Waldameise
     
  21. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    Kleintierhaltung kann im Mietvertrag nicht verboten werden, es sei denn aus gesundheitlichen, z.B. Allergie einer im Haus wohnenden Person etc. Schlechte Erfahrungn zählen nicht zu den Ablehnungsgründen. Meine Meinung.

    Selbst wenn Du im Inserat die Tierhaltung verbieten würdest, gibt es noch Mietinteressenten die das nicht kümmert
    und letztendlich ist dann doch eine Katze in der Wohnung. Ich halte mich schon im Vorfeld gerne an Mietinteressenten die keine Tiere mögen. Selbst damit gibt es keine 100%ige Sicherheit, jeder kann es sich ja von jetzt auf gleich anders überlegen...Meine Erfahrung.
     
Thema: Katzenhaltung verbieten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. darf vermieter katzenhaltung verbieten

    ,
  2. katzenhaltung verbieten

    ,
  3. kann man katzenhaltung verbieten

    ,
  4. katzenhaltung Gartennutzung,
  5. katzenhaltung
Die Seite wird geladen...

Katzenhaltung verbieten - Ähnliche Themen

  1. Katzenhaltung in Mietwohnung

    Katzenhaltung in Mietwohnung: Hallo, ich würde mir gerne zwei Wohnungskatzen anschaffen. In meinem Mietvertrag steht folgendes: „§4 Benutzung der Mieträume, Untervermietung,...
  2. Fusball spielen verbieten ?

    Fusball spielen verbieten ?: Habe ein Mehrfamielienhaus in dem ich nicht wohne. Fasade wird im Moment neu gestrichen. Bisher haben zwei Kinder aus der erdgeschosswohnung...
  3. Keine Fenstergriffe im Treppenhaus - VM sagt Brandschutzbestimmungen verbieten dies!?

    Keine Fenstergriffe im Treppenhaus - VM sagt Brandschutzbestimmungen verbieten dies!?: Erstmal Hallo in die Runde. Ich wohne in einem Mehrparteien haus, welches aus insgesamt 6 Wohnungen besteht. Aufgeliedert in 3 Etagen a 1...