Kaution angreifen bei Mietrückstand?

Dieses Thema im Forum "Sicherheitsleistung" wurde erstellt von wayko, 03.03.2011.

  1. wayko

    wayko Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.03.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe das wohl nicht so seltene "Glück", daß meine Mieterin seit 2 Monaten nichts mehr bezahlt.

    Nun ist es so, daß ich finanziell derzeit nicht so flüssig bin. Baby bekommen (also meine Frau, nicht ich :lol), sodaß das Einkommen meiner Frau zur Zeit fehlt. Die zwei Monatsmieten konnte ich jetzt noch selbst stemmen (der Kredit für die Wohnung muß zurückgezahlt werden), aber spätestens bei der übernächsten Monatsmiete ist Ende Gelände, ich kann den Kredit nicht mehr bezahlen.

    Kann ich - um Luft zu bekommen - nun einfach auf die Kaution der Mieterin zurückgreifen? Oder ist das laut Rechtsprechung verboten, da Mieter geschützt werden sollen? Sollte sie wider Erwarten ihr Miete wieder bezahlen, würde ich natürlich das Kautionskonto wieder entsprechend auffüllen.

    Viele Grüße
    Clemens
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Das geht nicht. Kündige der Dame.

    Die Kaution ist für alle Forderungen aus dem Mietverhältnis und da dieses im Moment noch nicht beendet ist, weißt du nicht, ob da noch mehr dazu kommt.
     
  4. #3 Christian, 03.03.2011
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    m.E. geht das sehr wohl - die Kaution ist für alle Forderungen aus dem Mietverhältnis, also auch offene Mieten.

    Es wäre aber eher schlecht, jetzt einfach die Kaution dafür zu verwenden - was machst du, wenn die Dame auszieht und einen erheblichen Schaden hinterlässt? Dann stehst du quasi ohne Kaution da.

    Daher würde ich, wie Capo es schon gesagt hat, drüber nachdenken der Dame zu kündigen. Wenn 2 Monatsmieten fehlen, dürfte das durchaus möglich sein.
    Oder möchtest du die Dame als Mieterin behalten? Ist davon auszugehen, daß sich ihr Verhalten bessert bzw. nicht wiederholt?

    Gruß,
    Christian
     
  5. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Wenn man die Kaution dann wieder auffüllt, sieht das so aus, als wenn man sich "bedient" hat und die Kaution kurzfristig auf dem privaten Konto stehen hatte. Dann wäre das ziemlich schlecht, wenn der Mieter da Anforschungen anstellt...
     
  6. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    ?? Man bedient sich ja nicht grundlos, weil man grade zufällig kein Geld für eine Waschmaschine übrig hat, sondern weil Mietschulden existieren.
    Das Kautionskonto würde ich auch nicht selber wieder auffüllen, sondern die Mieterin auffordern dies zu tun. Der Zugriff auf das Kautionskonto erfolgte schliesslich durch ihr Verschulden und ist völlig legitim.
    Das Problem seh ich hierbei eher darin, dass die Mieterin, in dem Moment in dem man ihr mitteilt, dass die Mietschulden vorläufig mit der Kaution verrechnet wurden, mietschuldenfrei ist. Eine fristlose Kündigung wäre also erst möglich, wenn die Mieterin nochmal 2 Monate keine Miete zahlt.
     
  7. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.748
    Zustimmungen:
    339
    Interessant, der letzte Absatz!
    Niemand verpflichtet mich, die vorübergehende Bedienung aus dem Kautionskonto der Mieterin mitzuteilen.
    Ich würde also sofort fristlos kündigen und, wenn sie 'raus ist, normal abrechnen.
     
  8. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Das hab ich auch nicht geschrieben. Wenn man aber die Wiederauffüllung erwartet, dann führt das zwangsläufig zu einer Mitteilung über die berechtigte Entnahme.

    Das würde ich auch so machen ABER wenn die Mieterin schlau ist und den aktuellen Stand ihres Kautionskontos wissen möchte, wozu sie auch mit Mietschulden berechtigt ist, und dann fehlen da zwei Monatsmieten, dann wars das mit der fristlosen Kündigung aufgrund von Mietrückständen.
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.748
    Zustimmungen:
    339
    Ach, Kathi, denk' nach, soo naiv sind wir doch alle nicht... :stupid
    Letzter bekannter Stand plus 0,5% Jahreszinsen, dann haste ihn. Der M will ja nur den Stand wissen, nicht in das Konto hineinblicken (ist nämlich nicht vereinbart).
     
  10. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ein Vermieter auf die Kautionskonten seiner Mieter zurückgreifen MUSS um laufende Kredite zu tilgen, so wie es hier der Fall zu sein scheint, dann wird es ihm wohl alles andere als leicht fallen, das Kautionskonto innerhalb von 2 Tagen wieder aufzufüllen, wenn der Mieter eine aktuelle Auskunft haben möchte.
     
  11. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.748
    Zustimmungen:
    339
    Du hast es nicht begriffen, Kathi... :wand:
     
  12. wayko

    wayko Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.03.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ok, dann hebe ich mir die Kaution auf für mögliche Schäden nach dem Auszug, bin aber vorher "pleite", da ich den Kredit nicht mehr tilgen kann... Egal, Hauptsache der Mieter ist geschützt, ich lasse das Geld wohl (vorerst) besser da, wo es ist.

    Kündigung geht so oder so heute raus, nachdem gestern (wie erwartet) wieder keine Miete eingegangen ist.

    Glück hat die Mieterin, daß ich mittlerweile ruhiger geworden bin, und nicht mehr so risikobereit. Vor 12 Jahre hatte ich auch schon mal einen Mieter, der mehrer Monate nicht bezahlt hat und auf die fristlose Kündigung nicht reagiert hat. Damals bin ich nach knapp über 4 Monaten mit zwei Kumpel vom Motorradclub hin, um die Wohnung zu räumen. Schloß aufgebohrt, und rein in die Bude...

    Im Nachhinein betrachtet damals die richtige Entscheidung. Der Mieter war ausgeflogen, nur Möbel und Müll waren noch drin. Wäre ich den offiziellen Weg gegangen, hätte ich damals schon die Bude verkaufen müssen, da mir das Geld auszugehen drohte.

    Vielmehr bin ich jetzt soweit, daß ich die Mieterin schnellstmöglich legal rausbringen will. Danach wird die Wohnung verkauft. Als frischer Familienvater will ich kein solches finanzielles Risiko am Bein haben.

    Aber es kotzt mich echt an, welche Einstellung manche Mieter haben. Dabei bin ich eh schon am unteren Ende der Vergleichsmieten, und die letzte Mieterin (war 10 Jahre in der Wohnung) hat in ihrer Mietzeit keine einzige Mieterhöhung bekommen, weil einfach alles gepaßt hat, das war mir wichtiger als das Geld. Das hätte die neue Mieterin auch haben können... Die Alternative, ein "geldgeiler Vermieter" zu werden, liegt mir irgendwie nicht. Aber zwischenzeitlich kann ich die echt verstehen, die schaffen sich einfach ein Polster, um auch solche Mietmaden durchstehen zu können.

    So, ausgekotzt :motzki , sorry, aber danke fürs Zuhören :wink

    Viele Grüße
    Clemens
     
  13. #12 77Carina, 04.03.2011
    77Carina

    77Carina Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.05.2010
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Wenn zwei Kaltmieten fehlen, Kündigung schreiben, genau detailliert, auf wann und wieso (genau die beiden Monate benennen und die Beträge, die fehlen), mit Zeugen (Bild mit Handy), der nicht verwandt ist, in den Briefkasten der Mieter einwerfen, Zeugen unterschreiben lassen, daß die Kündigung eingeworfen wurde.

    Bild, Unterschrift vom Kumpel (Einwurf Briefkasten) und Kopie der Kündigung abheften, nicht weiter ärgern.

    Die Dokumentation ist wichtig, falls die Sache am Ende beim Gericht endet. Dann ist die Beweislast sauber dokumentiert. Übrigens eine Klage wegen zwei Kaltmieten kann man beim Amtsgericht machen, ganz ohne großen Aufwand, im Grunde sogar ohne Anwalt, man muß sich aber vorher mal beim Amtsgericht informieren.....

    Ansonsten find ich es sehr beruhigend, daß eine Kaution vorhanden ist, weil auf die würde ich dann nach Auszug natürlich auch zurückgreifen und mir da die fehlende Miete holen.
     
  14. #13 Lucky Strike, 05.03.2014
    Lucky Strike

    Lucky Strike Benutzer

    Dabei seit:
    03.12.2013
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    45
    Sry wenn ich den alten Thread mal eben rauskrame...aber hab grad eine ähnliche Situation und hoffe auf schnelle Hilfe.

    Mieter hat gekündigt zum 31.03.14, Miete für 03/14 nicht bezahlt, reagiert (noch) nicht auf Anruf/Mitteilung. Kaution auch nur zu 2/3 vorhanden, obwohl mehrfach (selbst in meiner Kündigungsbestätigung) angemahnt. Mietzeit "nur" 5 Monate, Wohnung ist auf den ersten Blick ok (war am WE zu Besichtigungstermin drin).

    Ich will mir eigentlich auf die letzten Tage einen Mahnbescheid und sonstigen Kram sparen...wenn ich es recht verstehe, dann spricht rechtlich nix dagegen, wenn ich die fällige Miete vom Kautions- aufs Mietkonto (was jetzt mal schön im Minus ist) umbuche, richtig? Muss ich das dem Noch-Mieter anzeigen oder einfach machen? Das Risiko, nachher auf Kosten durch Beschädigungen oder sonstigem sitzen zu bleiben, ist mir bewusst...soll ich es eingehen? Irrsinnig hohe Energiekosten sind jetzt nicht unbedingt zu befürchten, er ist eigentlich selten "zu Hause" gewesen. Restbetrag der Kaution wären dann 330€, Miete ist 560€ + 170€ NK.

    Um hier noch was positives zu schreiben..der neue Mieter ab 01.04.14 hat JETZT schon seine kpl. Kaution bezahlt. Sieht schwer danach aus, als ob ich mit ihm weniger bis keine Schwierigkeiten bekommen werde...auch wenn ich nix beschreien will.
     
  15. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    Kaution angreifen bei Mietrückstand

    Im Moment habe ich den gleichen Fall im Haus. Nach dem Gesetz gilt: Miete darf nicht
    mit der Kaution verrechnet werden, und ich meine, dabei hat sich der GG schon was ge-
    dacht. Meine Mieterin zog aus und bezahlte einen Teil der letzten Miete nicht, weshalb
    sie nun einen Mahnbescheid erhält, und dies deshalb, damit sie begreift, daß die Gesetze
    auch für sie gelten. Diese Dame macht das beim nächsten Vermieter eher nicht mehr.
    Diese Herrschaften verlassen sich darauf, daß sich kein Vermieter wehrt.
    Die Kaution reicht gerade mal für die NK,HK und Schäden in der Wohnung.
    Den Mahnbescheid stelle ich selbst, brauche dazu keinen RA
    Also Mahnbescheid stellen (Denkzettel verpassen), nicht aus Bosheit sondern aus Soli-
    darität mit den Vermietern.Wenn sich jede Partei an die Rechte und Pflichten im Vertrag
    halten würde, wäre das Miteinander einiges einfacher. LG Nanne
     
  16. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Richtig.

    Wenn du die Kaution auszahlst, wirst du darüber abrechnen müssen. Dann musst du dem Mieter also darlegen, wofür du was abgezogen hast.


    Meine Meinung: nein. Für ernsthafte Schäden sind die 3 MM Kaution (nicht mal die hast du!) schon ein schlechter Witz - mit 1 MM kann ich ja gar nichts mehr machen. Sollte der Mieter solvent sein, würde ich die fehlende Miete einfordern - mit allen legalen Mitteln.
     
  17. #16 Lucky Strike, 05.03.2014
    Lucky Strike

    Lucky Strike Benutzer

    Dabei seit:
    03.12.2013
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    45
    Ich danke Euch beiden für die Antworten :148:

    M hat sich grad gemeldet...angeblich "vergessen" (von Dauerauftrag hat er noch nie was gehört) und will das jetzt erledigen. Ansonsten mach ich des halt wirklich noch über Mahnbescheid.
     
  18. #17 Papabär, 05.03.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Welches Gesetz, welcher §?


    Die Bezahlung der Miete ist die oberste Pflicht eines Mieters!

    Selbstverständlich darf der Vermieter bei Beendigung des Mietverhältnisses die Kaution mit Forderungen gegen den Mieter aufrechnen ... genau dafür gibt´s die Kaution ja ... vgl. §551 (1) Satz 1 BGB:
    Warum also sollte ausgerechnet die oberste Mieterpflicht hiervon ausgenommen sein?

    Ausnahmen - z.B. bei Verbraucherinsolvenz - lasse ich mal außen vor.


    WÄHREND eines laufenden Mietverhältnisses wäre eine solche Aufrechnung nur zulässig, wenn die Forderung entweder unstrittig - oder rechtskräftig tituliert ist.
    Wer aber lediglich einen Monat vor Beendigung des Mietverhältnisses noch ein gerichtliches Mahnverfahren vom Stapel bricht, hat in meinen Augen zuviel Geld übrig.


    Ach ja: Die Aufrechnung muss dem Mieter schriftlich erklärt (i. S. v. mitgeteilt) werden.
     
  19. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    Kaution angreifen bei Mietrückstand

    Papabär, hast mich falsch verstanden. Der Vermieter kann selbstverständlich die Kaution
    für Mietrückstand verwerten, aber der Mieter kann die Kaution nicht für seinen Mietrück-
    stand verrechnen, so das Gesetz- und das schon lange-
    Mieter machen von der Verrechnung mit der Kaution gerne Gebrauch, und das ist nicht
    zulässig. Kaution darf der Mieter nicht mit der Miete verrechnen. Meist wird das so ge-
    händelt nach Auszug.

    Nanne
     
  20. #19 Aktionär, 05.03.2014
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    NRW
    Hallo Nanne,

    das mit dem Mahnbescheid ist prinzipiell eine feine Sache ABER wenn der Schuldner nach Zustellung des Mahnbescheids diesem fristgerecht widerspricht dann geht es automatisch auf dem Klageweg weiter und das bedeutet dann ersteinmal: Gerichtskostenvorschuss.

    Ein Selbstläufer ist der Mahnbescheid also nicht.
     
  21. #20 Lucky Strike, 05.03.2014
    Lucky Strike

    Lucky Strike Benutzer

    Dabei seit:
    03.12.2013
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    45
    Meinst des jetzt aus Ver- oder Mietersicht? Weil wie soll ich des sonst durchsetzen? Das Mietkonto ist ja erstmal "ungedeckt", da ich ja auch Finanzierung an die Bank, Nebenkosten an die Hausverwaltung usw. zahle. Diese Zahlungen bestreite ich ja u.a. auch aus der Mietzahlung. Klar fülle ich das Konto vorübergehend mit eigenen Mitteln auf...aber so wie Nanne es formuliert (Solidaritätsgedanke) find ich das schon gut. Ich bin grundsätzlich ein sehr korrekter Mensch und mag mir net alles gefallen lassen. Auch kurz vor Schluss nicht...irgendwo gibts Grenzen.

    Ja, das ist mir klar...würde ich ja dann auch schriftlich bei Nebenkostenabrechnung und Kautionsrückzahlung darlegen.
     
Thema: Kaution angreifen bei Mietrückstand?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kaution für mietrückstände

    ,
  2. kaution mietrückstand

    ,
  3. kaution mietrückstände

    ,
  4. kaution mit mietschulden verrechnen,
  5. kaution bei mietrückstand,
  6. mietschulden mit kaution verrechnen,
  7. mietkaution mietrückstände,
  8. mietkaution für mietrückstände,
  9. mietkaution mietrückstand,
  10. kaution für mietrückstand,
  11. 2 monate keine miete gezahlt,
  12. Mietrückstand,
  13. kaution bei mietrückständen,
  14. mietkaution für mietrückstand,
  15. Verwendung Mietkaution,
  16. verrechnung mietkaution mit mietschulden,
  17. mietrückstand aus kaution,
  18. mietkaution verrechnung mietschulden,
  19. mietrückstand und kaution,
  20. mietkaution rückstände,
  21. kaution für mietrückstände verwenden,
  22. mietkaution bei mietrückstand,
  23. mietkaution bei mietrückständen,
  24. mietschulden kaution verrechnen,
  25. kautionssparbuch mietrückstand
Die Seite wird geladen...

Kaution angreifen bei Mietrückstand? - Ähnliche Themen

  1. Kaution...2 oder 3 KM..da war doch was

    Kaution...2 oder 3 KM..da war doch was: Mahlzeit! Habe eben mal durchs Forum gewühlt aber leider nicht das gefunden, was ich irgendwie im Hinterkopf habe.. Folgendes, ich bin der...
  2. Mietrückstand

    Mietrückstand: Guten Abend, angenommen Mieter A ist im Monat Oktober mit der vollständigen Miete säumig, während im November die komplette Miete wieder...
  3. Verkäufer überweist Kaution nicht

    Verkäufer überweist Kaution nicht: Hallo zusammen, ich habe vor einigen Monaten eine kleine Eigentumswohnung zwecks Kapitalanlage gekauft. Alles lief soweit auch ganz gut bis...
  4. Mietminderung VS Bankbürgschaft als Kaution

    Mietminderung VS Bankbürgschaft als Kaution: Hi zusammen, ich hab leider immer noch keine Ruhe von meinem "noch" Mieter....deswegen hier ein paar Fragen. - Darf ich, wegen Mietminderung...
  5. Unsitte des Abwohnens der Kaution

    Unsitte des Abwohnens der Kaution: Hallo, ich hab jetzt wieder 4 Mieter, die ordnungsgemäß gekündigt haben und natürlich die letzte Monatsmiete in diesem Monat nicht gezahlt haben....