Kaution einbehalten

Dieses Thema im Forum "Sicherheitsleistung" wurde erstellt von Grueneninny, 08.04.2010.

  1. #1 Grueneninny, 08.04.2010
    Grueneninny

    Grueneninny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.01.2010
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hi Leutz!

    Vielleicht könnt ihr mir ja ein wenig helfen.
    Es geht zwar nicht um mich, aber meine Schwägerin hat aktuell ein kleines Problem mit ihrem Ex-Vermieter.

    Sie ist im September 09 aus der Wohnung ausgezogen.
    Kurz nach der Übergabe hat sie eine "Nebenkostenabrechnung" bekommen in der eigentlich nur der Betrag stand den der Vermieter gerne von ihr hätte.
    Allerdings konnte man keine Rückschlüsse ziehen wie er auf den Betrag kommt.
    Sie hat der Abrechnung wiedersprochen und eine genaue Aufstellung gefordert.
    Danach ist bis vor einem Monat nichts mehr von ihm gekommen.

    Weil meine Schwägerin aber nun gerne die 600 Euro Kaution wieder haben würde hat sie sich nochmal mit ihm in Verbindung gesetzt.
    Der hat sie dann promt für die nächste Woche zu seiner Bank bestellt.
    Dort hat er ihr vor der Bank einige Zettel gegeben und wollte dann ihre Unterschrift haben damit er an die Kaution kommt und sie den Restbetrag ihm sofort geben kann.

    Das hat sie natürlich nicht gemacht und wollte die Unterlagen erst mal prüfen.
    Nachdem wir uns das ganze angeschaut haben, wurde wieder ein Brief aufgesetzt.
    Um nicht nochmal alles schreiben zu müssen kopier ich ihn mal hier rein:

    Widerspruch zur Nebenkostenabrechnung und geforderten Nachzahlung
    Sehr geehrter Herr X, mit diesem Schreiben lege ich Widerspruch gegen die von Ihnen geforderte Nachzahlung in Höhe von 733,51 Euro ein.

    Die Nebenkostenabrechnung bezieht sich auf den Zeitraum vom 01.01.09 – 31.12.09.
    Das Mietverhältnis bestand aber nur vom 01.01.09 bis zum 30.09.09. Daher können nur die Monate Januar 09 bis September 09 in Rechnung gestellt werden.
    Des weiteren sind alle Beträge in DM ausgewiesen und somit für mich nicht nachvollziehbar.
    Hin zu kommt das die MWst nicht ausgewiesen sind und für mich aus keiner Unterlage ersichtlich ist wie sie auf die Höhe der Heizungskosten kommen.

    Auf der Heiz- und Warmwasserkostenabrechnung wird mir ein Abrechnungszeitraum vom 01.07.08 bis 30.06.09 in Rechnung gestellt.
    Aufgrund dieser Abrechnung stellen Sie mir 1.227,51 Euro in Rechnung auf die Sie von mir keinen Anspruch haben.
    Zum ersten da unser Mietverhältnis erst zum 01.01.09 begann, zum zweiten da auf der Mess-Wärme Abrechnung der Firma X bis zum 31.10.08 ein Leerstand für die von mir angemietete Wohnung aufgeführt wurde.
    Des weiteren wird die Berechnung der Kosten hier ab dem 01.11.08 aufgeführt. Dies ist nicht zulässig, da ein Mietverhältnis erst ab dem 01.01.09 (siehe Mietvertrag) bestand und sie sich auch auf der Nebenkostenabrechnung auf dieses Datum beziehen.

    Ich bitte Sie hiermit Ihre Berechnung zu überarbeiten und mir eine aussagekräftige und nachvollziehbare sowie berechtigte Nebenkostenabrechnung innerhalb der nächsten 14 Tage zu schicken.

    Ansonsten sehe ich mich gezwungen rechtliche Schritte gegen Sie einzuleiten, da Sie mir weder eine rechtskräftige Nebenkostenabrechnung zukommen lassen, noch meine Kaution über 600 Euro auszahlen.


    Diesen Brief hat er vor zwei Wochen bekommen und bislang haben wir von Ihm nichts mehr gehört.

    Meine Frage:
    Was können wir da machen ohne zum Anwalt zu müssen?
    Eine Rechtsschutz hat sie natürlich nicht.
    Was passier mit der Kaution?
    Die Bank hat ihr versichert das er sie nicht ohne ihr Einverständnis bekommt.
    Stimmt das überhaupt?

    Sorry, ist was länger geworden.

    Ninny
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Normalerweise widerspricht es dem Sinn einer Mietkaution, wenn der Vermieter nur mit Zustimmung des Mieters über das Geld verfügen kann. Was hier im Einzelfall gültig ist, kann man nur beurteilen, wenn die genaue Konstruktion bekannt ist.
     
  4. #3 Michael_62, 08.04.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Der schöne, nette Beitrag ist lang und schildert vieles.

    Alles was zu einer sachgerechten Antwort an notwendigen Angaben zu tuen ist, unterbleibt.

    -> Welche Form der Kaution ist gewählt?
    -> Der Unsinn mit den unterjährigen Monaten ist Quatsch. Die Abrechnung erfolgt ganzjährig und wird nach Gradzahltagen korrigiert. Wie lange da gewohnt wurde spielt nur für die Korrektur eine Rolle.
    -> Wenn die Wohnung vor Einzug zur Verfügung stand, können entstandene Nebenkosten zu Recht umgelegt worden sein.
    :wink
     
  5. #4 lostcontrol, 08.04.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    in der betriebskostenabrechnung muss in jedem fall auch der wirtschaftszeitraum angegeben sein, und der ist mit wenigen ausnahmen immer ganzjährig.
    natürlich gehört auch der zeitraum des mietverhältnisses mit rein, klar, bist du sicher dass der wirklich nicht angegeben ist?

    häääääääh? tippfehler oder sind's tatsächlich dm-beträge?

    bei welchen posten fehlt dir denn die mehrwertsteuer?
    wäre mir ehrlich gesagt neu dass die in einer betriebskostenabrechnung ausgewiesen werden muss (zumindest bei vermietung von privat an privat).
    auf den entsprechenden rechnungen wird sie sicher draufstehen (die du ja beim vermieter einsehen kannst).

    die heizkostenabrechnung weicht also vom zeitraum her sowohl vom wirtschafts- als auch vom mietverhältnis-zeitraum ab? das ist so sicher nicht korrekt, es sei denn es wurde vertraglich vereinbart dass die heizkosten getrennt von den anderen betriebskosten abgerechnet werden.
    wenn die heizkosten von einer entsprechenden abrechnungsfirma abgerechnet wurden, dann wird da aber sicher der wirtschaftszeitraum ebenso draufstehen wie der zeitraum, der abzurechnen ist (es sei denn die vermieterin hat vergessen das der entsprechenden firma anzugeben). gab's denn zum einzug eine zwischenablesung der entsprechenden zähler?

    wie jetzt, euro oder dm?

    ich verstehe ehrlich gesagt nicht so ganz was jetzt der leerstand damit zu tun hat - das war doch vor der mietzeit?

    mieterschutzbund.

    was für rechtliche schritte wollt ihr denn unternehmen?
    wäre es nicht angesagt erstmal die "ganz normalen" schritte in so einem fall zu gehen und einsicht in die belege zu nehmen?
    ohne die gesehen zu haben könnt ihr ja auch nicht sicher sagen, dass die abrechnung grundsätzlich falsch ist (wie im schreiben behauptet).
    sicher dürfte sein, dass diese abrechnung nicht den gesetzlichen vorgaben entspricht. was steht denn im mietvertrag bezüglich der betriebskosten? gibt's da einen verweis auf die betriebskostenverordnung? steht drin wie und wann abgerechnet wird? welchen zeitraum das wirtschaftsjahr jeweils umfasst und ob eventuell heizkosten davon abweichend abgerechnet werden?

    wird sie wohl erstmal auch nicht brauchen.

    ein halbes jahr lang darf die vermieterin sie so oder so in voller höhe behalten. danach darf sie noch einen betrag einbehalten in der höhe der zu erwartenden betriebskostennachzahlung. und für die hat sie theoretisch noch bis zum 31.12.2010 zeit. sie hat sie jetzt schon früher gemacht, ok, aber anscheinend nicht korrekt. sie kann sich aber zur überarbeitung jetzt wirklich sehr viel zeit lassen...

    das kommt auf die anlageform der kaution an.
     
  6. #5 Grueneninny, 11.04.2010
    Grueneninny

    Grueneninny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.01.2010
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Denke das Grundproblem ist das der Vermieter die Kaution nicht rausrücken will, meine Schwägerin sie aber gerne hätte.
    Leider hat sie aber auch verpasst sich die Zählerstände aufzuschreiben und von seiner Seite aus ist derzeit auch nicht an eine vernünftige Abrechnung zu denken.
    Meiner Meinung nach kann sie die Kaution abschreiben.
    Weil er sich seit dem Brief nicht mehr rührt und sie keine Handhabe hat.
     
  7. #6 lostcontrol, 11.04.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    d.h. du bist dir garnicht sicher dass die abrechnung tatsächlich falsch ist?

    bei welchem posten steht sie denn, die umsatzsteuer?

    soll das heissen dass auch du sie dir nicht aufgeschrieben hast?
    und im übergabeprotokoll stehen sie auch nicht?
    eine zwischenablesung durch das ableseunternehmen gab's auch nicht?

    man muss nur kräftig heizen und sehr viel wasser verbrauchen...
    dann kommt's natürlich auf die grösse der wohnung an (meist werden ja sachen wie grundsteuer, versicherung etc. über die quadratmeter umgelegt) und natürlich auch darauf, wieviele "kalte" betriebskosten anfallen - gibt's einen hausmeister? eine putzfrau? einen gärtner? möglicherweise sogar einen aufzug? eine tiefgarage mit stapelparkern? alles teurer luxus der hohe betriebskosten verursacht...

    hat er auch nicht. leerstandskosten sind vermietersache.

    nun ja - wenn bei uns ein mieter eine so hohe nachzahlung zu tätigen hätte, dann würde ich die kaution auch nicht rausrücken sondern das verrechnen, ist doch klar.

    sie hat definitiv anspruch auf eine korrekte abrechnung.
    wenn der vermieter die nicht freiwillig erstellt muss man ihn dazu zwingen.
    ich würde da wirklich (ausnahmsweise) den mieterschutzbund empfehlen, die helfen in solchen fällen in dem sie ein entsprechendes brieflein aufsetzen.
    inwieweit der mieterschutzbund immer im recht ist, ist natürlich fraglich (als mieterin haben sie mir schon mal exzellent geholfen, als vermieterin haben sie mir aber auch schon briefe geschrieben die derart jenseits von gut und böse bzw. rechtsgrundlage waren, dass ich nur lachen konnte), aber im beschriebenen fall geht's ja erstmal darum druck zu machen, und das kann der mieterschutzbund ja schon ganz gut.
     
  8. #7 Grueneninny, 12.04.2010
    Grueneninny

    Grueneninny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.01.2010
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Mhm, wenn ich ehrlich bin...
    Ne, wie gesagt, man kann sie nicht richtig nachvollziehen.
    Aber aufgrund dessen vermute ich mal ganz stark das sie nicht stimmt.
    Mann sollte doch bei einer Rechnung nachvollziehen können wie sich die einzelnen Posten zusammen setzen

    bei welchem posten steht sie denn, die umsatzsteuer?[/quote]

    Ich habe die Unterlagen nicht hier, müsste ich nochmal fragen.

    soll das heissen dass auch du sie dir nicht aufgeschrieben hast?
    und im übergabeprotokoll stehen sie auch nicht?
    eine zwischenablesung durch das ableseunternehmen gab's auch nicht?

    man muss nur kräftig heizen und sehr viel wasser verbrauchen...
    dann kommt's natürlich auf die grösse der wohnung an (meist werden ja sachen wie grundsteuer, versicherung etc. über die quadratmeter umgelegt) und natürlich auch darauf, wieviele "kalte" betriebskosten anfallen - gibt's einen hausmeister? eine putzfrau? einen gärtner? möglicherweise sogar einen aufzug? eine tiefgarage mit stapelparkern? alles teurer luxus der hohe betriebskosten verursacht...[/quote]

    Die Wohnung hatte 45 qm in einem drei Parteien Haus.
    Es gab weder Gärtner, noch Hausmeister, noch Garage, noch sonst ein Luxus.

    hat er auch nicht. leerstandskosten sind vermietersache.

    nun ja - wenn bei uns ein mieter eine so hohe nachzahlung zu tätigen hätte, dann würde ich die kaution auch nicht rausrücken sondern das verrechnen, ist doch klar.

    sie hat definitiv anspruch auf eine korrekte abrechnung.
    wenn der vermieter die nicht freiwillig erstellt muss man ihn dazu zwingen.
    ich würde da wirklich (ausnahmsweise) den mieterschutzbund empfehlen, die helfen in solchen fällen in dem sie ein entsprechendes brieflein aufsetzen.
    inwieweit der mieterschutzbund immer im recht ist, ist natürlich fraglich (als mieterin haben sie mir schon mal exzellent geholfen, als vermieterin haben sie mir aber auch schon briefe geschrieben die derart jenseits von gut und böse bzw. rechtsgrundlage waren, dass ich nur lachen konnte), aber im beschriebenen fall geht's ja erstmal darum druck zu machen, und das kann der mieterschutzbund ja schon ganz gut.[/quote]

    Nein, natürlich habe ich keine Zählerstände aufgeschrieben.
    Ist ja nicht meine Wohnung.
    Versuche jetzt nur Licht ins Dunkel zu bringen weil sie mich um Hilfe gebeten hat und meint ich hätte mehr Ahnung von der Materie :gehtnicht

    Mieterschutzbund ist schlecht wenn man nicht drin ist.
    Das bin ich zwar, aber das hilft ihr ja nicht weiter.

    Aktuelle Stand ist, dass der Vermieter sie zu sich eingeladen hat damit sie sich seine Unterlagen anschauen kann.
    Was das bringen soll weiß ich noch nicht so genau, weil die Punkte die wir in dem Brief aufgeführt haben imme4r noch nicht geklärt sind.
     
  9. #8 Michael_62, 12.04.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Das ist das einzige nach Mietrecht vorgesehene Verfahren. Sie kann die Belege einsehen und ggf fotografieren wenn Sie möchte.
    Fragen zur Abrechnung, dem Umlagemasstab kann sie stellen.
    Ausführliche Detailerörterung wird hier wohl nicht stattfinden. :wink
     
  10. #9 lostcontrol, 12.04.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    klar - das ist ja seine pflicht dass er die mieterin einsicht nehmen lässt.

    durch die einsicht in die original-belege werden sich die punkte dann wohl klären lassen.
    fotographier sie ab bzw. mach dir genaue notizen.
     
  11. #10 Grueneninny, 13.04.2010
    Grueneninny

    Grueneninny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.01.2010
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Erst mal vielen Dank für die Hilfe, ist immer leichter wenn man mal einige objektive Meinungen dazu hört.
    Man selbst neigt bei so was ja schon mal gerne zum Tunnelblick *g

    Bei der Sichtung der Orginalbelege sehe ich nicht so das weiterkommen weil er laut seiner Aussage alle meiner Schwägerin schon vorgelegt hat.
    Und wenn er auf einmal noch andere hat, warum hat er ihr sie nicht schon vorher gezeigt?
    Sie hat die Nebenkostenabrechnung ja von Anfang an nicht anerkannt.

    Ich werde die Woche mal mit ihr da hin fahren und mit dem Vermieter das Punkt für Punkt durch gehen.
    Vielleicht kommen wir so auf einen Nenner.
    Kann mir schon vorstellen das sie was Nachzahlen muss.
    Nur das es so viel ist, das glaube ich halt nicht und ganz davon ab zahle ich lieber eine Rechnung bei der ich auch weiß für was ich da bezahle :D

    Schönen Morgen wünscht
    Ninny
     
Thema: Kaution einbehalten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mietkaution rechtsgrundlage

    ,
  2. mietkaution einbehalten

    ,
  3. kaution einbehalten musterbrief

    ,
  4. Widerspruch gegen kautionsabrechnung,
  5. mietkaution einbehalten musterbrief,
  6. kaution abschreiben,
  7. kaution einbehalten schreiben,
  8. kaution behalten,
  9. mietkaution behalten,
  10. abschreibung kaution ,
  11. widerspruch kautionsabrechnung muster,
  12. einbehaltung mietkaution,
  13. kaution einbehalten brief,
  14. musterbrief kaution einbehalten,
  15. mietkaution abschreiben,
  16. mietkaution einbehalten musterschreiben,
  17. kaution einbehalten,
  18. gradzahltage rechtsgrundlage,
  19. kaution halbes jahr einbehalten,
  20. kaution teilweise einbehalten,
  21. widerspruch schreiben mieterkaution,
  22. musterschreiben einbehaltung der mietkaution,
  23. kaution einbehalten höhe,
  24. kaution einbehalten widerspruch,
  25. in welcher höhe kann kaution einbehalten werden
Die Seite wird geladen...

Kaution einbehalten - Ähnliche Themen

  1. Kaution...2 oder 3 KM..da war doch was

    Kaution...2 oder 3 KM..da war doch was: Mahlzeit! Habe eben mal durchs Forum gewühlt aber leider nicht das gefunden, was ich irgendwie im Hinterkopf habe.. Folgendes, ich bin der...
  2. Verkäufer überweist Kaution nicht

    Verkäufer überweist Kaution nicht: Hallo zusammen, ich habe vor einigen Monaten eine kleine Eigentumswohnung zwecks Kapitalanlage gekauft. Alles lief soweit auch ganz gut bis...
  3. Mietminderung VS Bankbürgschaft als Kaution

    Mietminderung VS Bankbürgschaft als Kaution: Hi zusammen, ich hab leider immer noch keine Ruhe von meinem "noch" Mieter....deswegen hier ein paar Fragen. - Darf ich, wegen Mietminderung...
  4. Unsitte des Abwohnens der Kaution

    Unsitte des Abwohnens der Kaution: Hallo, ich hab jetzt wieder 4 Mieter, die ordnungsgemäß gekündigt haben und natürlich die letzte Monatsmiete in diesem Monat nicht gezahlt haben....
  5. Bis wann Kaution zurückzahlen?

    Bis wann Kaution zurückzahlen?: Ich habe hier eine Mieterin, die diesen Monat keine Miete gezahlt hat und in diesem Monat auszieht. Ich hatte ihr zweimal geschrieben, dass die...