Kein Allgemeinstromzähler

Diskutiere Kein Allgemeinstromzähler im Beleuchtung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem: Ich habe ein Haus mit zwei Wohneinheiten geerbt. Das Dachgeschoss wurde früher vom verstorbenen...

  1. #1 BettinaHe, 12.12.2016
    BettinaHe

    BettinaHe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe folgendes Problem:
    Ich habe ein Haus mit zwei Wohneinheiten geerbt. Das Dachgeschoss wurde früher vom verstorbenen Hauseigentümer bewohnt, ist nun vermietet. Im Erdgeschoss hat der Vater des verstorbenen Eigentümers Wohnrecht auf Lebenszeit.

    Der ursprüngliche Eigentümer hatte sich mit seinen Eltern dahingehend geeinigt, dass auf die Installation eines Allgemeinstromzählers verzichtet wird, dafür der Strom von Treppenhaus Keller und Garage teilweise über den Zähler der oberen bzw. unteren Wohnung läuft.

    Nun nachdem diese Situation mittlerweile 20 Jahre besteht, meint der alte Herr im EG, er wäre nicht mehr bereit, diese Situation so zu tragen und fängt an den Strom stellenweise, z. B. in der Garage abzustellen. Des weiteren hat er der Familie im DG gedroht, den Strom für die Heizung auch noch abzustellen.

    Nun meine Frage. Wie sieht hier die rechtliche Situation aus? Ich würde davon ausgehen, dass Bestandsschutz besteht. Oder bin ich verpflichtet, jetzt auf einmal einen Allgemeinstromzähler zu installieren?

    Vielen Dank für Eure Antworten

    Bettina
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Kein Allgemeinstromzähler. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 immobiliensammler, 12.12.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.508
    Zustimmungen:
    2.755
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo,

    ich kenne auch solche Regelungen, die ja wirtschaftlich sinnvoll sind, insbesondere wenn die Zählergebühren immer weiter ansteigen. Es geht aber halt nur, wenn alle einverstanden sind. Ich würde mit dem alten Herrn sprechen, klar lasst ihr einen Allgemeinstromzähler installieren, die Grundgebühr von rund 120 Euro (Schnitt meiner Versorger) findet er - wie auch alle anderen Bewohner - anteilig auf seiner Nebenkostenabrechnung!
     
  4. #3 BettinaHe, 12.12.2016
    BettinaHe

    BettinaHe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Leider lässt sich ein Allgemeinstromzähler nicht so einfach installieren. Dazu müssten im Hausflur einige Schlitze geschlagen werden oder alternativ der Hausflur mit über Putz liegenden Leitungen verschandelt werden. Die Kosten für die Installation kann ich ja nicht auf die Mieter umlegen. Kann mir jemand sagen, ob es so etwas wie Bestandsschutz für Installationen gibt, die ja so vorher von allen Beteiligten vereinbart und akzeptiert waren?
     
  5. #4 immobiliensammler, 12.12.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.508
    Zustimmungen:
    2.755
    Ort:
    bei Nürnberg
    War es denn explizit vereinbart oder nur einfach geduldet?
     
  6. #5 BettinaHe, 12.12.2016
    BettinaHe

    BettinaHe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ja die Aufteilung der Stromkosten war in der Bauphase zwischen meinem verstorbenen Mann und seinen Eltern so vereinbart worden. Es war auch 20 Jahre lang gut so, nur jetzt auf einmal nicht mehr.
     
  7. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    895
    Wie wäre denn die Relation zw. dem Preis der Änderungsarbeiten und dem jetzigen Zustand?
     
  8. #7 immobiliensammler, 12.12.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.508
    Zustimmungen:
    2.755
    Ort:
    bei Nürnberg
    Gibt es eventuell die Möglichkeit, die fraglichen Leitungen an den Zähler des Mieters im Dachgeschoss - der damit natürlich einverstanden sein muss - umzuklemmen? Strom muss diesen dann natürlich anteilmäßig vergütet werden, entweder geschätzt oder einen "privaten" Zwischenzähler installieren.
     
  9. #8 BettinaHe, 13.12.2016
    BettinaHe

    BettinaHe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich werde mir das heute Abend anschauen was möglich ist. Das Angebot, alles auf den Zähler der OG-Wohnung umzuklemmen kam bereits vom Mieter im OG selbst. Wahrscheinlich werden wir in den sauren Apfel beißen müssen und dafür einige Leitungen über Putz legen.

    Da wir für die Installation einen Allgemeinstromzählers quer durchs ganze Haus an die Stromverteilung ran müssten, schätze ich die Kosten auf 1.500 bis 2.000 Euro. Das steht in keiner Relation zu geschätzten Gesamt- Allgemeinstromkosten in Höhe von 70 - 80 Euro pro Jahr.
     
  10. #9 BHShuber, 13.12.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.279
    Zustimmungen:
    1.875
    Ort:
    München
    Hallo,

    das ist das Los aller derer die da Vermieter sind.

    Gruß
    BHShuber
     
  11. #10 BettinaHe, 13.12.2016
    BettinaHe

    BettinaHe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    In allen Wohnungen die ich in der Vermietung habe ist das für mich auch kein Problem. Dafür habe ich im Umkehrschluss auch mein Mieteinnahmen.

    Hier geht es leider um ein unentgeltliches Wohnrecht auf Lebenszeit, wobei der Wohnrechtsinhaber alle Mittel ausreizt um die Mieter meiner ehemals selbst genutzten Wohnung zu vergraulen und mich weiterhin zu schikanieren. Leider kann ich auch alle Kosten, die mir für dieses Haus entstehen nur zu 50% steuerlich absetzen, da das Gebäude nur mit 50% seiner Wohnfläche Mieteinnahmen bringt, wodurch ich bereits, auch ohne diese Schikanen, Monat für Monat drauf zahle.
     
  12. #11 Benni.G, 13.12.2016
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    136
    Tja, und was passiert, wenn der Mieter im OG seine Meinung ändert oder auszieht?
    Ich habe auch eine Zeit lang in einer Wohnung zur Miete gewohnt, bei der ich den Allgemeinstrom zu tragen hatte.

    Als ich das gemerkt hatte und den Vermieter drauf angesprochen habe, kam als Antwort "ist halt ein altes Haus, was solle er denn machen."
    Da ich sowieso den Auszug geplant hatte, war es mir auch egal, soll sich der Nachmieter drum kümmern. Genauso wie um die meiner Meinung nach zu geringe Absicherung in der Küche. Bei Einzug merkte ich, dass eine Leitung war Tod, sodass für Backofen, Wasserboiler und Spülmaschine nur eine Absicherung vorhanden war. Lediglich der Starkstromanschluss vom Herd war über weitere Sicherungen abgesichert.

    Auf jeden Fall bin ich gespannt, wie der Vermieter den Allgemeinstrom in der jeweiligen Jahresabrechnung abrechnet.
     
  13. #12 BHShuber, 13.12.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.279
    Zustimmungen:
    1.875
    Ort:
    München
    Hallo,

    du schreibst ja selber, dass dies die einzige Möglichkeit ist, alle zufrieden zu stellen.

    Natürlich kann es durchaus passieren, dass der Mieter irgendwann sagt, ich mag nicht mehr, doch wird die Wohnung dann ja nicht leer stehen sondern sicherlich wieder vermietet, dann hast du aber dasselbe Problem wieder.

    So würde ich das jetzt machen, egal was das kostet, manchmal muss man sich einfach Ruhe erkaufen.

    Gruß
    BHShuber
     
  14. #13 BettinaHe, 13.12.2016
    BettinaHe

    BettinaHe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    So viel Geld um mir hier Ruhe zu erkaufen habe ich leider nicht. Dieser Vorfall ist ja nur einer unter tausend anderen und der alte Herr wird nie Ruhe geben, sondern immer wieder andere Punkte finden um seine Mitmenschen zu schikanieren.
     
  15. #14 immobiliensammler, 13.12.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.508
    Zustimmungen:
    2.755
    Ort:
    bei Nürnberg
    Ich habe auch ein solches Objekt (2-FH) in dem das so gemacht wird, da gibt es aber nur Fernwärme, also der größte Stromfresser für den Allgemeinstrom (Heizung) fällt weg, es hängt eigentlich nur das Treppenhaus- und Kellerlicht dran. Da wird das mit einem Pauschalbetrag von 10 Euro jährlich abgegolten und der anderen Mietpartei in Rechnung gestellt. Beide sparen hier also anteilig rund 70 Euro Zählergrundgebühr.

    Wenn Heizungsstrom dazu käme würde ich einfach einen Zwischenzähler installieren und abrechnen. (x kwh mal Strompreis laut Rechnung des Mieters A = Gutschrift)

    So etwas funktioniert halt nur solange sich alle einig sind. In dem Haus ist aber sogar noch im Zählerschrank der Platz für den dann abmontierten Allgemeinstromzähler zu sehen, ich denke also es wäre keine große Sache, das ganze wieder rückgängig zu machen.
     
    BHShuber gefällt das.
  16. #15 BHShuber, 13.12.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.279
    Zustimmungen:
    1.875
    Ort:
    München
    Hallo,

    dann kann man entweder es ignorieren und damit einhergehend das Risiko maximieren, dass eine Wohnung nicht oder nie mehr vermietet werden kann, der Mieter auszieht oder man kann reagieren.

    Hast du schon einmal einen Juristen mit der Angelegenheit des Quertreibers bemüht?

    Die Problematik ist nur aufgeschoben, nicht aber aufgehoben und irgendwann muss mal Ruhe einkehren und wenn es sein muss dann eben mittels Richterspruch oder wie lange möchtest du diesen Theater noch mitmachen?

    Gruß
    BHShuber
     
  17. #16 Benni.G, 13.12.2016
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    136
    Also ich finde es ja komisch, dass jemand, der ein Haus erbt, sich über eine Investition von maximal 2.000 € beschwert.
    Wenn dir die 2.000 € zu viel sind und der Bewohner nicht liegt und sowieso nur Stress, Ärger und Kosten verursacht, warum hast du dann das Erbe nicht einfach ausgeschlagen?
     
  18. #17 lostcontrol, 13.12.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.857
    Zustimmungen:
    945
    Sorry, aber wenn Deine Rücklagen geringer sind als 1.500-2.000 Euro hast Du ein Riesenproblem, denn ganz sicher kommt irgendwann irgendwas das deutlich teurer ist und bei dem Du nicht überlegen kannst sondern machen MUSST.
    Wohin fließen denn die Mieteinnahmen dass da nichts übrig bleibt?
    Das ist eine hochgefährliche Situation!
     
  19. #18 lostcontrol, 13.12.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.857
    Zustimmungen:
    945
    Im Privathaus habe ich das übrigens auch - da läuft ALLES über meinen Zähler, die Einliegerwohnung hat zwar einen eigenen Stromzähler, aber Allgemeinstrom etc. läuft über mich. Das rechne ich aber nicht ab, ist mir zu blöd, dafür nehme ich einfach ein bisschen mehr Kaltmiete (im 2-Familien-Haus in dem man als Vermieter selbst wohnt hat man da ja sowieso andere Möglichkeiten mit sowas umzugehen).

    Ansonsten kenne ich die Situation aus einem unserer Mietshäuser, da hängt der Verstärker für den Kabelfernseh-Empfang am Stromzähler eines Mieters, ging aus technischen Gründen nicht anders - diese Kosten werden dann halt entsprechend abgerechnet (da geht's aber wirklich um Minimalbeträge).
     
  20. #19 BHShuber, 13.12.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.279
    Zustimmungen:
    1.875
    Ort:
    München
    Hallo,

    der Einwand scheint berechtigt, insofern ja der TE schreibt, dass noch mehr Wohnungen in Vermietung er sein Eigen nennt.

    Gruß
    BHShuber
     
  21. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    5.918
    Zustimmungen:
    2.835
    Ort:
    Mark Brandenburg
    hm - such ihm doch ein paar liebe Freundinnen...
     
Thema: Kein Allgemeinstromzähler
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. allgemeinstromzaehler pflicht

    ,
  2. allgemeinstromzähler pflicht

    ,
  3. kein eigener allgemeinstromzähler

    ,
  4. allgemeinstromzähler
Die Seite wird geladen...

Kein Allgemeinstromzähler - Ähnliche Themen

  1. Ist der Einbau eines Allgemeinstromzählers Pflicht ?

    Ist der Einbau eines Allgemeinstromzählers Pflicht ?: Hallo zusammen Ich bin Miteigentümer eines 3 Parteies Miethauses, in dem ich auch selber wohne. Bis jetzt habe ich bei den Nebenkosten für den...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden