Keine Chance auf Wohnung als Teilzeit-Angestellter?

Diskutiere Keine Chance auf Wohnung als Teilzeit-Angestellter? im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo, mal eine Frage an die ganzen Vermieter hier im Forum... Ich habe in einer deutschen Großstadt (500.000+ Einwohner) diverse Wohnungen...

  1. NBG

    NBG Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.07.2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mal eine Frage an die ganzen Vermieter hier im Forum...

    Ich habe in einer deutschen Großstadt (500.000+ Einwohner) diverse Wohnungen angeschaut und meistens Absagen (ohne Begründung) erhalten. Dafür kann es natürlich eine Vielzahl an Gründen geben, ich weiß ;)

    Aber mal ehrlich: Wie stehen die Chancen für einen Teilzeit-Beschäftigen (unbefristet, beim Staat, aber kein Beamter) der knapp 1.200 € netto verdient? Zzgl. Nebenverdiensten auf selbständiger Basis von ca. 500 €, also ingesamt immer mindestens 1.700 €?

    Weitere Fakten: 42, männlich, ledig, keine Kinder, Nichtraucher, keine Tiere, ruhig, ordentlich, Schufa positiv, "Deutscher" (ist anscheinend wohl auch wichtig?!), 1-Personen-Haushalt, keine Mietschulden, kein Inso usw.

    Ich seh mich eigentlich als den perfekten Mieter, denke aber eben man gibt dann lieber jemanden mit Vollzeitjob und 2.000 € netto (oder mehr) die Wohnung. Oder einer Frau, weil die "ordentlicher" sind?

    Zumal ich Makler schlecht "überzeugen" kann, bei Gesprächen mit Vermietern direkt punkte ich eigentlich immer ganz gut (hab mich dann aber meist selbst gegen die jeweiligen Wohnungen entschieden).

    Ich suche natürlich keine Luxuswohnungen mit 1.000 € Kaltmiete, tendiere eher zu sowas wie 450 - 500 € zzgl. Nebenkosten. Also Warmmiete (inkl. Heizung) so 550 - 600 €. Die kann ich natürlich problemlos zahlen.

    Danke!
    NBG
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.748
    Zustimmungen:
    5.098
    Die 1200 € sind nur knapp über der Pfändungsfreigrenze. Mit diesem festen Einkommen bist du also ganz sicher nicht gerade der Wunschkandidat der Vermieter, unabhängig von der Höhe der Miete und der Relation zum Einkommen. Bei dem Zubrot aus der Selbständigkeit kommt halt wieder das alte Problem: Vielen Vermietern, Verwaltern, Maklern und sonstigen Leuten, die die Auswahl unter den Interessenten treffen, fehlen die Kenntnisse und Fähigkeiten, um die wirtschaftliche Substanz einer Selbständigkeit zu beurteilen. Die lesen nur "selbständig" und denken sofort "Einkommen ungewiss". So oder so würde das zusätzlichen Prüfungsaufwand verursachen, den man bei reichlich Auswahl unter den Interessenten gerne einsparen würde.

    Natürlich passt ein Netto von 1700 ganz hervorragend zu einer Wohnung bis 600 warm, noch dazu wenn der Arbeitgeber als relativ krisensicher gilt. Aber so weit kommt es eben nicht.


    Könnte sich alles von heute auf morgen ändern. Ok, bei manchen Dingen wahrscheinlicher als bei anderen ;)


    Kommt auf den Vermieter an. Mein teuerster Fehlgriff war "bio-deutsch", wie das wohl neuerdings heißt, trotzdem fange ich jetzt nicht an, nur noch an Ausländer zu vermieten. Ein Nachteil ist deine Staatsbürgerschaft wohl nicht.


    Sehe ich eigentlich als Selbstverständlichkeit an - die Haushaltsgröße wegen der Relation zur Wohnungsgröße und den Rest ohnehin.


    Hinge bei mir nicht am Vollzeitjob. Wenn der sonstige Eindruck passt, überzeugen mich in dieser Gehaltsklasse die 300 € mehr im Monat.


    Soweit es für mich relevant ist, können Frauen genauso große Ferkel sein, wie Männer.


    Ob du der perfekte Mieter bist, kann ich nicht beurteilen, aber auffällig schlecht hört sich das alles nicht an. Ich hätte hier eher die allgemeine Nachfrage im Verdacht, als dich persönlich. Wenn sich 100 Leute auf eine Wohnung melden, bist du an Position 5 schon chancenlos - wenn's blöd läuft sogar schon an Position 2.
     
  4. #3 Goldhamster, 07.07.2017
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    789
    Huhu,
    solche Wohnungen suchen alle! Daher werden sich auf soetwas auch finaziell besser gestellte bewerben.

    Tipp: Mehr arbeiten, dann kannste auch ne Wohnung leisten.
    Oder aufs Land ; -)

    GH
     
  5. NBG

    NBG Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.07.2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Was erhoffen sich die Vermieter eigentlich von jemanden der "mehr" verdient?

    Das der pünktlicher zahlt? Weniger ein Mietnomade wird? Sich die Wohnung wirklich leisten kann? Pfändbar ist?

    Ich mein 2.000 € netto sind ja nun auch nicht wirklich aussagekräftig, ich kenne auch welche mit 3.000 € netto die immer am "Limit" sind.

    Und bei irgendwelchen anderen Alimenten, Pfändungen usw. ist man dann auch schnell bei der Pfändungsgrenze.
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.748
    Zustimmungen:
    5.098
    Exakt das Gegenteil davon:
    Es gibt auch Leute mit fünfstelligem Monatsnetto, die trotzdem chronisch pleite sind. Trotzdem ist bei solchen Mietern die Chance, sein Geld wenigstens irgendwann in der Zukunft zu bekommen (nachdem alle anderen Gläubiger bedient sind) relativ hoch. Es ist eben von Anfang an mehr Geld vorhanden, das man verteilen könnte.

    Von deinem Gehalt bleiben jeden Monat 46 € pfändbar. Bis ich da einen vom Mieter verschuldeten Sachschaden oder gar eine sparsam kalkulierte Räumung (also ein kleiner vierstelliger Betrag) wieder drin habe, schaue ich mir die Radieschen schon längst von unten an.

    Ja, das höhere Einkommen garantiert nichts. Es macht einige unerfreuliche Umstände trotzdem leichter erträglich.
     
  7. #6 Goldhamster, 07.07.2017
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    789
    Hallo,
    dein Feind sind nicht die Vermieter, die dich nicht nehmen.

    Dein Feind sind die Mitinteressenten auf Mieterseite.... die alle in die Stadt - möglichst direkt im Szeneviertel - wohnen wollen. Für 4,5EURO kalt - Das ist euer Fehler.

    Die Vermieter stellen euch Mietern Wohnraum zur Verfügung. Ist doch nett, oder?

    GH
     
    dots gefällt das.
  8. NBG

    NBG Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.07.2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    4,50 €/m²?!?!!?

    Gestern angeguckt: Kalt 450 Euro bei 44 qm (also 9,65 €/m²) + ziemlich hohe NK ... und definitiv nicht im "Szeneviertel".
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    896
    Bist wohl beim Vermieter oder Makler nicht nur durch die Mathematikprüfung gerasselt...
     
  10. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.340
    Zustimmungen:
    3.333
    Ort:
    Mark Brandenburg
    hm - ich hatte mal eine ähnliche Konstellation. Die Mieterin erkrankte dann schwer und langfristig, Krebs in einer ziemlich fiesen Form. Es bleibt also erst mal kurzfristig nur das Krankengeld auf den festen Job, dass ist halt einfach zu wenig. Längerfristig wird es noch schlimmer. Und auf Hilfe durch Ämter - vergiss es, die sind so "nett und freundlich" in ihrer Hilfe das hält man in der Situation einfach nicht durch.
     
  11. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    2.315
    Zustimmungen:
    1.060
    Ganz einfach, bei einem höheren Einkommen steigt einfacht die Wahrscheinlichkeit sein Geld zu bekommen, wenn vieleicht auch mittel- oder langfristig, um es mal auf das grundsätzliche runterzubrechen. Das auch Millionäre verarmen können ist natürlich ebenso richtig, und das Obdachlose Millionen verdienen können auch, trotzdem führt dieser Gedanke offensichtlich nicht dazu das mittellose als bevorzugte Mieter gelten.
    Goldhamster sagte es schon dein "Feind" ist nicht der Vermieter, sondern die Mitbewerber und auch nicht zuletzt die Gesetzgebung, Staat und Justiz, die Mieten verteuern, Gesetze verschärfen, und sich dann selber aus dem Wohnungsbau und Vermietung zurückziehen, weil die Komunen merken das es viel zu teuer und zu kompliziert geworden ist, Wohnraum zu Preisen anzubieten in denen sich das noch wenigstens selber trägt. Welcher Bürgermeister gewinnt denn heute mit dem Bau von Sozialwohnungen für um 10€ netto Kalt einen Blumentopf? Dem würde doch eher vorgeworfen sich zu bereichen, also lässt er es besser bleiben, um schimpft doch lieber auf die bösen Vermieter.
    Der Witz dabei, Sozialmieten von um sagen wie mal, 6-7€ entstehen bei Neubau vielfach nur da wo es Privat subventiuniert wird, nach dem Motto, der Investor darf 100 Wohnungen bauen, 90 Wohnungen werden für 12-15€ vermietet, 10 Wohnungen dann eben für 6-7€.
     
  12. #11 Andreas Rienke, 09.07.2017
    Andreas Rienke

    Andreas Rienke Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Die Nachfrage für solche Wohnungen ist extrem hoch, daher ist es schwierig eine günstige und zudem "perfekte " Wohnung zu finden. Ist aber nicht unmöglich, vielleicht hast du ja Glück :D

    Gruß
    Andreas
     
Thema: Keine Chance auf Wohnung als Teilzeit-Angestellter?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Wohnung kaufen trotz Teilzeit

    ,
  2. mietvertrag bei teilzeit ?

    ,
  3. kriegt man mit Teilzeit Arbeit eine Wohnung

    ,
  4. Wohnung finden mit teilzeitarbeit,
  5. Wie schwierig ist es eine Wohnung zu finden mit teilzeit,
  6. teilzeit arbeiten wohnung,
  7. mit teilzeit job eine wohnung,
  8. miete teilzeitjob,
  9. wohnung mit teilzeit,
  10. vollzeit kann aber keine wohnung leisten
Die Seite wird geladen...

Keine Chance auf Wohnung als Teilzeit-Angestellter? - Ähnliche Themen

  1. Besteht eine Chance auf Kündigung?

    Besteht eine Chance auf Kündigung?: Hallo zusammen! Am Sonntag rief mich ein Mieter an und berichtete, dass bei ihm Wasser aus der Wand tropfe. Ich bin hingefahren und habe mir das...
  2. Wie stehen meine Chancen?

    Wie stehen meine Chancen?: Schönen guten Abend, mein Name ist Thomas, ich bin 25 Jahre alt, derzeit wohnhaft in Bietigheim-Bissingen (Nähe Ludwigsburg/Stuttgart) und seit...
  3. Chancen für Eigenbedarfskündigung

    Chancen für Eigenbedarfskündigung: Gerade bin ich dabei eine Wohnung mit einem bestehenden Mietvertrag zu kaufen. Nächste Woche geht es zum Notar. Da ich dem Mieter auf Eigenbedarf...
  4. Behinderter Mieter - Chance oder Risiko

    Behinderter Mieter - Chance oder Risiko: Hallo, ich bin Eigentümer eines finanzierten 6-Parteien Hauses. Die Souterrain Wohnung habe ich gerade sehr aufwändig saniert und soll jetzt...
  5. Wie steht meine chance eine Wohnung mit negativem Schufa-Eintrag zu bekommen?

    Wie steht meine chance eine Wohnung mit negativem Schufa-Eintrag zu bekommen?: Hey ihr, kurz zu meiner person, bin 26, lebe aktuell noch bei meiner Mutter beziehe momentan ALG II und bin aktiv auf Jobsuche. Aufgrund von...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden