Keinerlei Reperaturkosten am Haus vertraglich vereinbaren?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von quiknik, 17.02.2014.

  1. #1 quiknik, 17.02.2014
    quiknik

    quiknik Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.02.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    dies ist mein erster Eintrag im Forum, bin gespannt auf die Antworten. Hab schon das Forum durchsucht aber nichts passendes gefunden zu meiner Frage. Zum Thema:

    Wir möchten ein Haus von 1910 vermieten welches spätestens in 5-7 Jahren abgerissen wird, vielleicht auch ein bisschen später, der Zeitpunkt steht noch nicht genau fest. Der zukünftige Mieter weiß bescheid, dass das Haus nur für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung steht. Beim durchforsten des Forums, hab ich schon herausgefunden, dass es nicht sinvoll ist, das Haus über einen zeitlich befristeten Vertrag zu vermieten, da beide Parteien dann an diesen Zeitraum gebunden sind, richtig?

    Die eigentliche Frage ist nun aber, wie kann ich es vertaglich festhalten, dass wir nichts in das Haus inverstieren möchten und es bei größeren Reperaturen (Dach, Heizung, Elektro) die Möglichkeit für beide Partien gibt zu kündigen? Der Grund dafür dürfte nachvollziehbar sein: altes Haus, wird in den kommenden Jahren vermutlich abgerissen, unwirtschaftliche Kosten für eine Abrissbude.

    Ich werde kein neues Dach auf ein Haus setzen, dass ich sowieso abreissen möchte und dann mach ich es lieber gleich dem Erdboden gleich. :smile043:

    Danke schon mal für die Antworten
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Aktionär, 17.02.2014
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    NRW
    Hallo quiknik,
    das erscheint mir die bessere Variante zu sein. Einen wirklich ausgeklügelten Vertrag für Deinen Fall zu formulieren erachte ich als recht schwierig und bevor es dann nachher ein böses Erwachen gibt nur weil mein ein paar Monate Miete (wird sicher nciht viel sein bei einem Haus in dem Zustand) kassieren wollte ...

    Aber es gibt sicher noch andere Meinungen.
     
  4. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.387
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Was bewegt dich gerade mit dem Abriss noch zu warten?
    Man sollte auch an Verkehrssicherungspflichten usw. denken.
    Geldmangel?
    Den Abriss in Eigenleistung schon mal angehen?
    Kabel, Leitungen usw. entfernen und schon mal zu Geld machen. Gardinen können während solcher Arbeiten dran bleiben, sonst gibt's unerwünschte "Helfer".
    Wer Zeit hat kann auch beim Abriss und der Entsorgung Geld sparen.
    Jeder Monat den das neue Objekt eher steht halte ich für gewinnbringender als die Zwischenvermietung einer Ruine.
    Oder behindert noch ein Erblasser die "richtige" Grundbucheintragung?
     
  5. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi quiknik,

    das Problem ist, du kannst keinen Mieter kündigen, nur weil zB die Heizungsanlage ihren Geist aufgibt und du diese nicht mehr reparieren willst. Und alles was bei Vermietung funktioniert hat, darauf hat der Mieter auch ein anrecht, das es weiter funktionieren muss während der Mietzeit.

    Wenn das Haus aber solche Mängel hat, das man es eh Abreisen wird in Zukunft, dann würde ich jetzt garnicht vermieten. Denn a) wird der Mietzins dementsprechend niedrig sein und b) eben wegen den Problem, das du nicht alles ausschließen kannst im MV.
     
  6. #5 quiknik, 18.02.2014
    quiknik

    quiknik Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.02.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Antwortende,

    besten Dank schon mal für euren Input. Kurz zu den offenen Fragen:

    Das Haus liegt auf dem Gelände unseres Pflegeheims und bringt unverzichtbare Mieteinnahmen für unser Haus. Und es ist auch keine unbewohnbare Ruine mehr, so ist es ja auch nicht. Es ist einfach nur alt. Bad im Keller u.s.w. Wir leben in einem Ballungsbereich wo selbst dieser Wohnraum sehr gerne angenommen wird. Grundbucheintrag und alles läuft auf uns. Die Planierraupe hätte im Grunde freie fahrt.

    Wir möchten aber zu einem bestimmten Zeitpunkt an unser Pflegeheim anbauen, allerdings muss die Investition und die Planung bis dahin stehen. Im Moment können wir uns den Neubau nicht leisten und bis dahin nehm ich die Mieteinnahmen gerne.

    Aber was Pharao ja sagt ist, dass man nichts im Vertrag ausschließen kann, ist das korrekt? Das war ja die Frage, ob ich einen Satz oder Klausel einfügen kann? Oder soll man denen dann einfach kündigen wenn das Dach fällig sein sollte? Also ein geringer Zusatz würde schon reichen. Oder soll ich es einfach drauf ankommen lassen. Wenn es Kleinigkeiten an der Heizung zu richten gibt wäre das ja kein ding.

    Ich mein man kann ja auch zum Mieter hingehen und sagen, hör zu das Dach ist morsch und wir haben kein Geld das zu reparieren und es würde sich eh nicht lohnen bei dem alten Haus. Außerdem wollen wir das eh abreisen.

    Ist ein 5-Jahresvertrag dann doch nicht so verkehrt? Dann hat man zumindest die Gewissheit, dass sie gehen, egal was ist.

    Danke und Grüße,

    Nik
     
  7. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi quiknik,

    angenommen das Dach ist undicht, dann bedeutet das nicht zwangsläufig, das daraus ein Mangel für den Mieter besteht. Ich mein, bis das Wasser vom Dach in einem MFH in der EG-Wohnung ankommt ..... , zumal es ja auch reichen würde das Dach ggf. nur provisorisch zu reparieren.

    Problematischer wird das ganze aber zB bei einer Zentralheizung. Wenn die eben nicht mehr repariert werden kann, dann wird der Mieter auch in der EG-Wohnung das merken und das wäre durchaus im Winter ein erheblicher Mangel an der Mietsache.

    Können schon, aber das bedeutet nicht das es gültig seinen muss. Denn sehr oft steht im BGB: "Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam".

    Gerade wenn ihr so darauf angewiesen seit, gerade dann wäre es m.E. Sinnvoll sich anwaltliche Hilfe zu suchen.

    Zb wäre ein gültiger Kündigungsgrund laut §573 BGB: "Ein berechtigtes Interesse des Vermieters an der Beendigung des Mietverhältnisses liegt insbesondere vor, wenn (...) der Vermieter durch die Fortsetzung des Mietverhältnisses an einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung des Grundstücks gehindert und dadurch erhebliche Nachteile erleiden würde"

    Meiner laienhaften Meinung trifft das aber zB bei euch nicht zu und ohne gültigen Kündigungsgrund, werdet ihr den Mieter nicht kündigen können.

    Ich würde jetzt auch mal sagen, das ein Zeitmietvertrag hier die beste Wahl wäre.
     
Thema:

Keinerlei Reperaturkosten am Haus vertraglich vereinbaren?

Die Seite wird geladen...

Keinerlei Reperaturkosten am Haus vertraglich vereinbaren? - Ähnliche Themen

  1. Habt Ihr auch eine Wohnung im Haus, bei der es nicht so frisch riecht?

    Habt Ihr auch eine Wohnung im Haus, bei der es nicht so frisch riecht?: Hallo, wir haben im Haus eine, eigentlich zwei Wohnungen, wenn da jemand rein oder raus geht, riecht das ganze Treppenhaus. Es sind beides...
  2. 2 Häuser 1 Grundstück

    2 Häuser 1 Grundstück: Einen schönen Guten Abend, bin gerade neu angemeldet und habe ein paar Fragen an euch. Folgender Sachverhalt liegt vor: Wir sind ein junges...
  3. Vertrag mit Dienstleister auflösen - Widerruf Vertragsbeginn

    Vertrag mit Dienstleister auflösen - Widerruf Vertragsbeginn: Ich weiss nicht, wohin sonst mit dieser Frage. Mit einem Dienstleister ist ein Vertrag über Heiz- und Nebenkostenabrechnungen sowie Gerätemiete...
  4. Würdet ihr mit diesen Mietern Verträge abschließen?

    Würdet ihr mit diesen Mietern Verträge abschließen?: Ich habe zwei Mietinteressenten für zwei Wohnungen, die ich schnell vermieten möchte. Aber irgendwie sind sie mir suspekt: Beide sind Ausländer,...
  5. Versicherung hält an Vertrag fest

    Versicherung hält an Vertrag fest: Ich hatte letztens mal die Gelegenheit, den Versicherungsvertrag zu kündigen und mir was günstigeres zu suchen. -- Und zwar hatte mir die...