Kellerräume als zusätzliches Schlafzimmer nutzen

Dieses Thema im Forum "Wohnungsgröße" wurde erstellt von Gartenzwerg, 29.12.2014.

  1. #1 Gartenzwerg, 29.12.2014
    Gartenzwerg

    Gartenzwerg Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.12.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,

    wir haben ein Einfamilienhaus zur Alleinnutzung gemietet ,

    Im i Mietvertrag steht : vermietet werden 5 Zimmer Küche Dielen Gw Bad und eine Garage zu einer Kaltmiete von 500 ,00 €

    Das Haus ist voll unterkellert toll gefliest und in 2 Räumen ist sogar eine Heizung mit Kellerfenster , also keine normalen Fenster.
    Der Vermieter hat uns damals darauf hin gewiesen das diese nicht als Wohnraum vermietet sind und auch kein Wohnraum ist . Das Gleiche gilt auch für das teilweise ausgebaute Dachstudio.
    Keller und Dachstudio sind im Mietvertrag nicht erwähnt.

    Wir haben eine Geamtwohnfläche von ca. 160 qm ohne Keller und Studio.

    Nun nutzen wir aber beide Kellerräume zusätzlich als Schlafzimmer und Büro.
    Das Dachstudio zusätzlich als Spielzimmer für die Kinder.

    Eigentlich hätten wir uns dadurch ca. 100 qm mehr Wohnfläche angeeignet meint der Vermieter .Er geht jetzt zum Anwalt und möchte die Räume zu 50 % anrechnen lassen .

    Könnte er nun von den 100 qm die Hälfte als Miete anrechnen lassen ?? bestenfalls möchte er die 100 qm zu 50 % Wohnfläche im Mietvertrag nachtragen lassen .

    Kommt er damit durch ?? oder haben wir das Recht mit den Kellerräumen zu machen was wir wollen ?? und auch mit dem Dachstudio ?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Modernfamily, 29.12.2014
    Modernfamily

    Modernfamily Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2014
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Selten so gelacht

    Einen lustigen Vermieter habt ihr da. Wenn ihr explizit das ganze Haus gemietet habt, dürft ihr natürlich die vorhandenen Räumlichkeiten nutzen wie ihr das möchtet.
    Gelassen bleiben. Einzig wenn der Keller überflutet wird, dürft ihr natürlich keine "Entschädigung" verlangen aber ansonsten sehe ich da überhaupt kein Problem. Nur ein Vermieter der nachträglich versuchen will noch Geld rauszuholen.
     
  4. #3 Nero, 29.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.2014
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    das hört sich in Sachen Einfamilienhaus plausibel an, doch ich wäre mir da nicht so sicher.
    Denn mietvertraglich wurden ja ausdrücklich 2 Ausnahmen getroffen.
    Und wieso weiß der VM überhaupt, dass von den Vereinbarungen Abstand genommen wurde.

    Aber die ganze Grundregelung ist schon sehr skurill. Er hätte doch einfach die gesamte Grundfläche eingangs vermieten sollen. Und gut isses - egal welche Nutzung.
    Hauptsache keine Chinchillazucht.
     
  5. #4 Glaskügelchen, 29.12.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Ich sehe das nicht als ganz so lustig an. Kellerräume sind Kellerräume und keine Wohnräume. Höchstwahrscheinlich ist eine Nutzung als Wohnraum gar nicht zugelassen.
    Der Vermieter dürfte dann die Nutzung als Wohnraum untersagen.
    Irritierend finde ich auch die vertragliche Formulierung:
    Zwar habe ich selber noch nie ein EFH vermietet, aber bei der Vermietung eines kompletten Hauses, würde ich das anders formulieren.
    Entweder nur: Haus und Adresse (sollte bei einem EFH reichen), oder: Haus bestehend aus...... und dann die einzelnen Räume komplett auflisten.
    So klingt das, als wäre der Keller gar nicht mitvermietet, weder als Keller noch als Wohnraum.
     
  6. #5 Nero, 29.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.2014
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Wenn ich das kleine Haus vermiete, dann insgesamt zu Wohnzwecken - und nicht zur Schweinezucht - dafür gäbe es im Wirtschaftstrakt Alternativen. Aber auch die sind ausdrücklich außen vor.
    Den Keller oder den Dachboden im Haus von ersterem auzunehmen, ist grotesk.

    Will also sagen, was interessiert es mich, wo und was der Mieter im Haus zu diesem Zweck veranstaltet.

    Ich halte das Gebaren dieses V.m auch für lachhaft. Zumal unter den gegebenen Umständen.

    Aber ich habe - bei den geschilderten Vereinbarungen/seinem Vorgehen - auch so meine Bedenken.
    Die Sache hört sich nicht gut an.
     
  7. #6 Nero, 29.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.2014
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ach ich - wie einfältig.
    Es kann nicht um die Kosten des Hauses gehen - diese sind ja bei mir in diesem Falle auf Kosten des Mieters veranschlagt.

    Also geht es wohl nur darum, dass der VM dummerweise versäumt hat, die tatsächliche/potentielle Nutzungsfläche, der Miete anzupassen.
    Und jetzt macht er dicke Backen.
     
  8. #7 Glaskügelchen, 29.12.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Klar kann man das locker sehen. Und bei dem privaten, selbstgenutzten EFH kümmert es auch niemand, ob man Kellerräume/Dachstudios als Wohnräume nutzt, obwohl es für die Nutzung als Wohnraum gar keine Genehmigung gibt.
    Und es kümmert idR auch niemand, ob ich in meiner Garage vorschriftsmässig mein Auto parke und vielleicht noch die Ersatzreifen lagere, oder ob ich das Ding bis oben hin mit Gerümpel zustelle. Aber in den beiden Fällen gilt: wo kein Kläger, da kein Richter.
    Das ändert aber nichts daran, dass es nicht erlaubt ist.
    Und hier gibt es offensichtlich einen "Kläger".

    Den finanziellen Aspekt sollte man auch nicht ganz aus den Augen lassen: 100m² mehr Wohnfläche bedeuten in sehr vielen Gemeinden auch um die 1000€ mehr Miete. Selbst hier sind es schon etwas über 300€. Das ist nicht nichts!
     
  9. #8 alibaba, 29.12.2014
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    als privat oder gewerbetreibende angemietet

    und plötzlich gewerbebüro im keller ?

    und eventuell ein gewerbeschlafraum pifpafpuf :45:

    und auf dem dachboden das jesukreuz zum nageln ,mit lack und froschleder .

    gruss
    alibaba :45:
    ps:
    das da der vermieter erregt ist kann schon vorkommen ,es liegt doch eine täuschung vor und wenn aus dem büro geldbewegungen erscheinen ,bricht eine private an/ver/mietung , vermutlich kommt gerne beim gegner die worte "auffällig ist ,...."
    vermutlich solltest du dein vermieter genau aufklären ..... bevor du draussen das gewerbeschild anschraubst .
     
  10. #9 Nero, 29.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.2014
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    @glaskügelchen...
    Jetzt hast Du aber wirklich nochmal in eigenem Interesse nicht richtig gelesen.....

    Du zitierst//liest von mir nur das, was deine Meinung bestätigt. Alles andere erklärst du für Wischiwaschi...

    Ich habe es ja schon gesagt, die Praxis gibt mir Recht - auf die Theorie pfeife ich.
    Mein Wahlspruch heißt: Zuerst die Funktion und dann die Form. Zumindest muss die Form den Inhalt bedienen. Wenn s funktioniert - warum nicht? Und was spricht dagegen, wenn alle glücklich und zufrieden sind?.

    Und dann bringe ich des noch auf den relevanten Punkt - was hat denn den Dummbatz veranlasst, die vermietete Fläche blöderweise derart zu minimieren?
     
  11. #10 Glaskügelchen, 29.12.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Wirf bitte nicht alle Threads durcheinander. In dem Thread auf den du dich bezieht, hatte ich dir erklärt, warum das Wischiwaschi ist.

    Man kann alles vereinbaren, wenn alle damit glücklich und zufrieden sind und das auch immer bleiben werden. Ist einer damit nicht mehr glücklich, dann geht es nunmal um Recht und nicht um "es waren alle mal glücklich damit".
    Und in diesem Beitrag in dem wir uns jetzt gerade befinden, ist einer damit nicht glücklich und das ist der Vermieter. Auch den Mietern scheint der Kompromiss um die 150€ mehr zahlen zu müssen, wenn der Vermieter über die Fehlnutzung der Abstellräume die Klappe hält, nicht zu behagen. Wobei ich 150€ für 100m² Wohnfläche mehr, als Schnäppchen erachte.
     
  12. #11 Glaskügelchen, 29.12.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Er hat sie nicht minimiert. Er hat sogar, s. Eingangsbeitrag, darauf aufmerksam gemacht, dass die Kellerräume keine Wohnräume sind. D.h. der Themenersteller nutzt die Fläche gegen jede Vereinbarung als Wohnraum!
    Selbst wenn im Mietvertrag die Wohnfläche angegeben wäre, dürfte der Keller nicht einbezogen werden, da der Keller nunmal nicht zur Wohnfläche zählt und ein Dachstudio auch nicht, wenn keine Genehmigung vorliegt.
     
  13. #12 Nero, 29.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.2014
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ich werfe gar nichts durcheinander und wenn, weiß ich es sehr gut.

    Und wenn hier jetzt jemand unglücklich ist, dann ist es halt mal ein Vermieter.
    Die soll es ja auch manchmal geben. Ausgeheult.

    Dann beantworte mir bitte die entscheidende Frage - worum geht es dem VM hier - außer ein paar Einnahmen mehr? Die er ohnehin hätte bereits eingangs haben können.

    Ich habe die Eingangsfrage nicht so verstanden, dass hier zweckentfremdet bewohnt wird.
     
  14. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.712
    Zustimmungen:
    1.248
    Nein, es kann sehr schlau sein und ist auch alles andere als grotesk. Immerhin hat man somit als Vermieter uneingeschränkten Zugang nicht nur zum Grundstück, sondern auch zum Haus selbst, zum Aufstellraum der Heizung, den Öltanks, dem Hauptwasserhahn, der Hauptsicherung, ... - allen möglichen Dingen, die man lieber dem Zugriff des Mieters entziehen möchte. Vermiete ich tatsächlich die komplette Liegenschaft, kann mich der Mieter schon von der Polizei verscheuchen lassen, wenn ich unbefugt die Gartentüre öffne.

    Der Kern der Sache liegt also darin, was genau Bestandteil der Mietsache ist - und das ist unabhängig von persönlichen Vorlieben weitgehend eine formale Frage. Die Angaben von Gartenzwerg ...

    ... klingen zwar sehr eindeutig, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass das nicht wirklich so im Mietvertrag steht, sondern eine freie Zusammenfassung ist. Also:

    Wie ist die Mietsache wörtlich im Vertrag beschrieben?


    Nein. Der Vertrag gilt in der Form, in der er geschlossen wurde. Bestenfalls kann der Vermieter die Durchsetzung dieses Vertrags verlangen und das heißt:

    Nicht wenn sie nicht mitvermietet sind. Der Vermieter könnte euch dann die Nutzung untersagen. Er kann nicht die Miete per einseitiger Erklärung entsprechend der "neuen" Fläche hochrechnen - das gibt der Vertrag nicht her. Er könnte aber sehr wohl die Erlaubnis zur Nutzung dieser Räume von Änderungen des Mietvertrages abhängig machen - die Auswirkungen auf eine angemessene Miete hat Glaskügelchen ja schon skizziert.

    Weiterhin kann er die Nutzung aller Räume zu Wohnzwecken untersagen, für die eine solche Nutzung nicht genehmigt ist. Allein aus der Beschreibung der Kellerfenster würde ich stark vemuten, dass damit die Kellerräume weder als Schlafzimmer noch als Büro genutzt werden dürfen.

    Zuletzt: Die ortsübliche Vergleichsmiete, die Basis für Mieterhöhungen ist, dürfte sich wahrscheinlich (hängt vom Vertrag ab) nach den tatsächlichen Gegebenheiten im Haus richten. Damit wären z.B. umfangreiche Mieterhöhungen in naher Zukunft möglich.


    Insgesamt stellt sich die Frage, was der Vermieter mit diesem Vorgehen bezweckt. Das sollte man in Ruhe und keinesfalls in der Wortwahl von Nero mit ihm besprechen, bevor das Verhältnis noch weiter leidet. Praktisch gesehen kräht nämlich wirklich kein Hahn danach, ob ihr im Keller ein Schlafzimmer habt.
     
  15. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Hallo Andres - Danke! Für die Blumen.

    Manche formulieren anders, auch wenn sie das Gleiche sagen.

    Doch ich bin einsichtig- die Hottentottensprache verstehen nur Eingeweihte.
     
  16. #15 Nero, 29.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.2014
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    V. a. aber sehe ich nicht ein, weshalb ich ein unkorrektes Gegenüber auch noch mit Paragraphen pinseln soll.

    Die Eingangsfrage ist zunächst einfach - wenn man es auch einfach in der Problemlösung halten will.

    Dann bleibt/ist das Vorgehen des VM Mumpitz - weil er ganz einfach naheliegende Eventualitäten nicht bedacht /bzw versucht hat, sie pro Forma auszuschließen.
    Und jetzt läuft er zum Anwalt? Lach....
     
  17. #16 alibaba, 29.12.2014
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
  18. #17 Nero, 29.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.2014
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    meine Zielgruppe sind nur Schnauzer - sie sind ehrlich, freundlich und v. a. tun sie mir nix - niemals.

    Stell Dir vor - sie sind wie ich und sie sehen aus wie ich - Das muss man aber jetzt nicht wissen.

    Also zwecks Beantwortung der Frage: Wer, wie ,was? Wieso, weshalb, warum.. = .Ganz einfach : Darum!
     
  19. #18 Glaskügelchen, 29.12.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Zusammenfassend:
    1. Sofern keine Genehmigung als Wohnraumnutzung vorliegt, darf der Vermieter die Nutzung von Keller und DG als Wohnraum verbieten. Über Abmahnungen bis hin zur Kündigung.
    2. Wenn die oben genannten Räumlichkeiten tatsächlich der Mietgegenstand sind, darf der Keller gar nicht genutzt werden, bzw. gehören der Keller und das DG nicht zum Mietgegenstand.
    3. Wollen die Mieter Keller und DG nutzen, müssten sie einer Vertragsänderung zustimmen. Sollten Keller und DG nicht als Wohnraum genehmigt sein, darf der Vermieter dafür auch keine Wohnraummiete nehmen. Die Nutzung als Wohnraum muss er aber nicht tolerieren.

    --> Die hemdsärmlige Lösung, dass man mehr Miete zahlt und der Vermieter dafür toleriert, dass man Keller/DG als Wohnraum nutzt, scheint mir im Moment am klügsten.
    Rechtlich sauber ist es nicht, und kann früher oder später erneut zu Ärger führen, z.B. wenn der Vermieter regulär die Miete erhöhen will.
    Wobei die Frage ist, ob diese Möglichkeit überhaupt noch vorhanden ist, wenn der Vermieter schon zum Anwalt geht.......
     
  20. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ich finde jetzt aber gut- wenn der Hase schon in Richtung Anwalt/Gericht läuft, dass auch die Gegemseite die richtigen Argumente n der Hand hat.

    Nix Schleim - hallo Alibaba - meine ehrliche Meinung. Du kennst bestimmt den Begriff Feldunabhängig.
     
  21. #20 Glaskügelchen, 29.12.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Ach und welche Argumente hätte die Gegenseite? Nach dem bisher einzigen Eingangsbeitrag kein einziges.
     
Thema: Kellerräume als zusätzliches Schlafzimmer nutzen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kellerräume nutzen

    ,
  2. kann vermieter einzelne wohnräume als schlafzimmer verbieten

    ,
  3. schlafzimmer im keller

    ,
  4. mindestgröße kellerraum
Die Seite wird geladen...

Kellerräume als zusätzliches Schlafzimmer nutzen - Ähnliche Themen

  1. EFH als Kindergarten nutzen

    EFH als Kindergarten nutzen: Guten abend, Ich habe eine Frage, und zwar möchten wir ein EFH kaufen und dieses dann an einen Kindergarten (e.V.) vermieten, kann mir jemand...
  2. Übergang Nutzen u. Lasten unmittelbar nach Problem-Mieterauszug

    Übergang Nutzen u. Lasten unmittelbar nach Problem-Mieterauszug: Folgender Fall: Kaufvertrag über eine vermietete WE wurde Ende Februar 2016 unterschrieben. Mieter kündigt kurz danach zu Ende Mai. Mieter hat...
  3. Meinung zu Schimmel im Schlafzimmer

    Meinung zu Schimmel im Schlafzimmer: Hallo zusammen, die folgenden Bilder hat mir heute ein Mieter zugeschickt, Schimmel im Schlafzimmer. Bei der befallenden Stelle handelt es ich...
  4. Zusatz zum MV bzgl. Streichen der Wände

    Zusatz zum MV bzgl. Streichen der Wände: Ist es möglich zu einem Standardmietvertrag einen Zusatz mit folgendem Inhalt zu vereinbaren? "Die Wohnung wurde vor Einzug komplett neu...
  5. Umfrage: Nutzen von Smart Home-Diensten (Uni Stuttgart)

    Umfrage: Nutzen von Smart Home-Diensten (Uni Stuttgart): Hallo liebes Vermieter-Forum, mein Name ist Tobias und ich studiere im Master an der Universität Stuttgart. Wir untersuchen aktuell ein bisher...