Kellerschacht Hochwasserschutz

Diskutiere Kellerschacht Hochwasserschutz im Bautechnik Forum im Bereich Technische Abteilung; Hallo zusammen, ich frage mich, ob es Möglichkeiten gibt, Kellerschächte von außen vor Hochwasser zu schützen. Hat jemand eine praktikable Idee...

Kunigunde

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
125
Zustimmungen
69
Hallo zusammen,

ich frage mich, ob es Möglichkeiten gibt, Kellerschächte von außen vor Hochwasser zu schützen. Hat jemand eine praktikable Idee dazu? Irgendwelche Erfahrungen?
Klar kann man den Wassereintritt von innen halbwegs verhindern mit dem richtigen System, aber da bin ich noch auf der Suche was das passende wäre.
Wenn bereits gute Erfahrungen mit irgendeinem inneren oder äußeren System gemacht wurde, würde ich mich freuen, von der Erfahrung profitieren zu können.
Reißende Flüsse kommen an meinem Haus nicht vorbei, aber Überschwemmungen wären durchaus möglich.
Danke im Voraus.
LG, Kunigunde
 

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
6.488
Zustimmungen
3.773
ich frage mich, ob es Möglichkeiten gibt, Kellerschächte von außen vor Hochwasser zu schützen. Hat jemand eine praktikable Idee dazu? Irgendwelche Erfahrungen?
Den gesamten Keller in eine Wanne stellen... nachträglich Tendenz unwirtschaftlich.
Das, Rückschlagventile in den Abwasserleitungen und Drainagerohre schützen eine meiner Immos seit Bau zuverlässig vor Überschwemmungen im Keller.

Rückschlagventile und Drainagerohre können oft mit vetretbarem Aufwand/Kosten nachgerüstet werden.

Die Keller der Nachbarhäuser laufen bei Starkregen voll, wenn die Quelle auf meinem Grundstück übersprudelt.
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
1.847
Zustimmungen
1.016
Ort
Westerwald
Ich denke Kunigunde meint mit Kellerschächte die Lichtschächte vor den Kellerfenstern.
Was man da machen kann liegt sicher Hauptsächlich daran welch Funktion die Schächte/Fenster haben. Werden die zur Belüftung benötigt? Ist da Wohnraum?
 

Kunigunde

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
125
Zustimmungen
69
Laut unserem Installateur haben wir ein funktionierendes Rückschlagventil.

Ich meine, wie Ferdl schrieb, die Lichtschächte vor den Kellerfenstern die tatsächlich auch der Belüftung dienen. Wohnraum ist dort keiner.
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
1.847
Zustimmungen
1.016
Ort
Westerwald
Belüftung und Wasserdicht beißen sich halt.
Bleibt nur, entweder die Lichtschächte zu erhöhen oder ein manuell oder automatisch zu schließendes Schott einzubauen.
 

Kunigunde

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
125
Zustimmungen
69
Die Lichtschächte können wir nicht erhöhen da sie auf den Bürgersteig münden und die Leute dagegen laufen könnten (obwohl der Bürgersteig breit genug ist). Zum Schott: Eine Anfrage an einen Anbieter ergab, dass die Kellerschächte zu klein dafür wären. Da werde ich noch weitere Anbieter anfragen müssen.
Als schnelle Hilfe hatten wir überlegt wie es wäre, die Schächte im akuten Bedarfsfall und solange wir noch keine Lösung haben, mit einem wasserfesten Belag (Gummimatte, PVC Plane oder ähnliches) und dem Auflegen von Gehwegsteinen (20 Kg) vor einem Massenwassereinbruch zu sichern. In dem Baustoffhandel meinte der Verkaufer jedoch, die Steine würden wegschwimmen :confused:. Hätte ich jetzt so nicht gedacht.
 
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
6.742
Zustimmungen
3.937
Ort
bei Nürnberg
Ich würde mal ganz pragmatisch gedacht bei Firmen/Eigentümern in regelmäßig hochwassergeplagten Städten (Köln, Passau etc.) bzw. den dortigen Feuerwehren anfragen. Wetten dass es dafür eine Lösung gibt? Ich stelle mir gerade auch solche Platten vor die halt nur fest verankert werden müssen (z.B. analog der Hochwassertore die man aus Köln kennt, nur eben waagrecht und nicht senkrecht angebracht).
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
1.847
Zustimmungen
1.016
Ort
Westerwald
Man könnte die Abdeckgitter durch Metallplatten ersetzen, mit Moosgummidichtung und Verankerung zB am evtl. vorhandenen Einbruchschutz sollte das schon einiges bringen.
Selbst wenn Wasser eindringt bleibt wenigstens die Masse an Schlamm draußen.
 

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
6.488
Zustimmungen
3.773
Ich könnte mir ein Lösung abgeleitet aus dem Schiffsbau vorstellen.

Bullaugen und Schoten müssen ähnliche Anforderungen erfüllen. In abgewandelter Form müsste das funktionieren.

Nur wirst du ohne Anpassung der Kellerschächte keine sichere Verankerung des Hochwasser- bzw. Überflutzungsschutz erreichen können.
 

Kunigunde

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
125
Zustimmungen
69
Vielen Dank für die guten Ideen ;-) Der Ersatz der Gitter durch Platten wäre wahrscheinlich erstmal die günstigste Version der Hochwassersicherung, jedoch wurden die Gitter teilweise mit einzementiert, das müsste dann geändert werden. Mit den Spezialfenstern (z.B. Bullauge) habe ich mich auch schon beschäftigt, aber das Haus steht eigentlich nicht in einem Hochwassergebiet.
Die Überlegung, die Kellerschächte abzudecken kam auf, weil für die Talsohle eine Flutwelle angekündigt war durch Überlauf/ Ablassen des Stausees. Mein Haus steht in einer wirklich nur geringfügig höhergelegenen Parallelstraße zur Talsohle und wir Anwohner haben alle Glück gehabt, kein Wassereinbruch.
Das bischen Höhenunterschied hat eine Menge ausgemacht, puuh.
 
dabescht

dabescht

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
08.10.2012
Beiträge
241
Zustimmungen
95
Ich würde mir passende Siedruckplatten (min. 21mm) zuschneiden lassen, diese mit einer eine dicken Gummimatte verkleben. (z.b. solche die man zwischen Trockner und Waschmaschine legt)
Dann müsste man diese im Bedarfsfall geeignet befestigen. Vermutlich würde ich kurzerhand mit der Hilti 14er Löcher in den Gehweg bohren, Dübel rein und verschrauben. Ich bin aber zugegebenermaßen ein Pragmatiker....
 

Kunigunde

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
125
Zustimmungen
69
Ich würde mir passende Siedruckplatten (min. 21mm) zuschneiden lassen, diese mit einer eine dicken Gummimatte verkleben. (z.b. solche die man zwischen Trockner und Waschmaschine legt)
Dann müsste man diese im Bedarfsfall geeignet befestigen. Vermutlich würde ich kurzerhand mit der Hilti 14er Löcher in den Gehweg bohren, Dübel rein und verschrauben. Ich bin aber zugegebenermaßen ein Pragmatiker....
Danke für diese Anregung, die Idee haben wir aufgegriffen und haben bereits überlegt, die Befestigung über die Gitter innerhalb des Kellerschachtes mit einem Spannschloss zu bewerkstelligen. Kostenmäßig ist das alles recht überschaubar und ich denke, das wäre das Richtige für uns.
 
Thema:

Kellerschacht Hochwasserschutz

Kellerschacht Hochwasserschutz - Ähnliche Themen

Keine Reaktion des Mieters nach Eigentümerwechsel - Miete geht auf altes Konto: Hallo liebe Community, ich habe vor einigen Monaten meine erste Wohnung gekauft und dachte bei den Rahmenparametern eine "anfängerfreundliche"...
Anstehender Kauf EFH (vermietet) - Anmeldung Eigenbedarf: Hallo zusammen, habe mich soweit mal etwas eingelesen zu diesem Thema. Momentan wohnen meine Frau und ich noch zur Miete und haben an sich wenig...
Softwareideen gesucht! Gefragt sind eure Probleme und Ideen: Hallo zusammen, als Softwareentwickler würde ich mich gerne auf diesem Weg nach Problemen, Ärgernissen und Wünschen erkundigen, mit der Ihr...
Vermieter erstellt keine NK/BK-Abrechnung - Will nun aber die Vorauszahlung erhöhen..: .. Was tun? ---------------------------------------------------------------------- Hallo, ich bin Armin und komme aus Düsseldorf. Das...
Mietminderung um 30%-Hilfe!!!: Liebe Forumsmitglieder, etwas verzweifelt suche ich hier um Hilfe an. Heute lag ein Brief in meinem Briefkasten, der mir etwas die Beine...
Oben