Kleinreperatur an der Duschwand, Ecke abgebrochen, wer zahlt's?

Dieses Thema im Forum "Kleinreparaturen" wurde erstellt von Pe-Ra, 22.08.2012.

  1. Pe-Ra

    Pe-Ra Gast

    Hallo, ich frage als Mieter einer Wohnung in der ich seit 5 Jahren wohne.

    Beim Einzug wurde vom Vermieter eine neue Eck-Duschabtrennung eingebaut. Nun ist an der Ecke ein Teil beim putzen abgebrochen und die Vermieterin hat einen Handwerker beauftragt. Dieser hat in zwei Terminen Ersatzteile eingebaut, Zeitaufwand je ca. 10 Minuten.

    Nun fragt mich heute meine Vermieterin wie lange die Reperatur gedauert habe, der Handwerker hat ihr gesagt die Teile wären umsonst aber sie sollte 5 Arbeitsstunden bezahlen. Wucher würde ich mal sagen und ich habe ihr geraten daß so nicht zu bezahlen. Die Dame ist schon älter und läßt sich dauernd von Handwerkern übers Ohr hauen.

    Ich gehe aber nun davon aus daß die Reperatur doch insgesamt teurer wird als ich vermutet hätte.
    In meinem Mietvertrag steht garnichts von Kleinreperaturen, absolut nichts.
    Nun habe ich meiner Vermieterin angeboten die Hälfte der Kosten zu tragen.
    Ist das ok oder muß ich komplett bezahlen weil ich es kaputt gemacht habe?
    Oder muß sie die Kosten tragen weil nach 5 Nutzungsjahren auch mal was kaputt gehen kann?
    Ich hatte hier noch eine Schäden in der ganzen Mietzeit und denke halbe/halbe ist fair oder?

    Was meint ihr.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 marcus.peine, 22.08.2012
    marcus.peine

    marcus.peine Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    31241 Ilsede
    Hallo Pe-Ra,

    Kleinreparaturen ist hier das falsche Stichwort. Bei Kleinreparaturen geht es um Dinge, die flapsig ausgedrück irgendwie zwischen Verschleiß und "kaputt" liegen. Typsicherweise sind dies Armaturen.

    Duschecken unterliegen keinem Verschleiß. Hier hast du wirklich etwas kaputt gemacht und wirst die Reparatur bezahlen müssen. Normalerweise hättest du das auch selbst reparieren können bzw. einen Handwerker beauftragen können.

    marcus.peine
     
  4. #3 Martens, 22.08.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Zu zahlen ist der tatsächliche bzw. der für diese Arbeit bei objektiver Betrachtung notwendige Aufwand. Dieser Aufwand ist vom Auftragnehmer nötigenfalls nachzuweisen, wie er das anstellt, ist seine Sache.

    Sofern ein Verschulden vorliegt, der Mieter also z.B. in die Duschabtrennung getreten hat, als er ausrutschte, hat der Verursacher den Schaden zu tragen.

    Liegt kein Verschulden vor, irgendein Teil fällt einfach ab oder zerbricht bei vertragsgemäßer Nutzung, ist die Instandhaltung Sache des Eigentümers.

    Sofern der Mieter Kleinreparaturen zahlen soll, muß dies mit einer Obergrenze (bei ca. 100 Euro) im Mietvertrag wirksam vereinbart werden.

    Ist dies also vereinbart, bedeutet es jedoch nicht, daß von jeder Instandhaltungsmaßnahme der Mieter einen Teilbetrag i.H.v. der vereinbarten Kleinreparaturgrenze zu tragen hat.
    Der Mieter hat nur Rechnungen zu zahlen, die insgesamt den vereinbarten Betrag nicht überschreiten. Liegt die Rechnung auch nur einen Cent darüber, zahlt der Mieter nichts, der Vermieter alles.

    Christian Martens
     
  5. #4 Christian, 22.08.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    hast du mal z.B. bei Wikipedia nachgesehen, was genau "Wucher" bedeutet, bevor du bestimmt hast, daß das Wucher ist?

    Ich gehe davon aus, daß du eventuelle Kleinreparaturen nicht zahlen musst, da nichts in deinem Mietvertrag diesbezüglich vereinbart ist.

    Meiner Ansicht nach handelt es sich bei dem Schaden nicht um Verschleiß.
    Da du den Schaden verursacht hast, wirst du den Schaden auch ersetzen bzw. die Rechnung bezahlen müssen.

    Ob und wie oft und wie lange ein Handwerker da war, ist erst mal egal. Du hast erst mal die Handwerkerrechnung zu zahlen. Ob die Rechnung angemessen ist, ist eine komplett andere (und hiervon unabhängige bzw. nachrangige) Frage.

    So sehe ich das. Aber ich bin kein Anwalt o.ä.

    Gruß,
    Christian
     
  6. #5 Papabär, 22.08.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Also so nachrangig finde ich die Frage garnicht.

    Klar ist, das Pe-Ra als Verursacher des Schadens auch die Rechnung zu begleichen hat.

    Für gewöhnlich lassen sich Handwerker ihre Leistung auf einem entsprechenden Zettel bestätigen. Eine solche Bestätigung durch den Wohnungsnutzer wäre durchaus legitim - und eine Rechnung, die 5 Arbeitsstunden beinhaltet würde ich abändern lassen, wenn auf dem Leistungsnachweis nur 2 x 10min bestätigt wurden.

    Falls der Wohnungsnutzer einen überzogenen Leistungsnachweis achtlos unterschrieben hat - frei nach dem Motto "... muss ja sowieso der Vermieter zahlen", dann dürfte eine Anfechtung der Rechnung zwecklos sein.
     
  7. #6 Pharao, 23.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 23.08.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    ich tu mich etwas schwer damit, das beim "putzen" einfach mal so eine Ecke abbricht. Aber nagut, kann ja wirklich so gewesen sein. In dem Fall ist das m.E. ein Schaden für den du aufkommen musst. Zwar nicht sofort (sofern die Duschwann noch dicht ist), aber spätestens bei Auszug.

    Wucher nicht, aber m.E. Betrug.

    Solange du als Mieter, der anwesend war bei der Ausbesserung, nichts Unterschrieben hat a´la 5 Stunden, wird der Handwerker bzw diese Firma belegen müssen im Streitfall, das der Handwerker wirklich hier 5 Stunden gebraucht hat. Dürfe ein leichtes sein, selber a`la Gutachten dann ggf zu Belegen vor Gericht, das so eine Reparatur keine 5 Stunden dauert.

    Ich an deiner Stelle würde hier nix zahlen ! Auch solltest du deiner älteren Vermieterin anraten, hier nix zu bezahlen. Erstmal soll diese Firma eine korrekte Rechnung euch zuschicken !
     
  8. Pe-Ra

    Pe-Ra Gast

    Also du meinst Amaturen können verschleißen, das wäre eine Kleinreperatur aber ein Plastikteil an einer Dusche nicht? Versteh ich ehrlich gesagt nicht, sorry.
    Und ich habe keinen Handwerker beauftragt da die Duschabtrennung mir nicht gehört, sie gehört meiner Vermieterin. Sie hat auch den Handwerker beauftragt der die Dusche eingebaut hat, so schien es mir und ihr sinnvoll.

    Dieser Beitrag hat mir geholfen, vielen Dank.
    Denn da in meinem Mietvertrag nichts steht über Kleinreperaturen ist es nicht vereinbart. Dann muß ich nur noch klären/abschätzen ob es mein Verschulden war oder nicht.

    Hallo Christian, der Ausdruck Wucher ist Umgangssprachlich gebräuchlich wenn Rechnungen oder Forderungen deutlich überhöht sind.
    Für 20 Minuten Arbeitszeit 300 Minuten zu berechnen ist meiner Meinung nach deutlich übertrieben.
    Aber daß ist ja eigentlich nicht das Thema.
    Ich werde die Rechnung ja nicht bezahlen sondern meine Vermieterin, ich wollte sie nur schützen vor überhöhten Forderungen.

    Ich habe nichts unterschrieben, auch und schon garnicht achtlos.
    Meine Vermieterin hat auch nichts unterschrieben, sie war ja garnicht anwesend.
    Es gibt also keinen Leistungsnachweis sondern nur einen Anruf mit der Angabe es wären Kosten für 5 Arbeitsstunden fällig.

    Und mir ist noch immer nicht so klar ob oder daß ich die Rechnung bezahlen muß.


    Danke, ja ich werde sie bitten daß sie mir die Rechnung erst mal gibt oder zeigt.
    Aber sie ist etwas "eigensinnig", kann sein daß ich keinen Einfluß habe was sie mit den Handwerkern ausmacht.
    Nur wenn ich keinen Einfluß darauf habe sehe ich auch nicht ein daß ich dann evtl. für "überhöhte" Rechnungen aufkommen soll.

    Ja, die Ecke ist beim putzen abgebrochen, erst ein winziger Zahn und später ein Haken. Die Konstuktion ist aufwendig, die Schiebetüren sind unten mit zwei Stangen befestigt die man hochklappen kann und die Stangen wiederum an dieser besagten Ecke- da werden sie in ein Plastikteil mit winzigen Plastikhaken eingehängt.
    Das war von Anfang an nicht für die Ewigkeit gebaut.

    Vielen herzlichen Dank für ihre/eure Meinungen und Beiträge!
     
  9. #8 Papabär, 24.08.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Na, dann kann doch eigentlich nichts passieren.


    Unabhängig von dem falschen Zeitansatz muss grundsätzlich zunächst mal Deine Vermieterin die Rechnung bezahlen. Aber sie kann die Summe natürlich vom Verursacher zurückfordern.

    Im vorliegenden Fall sollte Sie aber zunächst mal einen Leistungsnachweis vom Handwerker verlangen.
    Da Du nichts unterschrieben hast, wird der Handwerker sich vermutlich dann mit Dir in Verbindung setzen, um Deine Unterschrift zu erhalten ... dabei solltest Du dann auf einen korrekten Zeitansatz achten (evtl. Leerfelder ruhig durchstreichen, damit nicht nachträglich irgendwelche Zeiten eingetragen werden können).
     
  10. #9 Pharao, 24.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 24.08.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    wenn deine Vermieterin das bezahlen will, ist das nicht dein Problem. Mehr als darauf Hinweisen kannst du nicht. Wenn die Vermieterin aber dann was von dir haben will, dann bestehst du auf eine ordendliche und korrekte Rechnung, denn ansonsten zahlst du eben nix.

    Kleinreparaturen müssen dem direkten & häufigen Zugriff des Mieter ausgesetzt sein. Das sind insbesondere Installationsgegenstände.

    Das Pastikteil gehört m.E. nicht dazu, mal abgesehen davon, das du das Beschädigt hast beim Putzen. Also musst du m.E. dann auch voll für den Schaden den du verursacht hast, aufkommen. Wie schon geschrieben, zwar nicht sofort, aber spätestens bei Auszug.

    Wenn du absichtlich oder auch unabsichtlich eine Amatur beschädtigst, auch dann wird nie die Kleinreparaturregel greifen, denn das ist ein Schaden den DU verursacht hast. Anders, wenn die Amatur einfach so undicht wird und deswegen ausgetauscht werden muss.
     
  11. #10 Papabär, 24.08.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Hallo Pharao,

    wenn ich mal kurz mit dem Zaunpfahl winken dürfte ...
     
  12. Pe-Ra

    Pe-Ra Gast

    Ich werde dann weiter berichten wenn mir meine Vermieterin gesagt hat was es gekostet hat und wie wir weiter vorgehen.
     
  13. #12 Pharao, 24.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 24.08.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi Papabär,

    das habe ich schon verstanden, nur war wohl dem Fragesteller der Unterschied nicht so ganz klar, was überhaupt Kleinreparaturen sind. Und da wir hier m.E von einer Beschädigung reden, die eh nicht unter Kleinreparaturen fallen würde, müsste meines Wissens der Fragesteller so oder so dafür voll aufkommen.

    Es spielt also garkeine Rolle, ob Kleinreparaturen im Mietvertrag stehen oder nicht.
     
  14. #13 Papabär, 25.08.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Nujaein ... im vorliegenden Fall vermutlich nicht - wobei die Vermieterin die "Täterschaft" schon nachweisen, oder zumindest ausreichend plausibel machen müsste.
     
  15. #14 Pharao, 25.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hmm,

    also bei dir fallen einfach so nach 5 Jahren Plastikteile ab ? Außerdem ist hier nicht der Vermieter in der Beweispflicht, sondern ggf eher der Mieter. Ich muss nicht als Vermieter dem Mieter belegen, das der Mieter die Türe ausversehen mit dem Hammer bearbeitet hat. Ich stelle nur erstmal fest, Türe war bei Einzug ganz und bei Auszug hat sie Beschädigungen. Gleiches ist jetzt auch Anwendbar bei dem Plastikteil.
     
  16. #15 Martens, 27.08.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Soetwas kann vorkommen, wenn man schlechtes Material erwischt hat oder bei der Montage nicht ordentlich gearbeitet wurde. Dann versagen Teile auch vor der Zeit.

    Irrtum.
    In der Beweispflicht ist immer der, der einen Anspruch zu haben meint.
    Es muß also in diesem Falle der Vermieter dem Mieter die Verursachung des Schadens nachweisen. Kann er das nicht, zahlt der Vermieter, da er dem Mieter einen vertragsgemäßen Zustand der Mietsache (intakte Duschabtrennung) schuldet.

    Christian Martens
     
  17. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hmm ? Klingt einerseits logisch, aber dann müsste ich ja dem Mieter ggf auch nachweisen, der er zB ausversehen mit dem Hammer an die Türe gekommen ist ...., was wohl unmöglich wäre.

    Und ich meine schon, das wenn ich Begelgen kann, das die Dusche komplett war bei Einzug, das dann der Mieter hier in die Pflicht kommt.
     
  18. #17 Martens, 27.08.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Es geht um vertragsgemäße Nutzung, ein Hammer in die Tür (Gewaltschaden) ist nie vertragsgemäße Nutzung der Mietsache, dabei spielt Vorsatz o.ä. keine Rolle, der Mieter ist immer für die Beseitigung von Gewaltschäden zuständig.

    Beispiel: ich übergebe eine Wohnung mit frisch lackierten Türen. Der Zustand ist im Protokoll festgehalten.
    Bei Rückgabe der Wohnung finden sich Macken im Lack, der filius ist mit dem Roller gegen die Tür geballert, die Farbe abgeplatzt.
    Resultat:
    Der Mieter zahlt die Schadenbeseitigung.

    Die selbe Wohnung, eine andere Tür, bei Übergabe in frisch lackiertem Zustand.. Die Farbe ist gerissen (Altbautür, passiert ständig) und hat sich dann flächig abgelöst, weil offenbar die Vorarbeiten nicht ordentlich waren und der Schaden völlig ohne Zutun des Mieters entstand.
    Resultat:
    Der Vermieter zahlt die Schadenbeseitigung.

    Das ist ein Deine Annahme, die aber nicht zutrifft.
    Wenn ich als Mieter eine Duschabtrennung intakt übernehme und nach einer Weile der Nutzung irgendwelche Teile beim Putzen abfallen, muß mir der Vermieter nachweisen, daß ich das verursacht habe bzw. mir die Verursachung zurechnen lassen muß.

    Bei einer Macke in der Tür müssen wir nicht diskutieren, bei einem Schaden an einer Duschabtrennung kann es schon schwieriger werden.

    Christian Martens
     
  19. #18 Papabär, 27.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 27.08.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Nicht zwingend! Nach der Logik müsste der Mieter ja annähernd jede Reparatur in der Wohnung bezahlen.

    Wobei ich schon der Meinung bin, dass der Tischler, den ich zur Reparatur schicke, in der Lage ist festzustellen, ob der Hammer vlt. locker am Gürtel baumelte und versehentlich die Tür berührte ... oder ob der Hammer mehrfach und unter Kraftaufwand die Tür getroffen hat.


    Im Übrigen hatte der TE ja bereits zugegeben, dass ihm die Duschwand beim Putzen kaputtgegangen ist ... ich gehe davon aus, dass dieser Punkt unstrittig ist.
     
  20. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi Papabär,

    da hast du natürlich auch Recht. Aber wenn wir es am Schadensbild ausmachen, dann stimmen meiner Meinung jetzt beide Aussagen.

    Ok, in den Fall mit dem Plastikteil wird es schwer dem Mieter das Nachzuweisen, das es nicht evtl vorab schon einen Schaden hatte, ect.

    Im Fall mit der Türe ändert sich das aber mit Sicherheit, denn ansonsten müsste der Mieter ja nie für einen Schaden aufkommen.

    Ich denke so kann man das doch stehen lassen, oder ? Also das es schon auf den Schaden ankommt, wer jetzt ggf in der Beweispflicht ist.
     
Thema: Kleinreperatur an der Duschwand, Ecke abgebrochen, wer zahlt's?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. duschwand reparieren

    ,
  2. duschkabine eckstück lose reparatur

    ,
  3. duschwand vermieter

    ,
  4. neuen eckeinstieg beim vermieter beantragen,
  5. duschtür plastik rausgebrochen,
  6. duschkabine kaputt wer zahlt,
  7. duschwand ecke plastik,
  8. duschabtrennung mietwohnung beschädigt,
  9. dusche eckstück,
  10. duschkabine Ecke abgebrochen,
  11. duschwandbeim auszug defekt wer zahlt,
  12. duschwand in mietwohnung,
  13. kleinreparaturen betrug,
  14. defekt duschtür kaution,
  15. dusche stück abgebrochen,
  16. wer zahlt duschtür ,
  17. duschwand plastik,
  18. verbindung eckstück für duschkabine,
  19. Wie lange dauert Reparatur Duschtrennwand,
  20. vereinbart war reparatur ersetzung duschwand jetz soll ich für eine komplette neue dusche zahlen,
  21. heizkostenverteiler plastik abgebrochen,
  22. duschtür kaputt,
  23. reparatur duschwand,
  24. duschkabine defekt wer zahlt,
  25. rechnung reparatur ohne leistungsnachweis
Die Seite wird geladen...

Kleinreperatur an der Duschwand, Ecke abgebrochen, wer zahlt's? - Ähnliche Themen

  1. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  2. Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?

    Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?: Hallo Leute, Ich möchte mir eine neue Haustür kaufen und meine erste Wahl ist momentan die Aluminium Haustür, obwohl ich persönlich noch keine...
  3. Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?

    Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?: Ich habe DOMUS 4000 zur Verwaltung und Abrechnung eigener Immobilien angeschafft. Suche andere Anwender zum Erfahrungsaustausch, an manchen...
  4. Kein Strom im Keller und Waschküche. Wer muss zahlen

    Kein Strom im Keller und Waschküche. Wer muss zahlen: Mein Vermieter hat mich soeben darüber Informiert das Plötzlich die Waschmaschine im Waschkeller aufgehört hätte zu waschen und er auch nun im...
  5. Gartenhaus verrottet - wer haftet

    Gartenhaus verrottet - wer haftet: Im Jahr 2012 habe ich eine Doppelhaushälfte gekauft um diese zu Vermieten. Meine Mieter sind im August 2012 eingezogen. Im Garten steht ein...