kniffelige Abrechnung aufgrund uralten Mietvertrages

Diskutiere kniffelige Abrechnung aufgrund uralten Mietvertrages im Hausgeldabrechnung und Wirtschaftsplan Forum im Bereich Wohnungseigentum; Hallo, zwischen Mieter und Vermieter besteht ein Mietvertrag aus den 70er Jahren. Die für die Umlegbarkeit von Nebenkosten entscheidenen...

  1. jkjkjk

    jkjkjk Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    zwischen Mieter und Vermieter besteht ein Mietvertrag aus den 70er Jahren.

    Die für die Umlegbarkeit von Nebenkosten entscheidenen Bestimmungen sind auf folgenden

    beiden Seiten des Mietvertrages festgelegt:

    Seite 1: http://postimg.org/image/rf8fbg2w5/
    Seite 2: http://postimg.org/image/djk9pj4s9/

    Für 2014 wurde folgende Abrechnung erstellt:

    Abrechnung: http://postimg.org/image/fah3qjwsb/

    Der Mieterschutzbund hat nun folende Kürzungen vorgenommen:

    "Wie bereits in Bezug auf die vorangegangene Abrechnung eingewandt, können gemäß den
    mietvertraglichen Festschreibungen die Kostenarten Grundsteuer, ,Gebäudeversicherung,
    Haftpflichtversicherung, Hausreinigung, Aufzug Vollwartung, sonstige Kosten nicht auf unser
    Mitglied umgelegt werden. Unter Berücksichtigung dessen reduziert sich die auf unser
    Mitglied entfallende Nachzahlung von € 1.442,78
    um € 728,68 auf € 714,10."

    Zu Recht ? Hat der alte Mietvertrag in dieser Form nicht auch einige nichtige Regelungen ?
    Sollte der Vermieter sich gegen diese seit Jahren vorgenommenen Kürzungen wehren ?

    Anmerkung: Die Nebenkostenvoruaszahlungen sollen als korrekt vorausgesetzt werden, es geht
    nur um die Rechtmäßigkeit der Kürzungen.

    Vielen Dank im Voraus.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Akkarin, 21.12.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.386
    Zustimmungen:
    619
    Wo ist denn die Abrechnung? Du wirst doch hoffentlich nicht die Hausgeldabrechnung so 1:1 weitergegeben haben?
    Wenn doch:
    Der Mieterbund ..
    :062sonst:

    :90::90::90:
    :60:
     
  4. jkjkjk

    jkjkjk Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Was soll denn diese schwachsinnige Antwort ?

    Die Abrechnung ist die Abrechnung des Vermieters und für Forenzwecke logischerweise entsprechend anonymisiert.

    Warum gibst du einen sinnlosen Kommentar ab, wenn du nichts Produktives beizutragen hast ?

    Naja, Bankkaufmann halt... ;-)
     
    Petra_44 gefällt das.
  5. #4 SingleBells, 21.12.2015
    SingleBells

    SingleBells Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    44
    Es gibt Teilinklusivverträge, laut denen nur Teile von Frischwasser und Allgemeinstrom umlegbar sind. Meist auch noch die Heizkosten.
    Hast du einen solchen Vertrag vorliegen, musst du wirklich alles andere rausstreichen.
    Es sei denn, die Mieter ließen mit sich reden.
     
  6. #5 Akkarin, 21.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 21.12.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.386
    Zustimmungen:
    619
    Alsooo schwachsinnig war höchstens die Antwort des Mieterbundes aber von denen ist man ja Kummer gewöhnt.

    Aber dazu gleich:

    Es gibt einen Unterschied zwischen der Hausgeldabrechnung für Eigentümer und der Betriebskostenabrechnung für Mieter. Und du vermengst da ganz schön was. Der Umlageschlüssel WE so wie du ihn verwendest, könnte Wohnfläche meinen, aber der geneigte Leser muss glauben er besitzt 76 von 5.532 WE. => Umlageschlüssel unklar
    ME Anteile (Mieter wissen nicht, was das ist und müssen das nicht wissen) Buh schon wieder unverständlicher Umlageschlüssel.
    Personen in seiner Wohnung wohnen 360 Leute in euerer Anlage 48.240 ja nee is absolut selbstverständlich.
    Selbst wenn du Personentage meinst, hat für Mieter das Jahr 365 Tage. Abgesehen davon dass du nachweisen musst wie du auf die Tage kommst, musst du erläutern wie das zu verstehen ist. In Summe hast du 3 von 3 Umlageschlüsseln nicht erläutert und nicht nachvollziehbar gestaltet.

    Wer abrechnet, geht auch nicht daraus hervor, was auch nicht. Hausgeld ist im WEG Recht anderweitig belegt. Mieter zahlen kein Hausgeld, sondern nur Betriebskosten.

    Immerhin warst du so nett und hast den MV mit angehängt: Sehr gut!
    Also lass uns mal schauen

    Warum legst du Garten um? Wo steht im MV was von Gartenpflege? Kleiner Betrugsversuch was?

    Müllabfuhr rechnest du mit Schlüssel 9 ab, im MV steht qm ? Oh aus dem kleinen Betrugsversuch von gerade wird nun wohl auch noch Vorsatz. Freundchen!

    Huch du verwendest den Schlüssel Wohnfläche gar nicht (außer bei Kabel, das ist aber nicht umlagefähig lt. Vertrag) So langsam wird das organisierte Kriminalität ;-)

    Merkst du langsam, worauf ich hinaus will? Ein Rechtsanwalt würde die Abrechnung dir um die Ohren hauen, weil sie zig Fehler enthält und die Nachzahlung seines Mandanten auf 0 festsetzen.

    Der Mieterbund hingegen der kürzt um die Hälfte. Immerhin sind ja lt. Aussage des Mieterbundes die Hälfte aller Abrechnungen falsch.

    "Wie bereits in Bezug auf die vorangegangene Abrechnung eingewandt, können gemäß den
    mietvertraglichen Festschreibungen die Kostenarten Grundsteuer, ,Gebäudeversicherung,
    Haftpflichtversicherung, Hausreinigung, Aufzug Vollwartung, sonstige Kosten nicht auf unser
    Mitglied umgelegt werden.

    Komisch Grundsteuer steht aber im MV . Hapfpflichtversicherung auch. die Hausreinigung lt. Vertrag könnte sie umgelegt werden. Muss man genau sehen. Vollwartungaufzug ist auch sonne Sache. Der Einzelfall hängt vom einzelnen Vertrag ab, aber generell gibt dein Vertrag das her.

    Noch Fragen zum Mieterbund?

    Freuen und die 700€ Nachzahlung in Empfang nehmen, bevor einer merkt, dass dir gar nichts zusteht.
     
  7. #6 Akkarin, 21.12.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.386
    Zustimmungen:
    619
    Kurze Frage am Rande: Bist du der M oder VM?
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.994
    Zustimmungen:
    419
    Hallo jkjkjk,

    "Was soll denn diese schwachsinnige Antwort ?"
    - Sie ist überhaupt nicht schwachsinnig, denn Du hast dem Mieter KEINE Betriebskostenabrechnung präsentiert.

    "Die Abrechnung ist die Abrechnung des Vermieters und für Forenzwecke logischerweise entsprechend anonymisiert."
    - Ich meine, sie ist eher die Abrechnung der HV an den Wohnungseigentümer und als BK-Abrechnung ggü dem Mieter unbrauchbar.
     
  9. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.817
    Zustimmungen:
    1.357
    Von den diversen Fehlerchen der Abrechnung und den Besonderheiten einer Betriebskostenabrechnung, die aus einer WEG-Abrechnung gebildet wird, einmal ganz abgesehen, hat der Mieterbund auch bei seiner Feststellung ...

    "[ ...] können gemäß den mietvertraglichen Festschreibungen die Kostenarten Grundsteuer, ,Gebäudeversicherung, Haftpflichtversicherung, Hausreinigung, Aufzug Vollwartung, sonstige Kosten nicht auf unser Mitglied umgelegt werden."

    ... mehr Recht als Unrecht.

    Natürlich ist die Aussage, dass der Mieter diese Kosten gar nicht zahlen muss, nicht richtig. Er muss sie schon zahlen - aber eben nur die Erhöhungen seit Vertragsschluss. Der Stand bei Vertragsschluss ist in der Miete inkludiert. Ganz falsch ist die Aussage aber auch nicht, denn bis der Vermieter diese Erhöhung dargelegt hat (wovon ich hier nichts lese) muss der Mieter auch nicht zahlen.
     
    Syker und Berny gefällt das.
  10. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    348
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo zusammen,

    Bei der Höhe der geforderten Nachzahlung verwundert es mich überhaupt nicht, dass der M die Abrechnung etwas genauer unter die Lupe nimmt.
    M.E. ist nach einer RICHTIGEN Abrechnung auch mal eine Anpassung der BK-Vorauszahlung fällig

    VG Syker
     
  11. #10 anitari, 22.12.2015
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.487
    Zustimmungen:
    498
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Grundsteuer, sowie Sach- und Haftpflichtversicherungen sind vertraglich vereinbart (Bild 1).

    Aber auch von mir die "schwachsinnige" Anmerkung eine Hausgeldabrechnung ist keine Betriebskostenabrechnung. Hast Du die so an den Mieter weitergereicht ist die schlicht unwirksam.
     
  12. #11 SingleBells, 22.12.2015
    SingleBells

    SingleBells Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    44
    Ähnliches Problem gab es bei einem Objekt, das wir betreuen. Da die Mieter die Abrechnung anzweifelten, waren sie auch nicht bereit, die Erhöhung der Nebenkostenvorauszahlung zu akzeptieren.
     
  13. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.994
    Zustimmungen:
    419
    Und das habt Ihr "betreut"...?:056sonst:
     
  14. Itchy

    Itchy Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.11.2013
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    "Ähnliches Problem gab es bei einem Objekt, das wir betreuen. Da die Mieter die Abrechnung anzweifelten, waren sie auch nicht bereit, die Erhöhung der Nebenkostenvorauszahlung zu akzeptieren."

    Ganz genau so ist es auch in diesem Fall. Die Erhöhung wird einfach nicht gezahlt.
     
  15. Itchy

    Itchy Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.11.2013
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    @Akira

    >Merkst du langsam, worauf ich hinaus will? Ein Rechtsanwalt würde die Abrechnung dir um die Ohren hauen, weil sie zig Fehler enthält und die >Nachzahlung seines Mandanten auf 0 festsetzen.

    Vermietest Du eigentlich selber ? Egal. Teilweise sind Angaben zwecks Anonymisierung rausgeschnitten. Die originale Abrechnung enthält alle erforderlichen Angaben, damit diese nicht nichtig ist.

    Was du da so alles piekfein aufzählst, sind Kleinigkeiten, die sich auch nachträglich korrigieren ließe und mit Sicherheit nicht zu einer Nichtigkeit der Abrechnung und somit auch garantiert nicht zu einer Nullzahlung berechtigen würde.

    Und selbst wenn: Dann würden diese Mängel im nächsten Jahr korrigiert und gut ist. Vermiete mal selber, das macht pragmatisch ;-)

    Hier geht es grundsätzlich um die Umlegbarkeit von Nebenkosten über mehrere Jahre hinweg. Auch dazu hast du dich geäußert und in der Tat sind die von dir aufgeführten Nebenkosten im Vetrag aufgeführt, aber wie unter c) beschrieben, dürfen nur deren "Erhöhungen" abgesetzt werden. Der Mieterschutzbund jedoch ignoriert diese komplett, vermutlich auch wissend, dass es nicht so einfach werden dürfte, die Werte vom Datum des Mietvertrages in den 70er Jahren herauszufinden. Außerdem spielt da noch der § 560 BGB mit rein. Also alles nicht so einfach.
     
  16. #15 Akkarin, 22.12.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.386
    Zustimmungen:
    619
    Bevor ich darauf ausführlicher antworte
    A) jk = itchy =vm?
    B) kannst du bitte den Sternchentext zu c mal abtippen und Posten? Der ist nicht zu erkennen, scheint aber wichtig zu sein. M.E. Sind die c Posten nicht in der Miete inkludiert.
     
  17. #16 Akkarin, 22.12.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.386
    Zustimmungen:
    619
    Und stell bittedie Abrechnung "vollständig" dazu. M + VM geschwärzt oder als VM Dagobert Duck am Geld Speicher 1 60311 Entenhausen etc.
     
  18. #17 SingleBells, 22.12.2015
    SingleBells

    SingleBells Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    44
    Hast du eine Ahnung, wie sensibel Objekte sein können :48:
     
  19. #18 Akkarin, 23.12.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.386
    Zustimmungen:
    619
    Dir ist schon klar, dass in 560 nur eine Abrechnung gefordert wird um anzupassen? Und da der Mieterbund so unglaublich freundlich war, 714,10€ deiner "Abrechnung" anzuerkennen, darfst du um 714,10 € /12 = 59,51€ monatlich ab sofort erhöhen.
    ( Von Spatzen und Tauben und Dächern und Händen)

    Wie gesagt, freu dich, es ist Weihnachten.
     
  20. Itchy

    Itchy Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.11.2013
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Akira,

    leider kann ich dir keine bessere Version des Mietvertrages zukommen lassen.

    Diese hier ist genau die, die ich auch habe.

    Unter 1 c) steht, daß die Erhöhungen der darunter genannten Posten umgelegt werden kann. Dazu zählt insbesondere auch die Grundsteuer.

    Auch kann ich dir keine bessere Abrechnung bieten, alles was da rausgenommen ist, die die Adresse und andere Kleinigkeiten, aber nichts für die Fragestellung Wesentliches.
     
  21. #20 Akkarin, 27.12.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.386
    Zustimmungen:
    619
    Hallo Itchy,

    Ich bin keine Japanerin ;).

    Der Sternchentext zu den ***** bei Grundsteuer ist nicht lesbar. Kannst du den abtippen?
     
Thema:

kniffelige Abrechnung aufgrund uralten Mietvertrages

Die Seite wird geladen...

kniffelige Abrechnung aufgrund uralten Mietvertrages - Ähnliche Themen

  1. Mieter braucht neuen Herd und möchte dazuzahlen - wie steuerlich korrekt abrechnen?

    Mieter braucht neuen Herd und möchte dazuzahlen - wie steuerlich korrekt abrechnen?: Hallo liebe Forumsmitglieder, mein Mieter benötigt einen neuen Herd. Normalerweise würde ich den Herd kaufen, einbauen lassen - fertig. Aber, mein...
  2. Standard-Mietvertrag Wohnung (WEG) mit Gartennutzung

    Standard-Mietvertrag Wohnung (WEG) mit Gartennutzung: Hallo zusammen, ich werde in naher Zukunft eine EG-Wohnung (WEG) vermieten. Von einer Staffel- oder Indexmiete möchte ich absehen, daher ein...
  3. Kündigung aufgrund von Eigenbedarf

    Kündigung aufgrund von Eigenbedarf: Hallo liebe Community! Aufgrund des im Titel beschriebenen fiktiven Problems bin ich auf euch gestoßen. Der folgende Text stellt einen fiktiven...
  4. Kündigung eines gemeinschaftlichen WG-Mietvertrags

    Kündigung eines gemeinschaftlichen WG-Mietvertrags: Ich habe mir schon immer eine Frage gestellt, bisher nur theoretisch: Ich vermiete ja viel an Studenten, ausschliesslich mit einem...
  5. Abrechnung Heiz- und Warmwasserkosten

    Abrechnung Heiz- und Warmwasserkosten: Hallo zusammen, ich versuche mich nun schon seit einiger Zeit in das Thema Nebenkostenabrechnung einzulesen. Was mir dabei noch etwas unklar ist,...