Komplizierte Absetzung / Abschreibung einer Komplettsanierung

Diskutiere Komplizierte Absetzung / Abschreibung einer Komplettsanierung im Steuer - Vermietung und Verpachtung Forum im Bereich Finanzen; Hallo an Alle, ich fange langsam mit meiner Steuererklärung an und habe im letzten Jahr einen durchaus steuerlich komplizierten...

  1. #1 silencer911, 21.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 21.02.2013
    silencer911

    silencer911 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.02.2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an Alle,

    ich fange langsam mit meiner Steuererklärung an und habe im letzten Jahr einen durchaus steuerlich komplizierten Sanienierungs-/Renovierungs-/Modernisierungsfall meiner vermieteten Eigentumswohnung.

    Zuerst die Fakten:

    - gekauft Anfang 2011 --> noch innerhalb der 3 Jahre also 15% Grenze für Sofortabschreibung
    - Mai - Oktober wurde eine energetische Sanierung des Objektes vorgenommen (neue gedämmte Fassade, neue Fenster hinten, neues Dach, Brennwerttherme) - für mich anrechenbare Kosten wohl so 12.000€ (ich denke BRUTTO)

    - September - Oktober: alter Mieter ausgezogen und Komplettsanierung der Wohnung
    - es wurde saniert: komplett neue Elektrik, Bad komplett neu incl. Fliesen, Sanitär, Leitungen, neuer DLE, Fliesen in der Küche neu, komplette Einbauküche, Wände spachteln, neue Tapeten & streichen, neuer Laminat, neue Türzargen&Blätter, neue Heizkörper. Sprich das ganze Programm. Material- und Lohnkosten so 11.000€ (noch BRUTTO)

    Ich hätte mir zwar gewünscht das mein Mieter noch etwas bleibt und ich noch nicht renovieren müsste, leider konnte (bzw. wollte ich) man die Wohnung so nicht weitervermieten. Außerdem konnte man die Miete danach gut erhöhen.

    In Anbetracht der bereits anfallenden Kosten aus der Sanierung des Gemeineigentums habe ich natürlich viel in Eigenarbeit gemacht bzw. mir von Freunden helfen lassen.
    Von den Gesamtkosten bin ich jedenfalls über den 15%!

    Erste wichtige Fragen:

    1. Die 15% Grenze liegt so bei etwa 16.300€ NETTO --> Muss ich hier ALLE Kosten, die ich steuerlich geltend mache hier mit einrechnen, egal ob ich sie von vornerein sofort abschreiben oder über AFA abschreibe? Hier wäre insbesondere die Küche mit 10 Jahre Abschreibung relevant (und was man sonst noch über AFA abschreibt).
    2. Welche der oben aufgeführten Posten fallen überlicherweise in die Modernisierungskosten (=Sofortabzug) oder in die Herstellungskosten (=2% ABschreibung bzw. AFA)? Sanitär, Heizung, Elektrik und Fenster wurde alles gemacht und ist soweit klar (Wohnung hat hierdurch aus meiner Sicht keinen Standardsprung). Was ist mit Bodenbelag, Tapeten, Wände spachteln, malen, Fußleisten, Türen & Zargen? Muss das über SonderAFA abgeschrieben werden oder 2%?
    3. Ich habe gefühlt 100 Bons von Baumärkten - hier sind für unterschiedliche Sanierungsbereiche natürlich Kostenpunkte auf einem Bons "gemischt" - muss man das für das Finanzamt in einer Anlage detailliert aufbereiten für eine Zuordnungsbarkeit?
    4. Laut § 82b EStDV "Behandlung größeren Erhaltungsaufwands bei Wohngebäuden" kann man diese auf einen Zeitraum von 4 bis 5 Jahren gleichmäßig verteilen - wäre die Regelung in diesem Fall überhaupt anwendbar und wie verhält es sich da mit der 15% Grenze und das ich 1 Wohnung in einer WEG besitze?

    Ideal wäre natürlich für mich, wenn ich bis an die 15% Grenze sofort abschreibe, einen gewissen Teil "unter den Tisch fallen lasse" bzw. nicht steuerlich geltend mache und die abschreibungspflichtigen Kosten entsprechend abschreibe.

    Bitte gebt mir doch mal eure Meinung zu obigen Punkten.

    Danke und Schönen Gruß

    SIlencer
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.554
    Zustimmungen:
    374
    Bei uns ging damals alles in die AFA, was wir in eine neue Heizung investiert haben.:sauer016: ich würde alles beim Finanzamt einreichen. Wenn Du die Wohnung vorzeitig verkaufst, wird das dann berücksichtigt. (So habe ich es zumindest gehört)

    Das ist natürlich doof, dass das alles in den ersten drei Jahren geschehen ist.
     
  4. #3 Perro, 05.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 20.06.2014
    Perro

    Perro Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.02.2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Wir hatten eine Dachsanierung bezüglich Asbest vor zwei Jahren, daher haben wir dann alles an die AFA gegeben.Erkundige dich doch mal beim Finanzamt, ob das bei einem frühzeitigen Verkauf der Wohnung berücksichtigt wird.
    Hatte davon noch nichts gehört.
     
Thema: Komplizierte Absetzung / Abschreibung einer Komplettsanierung
Die Seite wird geladen...

Komplizierte Absetzung / Abschreibung einer Komplettsanierung - Ähnliche Themen

  1. Zvg Wohnung ohne Kaution gekauft abschreiben

    Zvg Wohnung ohne Kaution gekauft abschreiben: hallo, Folgender Fall: ich habe bei einer Zwangsversteigerung eine Wohnung gekauft. Nun habe ich realisiert dass die Kaution der Mieter vom...
  2. Erhaltungsaufwand Material vs. Einbau Abschreibung

    Erhaltungsaufwand Material vs. Einbau Abschreibung: Guten Tag, Gern möchte ich in meiner vermieteten Wohnung einen neuen Bodenbelag verlegen. Da es sich hier um recht teures Fischgrätparkett handelt...
  3. Abschreibung mit Grundlage Einheitswertbescheid

    Abschreibung mit Grundlage Einheitswertbescheid: Ich besitze ein geerbtes Grundstück, auf dem auch eine ältere (Bj 1960) Scheune und eine ebenso alte Garage (in Massivbau) steht. Da ich das...
  4. Fragen zur Afa und Abschreibungen von Zinsen bei mitgenutztem ET

    Fragen zur Afa und Abschreibungen von Zinsen bei mitgenutztem ET: Guten Morgen, wir planen den Kauf eines MFH, bestehend aus 3 Wohungen zu insgesamt 305qm aus em Bj. 1971. Die drei Wohnungen sind wie folgt...
  5. Mindestdauer Vermietung um Erhaltungsaufwand abschreiben zu können

    Mindestdauer Vermietung um Erhaltungsaufwand abschreiben zu können: Wie im Betreff stehend geht es um genau diese Frage. Gibt es eine rechtliche Mindestdauer zwischen angesetzten Erhaltungsaufwand und dem Einzug...