Kontoabgleichs Informationen für Mietzahlungen -> IBAN / BIC

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Sebastian-D, 30.11.2013.

  1. #1 Sebastian-D, 30.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 30.11.2013
    Sebastian-D

    Sebastian-D Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2013
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen.

    Ich bin durch meine Hausbank angeschrieben worden, da sich ja zukunftsmässig was überweisungen angeht, es nicht mehr mit KTO.NR.: und BLZ "getan" ist.

    Es kommt ja dieses IBAN verfahren, in Form von: DE XX BLZ "0" KTO.NR "00"

    (So wird es für meine Kontodaten im Onlinebanking angezeigt)

    Im Okt. habe ich durch meine Hausbank "Deutsche Bank" (Onlinebanking)
    die "Alte" Option gehabt:

    KTO-Inhaber
    BLZ
    KTO-NR
    Kreditinstitut

    Soweit so gut.

    Jetzt habe ich aber sowas hier:

    KTO-Inhaber
    IBAN
    BIC
    Kreditinstitut

    Da mir von Seiten des Vermieters die Informationen zu "IBAN & BIC" nicht vorliegen
    wird es für die Zukunft wohl unmöglich sein, die Miete Fristgerecht einreichen zu können.

    Wissend, das meine Hausbank die Zahlungen umstellt, bzw. Aktuell schon umgestellt hat
    weil ich mit Stand v. 30.11.2013 festgestellt habe das ich
    nur noch Zahlungen tätigen kann mit dem "Neuen" Verfahren.

    Im Onlinebanking wurde etwas Generiert, wo ich mir nicht sicher bin, ob diese Angaben Korrekt sind.

    Ich habe dem Vermieter Schriftlich darum gebeten, mir diese "Fehlenden" Informationen
    einzureichen. bzw. die Angaben die mir das Onlinebanking "ausgespuckt" hat zu bestätigen.

    Bei Fehlerhaften Angaben habe ich um entsprechende Korrektur gebeten.

    Ich wollte mal nachfragen, wie ich mich nun indes in Zukunft verhalten soll, wenn mir
    der Vermieter diese Angaben nicht bestätigt.

    Ich habe in dem Schreiben an den Vermieter erwähnt, das bei ausbleiben der Besätigung und oder Korrektur eine Ordentliche Zuweisung und Zahlung von mir in Zukunft ausbleiben könnte.

    Was mache ich, wenn mir der VM diese Angaben nicht bestätigt, und ich die Überweisung nicht zuordnen kann, weil ich sicher gehen möchte, das die Angaben zu IBAN & BIC Richtig sind.

    Darf ich bei ausbleiben der Informationen die Mietzahlung erstmal einstellen, solange wie ich die benötigten Infos nicht vorliegen habe?

    Ich habe dem Vermieter zunächst 14 Tage nach Erhalt des Schreibens eingeräumt, mir dies entsprechend mitzuteilen.

    Jedoch muss/sollte eine Anwort noch vor eigentlicher Mietzahlung -> Ende DEZ 13 -> Jan. 14 erfolgen.

    Wie handhabt ihr das?

    Lg
    Sebastian-D
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Warum soviel Umstände wegen so einer Lappalie ???

    Für IBAN gibt es Umrechner (man kann ja mehrere unterschiedliche verwenden, wenn man einem nicht traut) und den BIC kann man auf der Homepage jeder Bank nachlesen. Kann man selbst in einer Minute lösen, dazu muss man dem Vermieter keinen Brief schreiben und um Bestätigung bitten.

    Wie kommst du denn auf die (bescheuerte) Idee deswegen die Zahlungen einstellen zu wollen ?
     
  4. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Eigentlich ist das alte Verfahren noch bis Februar 2014 zugelassen, mich wundert daher das du scheinbar nur das neue Verfahen nutzen kannst. Schau doch noch mal in deinem OnlineBanking ob es nicht eine Möglichkeit gibt die alte Variante auszuwählen. Denn SEPA-Überweisungen kann man ja schon ein paar Jahre machen.

    Damit sollte man vorsichtig sein, offiziell dürfen nur Banken Iban generieren, und im Zweifelsfall ist das Geld wech.

    OK. Das ist schon mal ein Anfang, ein Ausbleiben der info vom VM entbindet dich nicht von der Mietzahlung. Im Zweifel wurde ich dem VM die Miete bar gegen Quittung geben.



    VG Syker
    Der mit dem Weihnachtsgruß die IBAN an die M schickt.
     
  5. #4 Sebastian-D, 30.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 30.11.2013
    Sebastian-D

    Sebastian-D Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2013
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    1. Im Onlinebanking waren überweisungsvorlagen hinterlegt. -> Nach dem "Altem" System.

    2. Wurde, warum auch immer (Offensichtlich durch meine Hausbank) die Einträge "Geändert" zum Neuen System.

    3. Aufgrund der Änderung die ich nicht selbst gesetzt habe, kann ich die Daten nicht Verifizieren, weil mir hierraus die Refezenz = Daten des VM's fehlen.

    Es ist ja schön wenn es "Umrechner" (von denen ich nichs weiss) gibt, aber wer bitte sagt mir, das diese "Umrechner" auch 1000 %ig Funktionieren?

    Ich muss ja sicherstellen, das das Geld auch "Richtig" überwiesen wird also auch der Zahlungsempfänger stimmen muss.

    Ich glaube wohl kaum, das du gerne Geld überweisst, wo sich später rausstellt, das der Empfänger Falsch ist.

    Alle meine "Vorlagen" aus dem Onlinebanking sind an dem "Neuen" Verfahren angepasst worden, ohne das ich tatsächlich bestimmen kann, ob es seine Richtigkeit hat.

    Ausserdem muss man sowieso schon aufpassen, da es unter gewissen umständen "schwierig" ist eine 1x getätigte Transaktion wieder rückgängig zu machen, weil die BANK davon ausgeht, das ICH alles Richtig gemacht habe.

    Es ist ja nicht so, das ich nie mehr Miete zahlen möchte.
    Ich will mit dieser Maßnahme auch für mich einen Schutz haben, das alles so korrekt läuft.

    Und das tut es nicht, da ich selbst "Automatisch" Generierte Angaben nicht Verifizieren kann.

    Selbst die Stadtwerke ist da unkomplizierter, und zeigte darauf verständnis, weil ich mit diesem Probelm nicht alleine da stehe.

    Dieses IBAN sollte doch für sicherheit etc sorgen.
    Stattdessen verursacht es nur ärgr, und unnötigen verwaltungsaufwand.

    Nachtrag:

    Am Onlinebanking kann ich nichts umschalten.
    Die Bank hat zum einen die Umstellung auch dazu genutzt das Webinterface (Design) komplett zu erneuern, das es ohnehin schon
    Schwierig ist überhaupt noch einen vernünftigen überblick zu haben über das eigene Konto, bzw. dem Onlinebanking verfahren.

    Vieles erreiche ich teils nur noch mit 2 unnötigen klicks.

    @Syker: Dem VM kann ich das Bargeld nicht geben, der Wohnt über 270 km von meinem Wohnort entfernt.

    Gut, Syker möchte das als Weihnachtsgrüße an die Mieter kommunizieren.

    Wie machst du das denn @ helaba?
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Nö.

    DE XX BLZ KTO

    wobei
    • DE das Länderkennzeichen,
    • XX die 2-stellige Prüfsumme,
    • BLZ die 8-stellige bisherige Bankleitzahl und
    • KTO die 10-stellige bisherige Kontonummer ist.
    Fehlende Ziffern werden durch Nullen aufgefüllt, die Leerzeichen entfallen. In anderen Ländern sieht das Schema anders aus.

    Sinnvoll wäre, den Rechner der Bank des Vermieters zu verwenden. Wenigstens für die eigenen IBAN sollte der das richtige Prüfsummenverfahren kennen :zwinkernd001:

    Er will ja nicht unbedingt, aber ohne Kenntnis der Bankverbindung wird er wohl oder übel müssen ...
     
  7. #6 Sebastian-D, 30.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 30.11.2013
    Sebastian-D

    Sebastian-D Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2013
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Die Prüfsumme scheint dann von Bank zu Bank anders zu sein oder?

    Bei mir habe ich den vergleich angestellt, und ich muss 1 weitere "0" an die BLZ "pappen" und an meiner Ktonr dafür 2 " 0 " anpappen.

    Bzw. derjenige, der an "mich" überweist.

    Da bei mir aber alles geändert wurde im OB kann ich das nicht genau festmachen, wie das bei den Daten vom Vermiter aussieht.

    Ich werde mal gucken ob es da nicht noch andere Lösungen gibt, wie die bennante, den Prüfsummenrechner der Hausbank des VM's zu benutzen.

    Nachtrag:

    Auf der Hausbank Seite des VM'S ist lediglich ein Beispiel zu sehen wie sich das mit dem IBAN zusammen setzt.
    Die Prüfnummer ist anders wie das Beispiel.

    Bleibt dabei, ich kann das nicht verifizieren.
    Bei diesesn IBAN Überprüfungsseiten mag wohl nen volltreffer (Richtige IBAN) sein, aber das wars auch schon.

    Ich kanns nicht Verifizieren.
     
  8. #7 Fremdling, 30.11.2013
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    136
    Hier mal ein Rechner eines x-beliebigen lokalen/regionalen Institutes aus dem Ruhrpott (mit Gebrauchsanweisung):
    https://www.sparkasse-essen.de/privatkunden/banking/auslandszahlungen/iban/index.php?n=%2Fprivatkunden%2Fbanking%2Fauslandszahlungen%2Fiban%2F

    Einfach mal die Dir seit langer Zeit bekannten Werte der Bankleitzahl und der Kontonummer des Vermieters (ohne den von Dir hinzugedachten Nullen-Kram; nur die bisherigen Angaben in Deinem Onlinesystem) einpflegen und Du müsstest IBAN und BIC sowie Banknamen ablesen können.

    Mir ist keine Stelle bekannt, wo man sich eine Umrechnung formell mit Haftungsübernahme bestätigen lassen kann. Aber vielleicht habt Ihr ja in der Nähe noch eine LZB-Niederlassung, der Du mehr vertrauen schenkst, wenn Sie Dir Deine Ermittlung nach nochmaliger eigener Ermittlung 'unverbindlich' bestätigt. Oder womöglich macht das auch die freundliche Service-Kraft bei einer nahegelegenen Postfiliale? Noch perfekter fände ich eine individuelle Auskunft Deiner Online-Bank, indem sie Dir BLZ/Kto.Nr. in IBAN übersetzt.

    Die zweistellige Prüfziffer muss in allen Rechnern und Programmen dieselbe sein! Das gilt auch für Dein Onlinebanking, was ja offensichtlich bereits die zutreffenden Daten anhand der Eingaben von BLZ und Kto.Nr. generiert hat.

    Wünsche Dir dennoch, dass sich Dein Vermieter rechtzeitig mit seiner IBAN bei Dir meldet!
     
  9. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Aha.

    Was meinst Du denn was mit den Millionen von Daueraufträgen in Deutschland passiert ? Richtig. Die werden alle von den Banken automatisch umgestellt. Ohne Zutun des Kunden. Da wird auch nichts verifiziert und auch keiner angeschrieben ! Etwas mehr Vertrauen würde nichts schaden, da geht nix schief !
     
  10. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Die Umstellung bei Daueraufträgen verantworten die Banken. Dies ist bei Überweisungen eben nicht der Fall, dort muss der Auftraggeber die richtigen Bankdaten angeben

    VG Syker
     
  11. #10 Sebastian-D, 01.12.2013
    Sebastian-D

    Sebastian-D Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2013
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Danke Syker, genau darauf wollte ich im eigentlichen Sinne hinaus.

    Ich überweise Grundsätzlich selbst, und Dauerauftrag gibt es dabei nicht.

    Bei Strom isses nicht anders, und für Tel und Internet, bzw. Handy haben die Anbieter von mir eine Einzugsermächtigung.
     
  12. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Und wer trägt die Verantwortung für die Richtigkeit des Iban-Umrechners der Bank auf deren Homepage ? Wohl nicht der Kunde.
     
  13. #12 Fremdling, 01.12.2013
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    136
    Hielt SEPA bisher für recht simpel. Entwickelt sich aber im Einzelfall offenbar 'interessant'.

    Variante I: Mieter vertraut auf automatisches Umrechnungsmodul (Bankservice, Online-Tool, ...) und zahlt.
    Variante II: Mieter wartet formell auf IBAN und BIC vom Vermieter und zahlt erst danach.

    Als naiver Mensch spekuliere ich mal über die 'Risiken' der Variante I.

    In der IBAN ist lediglich die 2-stellige Prüfziffer eine Unbekannte. Den Rest (DE, BLZ, Kto.Nr.) kann jedermann in Klarschrift checken. Unbemerkte Fehler können sich bei der automatischen Umrechnung in der Online-Software also in der Prüfziffer einschleichen. Stellt sich also die Frage, wo die Miete landet, wenn die Prüfziffern falsch geschrieben werden. Rein logisch dürfte es in Deutschland (DE) keine zwei unterschiedlichen Empfänger bei selber Bank (BLZ) mit selbem Konto (Kto.Nr.) geben. Damit landet die Miete nicht bei einem 'glücklichen Dritten' sondern auf einem sogenannten 'Irrläuferkonto' der Bank. Diese recherchiert beim Auftraggeber oder überweist schlicht zurück. Das dürfte dann jedem Vermieter, der den Mieter zunächst für säumig hält, erklärbar sein. Es wird ja in der Folgezeit nicht mehr auftreten, weil spätestens jetzt der Vermieter IBAN und BIC seines Empfängerkontos rausrückt. - Also 'Sturm im Wasserglas'?
     
  14. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Ist es auch, hier wird nur viel Lärm um nichts gemacht.
     
  15. ika

    ika Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2012
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    Eigentlich können "Verbraucher" doch noch bis 2016 das alte Verfahren mit BLZ und Kontonummer verwenden. Habe gerade in meinem Online-Banking nachgeschaut, kann Überweisungen nach wie vor mit BLZ/Kontonummer eingeben.

    Ich persönlich finds jetzt auch nicht so tragisch, der Verwaltungsaufwand nervt nur ziemlich ab. Aber die Deutsche Post und die Papierhersteller freuts bestimmt!
     
  16. #15 Sebastian-D, 01.12.2013
    Zuletzt bearbeitet: 01.12.2013
    Sebastian-D

    Sebastian-D Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2013
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Ich fänd es ja gut, wenn ich das "Alte" format weiter verwenden könnte, aber meine Hausbank gibt das nicht her, weil die aber wie oben erwähnt das verfahren umgestellt haben
    und dabei wie gesagt, ALLE meine Vorlagen zur überweisung wurden dabei "geändert".

    Ohne mein zu tun, und das kann ja nicht richtig sein.

    Hinterher heisst es, ich hätte angeblich die Miete nicht überwiesen.
    Laut Kto-Auszug würde dann hervor gehen, das ich es aber tat.
    Da aber die Bank "ohne" mein zutun etwas geändert hat, und ich keine Info vom VM habe, womit ich die Daten (IBAN)
    Vergleichen kann, könnte man MIR unterstellen, das ich das Geld "Falsch" überwiesen habe.

    Und wer ist dann der Gelackmeierte....1x dürft ihr Raten...
     
  17. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hab mir grad mal dein neues Online Banking angesehen, welches sowohl das neue Sepa als auch parallel das alte Verfahren unterstützt.
    Gib doch bei der Überweisung einfach die alten Daten im alten System ein.
    Da würd ich jetzt schon auf meine Bank vertrauen das es weiterhin funktioniert.
     
  18. #17 Fremdling, 02.12.2013
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    136
    Dann scheinst Du auch der seinerzeitige Skeptiker gewesen zu sein, der bei der Umstellung der inländischen DEM-Konten auf EUR jeden einzelnen EUR nachgerechnet hat, weil er der Verwendung des einfachen Dreisatzes in der Software nicht traute? :lol
    SCNR
     
  19. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.442
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart

    Dann schau doch mal auf Deinen bisherigen Kontoauszügen, evtl wird ja da schon die IBAN / Bic des Vermieters angezeigt, bei den bereits getätigten Überweisungen.
     
  20. #19 Aktionär, 02.12.2013
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    NRW
    Genau das ist der Punkt.

    Alternativ kannst Du ja auch dem VM eine Einzugsermächtigung erteilen. Dann bist Du aus der Nummer "zu spät gezahlt" ganz raus. Ob mit oder ohne SEPA. :zwinkernd004:
     
  21. #20 Sebastian-D, 02.12.2013
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.2013
    Sebastian-D

    Sebastian-D Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2013
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    @GSR600: Die Kontoauszüge liegen mir quasi Rückwirkend oder wenn man es so sieht von
    Juni - Nov. 2013 (Weiter komme ich nicht zurück im OB) vor.

    Da steht es nach dem Alten System.

    Ich habe jetzt nochmal nachgeschaut, da steht jetzt das hier:

    Dez. - im Neuen IBAN Modus.

    @all: Automatische Einstellungen hin oder her, es ist richtig das es ja einzigartig sein muss.
    Für mich ist das aber auch mit einem Risiko ausgesetzt, und wenn da was schiefläuft, auch im hinblick auf meinem vm... dann bin ICH wieder der buhmann.

    Und genau das will ich nicht.

    In Punkto Einzugsermächtigung an VM Abtreten..
    Ich glaube über diesen Spruch, auch mit hinblick auf den ganzen ärger den ich eh mit dem VM habe, lache ich iwann mal drüber
    wenn ich mich wieder einbekommen habe.

    Bei einem Mieter (Ex Nachbar) hat er gleich mal mehr abgebucht als vereinbart, und es war ein ewiges hin und her.
    Über diese geschichte soll sich auch in Zukunft (wie ich gehört habe) Gerichtlich auseinander gesetzt werden.

    Also das wäre selbst für mich ein zu großes Risiko.
    Da soll der dann selbst vorbei kommen, und das Geld abholen wenn der mir dann die Daten nicht geben mag.

    Ich habe mit meinem RA gesprochen, und er sieht in meinem verhalten kein Problem, und meinte das schon einige seiner Klienten angefragt haben, was sie tun sollen. [Fachanwalt für Miet & Wohnungseigentum]
    Wenn der das sagt [Berufpraxis 35 Jahre] dann glaub ich dem das, und net so nen "jungschnösel" (RA von VM) was der mir immer wieder unterstellt.

    Dabei bekam ich in groben zügen mitgeteilt, wie ich mein Schreibchen an den VM aufsetzen könnte, und bei nicht reagieren, dann soll ich das Geld Beiseite räumen (Für die Zahlung 1.1.2014) und soll ihn als RA darüber nochmal in Kentnis setzen, und dann bekommt der VM das nochmal mitgeteilt, aber diesmal mit dem RA Briefpapier.
     
Thema:

Kontoabgleichs Informationen für Mietzahlungen -> IBAN / BIC

Die Seite wird geladen...

Kontoabgleichs Informationen für Mietzahlungen -> IBAN / BIC - Ähnliche Themen

  1. Mietzahlung unter Vorbehalt

    Mietzahlung unter Vorbehalt: Hallochen, ich habe wieder eine Frage. Gesetz dem Fall, ein Mieter begleicht seine Miete immer nur unter Vorbehalt, seit den zwei Jahren Zeit, in...
  2. verspätete Mietzahlungen... kann ich kündigen ?

    verspätete Mietzahlungen... kann ich kündigen ?: Hallo und guten Tag, ich habe einen Mieter, dessen Miete vom Jobcenter bezahlt wird. Leider kommt es immer wieder zu verspäteten Zahlungen. Ich...
  3. Kündigung aufgrund fehlender Mietzahlung

    Kündigung aufgrund fehlender Mietzahlung: Hallo zusammen, in den Wohnungen unseres Hauses wohnen zwei Brüder - gleicher Nachname, ähnlicher Vorname von denen einer trotz Abmahnung drei...
  4. Mieter will Mietzahlung einstellen! Was würdet ihr tun?

    Mieter will Mietzahlung einstellen! Was würdet ihr tun?: Hallo zusammen, wir sind mit einer Mietpartei wegen einer offenen Nebenkostennachzahlung aus 2013 im Rechtstreit, eine Mahnbescheit wurde...
  5. Welche Informationen muss ein Vermieter einem Mieter über sich / die Mietsache geben?

    Welche Informationen muss ein Vermieter einem Mieter über sich / die Mietsache geben?: Kann ein Dritter ohne Nennung des Vermieternamens einen Mietvertrag mit einem Mieter für den Vermieter abschließen? Muss einem...