Korrekter Umlageschlüssel für die Heiznebenkosten

Dieses Thema im Forum "Abrechnungs-/Umlagmaßstab" wurde erstellt von Lucy4, 09.01.2015.

  1. Lucy4

    Lucy4 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Forengemeinde,

    vor einiger Zeit haben wir ein neues Mietshaus erworben, indem es eine Zentralheizung gibt. Die Ablesung u. somit auch die Verbrauchserfassung der einzelnen Bewohner wird von einer Ablesefirma vorgenommen und ausgerechnet. Soweit, so gut...

    Nun stellt sich uns die folgende Frage. Die Ablesefirma hat wie in jedem Jahr die Werte ausgelesen und für jeden Nutzer eine Abrechnung nach der Heizkostenverordnung nach dem Verbrauch erstellt.

    Wie verfahren wir nun aber mit den Heiznebenkosten (Heizungswartung, Schornsteinfeger, Heizungsstrom und Kosten für die Verbrauchserfassung lt. Ablesefirma)? Nach welchem Umlageschlüssel werden diese Kosten berechnet?
    Die anderen Nebenkosten werden ja nach den üblichen Schlüsseln (Personen, Wohneinheiten...) umgelegt. Aber im Internet finden wir immer nur den Hinweis, dass die Heiznebenkosten auch nach der Heizkostenverordnung umzulegen sind....

    Kann uns hier jemand helfen und den korrekten Schlüssel nenne?

    Viele Grüße
    Lucy:crying:
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Olbi

    Olbi Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2008
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Mal einen Blick in die BetrKV geworfen?

    BetrKV - Einzelnorm

    Gugst Du Abs. 4: [...]
    Ich gebe die immer bei meinem Dienstanbieter mit an, er legt die um. (Die Kosten, nicht die Mieter)
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    So etwas wie Heiznebenkosten gibt es nicht, es gibt nur Heizkosten, die alle anfallenden Kosten umfassen. Daher ...

    ... werden diese Kosten den Brennstoffkosten zugeschlagen und zusammen mit diesen nach Verbrauch und Fläche (also "nach HeizkostenV") umgelegt. Dafür dürfte dir dein Dienstleister einmal pro Jahr ein Formular schicken, in dem diese Dinge abgefragt werden.
     
  5. #4 Lucy4, 09.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2015
    Lucy4

    Lucy4 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    genau hierin liegt ja mein Problem...Ich habe diese Kosten für Schornsteinfeger...nicht mit angegeben.

    Hätte ich das getan, hätte ich ja jetzt nicht dieses Probelm. Auch kenne ich das Zitat in Bezug auf die Betriebskosten. Ich benötige halt den Umlageschlüssel / Berechnungsschlüssel, damit ich die o.g. Kosten selber richtig lt. Heizkostenverordnung umlegen kann....

    Gruß
     
  6. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo lucy4,

    Warum verteilst du die Kosten nicht im gleichen Verhältnis wie dein Dienstleister das in den Einzelabrechnungen getan hat?

    VG Syker
     
  7. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Genau wie die übrigen Heizkosten: Aufteilung Heizung/Warmwasser, anschließend weitere Aufteilung zu 70 % nach Verbrauch und zu 30 % nach Fläche. Die Prozentsätze können im Einzelfall auch abweichen. Geht ganz genau wie die Heizkostenabrechnung ...
     
  8. #7 immodream, 09.01.2015
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    460
    Lucy4,
    ich würde ohne viel Aufhebens die Kosten für den Schornsteinfeger bei den anderen Kosten die du nach Fläche umlegst, auflisten.
    Um im nächsten Jahr dann im Formular für den Dienstleister aufführen.
    Die Aufschlüsselung z. b. 30/70 oder 50/50 wäre natürlich korrekt und protestsicher.
    Aber glaube mir , die meisten Mieter verstehen weder die Abrechnung des Dienstleisters noch deine zusätzliche Mühe bei der Aufteilung.
    Und wenn du wirklich einen cleveren Mieter hast, kannst du dem ja immer noch die Abrechnung ändern.
    Wichtig ist, das du immer genug Vorauszahlung nimmst und irgendeine Summe zurückzahlen kannst. Dann jubeln die meisten Mieter , sind glücklich das sie, wie es in der Bild-Zeitung steht, nichts nachzahlen müssen und vergessen die Abrechnung.
    Grüße
    Immodream
     
Thema: Korrekter Umlageschlüssel für die Heiznebenkosten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Mus Hausverwaltung Ueberschuesse der Einzelabrechnungen zurueckzahlen

Die Seite wird geladen...

Korrekter Umlageschlüssel für die Heiznebenkosten - Ähnliche Themen

  1. WEG-Verwaltung muss Betriebsstrom Heizung korrekt abrechnen

    WEG-Verwaltung muss Betriebsstrom Heizung korrekt abrechnen: aktuelle BGH-Entscheidung dazu:...
  2. Umlageschlüssel Beispiel(e)

    Umlageschlüssel Beispiel(e): Folgende Fälle: Fall A: Ein MFH - Zwei Wohnungen Rohr geplatzt - Versicherung zahlt nicht - kann ich diese per Wohnfläche auf alle WE verteilen?...
  3. WinCasa - Korrekt buchen im Abrechnungszeitraum

    WinCasa - Korrekt buchen im Abrechnungszeitraum: Hallo zusammen, ich bin neu im Forum und habe eine Frage zu WinCasa. Ich habe ein Haus angelegt, kann Mieten und Kosten buchen und...
  4. Betriebskosten korrekt in Mietvertrag auflisten

    Betriebskosten korrekt in Mietvertrag auflisten: Hallo, wir haben auf Wunsch für eine Einheit neue Mietverträge (Einheitsmietvertrag alzey) erstellt. Jetzt habe ich gelesen, dass sämtliche...